Direkt zum Hauptbereich

Michael Ende - Die unendliche Geschichte

===Buchdaten===
Autor: Michael Ende
Titel: Die unendliche Geschichte
Verlag: Carlsen
Erschienen: 2010
ISBN-13: 978-3551359353
Seiten: 480
Einband: Taschenbuch
Kosten: 9,95€
Genre: Fantasy-Kinderbuch
Serie: -

===Zitierter Klappentext===
Der Junge Bastian Balthasar Bux stößt in einer Buchhandlung auf ein Buch, "Die unendliche Geschichte", das ihn in eine andere Welt entführt, nach Phantsien. Dort erhält er von der kindlichen Kaiserin ein Medaillon als Zeichen der unbeschränkten Macht. "Tu was du willst" lautet die Inschrift, und Bastian deutet die Worte zuerst als "Tu was dir beliebt" und gerät damit immer tiefer in den Strudel ungezügelter, vergessen machender Phantasie. Bis er erkennt, dass das Motto auch bedeuten kann "Tu wozu es dich gerade innerlich drängt, was dein eigentlicher Wille ist". Ohne Atreju, seinen Freund, hätte er nie herausgefunden aus diesem Land ohne Grenzen, denn dieser erklärt ihm, dass die kindliche Kaiserin auf der Suche ist nach einem Retter für Phantsien und Atreju beauftragt hat, diesen zu suchen. Ohne den Glauben der Menschen an Phantsien werden alle Bewohner dieses Landes zur Lüge, und das darf nicht geschehen. Daher muss Bastian zu seinem Leben außerhalb des Buches zurückkehren, um den Menschen das "Wasser des Lebens" zu überbringen und die Phantasie zu retten: "Es gibt Menschen, die können nie nach Phantsien kommen, und es gibt Menschen, die können es, aber sie bleiben für immer dort. Und dann gibt es einige, die gehen nach Phantsien und kehren wieder zurück. So wie du, Bastian. Und sie machen beide Welten gesund."

===Meine Meinung===
„Die unendliche Geschichte“ ist ein Kinderbuch, welches jung und alt schon seit Jahren fasziniert. Als Kind habe ich schon vor vielen Jahren die Filme immer wieder gerne gesehen. Trotzdem habe ich es als Leseratte nie geschafft, das Buch zu lesen – bis heute.

Michael Ende erschafft den jungen, dicklichen und feigen Protagonisten Bastian Balthasar Bux, der regelmäßig von seinen Mitschülern gehänselt wird, seine Mutter verstorben ist und dessen Welt um Bücher kreist. Genau ein solches Buch beschert ihm das Abenteuer seines Lebens. Eines Tages fällt ihm zufällig das Buch „Die unendliche Geschichte“ in die Hände und klaut es kurzer Hand. Auf dem Dachboden der Schule beginnt er zu lesen. Das Buch handelt von dem Land Phanasien, welches von der kindlichen Kaiserin reagiert wird. Sie ist schwer krank und braucht einen neuen Namen, damit sie gegen das Nichts, welches Phantasien verschlingt kämpfen kann. Beim Lesen merkt Bastian immer mehr, dass die Geschichte seine Hilfe braucht und wird kurze Zeit später ins Buch hineingezogen. Nun beginnt das Abenteuer für Bastian, welches viele Gefahren und Hindernisse birgt.

Der Aufbau dieser komplexen Geschichte ist dem Autor, aber auch dem Verlag perfekt gelungen. In 26 Kapiteln auf 480 Seiten erzählt Michael Ende dieses Abenteuer um Phantasien und den kleinen Helden Bastian. Gerade am Anfang, wo sich Bastian noch in der realen Welt befindet und im Buch liest, werden die Sprünge mit unterschiedlichen Schriftfarben deutlich gemacht. In Phantasien ist der Text in blauer Schrift, während der Text in der realen Welt rot gehalten ist. Eine Verwechselung ist dadurch ausgeschlossen.

Den Film habe ich zuletzt vor 10 Jahren gesehen, trotzdem wusste ich noch genau, wie die Figuren im Film umgesetzt wurden. Aus diesem Grund war ich am Anfang sehr überrascht, als ich die Beschreibung vom Protagonisten Bastian erhielt. Er wird im Buch als klein und dick beschrieben. Im Film war er jedoch klein und sehr dünn. Nichtsdestotrotz sind die einzelnen Charaktere sehr liebevoll gestaltet und von einigen kleineren äußeren Merkmalen wurden sie im Film gut umgesetzt. Beim Lesen zumindest habe ich als Leser gemerkt, wie viel Herzblut der Autor in die Entstehung der vielen einzelnen Figuren gesteckt hat. Diese sind sofort sympathisch und wachsen zumindest mir mit jeder neuen Seite ans Herz. Die gleiche liebevolle Schreibweise durfte ich auch bei allen anderen Punkten, wie zum Beispiel Schauplätze, Handlungsweisen und Emotionen feststellen. An vielen Stellen kamen mir die Bilder des Films sofort in den Kopf, aber selbst wenn dies nicht der Fall war, konnte ich jede Handlung und Emotion nachvollziehen, und die fehlenden Bilder im eigenen Kopf vervollständigen. Liebevoll wurde alles gestaltet bis ins kleinste Detail.

Dabei verliert sich Michael Ende jedoch nicht in seinen Beschreibungen, wie es vielen anderen Autoren leider Gottes passiert. Er vergisst nicht, dass ein Kinderbuch wie dieses spannend sein muss. Dieses fantastische Abenteuer baut sich nach und nach immer mehr auf. An keiner Stelle ist es jemals langweilig oder langatmig. Immer passiert etwas Neues, welches mich in den Bann gezogen hat, sodass ich es nur schwer aus der Hand legen konnte.

Die Geschichte ist kindgerecht, spannend, farbenfroh und lebendig. Für Kinder ab 10 Jahren. Es ist weder brutal, noch verstehen Kinder in diesem Alter etwas nicht. Selbst mein 7jähriger Stiefsohn mag dieses Buch sehr gerne. Er fürchtet sich nicht und möchte immer weiter vorgelesen haben. Das zeigt, dass auch jüngere Kinder dieses Buch lieben würden.

Empfehlen kann ich das Buch jung und alt. Auch nach Jahren ist diese Geschichte unendlich schön zu lesen. Egal, ob man den Film kennt oder nicht, das Buch ist ein Highlight.

===Bewertung===
„Die unendliche Geschichte“ wurde unendlich liebevoll geschrieben. Detailliert, spannend, voller Fantasie und doch nicht künstlich, und dabei ist es fesselnd für alt und jung. Michael Ende hat sich mit diesem Werk fünf Sterne verdient.

===Leseprobe===

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…