Direkt zum Hauptbereich

Mirjam: Tapetenwechsel


==Lehrreicher Geheimtipp für Kinder==




Carstens Wald“ nannte Anna uns zwei und war stolz, zwei Bäume für ihren Enkel gepflanzt zu haben. Gefunden hat sie uns außerhalb des Ortes, weit weg, da standen wir als kleine unscheinbare Birken mitten im Gestrüpp, und hätte uns Anna nicht ausgegraben, wären wir heute schon lange einer Straße zum Opfer gefallen. Heute stehen da Einkaufszentren, und unsere Wiese ist zum Asphalt geworden.“ (Von der Autorin genehmigtes Zitat S. 7/8)


Dieses Zitat stammt aus einem Buch der recht unbekannten Autorin, die sich kurz Mirjam nennt. Anfänglich skeptisch, muss ich sagen, dass ihr ein Werk gelungen ist, welches eine ganz andere Zielgruppe anspricht, als sie wohl beabsichtigt hat. Genau aus diesem Grund möchte ich euch das Buch einmal vorstelle, denn der Titel schreckt doch eher ab.

===Buchdaten===
Autor: Mirjam
Titel: Tapetenwechsel: Das Geheimnis einer Birke
Verlag: BoD
Erschienen: 11.7.2011
ISBN-10: 3842368186
ISBN-13: 9783842368187
Seiten: 88
Kosten: 11,90€
Serie: -

===Zitierter Klappentext===
TAPETENWECHSEL Das Geheimnis einer Birke Warum suchst du draußen, was in dir ist? fragt immer wieder die Birke Leo ihren Gefährten Aaron, der stets neue Erfahrungen sucht und menschliche Gefühle erleben will.Leo dagegen braucht keinen Tapetenwechsel, weil er das Geheimnis der Natur längst erkannt hat.Die Lippen des Waldes, sie flüstern die Geheimnisse des ewigen Universums. Du, Mensch, kannst sie nicht verstehen, aber um zu verstehen:Gehe in die Stille Deines Herzens und suche Dein ewiges Selbst.Und wenn Du es gefunden hast, dann wirst Du glücklich und zufrieden sein, so wie die beiden Birken Leo und Aaron.

===Meine Meinung===
Tapetenwechsel“ ist ein recht unspektakulärer Titel, der aber passender nicht hätte sein können. Während die Autorin sonst eher für ihre religiösen Gedanken, Liebesbriefe oder Gedichte bekannt ist, die sie für ihre erwachsenen Leser geschrieben hat, sticht dieses Buch mit einer Geschichte hervor.

In dem Buch entführt Mirjam die Leser in die Welt von den beiden Birken Leo und Aaron. Während es die eine Birke eher zu Hause hält, geht die andere Birke mittels ihrer Fantasie an die verschiedensten Orte. Dieser Tapetenwechsel bringt ihn zahlreiche neue Erfahrungen, die er bei seiner Rückkehr zum Besten gibt. Sein Freund belächelt ihn jedoch stets, denn er hat schon lange erkannt, dass er diese Erfahrungen auch ohne eine Tapetenwechsel sammeln kann.

Genau dieser Inhalt machte mich anfangs skeptisch, aber ich muss sagen, dass die Autorin nicht nur mich positiv überrascht hat.
In einem lockeren, bildhaften und besonders für Kinder ansprechenden Stil befasst sich die Autorin mit wichtigen Fragen des Lebens und erklärt die Natur anschaulich und authentisch. Dadurch gelingt es ihr sogar Großstadtkindern, die einen Wald noch nie gesehen haben, ein engeres und besseres Verständnis zur Natur zu vermitteln. Zeitgleich beantwortet sie wichtige Fragen, was zum Beispiel Liebe oder Angst bedeutet, in einem so lebendigen und kindgerechten Stil, dass Kinder hier fürs Leben lernen können. Mein achtjähriger Sohn hat aus Langeweile mit diesem Werk angefangen und mit zahlreichen Fragen las er es an drei Tagen durch.

Unterstützt wird der Text gerade am Anfang von zahlreichen Naturfotos, wie es auf dem Cover schon der Fall ist. Zum Ende des Buches werden die Bilder jedoch weniger. Der Grund hierfür liegt allerdings schnell auf der Hand. Hier geht es eher um Erklärungen und Vermittlungen von lehrreichen Aspekten, die schwer in Bildern darzustellen sind. Für junge Leser hätte man sich hier zwar was einfallen lassen können, aber mich persönlich hat es beim Lesen nicht gestört.

