Günther Jarfe - Die moderne britische Short Story

===Buchdaten===
Autor: Günther Jarfe
Titel: Die moderne britische Short Story
Untertitel: Grundlagen der Anglistik und Amerikanistik
Verlag: ESV
Erschienen: 2010
ISBN-13: 978-3503122387
Seiten: 260
Einband: TB
Kosten: 19,95€
Serie: -

===Klappentext===
Bis heute fehlt es an einer differenzierten Gesamtdarstellung der modernen britischen Short Story, die einerseits ihre gattungsgeschichtliche Entwicklung seit Ende des 19. Jahrhunderts im Überblick vorstellt und erläutert und andererseits die jeweils postulierten thematischen und erzähltechnischen Neuerungen am konkreten Einzelfall sichtbar macht. Diese Lücke möchte der vorliegende Band schließen. Er geht, nachdem er sowohl die Theoriebildung skizziert als auch grundlegende Typen der Short Story vorgestellt hat, zunächst auf die besonderen Umstände ein, welche die Entstehung der modernen Short Story begünstigt haben. Daraufhin wird in vier großen Kapiteln die Entwicklung der britischen Short Story von ihren Anfängen über den Modernismus und die nachmodernistische Phase bis zur Postmoderne detailliert verfolgt und nachgezeichnet. Einer theoretischen Erörterung folgen jeweils mehrere Autor(inn)enkapitel, in denen die zuvor beschriebenen Tendenzen anhand praktischer Analysen herausgearbeitet werden. Diese Kapitel dienen zugleich als Einführung in das Werk jener Autorinnen und Autoren, welche die wichtigsten Beiträge zur Entwicklung und Konsolidierung der Short Story geleistet haben.
Der Band ist sowohl für Studienanfänger der Anglistik als auch für Studierende im Hauptstudium und in der Examensvorbereitung hervorragend geeignet.

===Inhaltsverzeichnis===
Für alle die es interessiert, gibt es hier das Inhaltsverzeichnis.

http://www.esv.info/download/katalog/inhvzch/9783503122387.pdf

===Meine Meinung===
Auch wenn sich das Buch eher an Studienanfänger oder Studierende im Hauptstudium richtet, habe ich mich für dieses Werk beworben. Jeder der mich kennt, weiß, was ich für ein Büchernarr bin und wie sehr mich auch dieser Bereich interessiert. Daher konnte ich es kaum erwarten bis ich das Fachbuch endlich in den Händen hielt.

Während meiner Schulzeit habe ich einige englische Kurzgeschichten gelesen, daher waren mir bei einem Blick ins Inhaltsverzeichnis einige der Titel bekannt.

Das Buch befasst sich mit verschiedenen Aspekten einer Kurzgeschichte. Um diese genauer zu analysieren werden einzelne bekannte Autoren und deren passende Werke auseinander genommen. Jeder Autor wird mit einem kleinen Portrait vorgestellt. Wichtige Werke werden genannt und es wird auf das Werk, welches teilweise analysiert wird, eingegangen. Es wurden Original-Passagen ausgewählt und in einer anderen Schriftart auf englischer Sprache abgedruckt. So bekommt der Leser einen guten Eindruck vom eigentlich Text. Dieser wird danach genauestens analysiert, aber der Teil wird hauptsächlich herangezogen, um den Aspekt der gerade Hauptthema dieses Kapitels ist zu erklären und zu veranschaulichen. Dies gelingt sehr gut. Wichtige Wörter werden hervorgehoben und am Ende eines jeden Kapitels gibt es eine Zusammenfassung, die durch ein graues Kästchen heraussticht. Wer für eine Klausur lernt, muss sich nachdem er das Buch gelesen hat, nur die Zusammenfassungen merken und wird sich dadurch an den gesamten Inhalt bildhaft erinnert. Für jeden Studenten ein hilfreicher Vorteil, der ihm zu einer guten Note verhilft.

Der Inhalt selbst ist weder trocken noch schwer verständlich. Ich selbst habe von der Materie noch sehr wenig Ahnung. Nachdem ich das Buch gelesen habe, konnte ich die Entwicklung und das Gesamtbild der britischen Short Story besser verstehen und. An Hand der vielen Beispiele wirkt das Sachbuch sehr lebhaft und vermittelt ihren eigentlich trockenen Stoff wirklich klasse. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – jeder kann von diesem Inhalt etwas lernen. Es beinhaltet Blickwinkel auf die britische Short Story, wie ich es noch nie kennengelernt habe.
Mich persönlich hat das Buch so sehr fasziniert und mir so viel beigebracht, dass ich das Werk nicht aus der Hand legen konnte. Ich habe es an zwei Tagen durchgelesen.

Empfehlen kann ich es jedem, der sich für das Thema britische Kurzgeschichten interessiert. Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich mir sogar zwei der Werke, die dort behandelt worden sind, käuflich erworben habe.

===Bewertung===
Von mir erhält das Buch fünf Sterne. Es vermittelt den Inhalt sehr anschaulich und spannend. Im Gegensatz zu anderen Büchern, die sich mit dieser Thematik beschäftigen, ist es weder trocknen oder nur auf einen Teil beschränkt. Dieses Werk bietet einen Rundumblick über die Thematik.




Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.