Direkt zum Hauptbereich

Sean A. Moore - Conan der Jäger Band 48

Copyright Sarahs Bücherwelt


===Buchdaten===
Autor: Sean A. Moore
Titel: Conan der Jäger Band 48
Verlag: Heyne
Erschienen: 1997
ISBN-13: 978-3453119482 
Seiten: 316
Einband: TB
Kosten: gebraucht ab 1,00€
Genre: Fantasy
Serie: Conan-Zyklus

===Zitierter Klappentext===
Viele Jahrtausende vor unserer Zeitrechnung bildeten Europa, Asien und Afrika eine zusammenhängende Landmasse: den hyborischen Kontinent. Es ist die Zeit von CONAN, dem Abenteurer aus dem nördlichen Grenzland Cimmerien, der diese geheimnisvolle Welt durchstreift.
Das Halsband, das Conan bei einem Hehler erwarb, sollte seine Geliebte Yvanna erfreuen. Doch keiner ahnte, welch ein Fluch auf dem Schmuckstück lag. Es gehörte der einzigen Tochter des Königs von Brythunia - und die wurde nur wenige Tage zuvor grausam ermordet. Nun heften sich die Häscher an Conans Spuren, und will er nicht der Axt des Henkers zum Opfer fallen, muß er den wahren Mörder überführen.
Der mächtige Cimmerier verfügt über enorme Körperkräfte, die Instinkte eines Raubtiers und viel Glück. Aber diesmal erfleht selbst er den Beistand der Götter, um Kopf und Kragen zu retten.

===Meine Meinung===
Conan der Barbar dürfte jeden ein Begriff sein. Auch ich habe dieses Film damals mehrfach gesehen. Es ist ein netter Film gewesen. Mehr konnte ich mich allerdings für diese Serie nicht abgewinnen. Dementsprechend war ich erstaunt, dass es von Conan weit über 48 Bücher gibt. Für mich ist der vorliegende Teil der Erste, den ich von diesem Zyklus gelesen habe.
Der Einstieg ist nicht unbedingt schwer. Conan wird mir in diesem Teil als Spieler dargestellt, der sich von seinem Gewinn eine Kette kaufen möchte, die er seiner Geliebten zum Abschied schenken möchte. Leider gehört diese Kette einer ermordeten Prinzessin und nun steht er unter Mordverdacht. Ein harter Kampf steht ihm bevor bis er seine Unschuld beweisen kann.

Wer Conan und sein Schwert nicht kennt, wird ihn schon nach wenigen Seiten kennen. Dementsprechend kann dieser Titel auch eigenständig gelesen werden, ohne das die Vorgänger bekannt sind.Trotzdem fand ich es nicht unbedingt leicht von dem Protagonisten ein Bild vor meinem inneren Auge zu sehen. Zwar gab es eine Beschreibung dieser Figur, aber ich fand, sie hätte bildhafter sein können.
Während dieser Beschreibung und der Phase des Kennenlernens begann auch schon der erste Schwerkampf. Blutig, brutal und detailliert beschreibt der Autor jede einzelne Kampfszene. Teilweise hat sich mir sogar der Magen umgedreht, weil es einfach zu detailliert war. Wenn man die Beschreibungen zum Beispiel für einen Bruch liest, dann laufen mir persönlich Schauer über den Rücken.

Von Anfang an versucht der Autor in diesem Zyklus-Teil Spannung aufzubauen. Wer sich für die üblichen Schwerkämpfe begeistern kann, wird diesen sicherlich viel Spannung abgewinnen. In Filmen ist dies auch bei mir der Fall. Allerdings sind die Details hier so umfangreich, dass durch die vielen Sätze, die Kampfszenen zwar bildhaft beschrieben werden, aber langatmig wirken. Für mich kam dadurch wenig Spannung auf.

Schon nach 100 Seiten wusste ich als Leser, wie das Ende des Buches aussehen würde. Dies ist nicht unbedingt schlimm. Wenn jedoch zeitgleich kaum Spannung aufkommt und der Inhalt nicht unbedingt interessant ist, macht das Lesen keinen großen Spaß. Ich habe das Buch alleine aus dem Grund zu Ende gelesen, weil ich es für die Buch-Challenge benötigt habe und ich die Hoffnung hatte, dass es mich am Ende doch überzeugen kann. Conan, Xenia und andere solche Charaktere sind im Fernsehen schön anzusehen, allerdings können mich solche Werke als Roman nicht überzeugen. Daher kann ich es auch nicht empfehlen.

===Bewertung===
Ich empfand dieses Werk langgezogen, wenig spannend und recht brutal. Dafür bekommt dieses Buch lediglich einen Stern.

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…