Mirjam ist eine Autorin, die sich neben der Natur sehr mit Gott beschäftigt und stets eine gewisse Verbindung zwischen diesen beiden Dingen zieht. Dies merkt der Leser auch bei dieser Geschichte. Immer wieder baut sie kurze Passagen und Erklärungen ein, die Natur und Gott verbinden. Gerade Kinder, die sich in den ersten Klassen mit Religion etwas mehr beschäftigen, finden diese Kombination aus lehrreich, Natur und einem winzigen Hauch von Religion sehr interessant, wie ich bei meinem Sohn feststellen durfte. Selbst Eltern, die wenig von Religion halten, werden feststellen, dass der Anteil so minimal ist, dass er kaum auffällt, geschweige denn stört. Trotzdem wird es einige Skeptiker geben, die selbst dieser Hauch stören wird. Aber kaum ein Buch findet bei jedem Leser Anklang.

Ich persönlich finde das Buch nicht nur lehrreich, sondern auch fantasievoll und trotzdem authentisch. Mir hat es sehr viel Spaß bereitet das Buch zu lesen. Dazu kommt der Aspekt, dass besonders Kinder sehr viel Nutzen daraus ziehen und die Geschichte sogar sehr interessant finden. Wenn man bedenkt, dass das Buch eigentlich für Erwachsene geschrieben wurde, ist es erstaunlich, dass es gerade bei jüngeren Lesern so gut ankommt. Das liegt aber nicht nur am Inhalt, sondern auch am liebevollen und leichten Stil. Dazu kommt eine grooße Schrift, die es selbst Leseanfängern leicht macht.
Selbst als Erwachsener können die lehrreichen Dinge, die die Autorin einbaut, noch einiges vermitteln oder wieder ins Gedächtnis rufen.

Allerdings gibt es einen Punkt, der mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Wie oben erwähnt ist der Stil und die Geschichte in meinen Augen eigentlich hervorragend für Kinder geeignet. Bei einigen lehrreichen Ansätzen, wie Umweltverschmutzung oder Trauer, baut Mirjam Kinder ein, wodurch die jungen Leser sich eingebunden fühlen und es besser nachvollziehen können. Andere Ansätze sind jedoch eher etwas für Erwachsene, sodass Kinder erst nachfragen müssen, ob es zu begreifen. Hier hätte die Autorin sich in meinen Augen mehr für eine Seite entscheiden müssen. Meines Erachtens bei einer solchen Geschichte für die Kinderseite, und dementsprechend auch nur Beispiele mit und für Kinder verwenden sollen.

Nichtsdestotrotz ist dieses unscheinbare Buch wirklich sehr lehrreich, sodass ich es nicht nur Eltern und jungen Leseratten empfehlen kann, sondern auch Lehrern, denn das Buch bietet genügend lehrreiche Aspekte, eine gute Wertevermittlung und viele interessante Dinge über die Natur. Manche Kinder wissen zum Beispiel nicht einmal was eine Birke ist. Aus diesem Grund kann ich das Buch wirklich nur empfehlen, auch wenn es von einer so unbekannten Autorin und einem für viele degoutanten Verlag stammt.

===Bewertung===
Tapetenwechsel“ ist ein Buch, dass lehrreich, interessant, liebevoll und zugleich kindgerecht daherkommt. Trotz abschreckenden Titels und einer unbekannten Autorin lohnt sich dieses Buch für junge Leser, die gerne etwas lernen. Verdiente vier Sterne.

Pro: lehrreich, fürs Leben, kindgerechter Stil, Bilder
Contra: Vereinzelte Beispiele eher aus der Erwachsenenwelt
Empfehlung: ja


©  Sarahs Bücherwelt



Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Rossmann Schön für mich Box September 2017

Und wieder nichts ... Kreisch ...So oder so ungefähr klang es bei mir, als ich wieder beim Schön Für Mich Box Spiel teilgenommen habe. Ich glaube seit 3 Jahren oder so bewerbe ich mich jeden Monat für die Box und ziehe immer nur Nieten. Auch die Boxen, die unter den Bloggern verlost werden, kamen nie zu mir. Ich war echt traurig. Und jetzt hatte ich endlich einmal Glück. Gestern habe ich sie mir abgeholt und ich möchte sie euch natürlich auch zeigen. 


Unboxing meiner ersten Schön für mich Box ...
Es ist wie Weihnachten. Außen ist eine, theoretisch versiegelte Box, die bei mir aber schon geöffnet war. Dadrin befindet sich mit Schleife verpackt eine weitere Box. Hier ist noch einmal mit lila Papier alles abgedeckt. Die Spannung steigt und steigt.


Easy Brush - 3,99€ - 14 Stück
Die Interdentalbürsten sind mir als erstes ins Auge gestochen und vor allen Dingen sehr praktisch, denn ich nutze sie jeden Abend. Es gibt sie in verschiedenen Dicken und zum Testen lag bei mir pink, also 2,0mm drin. D…

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …