Eugenie Erlewein - Hauswirtschaftslehre der Neuzeit Bd. 2

==Das Hausfrauen-Highlight 1940==

===Einleitung===
Nachdem ich schon vor einiger Zeit ein Buch über die Hauswirtschaftslehre, welches 1940 in altdeutscher Schrift erschienen ist, berichtet habe, möchte ich euch den zweiten Band natürlich nicht vorenthalten. Im ersten Band ging es um das Thema Küche, wieso man einen Lebensmittelvorrat anlegen sollte und was man aus dem wenigen Zaubern kann. Dieser beschäftigt sich mit der untergeordneten Thematik „Heim und Haushaltstechnik“. Wir mir die Fortsetzung gefallen hat, lest selbst.


===Buchdaten===
Autor: Eugenie Erlewein
Titel: Hauswirtschaftslehre der Neuzeit: 2
Untertitel: Heim und Haushalttechnik
Verlag: Verlag Peter & Co.
Erschienen: 1940
ISBN-13: 978-3950003239
Seiten: 469
Einband: HC
Kosten: gebraucht ab 7,69€
Serie: Hauswirtschafslehre der Neuzeit

===Autor/in===
Leider habe ich über die Autorin nichts herausgefunden. Lediglich weitere Titel habe ich gefunden.

***Weitere Werke***
* Hauswirtschaftslehre. Bd. 2. Praktischer Lehrgang durch die Hauswirtschaft
* Hauswirtschaftslehre der Neuzeit - Band I, II und III
* Die gute Hausmannskost : Ein Kochbuch unter bes. Berücks. d. Gasküche. Ein Hausbuch mit Ratschlägen u. Anweisgn f. Hausfrauen u. Mütter.

===Inhaltsangabe===
Hauswirtschaftslehre der Neuzeit Bd. 2 befasst sich mit dem eigenen Heim und der damals aktuellen Haushaltstechnik.

  • Haus und Wohnung
  • Elektrizität und Gas
  • Hausarbeit
  • Hausschneiderei
  • Kleiderpflege und Hausweberei
  • Sticken, Häkeln und Lederarbeiten
  • Waschen und Bügeln
  • Praktische Winke für den Haushalt
  • Rechtsstunde für den Haushalt
  • Geld und Zahlungsverkehr
  • Verkehr mit Hausangestellten
  • Mutter und Kind
  • Die Zähne und ihre Pflege
  • Hygiene der Hausfrau
  • Körper- und Schönheitspflege der Hausfrau
  • Gymnastik als Pflicht für Mutter und Kind
  • Kneippanwendungen im Haushalt
  • Häusliche Krankenpflege

===Meine Meinung===
Nachdem mir der erste Band dieser Reihe sehr gut gefallen hat, war ich gespannt, wie sich die Dinge im reinen Haushalt 1940 zugetragen haben. Ich persönlich finde solche alten Werke sehr interessant, um einmal zu sehen, wie damals alles gehandhabt wurde, wie sie mit neuen Haushaltstechniken umgegangen sind und was für eine Hausfrau damals wichtig war.
Auch wenn dieses Werk interessant ist, werden viele Interessierte einige Schwierigkeiten beim zügigen Lesen dieses Lehrbuches haben. Es ist in altdeutscher Schrift verfasst. Ich persönlich kann dies zwar lesen, musste aber auch bei dem einen oder anderen Wort stocken. Es ist ein Kampf, aber es lohnt sich in meinen Augen sehr.

Wer sich einmal das Inhaltsverzeichnis ansieht, wird schnell feststellen, dass hier wirklich alte Dinge behandelt werden. Damals war der Umgang mit der Elektrizität und dem Gas ganz neu. Heute ist dies absolut selbstverständlich. Für viele Leser ist so etwas alles andere als interessant. Ich persönlich finde es aus dem Grund wissenswert, weil ich so etwas über eine Zeit erfahre, in der meine Mutter als Kind aufgewachsen ist.

Als werdende Mutter hat mich besonders der Abschnitt „Mutter und Kind“ interessiert. Dort gibt es genaue Tabellen, was ein Kind in welchem Alter essen sollte, wie dies zubereitet wird und wann dem Kind am Besten die Flasche zu geben ist. Zudem bekommt man Tipps, wie man günstig kochen kann, und das Kind damit glücklich macht. 

Nicht nur die Thematik bezüglich den neuen Haushaltstechniken ist komplett überholt, sondern auch andere Punkte. Wem muss man in der heutigen Zeit schon in einem Buch erklären, wie die Zahnhygiene auszusehen hat, welche Punkte bei der körperlichen Pflege wichtig sind oder wie man bestimmte Dinge bezahlt. So etwas ist für uns inzwischen selbstverständlich. Für die Frauen im Jahr 1940, wo die meisten Männer im Krieg waren, bedeutete dies alles jedoch eine große Umstellung. Wenn man sich die vielen Seiten durchliest, wird man bald merken, wie viel Erleichterung die heutigen Geräte einen bringen. Alleine die tägliche Reinigung im Haushalt, wie zum Beispiel den Teppich säubern, hat früher viel Zeit gekostet und ist heute binnen weniger Minuten dank des Staubsaugers erledigt.

Auch wenn vieles durchaus veraltet ist, könnten die Schnittmuster, die Anleitungen zum Häkeln und Stricken sicherlich noch verwendbar sein. Jeder Bereich wird mit zahlreichen Bildern und Tabellen unterlegt, sodass genügend Anschauungsmaterial vorhanden ist.

Im Vergleich zum ersten Teil dieses Werkes kann ich sagen, dass dieses hier zwar ein interessanter Einblick in das Leben der 40er Jahre gewährt, aber in meinen Augen nicht halb so gut ist, wie der erste Teil. Die dortigen Rezepte können auch heute noch verwendet werden und sind lecker und abwechslungsreich gewesen. Aus diesem Buch konnte ich lediglich den Vergleich damals und heute mitnehmen. Wirklich gute Tipps oder Tricks waren für die heutige Zeit nicht mehr vorhanden. Damals sicherlich top, aber inzwischen arg veraltet.

===Bewertung===

Das vorliegende Buch bietet Hausfrauen einen guten Einblick, wie das Leben vor rund 70 Jahren ablief. Historisch gesehen ein guter Beleg, aber in der Neuzeit sehr veraltet. Da es damals aber sicherlich hilfreich war und vielen Frauen geholfen hat, bekommt es vier Sterne von mir.

  
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.