Direkt zum Hauptbereich

R. L. Stine - Mordnacht

Copyright Sarahs Bücherwelt


===Buchdaten===
Autor: R. L. Stine
Titel: Fear Street – Mordnacht
Untertitel: Dein Alptraum wird wahr
Originaltitel: Bad Dreams
Verlag: Loewe
Erschienen: 2007
ISBN-13: 978-3785559178
Seiten: 152
Einband: HC
Kosten: 7,50€
Genre: Gruselbuch
Serie: Fear Street

===Eigene Inhaltsangabe===
Nach dem Tod ihres Vaters zieht Maggie mit ihrer Schwester Andrea und ihrer Mutter in ein neues Haus in der Fear Street. Das Haus ist völlig heruntergekommen. Lediglich das Himmelbett, welches als einziges Möbelstück zurückgelassen wurde, sieht wie neu aus. Maggie ist begeistert und behält das Bett. Doch schon in der ersten Nacht suchen sie böse Alpträume heim. Ein Mädchen wurde in ihrem Traum ermordet. Als dann zwei Freundinnen aus ihrem Schwimmteam schwer verletzt werden, bekommt Maggie es mit der Angst zu tun. Wird dieser Alptraum Wirklichkeit und wer ist das ermordete Mädchen in ihrem Traum? Nach und nach setzt sich das tödliche Puzzle zusammen.

===Meine Meinung===
Auch wenn ich eigentlich nicht mehr zur Zielgruppe, 12-16 Jahre gehöre, lese ich noch immer gerne Bücher des Autors. Sie sind zwar immer alle ähnlich, da man bis zum Ende auf eine falsche Spur gelenkt wird, um dann ein überraschendes Ende zu nehmen, aber wenn man diesen Trick durchschaut hat, achtet man mehr auf den Inhalt und kennt das Ende schon vorab. Trotzdem hat mich das nie groß gestört.

In „Mordnacht“ geht es um zwei Schwestern, die nach dem Tod ihres Vaters mit der Mutter in ein günstigeres Haus ziehen müssen. Dort finden sie ein altes Himmelbett, welches Maggie gleich für sich beansprucht. Leider sorgt dieses Bett für schlimme Alpträume. Ein unbekanntes Mädchen wird bedroht und später sogar umgebracht. Anfangs hält jeder diese Träume für lächerlich. Jedoch passieren immer wieder neue unheimliche Unfälle, bei denen Maggie verdächtigt wird. Trotzdem glaubt ihr keiner, bis es schon fast zu spät ist.

Der Anfang wirkt bei dieser Geschichte etwas langgezogen. Durch den Klappentext wusste ich schließlich, was mich bei dieser Geschichte erwarten würde. Zwar lernte ich am Anfang alle Charaktere kennen, wurde aber nicht gefesselt, da ich ja schon wusste, wie es weitergehen würde. Diese Schwelle wird jedoch bald überschritten und danach konnte ich das Werk kaum noch aus der Hand legen. Als Leser packte mich R. L. Stine mit dieser Geschichte richtig. Ständig grübelte ich mit, wer denn nun für alles verantwortlich ist und ließ mich mehrfach auf eine falsche Fährte locken. Schon am Anfang versucht der Autor dem Leser Maggie als sympathisches Mädchen vorzustellen. Die Protagonistin lässt sich leicht im Kopfkino vorstellen. Dafür sorgt ein detaillierter Stil. Auch die anderen Figuren werden bildhaft eingeführt. Wer jedoch den Autor kennt, weiß, dass die offensichtliche Fährte nicht immer richtig sein kann. Daher suchte ich während des Lesens immer nach Alternativen. Auch wenn die Schwester genügend Motive bekam, konnte und wollte ich es nicht glauben. Dadurch schafft es R. L. Stine gekonnt Spannung aufzubauen und diese auch bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Immer wieder lässt er kleine Wendungen oder neue, kleine Höhepunkte einfließen, damit die Spannung nicht schwächer wird.

Dabei setzt der Autor auf einen authentischen Stil. Die Charaktere, die Emotionen, Situationen und selbst die Details sind authentisch, anschaulich und geben dem Buch ein komplett abgerundetes Gesamtbild. Alles ist bis aufs kleinste Detail aufeinander abgestimmt. Am Schluss bleiben keine Fragen offen, es wird an keiner Stelle langweilig, langatmig oder zu detailliert. Die Beschreibungen und Ideen sind bis ins Letzte ausgeklügelt.

Auch wenn ich den Autor kenne, hat er es mit „Mordnacht“ wieder einmal geschafft, mich mit seinem Schluss zu überraschen. Selbst meine wildesten Theorien waren völlig falsch. Daran sieht man, dass der Autor selbst seine treuen Fans immer wieder aufs Neue überraschen und fesseln kann.

Vom Alter her denke ich, dass die Empfehlung von 12 Jahren gut gewählt ist. Zwar ist die Wortwahl sehr einfach, die Sätze sehr kurz und die Kapitel ermöglichen viele Pausen, sodass auch jüngere Leser diesbezüglich folgen können, aber der Inhalt könnte bei jüngeren Lesern zu Alpträumen führen.

Empfehlen kann ich dieses Buch wie immer jeden. Auch wenn ich älter bin, konnte ich dieses Buch nicht aus der Hand legen. Leicht, modern und sehr spannend.

===Bewertung===
„Mordnacht“ ist ein Buch, welches den Leser packt und aufs Glatteis führt. Wer denkt, er kennt den Schluss, wird hier überrascht werden. Langweile kommt bei diesem Werk von R. L. Stine nicht auf. Daher fünf Sterne.

Kommentare

  1. Das was du geschrieben und auch selbst formoliert hast ist wirklich hifsberit weil ich das auch machen muss und was du geschrieben hast war mir eine sehr grose hilfe ich danke dir <3 ;) !!!

    AntwortenLöschen
  2. danke Sarah das war sehr hilfreich!morgen also den 12.2.12 muss ich mein Tagebuch abgeben und ich habs nicht gelesen weil es schon zu spät war also cheate ich halt bisschen hoffentlich merkt sie(die lehrerin)das nicht

    AntwortenLöschen
  3. Danke, wegen deiner Inhaltsangabe. Ich habs für Deutsch gebraucht^^

    AntwortenLöschen
  4. Du hast mir grad sehr geholfen, Dankeschön. Ich muss Buchvorstellung machen und hab erst in der letzten sekunde damit angefangen.

    AntwortenLöschen
  5. Oh man schade dass die Kinder hier das nur als Hausaufgaben-vorgabe benutzen. Ich finde die Bücher auch immernoch toll und hab fast alle Bücher der Reihe hier :)Toller Bericht

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Buchvorstellung! sehr gut zusammengefasst :)

    AntwortenLöschen
  7. was passiert im schluss?

    AntwortenLöschen
  8. ich danke dier auch weil ich in 2 Tagen ein vortrag habe und ich erst 50 Seiten gelesen habe.Aber du hast ein wenig über den inhalt geschriben

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…