Direkt zum Hauptbereich

Enid Blyton - Fünf Freunde und die versteckten Perlen



===Buchdaten===
Autor: Enid Blyton
Titel: Fünf Freunde und die versteckten Perlen
Verlag: CBJ
Erschienen: 2004
ISBN-13: 978-3570125588
Seiten: 158
Einband: HC
Kosten: 8,00€ neu auf Amazon
Genre: Abenteuerbuch für Kinder
Serie: Fünf Freunde

===Zitierter Klappentext===
Tante Fanny ersteigert einen Lehnstuhl, ein hübsches Stück, aber keine wertvolle Antiquität. Dennoch: Der Stuhl muss etwas Besonderes haben. Wieso sonst setzt der Kramladenbesitzer Ernest Perry alles daran, das Möbel in seinen Besitz zu bringen? Georg wittert einen neuen Fall und liegt goldrichtig. Beim Reinigen des Stuhls entdeckt Anne eine wunderschöne Perlenkette – und einen Brief. Darin vererbt die verstorbene Besitzerin den Schmuck ihrer treuen Freundin. Die Fünf Freunde machen sich auf die Suche nach der alten Lady, aber auch Perry nimmt die Verfolgung auf, und hinter ihm steht eine Gruppe Dunkelmänner.“


===Meine Meinung===
Als Kind habe ich die Bücher von Enid Blyton verschlungen. Ich hatte nicht nur Bücher, sondern auch diverse Hörspielkassetten der „Fünf Freunde“. Aus den alten 21 Bänden, sind nun schon viele weitere hinzugekommen. Die alten Bücher habe ich auch jetzt als Erwachsener gerne gelesen, doch wie sind nun die neuen Abenteuer.

Der Einstieg beginnt mit einer kleinen Einführung der fünf Freunde. Wie gewohnt beschreibt Enid Blyton ihre Protagonisten gewohnt detailliert, aber übertreibt es nicht, um Fans der fünf Freunde nicht zu langweilen. Diesmal geht es jedoch nicht auf ein übliches Abenteuer auf der Felseninsel oder auf einen gemütlichen Bauernhof, sondern in diesem Jugendbuch verreisen die Freunde mit Onkel Quentin. Überraschend, da ich bis jetzt noch nie so etwas gelesen hatte.
Auch sonst wirkte dieses Abenteuer anders als mir bisher bekannte Abenteuer dieser Reihe. Sonst legte Enid Blyton viel wert auf idyllische Schauplätze in der Natur. Diesmal ist es eine Großstadt. Stadt mit dem Fahrrad oder zu Pferd sind sie diesmal mit der U-Bahn unterwegs. Die gesamte Situation wirkt moderner. Dies ist nicht schlecht, aber einfach unerwartet. Schließlich verbindet man dies nicht unbedingt mit den bekannten Abenteuern. Genauso ging das bekannte Bild der Figuren unter. In den alten Büchern hatte jeder eine gewisse Rolle übernommen, die hier einfach kaum noch deutlich sind. George will zwar immer noch gerne ein Junge sein, ist aber wesentlich direkter. Nach wenigen Seiten hatte ich mich aber mit der neuen Version angefreundet.
Ich muss aber sagen, dass ich viele Handlungen weniger gut nachvollziehen konnte. Vieles wirkte einfach grob durchdacht, die Details müssen stimmen, aber nicht unbedingt die beste Möglichkeit sein. Nehmen wir Perry als Beispiel. Die Kinder begegnen ihm mehrfach im gesamten Buch, als es jedoch darum geht ihm auf die Schliche zu kommen, können sie stets unerkannt in den Laden spazieren. Lediglich ab und an dient eine minimale Verkleidung als Tarnung. Dadurch ging in meinen Augen die Spannung stellenweise einfach verloren. Auch das Geheimnis selbst empfand ich hier weniger gut. Es ist zwar kindgerecht, stimmig und logisch aufgelöst, aber man erwartet etwas anderes. Ich habe sogar das „woher er von den Perlen wusste“ nicht verstanden.

Sämtliche Handlungen werden von Zeichnungen unterstützt. Diese passen sich der Situation auf der Seite an und helfen den Kind alles visueller zu verstehen.

Vom Alter her ist das Buch für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Mein Stiefsohn ist sieben und liebt die Abenteuer. Auch ich habe schon wesentlich früher Bücher von den fünf Freunden.

Auch wenn dies neuen Abenteuer etwas abgeänderter sind, als die eigentlichen fünf Freunde, kann ich nicht sagen, dass sie schlecht sind. Daher kann ich dieses Buch auch jedem empfehlen.


===Bewertung===
Die neuen Abenteuer der fünf Freunde machen ihrem Namen alle Ehre.Mir persönlich ist es aber eine Note zu modern. Daher bekommt das 40te Abenteuer lediglich vier Sterne.

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/gp/product/product-description/3570125580/ref=dp_proddesc_0?ie=UTF8&n=299956&s=books

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…