Direkt zum Hauptbereich

Katherine Scholes - Roter Hibiskus

Copyright Sarahs Bücherwelt


===Buchdaten===
Autor: Katherine Scholes
Titel: Roter Hibiskus
Originaltitel: The Hunter's Wife
Verlag: Knaur
Erschienen: 2009
ISBN-13: 978-3426503591
Seiten: 416
Einband: TB
Kosten: 8,95€
Serie: -

===Zitierter Klappentext===
Mara und John Sutherland gehört die Raynor Lodge im erst vor kurzem unabhängig gewordenen Tansania. Doch diese ist vom finanziellen Ruin bedroht, und John muss sich immer wieder als Jäger bei Safaris verdingen – was die Ehe auf eine schwere Probe stellt. Als die Lodge während seiner Abwesenheit als Drehort für einen Hollywoodfilm genutzt wird, lernt Mara den attraktiven Schauspieler Peter kennen. Bald gerät sie in mehr als einer Hinsicht in Gefahr. Da kehrt John von der Safari zurück, und es kommt zur Katastrophe … Der neue große Afrikaroman von der Autorin des Bestsellers »Die Regenkönigin«!

===Meine Meinung===
Angetan von dem landschaftlichen Hintergrund in Kombination mit einer zarten Liebesgeschichte, wollte ich dieses Werk auch einmal lesen. Katherine Scholes war mir bis dato eine unbekannte Autorin, machte mich allerdings durch ihre bekannten Werke sehr neugierig.

Mara zieht von Australien zu ihrer großen Liebe John nach Tansania. 1968: Drei Jahre später steht ihre Ehe auf der Kippe, denn John hat sie betrogen und die Raynor Lodge steht vor dem Bankrott. Während John verzweifelt nach einem Kredit in die weit entfernte Stadt reist, kommt unerwartet ein Filmteam auf die Raynor Lodge und mietet sich für zwei komplette Wochen dort ein. Dabei lernt Mara den attraktiven, verheirateten Schauspieler Peter kennen und verliebt sich in ihn. Als John zurückkommt überschlagen sich die Dinge. Sie bemerkt, dass sie schwanger ist.

Der Einstieg verspricht ein einfühlsames Werk. Anschaulich, lebendig und farbenfroh versucht die Autorin dem Leser das Land Tansania, aber auch die Protagonistin Mara näher zu bringen. Beim Land gelingt ihr das ohne große Schwierigkeiten. Mara hingegen wird als 27 jährige Frau beschrieben, die von ihrer Art eher wie 40 wirkt. Anfangs wirkt sie kalt und war mir völlig unsympathisch. Je mehr man die Hintergründe für ihr Verhalten versteht, desto liebenswerter erscheint Mara. Die Liebesgeschichte zu ihrem Mann und die traurigen Fakten erfährt der Leser in vielen kleinen oder großen Rückblenden.

Bis zu dem Zeitpunkt, wo Peter auf der Lodge eintrifft, hat mir das Lesen wirklich viel Freude bereitet. Die Beschreibungen der Schauspieler, die Tätigkeiten während eines Drehs vor und hinter der Kamera und Allüren der Stars wirkten zu langatmig und ruinierten die gesamte Stimmung. Wer sich dafür interessiert, wird sehr viel über diese Arbeit erfahren, aber ich fand es einfach zu viel. Die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen und die zarte Romanze, die sich langsam anbahnt, verlieren sich leicht in den Filmtätigkeiten. Diese zwei Wochen ziehen sich fast über das gesamte Buch hin und ich stellte mir immer häufiger die Frage, wann nun endlich ihr Mann auftauchen würde. Wie im Zeitraffer läuft dieses Wiedersehen ab und endet abrupt und tragisch. Als Leser habe ich weder mit einem solchen Schluss gerechnet, noch fand ich ihn besonders gut umgesetzt. In mir kam das Gefühl auf, dass die Autorin nach 400 Seiten endlich merkte, dass sie auch mal zum Ende kommen muss und nicht wusste wie. Statt die Protagonistin zu einer Auseinandersetzung zu bringen, umgeht sie diese geschickt, obwohl genau dies eigentlich von jedem Leser seit dem Lesen des Klappentextes erwartet wurde. Ich war für meinen Geschmack enttäuscht. Wenn man bedenkt, wie lang die Dreharbeiten abgehandelt wurden, und der wesentliche Aspekt einfach so kurz eingebunden wurde.
Allerdings endet die Geschichte nicht nach seinem abrupten Ende, sondern wird in einem Epilog noch einmal aufgegriffen. Hatte Katherine Scholes Angst, dass ein trauriges Buch sich weniger verkauft?! Es klingt unglaubwürdig und wirkt deplatziert.

Was die landschaftlichen Beschreibungen angeht, kann ich das Buch empfehlen. Den Rest fand ich allerdings zu schlecht, als das ich ihn jemanden empfehlen könnte.

===Bewertung===
Eine junge Protagonistin, die uralt wirkt, ein nicht endend wollender Film-Anteil und ein Schluss, der abgehakt eingefügt wird, um ihn zu erfüllen. Durch die landschaftlichen Highlights bekommt das Buch noch zwei Sterne.

===Leseprobe===
http://www.weltbild.de/3/15941114-1/buch/roter-hibiskus.html

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…