Melissa P. - Mit geschlossenen Augen


===Buchdaten===

Autor: Melissa P.
Titel: Mit geschlossenen Augen
Untertitel: Das erotische Tagebuch
Verlag: Goldmann
Erschienen: 2004
ISBN-13: 9783442457656
Seiten: 160
Einband: TB
Kosten: 7,95Euro
Serie: - 

===Klappentext===
Siebzehn Jahre ist sie alt, als Melissa P. in Italien ihre unglaubliche Geschichte veröffentlicht: In Tagebuchform erzählt die junge Sizilianerin von ihren ersten sexuellen Erlebnissen. Es ist der heimliche erotische Bericht eines frühreifen Mädchens, das extreme und demütigende Erfahrungen gemacht hat - immer getrieben von der drängenden Sehnsucht nach Anerkennung und Liebe. Ein faszinierendes, erschütterndes, schonungslos ehrliches Buch.

===Meine Meinung===
Das Cover des Buches spricht mich nicht unbedingt an. Zwar mag ich solche schwarz-weiß Photographien, aber ich habe den Zusammenhang zum Inhalt einfach nicht sehen können und irgendwo ist immer einer.

Das Buch ist in Form eines Tagesbuches geschrieben. Ein Datum und gegebenenfalls ein Datum geben Aufschluss darauf, wann Melissa dies erlebt hat. Dem Tagebuch vertraut sie all ihre Gedanken, Wünsche und Erlebnisse an.

Melissa ist nach außen ein braves Mädchen, das zur Schule geht und sich im Grunde ihres Herzens nur Anerkennung und Liebe durch einen Mann wünscht. Dieses Tagebuch ist Zeuge für den steinigen und kranken Weg den sie dafür gehen musste.

Der Einstieg in ihr Leben beginnt in zarten Alter von 15 Jahren und ich als Leser durfte über ersten Erfahrungen im Bereich der Selbstbefriedigung erfahren. Auf einer Party lernt sie ihren ersten Sex-Partner kennen, der sie zum Oralverkehr benutzt. Als sie mehr will, lässt er sie zappeln und knüpft diese an Bedienungen. Der Sex ist für sie nur Mittel zum Zweck. Sie hat immer die Hoffnung, dass sie den Mann durch guten Sex auch ihre andere Seite zeigen kann und sich daraus Liebe entwickelt. Nachdem dieser Junge ihren Wunsch nicht erfüllt, lässt sie sich auf alle erdenklichen Abenteuer ein. Sado-Maso, Sex mit alten und verheirateten Männern, Gruppensex, lesbische Erfahrungen oder nur das Zusehen bei Schwulen-Sex. Sie lässt sich vergewaltigen, demütigen und gibt alles was sie geben kann.
Der Stil ist auf eine Art und Weise poetisch, wenn es um Landschaften oder die Natur geht.Auf der anderen Seite ist die Wortwahl sehr provokativ und vulgär, wenn es um den sexuellen Akt geht. Mich hat der Stil, der Inhalt im Vergleich zu dem Alter der Autorin sehr schockiert. Gerade wenn man bedenkt, dass es sich um eine Biographie handelt. Es ist teilweise entsetzlich und abstoßen, was sie alles mit sich hat machen lassen.
Es gab keinen roten Faden und in der Regel hat sie hauptsächlich ihre Sex-Abenteuer aufgeschrieben oder Dinge die sich mit der ersehnten Liebe befassten. Daher gibt es keinen roten Faden. Ständig wechseln die Partner, dann taucht ein vertrauter Name wieder auf,um bald wieder zu verschwinden.
Das Lesen war interessant, aber mehr als einmal muss ich das Buch nicht lesen. Nach der Hälfte war ich einfach nur noch abgestoßen, zu welchen verrückten Aktionen sie sich hinreißen lässt, in der Hoffnung liebe zu bekommen. Ich kann ja verstehen, wenn sie mit vielen unterschiedlichen Männern geschlafen hätte, aber bei jedem das perverse Luder heraushängen zu lassen, muss doch nicht sein. So zeigt man nicht, dass man nur Liebe will. Da es sehr detailliert ist, kann man schon fast pornographisches Tagebuch dazu sagen. Gelesen habe ich in zwei Stunden, da ich wissen wollte, ob sie die Liebe findet, die sie von Anfang an wollte.

===Bewertung===


Von mir bekommt das Buch lediglich drei Sterne, da ich es einfach nur abschreckend, pervers und unreif finde.
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum