Direkt zum Hauptbereich

Amy Herrick - Mann mit Flügeln

   
===Buchdaten===
Autor: Amy Herrick
Titel: Mann mit Flügeln
Verlag: dtv
Erschienen: 1994
ISBN-13: 978-3423119207
Seiten: 262
Einband: TB
Kosten: gebraucht für 1,50€
Genre: Frauenliteratur
Serie: -
   
===Eigene Inhaltsangabe===
Sarah gehört zu den wenigen Menschen, die Engel und Außerirdische sehen können. Diese Begabung stellt sie schon in ihrer Jugend fest, als sie in der Nachbarwohnung einen Mann mit Flügeln sieht. Zusammen mit ihrer Freundin Robin und ihrem Bruder Fred wird sie immer älter. Während Fred ein verrückter Wissenschaftler wird, heiratet Robin noch während der Highschool und rückt dem Wahnsinn jeden Tag näher. Sarah hingegen durchlebt den alltäglichen Stress mit ihren Liebhabern, dem Jurastudium, muss sich nebenbei um Robin und ihre geisteskranken Ideen kümmern und erlebt dabei viele zauberhafte Dinge, die ihr den Alltag erleichtern.

===Meine Meinung===
Der Klappentext hatte es mir vom ersten in der Hand halten angetan. Daher konnte ich es gar nicht erwarten, bis ich dieses Buch endlich lesen konnte.

Der Einstieg in das Leben von Sarah beginnt während ihrer Jugend, als sie zum ersten Mal einen Engel sieht. Zeitgleich kommt die durchgedreht Robin in ihr Leben und ihr Bruder wird vom hässlichen Entlein zum bezaubernden Schwan. Schon im ersten Kapitel wurde ich von einem anschaulichen, faszinierend leichten und humorvollen Stil überzeugt. Die Protagonistin Sarah wurde mir als lebensfrohe, leicht hässliche Figur mit viel Fantasie und einem großen Herz dargestellt. Nicht nur Sarah, sondern auch die anderen Figuren haben einen einzigartigen Charakter bekommen und sind somit lebendig und wurden von mir sofort ins Herz geschlossen. Die realen Begebenheiten, wie zum Beispiel die Schulzeit, das erste Mal Sex, das Collage, die Zeit nach dem Studium oder die Schwangerschaft wirken authentisch, so als könnte ich dies alles selbst erleben oder hätte. An vielen Stellen hatte ich sogar das Gefühl, direkt in der Szene als Außenstehender zu stehen, und sie live zu erleben. So realistisch vermittelt die Autorin Situationen. Lediglich die Situation, in der sie Robin kennenlernt, fand ich als nicht durchdacht und das wo sie doch zu den realen Situationen zählt. Sarah ist dort fast 13 Jahre alt und wird von Jungen, die drei oder vier Jahre jünger als sie sind, angegriffen, die sie vergewaltigen wollen. 9 und 10 jährige kommen doch nicht auf solche Gedanken. Doch diese realen Begebenheiten sind gespickt mit fantasievollen Dingen. Der Engel ist nur ein Beispiel für die Kreativität von Amy Herricks. Im Verlaufe der Geschichte folgen Außerirdische Schwämme, ein Urknall Frosch, ein schwarzes Loch, Geistern und vieles mehr. An Einfällen und lustigen Ideen mangelt es in diesem Roman nicht. Anfangs bin ich jedoch davon ausgegangen, dass es sich einfach um die Fantasie eines Teenagers handelt. Im weiteren Verlauf der Geschichte fragte ich mich jedoch immer häufiger, wie eine Autorin auf solche Ideen kommt und was sie damit bezwecken will. Die Geschichte um Sarah ist auch ohne diese besonderen Erlebnisse eine hinreißende und fesselnde Story. Durch die Fantasie wirkt es stellenweise allerdings unglaubwürdig, gerade wenn sie schon Erwachsen ist.

Die Geschichte ist in einzelne Kapitel unterteilt, die immer einen neuen Abschnitt in Sarahs Leben darstellen. In einem Kapitel ist sie noch 13 und im nächsten ist sie dann schon 16. Genauso verhält es sich mit den fortlaufenden Kapiteln.

Die Geschichte um Sarah ist so sympathisch und mitreißend geschrieben, dass ich sie trotz der unglaublichen Erlebnisse nicht aus der Hand legen konnte. Aus diesem Grund habe ich es an einem Tag durchgelesen.

Empfehlen kann ich die Geschichte jedem, der eine humorvolle und lebendige Geschichte, mit einem leichten Fantasie-Anteil lesen möchte.

===Bewertung===
Von mir bekommt das Buch, wegen dem nicht erklärten Fantasie-Anteil und der einen nicht durchdachten Situation lediglich vier Sterne. Ansonsten ist es eine mitreißende Geschichte, die voller Leben steckt.
   

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…