Direkt zum Hauptbereich

Sarah Baines - Die Spur der Wölfin

Copyright Sarahs Bücherwelt
   

===Buchdaten===
Autor: Sarah Baines
Titel: Die Spur der Wölfin
Verlag: Ullstein
Erschienen: 2007
ISBN-13: 978-3-548-26736-4
Seiten: 336
Einband: TB
Kosten: 8,95€
Serie: -

===Zitierter Klappentext===
Eigentlich ist Laura eine bodenständige, junge Frau. Sie lebt und studiert als Deutsche in New Orleans, um ihre Zukunft scheint sie sich keine Sorgen machen zu müssen. Alles ist in bester Ordnung, bis sie eines Nachts nach Hause kommt und ihre Gasteltern ermordet auffindet. Für die Polizei sieht es nach einem wilden Tier aus, doch Laura zweifelt. Zu viele Fragen sind noch offen: Warum sollte ein Tier das tun? Was hat Patrick, bei dem sie Unterschlupf gefunden hat, mit der ganzen Sache zu tun? Und seit wann ist sie bereit, an Werwölfe zu glauben?

===Meine Meinung===
Laut Amazon-Kritiken soll dieses Buch von Kelley Armstrongs Werwolf-Büchern abgekupfert sein. Dazu kann ich mich nicht äußern, da ich keines der Werke der Autorin gelesen habe und somit keinen Vergleich ziehen kann. Zudem denke ich, dass viele neuere Autoren von ihren Vorgängern Ideen abkupfern. Sei es nur als kleiner Anreiz mit eigenen neuen Ideen zu verbinden; verschiedene Anreize zu verknüpfen oder gänzlich abzukupfern. Wie oft findet man in der Literatur die verschiedensten Umsetzungen von Romeo und Julia. So lange das Werk gut abgeguckt wurde und minimal eigene Ideen hat, ist es mir eigentlich egal.

Der Klappentext des Buches klang allerdings sehr vielversprechend. Eine junge Frau, die in den USA studiert. Alles läuft für Laura perfekt und es wartet ein heißer Sommer auf sie. Doch dies ändert sich schlagartig, als sie eines abends von der Bibliothek zurückkehrt und ihre Gasteltern ermordet vorfindet. Ihre Gasteltern wurden wie von einem wilden Wolf verstümmelt. Genau in diesen Moment taucht Patrick im Haus ihrer Gasteltern auf, zusammen mit einigen Wölfen. Der Patrick, den sie erst vor einigen Tagen kennengelernt hatte, als sie in der Stadt überfallen wurde. Zufall? Sicherlich nicht, denn Patrick klärt sie auf, wer für den Mord an ihren Gasteltern verantwortlich ist, ein Werwolf. Und Patrick ist ebenfalls einer.

