Fritz Nendel - Spreu im Wind


===Buchdaten===

Autor: Fritz Nendel
Titel: Spreu im Wind
Originaltitel: -
Verlag: Weltbild
Erschienen: 2009
ISBN-10: 3868002804
ISBN-13: 9783868002805
Seiten: 160
Einband: HC
Kosten: 8,95€
Serie:


===Meine Meinung===
Als ich das Buch aus dem Karton genommen habe, wollte ich gleich mit dem Lesen anfangen. Das Cover sah sehr traurig aus und der Inhalt klang sehr interessant, da ich mich für diese Zeit sehr interessiere. Die Tagebuchform hat mich an Anne Frank erinnert.

Der Einstieg in das Tagebuch beginnt mit dem 31.01.1945. Inzwischen weiß man, dass sich der Krieg zu dem Zeitpunkt in den letzten Zügen befand. Leider wird nicht erwähnt, ob da erst das Tagebuch anfing oder ob schon vorherige Eintragungen vorhanden waren. Tut dem Lesen aber nichts. Als Leser erfährt man erstmal im Groben und Ganzen die Situation der Schreiberin. Ihr Mann ist weg und sie hat vier Kinder, die sie versorgen muss. Sie selbst ist nicht gerade stark und bräuchte ihren Mann an ihrer Seite. Innerhalb von wenigen Tagen ist der Krieg in die „Idylle“ gekommen und sie muss wie viele andere Menschen fliehen. Dabei macht sie alles richtig und auf mich wirkte sie doch sehr stark. Auch wenn der eine oder andere Fehler gemacht wird. Gerade in diesem Chaos ist dies leicht verständlich. Im Tagebuch wird sehr deutlich, wie brisant und tragisch damals die letzten Kriegstage waren. Ich konnte mich sehr gut in ihre Situation hineinversetzen und habe richtig mitgezittert. Als sie dann ihre Kinder verliert, ist man geschockt und hofft so sehr, dass sie sie bald wieder findet. Bei dem Chaos was zu dem Zeitpunkt herrschte, war es sehr oft passiert, dass sich Familien aus den Augen verloren. Trotzdem ist es traurig, wenn man es liest. Ich konnte sehr wohl verstehen, dass sie kurz davor war den Verstand zu verlieren und bis zum Ende des Buches. Als dann wenigstens ihr Mann wieder auftaucht, konnte ich mir kaum die Tränen zurückhalten. Trotzdem ist es sehr traurig, dass man nie erfährt, was aus den Kindern geworden ist, und wenn man liest, wie sehr die Beiden unter den Verlust der Kinder gelitten haben.

Gelesen habe ich dieses Tagebuch an einem Tag, da ich einfach nicht unterbrechen konnte. Auch wenn man nach jedem neuen Eintrag die Möglichkeit hatte, ist diese tragische Geschichte einfach zu fesselnd.

Ich kann daher gar nicht nachvollziehen, wieso dieses Buch damals kein Erfolg war. Auch wenn die meisten Leser nach dem Krieg eher positive Bücher lesen wollten, ist dies doch sehr wertvoll. Daher kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich über diese Zeit informieren möchte.

===Bewertung===
Von mir bekommt das Buch volle fünf Sterne, da es nicht nur wertvoll ist, sondern man einen guten Eindruck über die letzten Kriegstage bekommt und wie tragisch manche Flucht verlaufen ist.




Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum