Direkt zum Hauptbereich

Maier, Marialuise: Die Kinderapotheke für Zuhause

==Absolute Geheimtipps bei Kinderkrankheiten==


Copyright liegt beim Verlag
Die so genannten „Dreimonatskoliken“ können ganz schön nervenaufreibend sein. Zur Linderung gibt es einige krampflösende Maßnahmen und Mittel.(Zitat S. 95)


So beginnt das Kapitel, welches zahlreiche Mütter von Jungen mit großer Freude lesen würden. „Dreimonatskoliken“ sind bei fast jedem Jungen normal und quälen nicht nur die Kleinen, sondern auch die Eltern, da sie mit den Kindern leiden und sie das viele Weinen und Schreien irgendwann fertig macht. Welche Methoden man hier anwenden kann, und was man bei den zahlreichen anderen Kinderkrankheiten und Wehwehchen machen kann, findet man in diesem Buch, was ich euch gerne Vorstellen möchte.
===Zitierter Klappentext===
Was tun, wenn mein Kind krank ist? Viele typischen Kinderkrankheiten können auch mit den Heilmitteln der Natur gut behandelt werden. Doch was ist dran an Schüssler-Salzen, Bachblüten und Co.? Wie setze ich sie richtig ein? Und wann ist der Gang zum Arzt auf jeden Fall nötig?
Die erfahrene Apothekerin und Pharmazeutin Marialuise Maier schafft nun Ordnung im unübersichtlichen Angebot an Naturheilmitteln. Als Profi auf dem Gebiet der Schul- ebenso wie auf dem der Komplementärmedizin bringt sie uns in diesem Nachschlagewerk ihr Wissen näher: Leicht verständlich und übersichtlich führt sie in die verschiedensten Heil- und Behandlungsmethoden ein, schildert deren Wirkungsweise und räumt Missverständnisse aus dem Weg. Detailliert beschäftigt sie sich mit den häufigsten Kinderkrankheiten, beschreibt deren Symptome und erklärt, wie und womit sie behandelt werden können. Sie gibt einfache Anleitungen zur Zubereitung von Tees, Ölen oder zur Anwendung von Wickeln zeigt aber auch auf, wann die Grenze der Selbstbehandlung erreicht und der Gang zum Arzt unbedingt notwendig ist.

===Sarahs Meinung===
Als frischgebackene Mutter ist es selbstverständlich, dass man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein möchte. Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber, Verstopfung, Zahnen, Schnupfen, Dreimonatskoliken, Durchschlafprobleme oder eine Ohrenentzündung sind nur einige der Themen, die einen früher oder später bei einem Kind beschäftigen werden. Damit man nicht immer zu harten Medikamenten greifen muss, gibt es die Homöopathie, kleine Tricks / Kniffe und die alternative Medizin, die bei so manchen Problem helfen kann. Doch leider wissen viele Eltern gar nicht, wie dies funktioniert. Aus diesem Grund hat die Autorin ihr gesammeltes Wissen rund um Kinderkrankheiten in einem Ratgeber festgehalten, der in keiner Kinderapotheke fehlen sollte.

Ich selbst bin von Homöopathie und Naturheilkunde nur bedingt überzeugt. Während meiner Schwangerschaft haben manche Dinge geholfen, bei andren hatte ich das Gefühl nur Zuckerperlen zu naschen. Trotzdem glauben und verlassen sich viele Menschen auf die Art von Medizin. Und gerade bei kleinen Kindern oder Säuglingen gehöre ich stets zu den Menschen, die nur in äußerst wichtigen Fällen zu harten Medikamenten greifen. Dementsprechend war ich neugierig, was mir das Buch an Alternativen aufzeigen würde.

Vorne im Buch gibt es eine gute Übersicht, sodass bestimmte Themen sofort gefunden werden, wenn man sie dringend benötigt. Die Übersicht zeigt, dass wirklich alle wichtigen Kinderkrankheiten vertreten sind.

