Direkt zum Hauptbereich

Michael Coleman - Jagd auf das Phantom

===Buchdaten===
Autor: Michael Coleman
Titel: Jagd auf das Phantom
Originaltitel: Escape Key
Verlag: Arena Verlag
Erschienen: 1997
ISBN-10: 3401047965
ISBN-13: 978-3401047966
Seiten: 126
Einband: HC
Alter: ab 10
Kosten: 0,50€ gebraucht über ein Buchforum
Serie: Die Internet- Detektive

===Inhaltsangabe===
Die Internet Detektive jagen im zweiten Fall einen Mann, der von Scotland Yard auf der ganzen Welt gesucht wird. Dieser Mann ist ein mysteriösen Schachmeister und betrügerischer Händler von Computerspielen.  
Auf seiner Flucht durch Australien, England und die USA heften sich alle Detektive an seine Fersen. Sie haben nur ein Ziel: ihn schachmatt zusetzen.
===Band 1===
In diesem Band lernen sich die sechs Kinder aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt übers Internet kennen und schaffen es einen ihrer Freunde sogar trotz Kilometer aus den Fängen von Dieben zu retten.

===Meine Meinung===
Das Cover ist wie der erste Band bunt gestaltet, aber in angenehmeren Farben, wie ich finde. Wenn man, wie ich den ersten Band gelesen hat, weiß man, nach der Inhaltsangabe, was einen erwarten wird.
Wie im ersten Teil werden Programmfenster als Zeichnungen in den Text eingebunden. Dort kann der Leser Emails, aber auch den Aufbau von einem bestimmten Fenster sehen, welches gerade von den Kids beschrieben wurde. Dadurch wirkt der Text nicht so lang und für Kinder ist es anschaulicher. Ich fand es etwas too much, da einfach auf sehr vielen Seiten solche Fenster eingebracht werden, aber es geht ja hier um den Kindergeschmack.

Die Geschichte beginnt diesmal auf den Flughafen, wo Rob und Tamsyn einen Mann beobachten, während sie auf Robs Vater warten. Als dieser eine Tüte wegwirft, schauen sie hinein und finden einen alten Anzug samt Visitenkarte, die sie behalten. Als einen Tag später genau diese Firma in den Medien erscheint, zählen sie eins und eins zusammen. Dieser Mann ist ein gesuchter Betrüger und zusammen mit ihren Freunden müssen sie diesen natürlich verfolgen. In meinen Augen ist schon die Grundgeschichte einfach von Anfang an spannender, als der erste Band. Es geht gleich mit der Action los, auch wenn man sich fragt, warum 13 jährige Jugendliche am Flughafen ein solches Spiel spielen und dann auch noch den Müll durchwühlen. Es klingt etwas an den Haaren herbeigezogen, aber ist trotzdem interessant. Die Zusammenhänge und auch das Vorgehen am Computer wird sehr detailliert geschildert, so dass ich, aber auch jedes andere Kind keine Probleme mit dem Verständnis haben dürfte.

Vom Alter her bin ich der Meinung, dass das Buch ab 10 Jahren angemessen ist. Zwar passiert nichts brutales im Buch, so dass auch jüngere Leseratten das Abenteuer lesen können, aber ob sie alle Fachausdrücke vom Computer verstehen ist fraglich, wobei dieses Wissen ja schon immer früher in Schulen vermittelt wird.

Die Bände können einzeln gelesen werden. Anfangs wird eine kleine Einführung geschrieben, für den Fall. Dabei handelt es sich um eine kleine Einführung, die nicht nervt und über Seiten geht. Trotzdem ist es angenehmer zu lesen, wenn man die Vorgeschichte kennt, einfach um die Figuren besser einschätzen zu können.

Ich selbst habe das Buch in einer Stunde durchgelesen. Erneut würde ich es nicht lesen und auch mein Ziehsohn fand den Inhalt nicht sonderlich spannend, als ich ihm vorschlug, dass ich es ihm vorlese.

Daher kann ich dieses Werk auch nur Kindern empfehlen, die sich für Detektiv-Bücher und den Computer bzw. das Internet interessieren.


===Bewertung===
Von mir erhält das Buch, da es etwas spannender war, als der erste Teil und somit fesselnder, vier Sterne. Hier kann ein Kind miträtseln und mitfiebern, ohne Angst zu bekommen. Kann zwar nicht mit den ??? mithalten im Detektiv Bereich, aber lesenswert.





Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…