Fantasy gepaart mit viel kribbelnder Romantik, so habe ich mir das Buch vorgestellt. Der Einstieg in die Geschichte ist schnell abgehakt. Ich lernte Laura und ihr aktuelles Leben als Studentin kennen. Schon nach wenigen Seiten passierte der Überfall auf sie und sie lernt Patrick kennen. In meinen Augen passierte das Ganze immer sehr ruckartig. Wenige Seiten später sind plötzlich ihre Eltern umgebracht worden. Für mich war das Werk danach nicht unbedingt logisch. Egal wie verwirrt ich wäre, zwei Leichen, der fremde Mann taucht mit Tieren auf und will das ich lüge, ich hätte Patrick in diesem Moment nicht so blind vertraut. Wäre die anfängliche Situation detaillierter und über mehrere Wochen aufgebaut worden, hätte ich es für schlüssiger gehalten. Innerhalb von wenigen Minuten wurde ich dann in das Geheimnis der Werwölfe eingeweiht. 50 Seiten und ich kannte im Grunde alles. Danach versucht die Autorin ein romantisches Verhältnis zwischen dem uralten Werwolf Patrick und der menschlichen Laura aufzubauen. Die gesamte Schocksituation mit ihren Gasteltern rückt in den Hintergrund. Ich hätte Alpträume und Angst. Laura räumt stattdessen das Haus auf, kocht und ärgert die Werwölfe. Statt diese Mordsituation richtig auszubauen, versucht die Autorin eine weitere Schiene auszubauen, nämlich Lauras Vergangenheit, die ihren Aufenthalt in den USA verdeutlichen soll. Die Vergewaltigung wirkte in meinen Augen in dieser Geschichte völlig deplatziert. Da sie anschließend ihre Handlung darauf aufbaut, kann man darüber schon hinwegsehen. Aufgebaut auf diesen Hintergrund muss sich Laura in Deutschland bei ihren Eltern verstecken. Doch die emotionale Situation wird nur minimal angesprochen und geht in langweiligen Filmabenden und Besuchen am Strand unter. Sarah Baines schaffte es bis zu diesem Punkt nicht, mich mit Laura verbunden zu fühlen oder Spannung aufzubauen. Dies versucht sie dann mit einer rasanten Entführung und anschließender Verfolgung wieder gut zu machen. Leider wirkte es auf mich künstlich in die Länge gezogen. Der gegnerische Werwolf, der auch ihre Gasteltern getötet hat, wird übernatürlich dargestellt, obwohl er genau wie die anderen Werwölfe ist. Spannung kommt in meinen Augen nur minimal auf.
Wer jetzt aber denkt, dass Sarah Baines ihr Augenmerk auf die Liebesgeschichte gerichtet hat, wird auch hier enttäuscht werden. Ein Wechselbad der Gefühle, dann einige heiße Sexszenen, aber Tiefgang oder besonders gefühlvolle Beschreibungen fehlen. Ich durfte oft feststellen, dass die Autorin ganz nette Ansätze hat, diese aber nicht umzusetzen weiß. Ihr mangelt es in meines Erachtens an Vorstellungskraft. Wenn man dann im Hinterkopf weiß, dass sie ihre Geschichte von einer anderen Autorin abgekupfert hat, dann fragt ich mich als Leser schon, wie eine Autorin dann so viel Mist daraus machen kann. Die Protagonistin, Laura, war mir einfach zu flach und unlogisch. Handlungsstränge wurden in die Länge gezogen und wirkten überhaupt nicht spannend. Romantische Ideen, spannende Ansätze gingen in unwichtigen Beschreibungen unter. Die ersten 50 Seiten fand ich noch interessant, danach musste ich mich echt zusammenreißen, damit ich das Buch nicht abbreche. Selbst der Schluss, der dem Buch zumindest etwas Gutes hätte bringen können, wurde künstlich verlängert und in meinen Augen versaut. Auch wenn ich Hochzeiten liebe, diese Version hat nur Kopfschütteln verursacht.
Der Ansatz war vorhanden und die Idee zwischen Werwolf und Menschen eine romantische Beziehung entstehen zu lassen, ist sicherlich gut, sofern man weiß, wie man es umsetzen muss. Sarah Baines wusste es nicht. Aus diesem Grund kann ich dieses Buch nicht empfehlen.

===Bewertung===
Abgekupfert oder nicht, Sarah Baines schreibt flach, oftmals ohne Logik und versteht es nicht Spannung aufkommen zu lassen. Weder die Liebesgeschichte noch die Fantasygeschichte sind wirklich ausgereift. Dafür kann ich dem Buch nur einen Stern geben.

:x

  

Kommentare

  1. Inga A. aus Wendelstein16. März 2013 um 22:03

    Hallo,
    also ich habe dieses Buch gerade gelesen und fand es : TOLL !! Ich wollte garnicht aufhören..
    Es gab Spannung, unerwartete Wendungen, etwas Erotik -das schadet nie- immer gepaart mit leichtem Humor, was das ganze abgerundet hat!!
    Ich kann das Buch nur empfehlen.
    Dies sind nur kurze Antworten auf diesen absurden Versuch, ein Buch zu kommentieren!!!!!!!
    VOLLE PUNKTZAHL
    Ich bin auf dieses Statement nur deswegen gekommen, weil ich eigentlich nach anderen Buchern von Sarah Baines suchte...nur mal als Anmerkung ;~)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…