Direkt zum Hauptbereich

R. L. Stine - Fear Street - Sonnenbrand

   

===Buchdaten===
Autor: R. L. Stine
Titel: Der Sonnenbrand
Untertitel: Ein fast perfekter Mord
Verlag: Loewe
Erschienen: 2000
ISBN-13: 978-3785530030
Seiten: 154
Einband: TB oder HC
Kosten: 4,95€ als Taschenbuch
Alter: ab 12
Serie: Fear Street

===Zitierter Klappentext===
Endlich einmal raus aus Shadyside! Am Strand liegen, faulenzen und dabei knallbraun werden. So hatte sich Claudia die Ferien vorgestellt. Doch die Woche im Ferienhaus von Marlas Eltern wird für Claudia und ihre Freundinnen zum Alptraum. War es wirklich ein Zufall, der Claudia fast das Leben kostet? Und warum benimmt sich Marla so merkwürdig? Als die Mädchen beschließen zu fliehen, zieht ein Gewitter auf, das sie so schnell nicht vergessen werden . . .

===Meine Meinung===
Der Einstieg in diese Geschichte ist perfekt gewählt. Als Leser wachte ich mit der Protagonistin Claudia mitten am Strand auf, die sich nicht bewegen kann. Anfangs wundert sie sich nur, bis sie merkt, dass sie im Sand vergraben ist und die Flut langsam immer näher kommt. Nur einem glücklichen Zufall hat sie es zu verdanken, dass sie dieser tödlichen Falle entkommen kann. Warum haben ihre Freundinnen sie eingebuddelt stundenlang in der prallen Sonne liegen lassen? Anfangs hält sie es nur für ein Missverständnis, aber die Zufälle häufen sich. Immer wieder passieren Unfälle, die für eins der Mädchen tödlich enden könnte. Langsam haben die drei Freundinnen das Gefühl, dass ihre Gastgeberin sich an ihnen rächen will, da sie ihre Freundinnen für den Tod ihrer Schwester, letztes Jahr im Feriencamp, verantwortlich macht. Als der Punkt erreicht ist, an dem es nur noch ums nackte Überleben geht, entdecken die drei Mädchen ihre Freundin Marla, ermordet, wo sie doch gerade noch vor ihnen stand!? Wie kann das nur möglich sein?

Wenn man als Leser sofort in diese beängstigende Situation hineingebracht wird, dann gibt es sicherlich nur wenig Personen, die nicht sofort gepackt sind. Am Anfang denkt man, dass dies gar nicht mehr übertroffen werden kann. Allerdings schafft es der Autor immer wieder neue Vorfälle zu inszenieren, die tödlich, aber alltäglich sein können. Der Leser kann noch immer an einen dummen Zufall glauben. Dazu baut der Autor immer wieder neue Rätsel ein. Wer oder vielleicht sogar was ist Daniel? Was ist mit der Schwester letztes Jahr genau passiert? Wer sind die geheimnisvollen Jungen am Strand? Vieles klärt sich schon einige Seiten später auf, andere Fragen werden bis zum Schluss aufrecht erhalten und erst auf den letzten Seiten geklärt. Ich nenne diese Methode Spannungserhaltung. In meinen Augen ist dies R. L. Stine sogar sehr gut gelungen. Allerdings konnte ich bei dieser Geschichte schon nach der Hälfte des Buches eine klare Vorstellung bekommen, was hinter den Unfällen steckt. Zwar wurde ich am Ende doch etwas überrascht, aber das hatte weniger mit dem Hauptthema zu tun. Trotzdem hat man hier wieder gedacht, diese Geschichte ist zwar irgendwie unglaublich, aber sie könnte passieren.

Vom Stil her war die Geschichte, wie auch die anderen Werke von R. L. Stine, sehr bildhaft, detailliert, jugendgerecht, modern, einfach und spannend. Der Autor weiß, wie er junge Leser fesselt, aber sie nicht mit zu viel Inhalt überfordert. Kurze, bildhafte Sätze und angenehme Kapitellängen sorgen für einen angenehmen Lesefluss.

Viele neue Geschehnisse sorgen dafür, dass dieser Teil nicht langweilig wird. Bis zum Schluss kann der Leser miträseln und vielleicht sogar überrascht werden. Aus diesem Grund kann ich dieses Buch empfehlen.


===Bewertung===
Ein genialer Einstieg fesselt den Leser von der ersten Seite an. Bildhaft und authentisch versucht R. L. Stine diese gewonnene Spannung bis zum Schluss beizubehalten ohne sich dabei in Widersprüche oder Unlogik zu verstricken. Dafür gibt es fünf Sterne.

Pro: Spannung, Idee
Contra: Nix

Danke fürs Lesen und Bewerten. Freu mich über Lob / Kritik, also her mit Kommentaren.


Eure Sarah


===Leseprobe===

Kommentare

  1. Mir gefällt das Buch sehr gut und ich empfehle es auf jeden Fall weiter weil es spannend und fesselt ist!

    AntwortenLöschen
  2. Als ich angefangen hab das Buch zu lesen habe konnte ich gar nicht mehr auf hören!!! Also auch 5 Sterne!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…