Direkt zum Hauptbereich

Cody McFadyen - Die Blutlinie

Copyright Sarahs Bücherwelt

===Buchdaten===
Autor: Cody McFadyen
Titel: Die Blutline
Originaltitel: Shadowman
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 2006
ISBN-13: 978-3404158539
Seiten: 476
Einband: TB
Kosten: 8,99€
Serie: Smoky Barrett

===Zitierter Klappentext===
Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Mörders. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ...

===Meine Meinung===
Mit „Die Blutlinie“ hat Cody McFadyen eine Thriller-Reihe erschaffen, die Millionen von Lesern in den Bann zieht. So war es auch bei mir der Fall. Nachdem ich „Das Böse in uns“ gelesen hatte, konnte ich es gar nicht erwarten, den ersten Teil dieses Werkes in die Finger zu bekommen.


Die FBI Agentin Smoky Barrett ist mit den Nerven am Ende. Musste sie doch vor wenigen Monaten mit ansehen, wie ein Wahnsinniger ihren geliebten Mann und ihre Tochter brutal und qualvoll ermordet hat. Sie selbst entkam diesen Psychopathen nur knapp, indem sie ihn erschossen hat. Bis heute kann sie dieses traumatische Erlebnis nicht überwinden. Trotzdem beschließt sie wieder mit der Arbeit anzufangen und gleich ihr erster Fall hat es in sich. Ihre beste Freundin wurde brutal ermordet, während die Tochter tagelang an ihren Leichnam gefesselt war. Der Täter hat eine persönliche Nachricht für Smoky hinterlassen. Eine wilde Hetzjagd beginnt und Smoky muss den Mörder schnappen bevor noch mehr Menschen unter seiner Hand sterben müssen.

Ein Serienmörder der vom FBI gejagt wird, ist eigentlich schon die übliche Thematik, wenn man ein solches Werk kauft. Trotzdem ist es Cody McFadyen gelungen seine Leser mit der Protagonistin Smoky in den Bann zu ziehen. Schon der Einstieg in sein Werk lässt den Leser die traumatischen Erlebnisse hautnah miterleben. Via Rückblenden konnte ich an dem brutalen, blutigen und kranken Mord an ihrer Familie teilhaben. Damit hat der Autor sofort Sympathie-Punkte gesammelt. So schockierend, emotional und lebendig wie Cody McFadyen diese traurige Situation beschreibt, wird kaum ein Leser nicht mir ihr leiden. Trotzdem wirkt es nicht übertrieben, sodass ich das Gefühl hatte, das der Autor diese Situation ausnutzen möchte.
Wer, wie ich einen späteren Teil, gelesen hat, wird diese Einführung schon kennen. Auch wenn in den nachfolgenden Werken, wie „Das Böse in uns“ nur kurz darauf eingegangen wird, war mir die Situation komplett vertraut, sodass ich es teilweise als langatmig empfand. Wer jedoch in die Reihe einsteigt, wird nicht enttäuscht.

Das erlebte von Smoky ist jedoch nur als Einleitung gedacht, denn im späteren Verlauf geht es schließlich um ein wahnsinnigen Mörder, der sich für den Nachkommen von Jack the Ripper hält und unbedingt von Smokys Team gejagt werden will. Er bringt nicht nur Smokys beste Freundin um, sondern kümmert sich auch wie sein Vorfahre um Huren. Die einzigen Hinweise, die das Team erhält sind Nachrichten und Videos, sonst gibt es keine Spuren. Dabei sorgt der Autor für eine gruselige, aber authentische Stimmung. Er beschreibt die Leichen und den Mord sehr detailliert, aber achtet stets darauf, dass er sich nicht in unwichtigen Details verliert. Jede Einzelheit lässt den Leser erschaudern, fürchten und den Wunsch entwickeln, das endlich der Mörder gefangen wird. Während des gesamten Lesens baut der Autor eine greifbare Spannung auf und jeder Leser versucht seine eigenen Ermittlungen im Kopf anzustellen. Dabei wird er jedoch ständig aufs Glatteis geführt und er ist einem prächtigen Showdown wird der Mörder am Ende des Buches geschnappt.

Wer sich einmal wieder fürchten möchte, nicht zu sensibel ist und das Grauen kennenlernen will, sollte sich dieses Buch kaufen. Vom Alter her denke ich, dass die brutalen und grausamen Details eher etwas für Leser ab 16 Jahren sind. Anfangs fand ich es zwar recht langweilig, da ich einfach zu viel von „Das Böse in uns“ schon kannte, aber dafür kann dieses Werk nichts, wenn ich persönlich einen späteren Teil vorziehe. Später hat mich dieses Buch jedoch nicht mehr in Ruhe gelassen, sodass ich es an einem Stück durchgelesen habe.

===Bewertung===
Brutal, spannend und schonungslos wird Agentin Smoky Barrett in ihren ersten Fall zurückgeholt. Cody McFadyen ist damit ein brillanter Start in eine interessante Reihe gelungen. Für mich fünf Sterne.


===Leseprobe===
http://www.amazon.de/Die-Blutlinie-Thriller-Cody-McFadyen/dp/product-description/3404158539/ref=dp_proddesc_0?ie=UTF8&n=299956&s=books&qid=1302000414&sr=8-1

Kommentare

  1. Ich habe überall nur Gutes über das Buch gehört. Wird wohl Zeit, dass ich es auch lese, damit ich mitreden kann. ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…