Jedes Kapitel beginnt mit einem kurzen Hinweis, welche Symptome jede Krankheit hat. In einfachen Worten wird genau beschrieben, wie es sich bei einem Kind bemerkbar macht. Anschließend gibt die Autorin zahlreiche Tipps zum Besten, wie man manche Krankheiten umgehen kann, die Symptome lindern kann und vieles mehr. Zum Beispiel wird bei den Dreimonatskoliken, die viel Eltern von Jungen erleben das richtige Trinkverhalten erklärt, die Bauchmassage beschrieben und welche Tees oder homöopathischen Mittel ebenfalls kleine Wunder bewirken. Besonders gerne geht die Autorin auf Salze und Tees ein. Wer nichts von einer solche Behandlung hält, kann im jeden Fall auf einen der alternativen Tipps zurückgreifen. Zum Beispiel im Bereich Verstopfung oder Windeldermatitis, welche sich mein Sohn auf der Frühchenstation eingefangen hat, kann ich aus Erfahrung sagen, dass die dort genannten Tipps wirklich helfen. Zinksalbe wirkt wahre Wunder bei einem wunden Po, und mit dem Kinderwagen spazierenfahren hilft ebenfalls. Dies sind nur zwei Beispiele, bei denen ich schon eigene Erfahrungen gesammelt habe.

Die Tipps, die die Autorin zum Besten gibt, reichen von der Geburt bis ins frühe Schulalter, wo sie auf ADHS, Schulprobleme oder Läuse eingeht.

Ich muss zwar sagen, dass man viele Hausmittel, die hier angegeben wurden schon kennt, aber es gibt so viele Alternativen, dass man definitiv nur ein Zehntel wirklich kennt. Zudem ist das Buch so übersichtlich, dass wenn man mal etwas vergisst, es jeder Zeit im Notfall nachschlagen kann.

Auch der Aufbau des Buches ist sehr ansprechend gestaltet. Wichtige Punkte oder Hinweise, wann ein Arztbesuch angebracht wären, hebt die Autorin in einer anderen Farbe hervor. Unterpunkte werden mit separaten Überschriften hervorgehoben. Zahlreiche Bilder untermalen das aktuelle Thema und lockern das sachliche Thema auf.

Generell verwendet die Autorin einen Stil, der alles sachlich und bildhaft vermittelt, sodass man selbst als Neuling auf diesem Gebiet alles sofort verstehen kann. Hier macht sogar mal ein Sachbuch Spaß zu lesen.

Ich finde dieses Buch absolut empfehlenswert. Es bietet ein breites Spektrum an Kinderkrankheiten und zeigt gute Möglichkeiten, wenn man nicht gleich mit Zäpfchen, Tabletten und Co. helfen möchte. Es wird aber auch hingewiesen, dass zum Beispiel bei extrem hohen Fieber solche Mittel nicht umgangen werden können, wenn man dem Kind nicht schaden möchte. Für die übliche Hausapotheke eine wirklich gute Ergänzung. Wer zu Hause ein Kind und noch wenig Erfahrungen hat, oder sein erstes Kind erwartet, sollte sich diesen Titel merken, er ist sein Geld wert.

===Sarahs Fazit=== 
Von Fieber über Durchfall bis hin zu Läusen - „Die Kinderapotheke für Zuhause“ zeigt gute Alternativen zur normalen Medizin auf. Anschauliche Beschreibungen und Hilfestellungen sorgen für eine problemlose und schnelle Umsetzung der Möglichkeiten. Aus diesem Grund fünf Sterne.

Pro: Alle wichtigen Kinderkrankheiten, übersichtlich, informativ, hilfreich
Contra: nichts
Empfehlung: ja

Autor: Marialuise Maier, Titel: Die Kinderapotheke für Zuhause, Verlag: Löwenzahn
Erschienen: 2011, ISBN-13: 9783706624824, Seiten: 184
Kosten: 24,95€


© Eure CQ für Sarahs Bücherwelt



Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…