Direkt zum Hauptbereich

Grimes, Martha: Inspektor Jury steht im Regen

==Einfach enttäuschend==


Als er nach ihrem Schal griff, dachte sie wahrscheinlich, er wolle sie an sich ziehen und sie küssen. Er zog rasch und heftig. Beinahe lautlos sackte sie zusammen, stürzte hin und schlug auf die dünne Eiskruste, so dass diese zerbrach. Näher würden sie sich selbst bei einem Stelldichein nicht kommen, dachte er, und die Enden ihres Schals baumelten von seinen Händen herab. (Zitat S. 18)


Dieses Zitat stammt aus dem achten Fall von Inspektor Jury und wird bei fast jedem Fan von Krimis Lust auf mehr hervorrufen. Das dachte ich mir auch, als mir das Buch bei einer Tauschbörse in die Hände fiel. Der Klappentext versprach einen spannenden Krimi und der Erfolg der Serie machte mich neugierig. Warum ich nun so enttäuscht wurde, lest selbst.

===Zitierter Klappentext===

Devon, ein verregnetes Waldstück an der Landstraße: Eine junge Anhalterin wird tot aufgefunden, erdrosselt – mit ihrem eigenen Halstuch. Ein knappes Jahr später wird in einem vornehmen Londoner Stadtviertel eine weitere Frauenleiche entdeckt. Wieder ist es eine Regennacht, wieder ist ein Halstuch die Mordwaffe. Alle Spuren führen ins Nichts – bis zwei verschreckte Jungen bei Inspektor Jury vorsprechen …


===Meine Meinung===
Krimis habe ich schon als Jugendliche regelrecht verschlungen und diese Leidenschaft hat sich bis heute gehalten. Ein guter Krimi im alten Stil, bei dem man sich selbst auf die Suche nach dem Mörder machen kann, wird immer gerne gelesen. Die Autorin, Martha Grimes, war mir zwar schon länger ein Begriff, aber bis dato hatte ich noch kein Werk von ihr gelesen.

Der Leser wird als Zeuge in den neuen Fall von Inspektor Jury eingeführt. Hautnah erlebt der Leser die Ermordung einer 26jährigen Frau, die als Anhalterin ihr Ende in einem Gehölz findet. Der Fall bleibt ungeklärt bis eine weitere Frau nach einem Kneipenabend ein ähnliches Schicksal erleidet. Da es auch bei diesem Fall keine Hinweise gibt, bekommt Inspektor Jury ihn übertragen. Zusammen mit Kommissar Macalvie, der für den ersten Fall zuständig ist, und seinem Assistenten, Sergeant Wiggins, macht sich Jury daran den Fall zu lösen. Zwei kleine Jungs bringen dann den entscheidenden Tipp, der die Ermittlungen in die richtige Richtung lotst.

Eigentlich ist ein solcher Inhalt genau nach meinem Geschmack, aber an der Umsetzung haperte es dann doch. Der Einstieg in die Geschichte macht definitiv Lust auf mehr. Bildhaft und trotzdem alles andere als brutal schildert die Autorin den ersten Mord. Damit ist der Leser natürlich gleich gefesselt. Wer ist dieser Mann, der seine Opfer so professionell ausspioniert, bevor er sie umbringt. Doch der gute Einstieg findet in meinen Augen ein abruptes Ende.

Der Krimi in fünf Teile und 26 Kapitel unterteilt. Mit jedem Kapitel oder Absatz wechselt Martha Grimes die Schauplätze und agierenden Charaktere. Dadurch wirkt die Handlung meines Erachtens sprunghaft und unzusammenhängend. Leichter wäre es gewesen, wenn ich als Quereinsteiger, wenigstens nicht solche Schwierigkeiten mit den einzelnen Protagonisten gehabt hätte. Dadurch, dass es sich hierbei um den achten Fall von Inspektor Jury handelt, und sich viele Charaktere mit jedem neuen Fall weiterentwickelt haben, blieben mir die Figuren, wie zum Beispiel Inspektor Jury, gänzlich fremd. Auch neue Charaktere wurden nur blass und schwammig eingeführt. Oftmals wusste ich nach wenigen Seiten nicht einmal mehr, ob ich diese Figur schon von einem vorherigen Kapitel kannte oder nicht. Durch diese schwache Vorstellung blieben mir Handlungen, Gedanken und Emotionen oftmals fremd. Diese Mischung aus blassen, langweiligen Charakteren und den unzusammenhängenden Kapiteln stoppt den Lesefluss ungemein. Für den Leser wird es sehr schwer der Handlung zu Folgen. Auch sonst wirkten die Beschreibungen eher blass. Von den anfänglich gelungenen Einstieg ist definitiv nichts mehr zu merken.

Durch neue Wendungen und Hinweise versucht die Autorin den Leser mit falschen Fährten aufs Glatteis zu führen, und zum Weiterraten zu bringen. Spannende Momente und ein mitreißender Stil kommt jedoch keineswegs auf. Die einzige Animation weiterzulesen, bot mir die Frage, wer denn nun der Mörder ist. Und auch mit diesem Punkt konnte mich Martha Grimes nicht überzeugen. Statt eines außergewöhnlichen Ausgangs wählte sie einen überhasteten Schluss und einem eher unglaubwürdigen Mörder. Auf der letzten Seite war ich so enttäuscht, dass ich mich fragte, was an dieser Reihe so einzigartig sein sollte. Zumindest kam auf den letzten Seiten durch eine kleine Verfolgungsjagd etwas Spannung auf. Bei einem Krimi, der aus 256 Seiten besteht, ist dies in meinen Augen eine schwache Leistung.

Mit diesem Werk hat es die Autorin, die mich schon seit Jahren neugierig gemacht hat, geschafft, dass ich nichts mehr von ihr lesen möchte. Aus diesem Grund kann ich das Buch auch nicht empfehlen.

===Bewertung===
Blasse Charaktere, ein holpriger Schreibstil und sprunghafte Kapitel sorgen für ein mäßiges Lesevergnügen, dass lediglich durch einen spannenden, aber abrupten Schluss getoppt werden kann. Für mich schwache zwei Sterne, die es für den guten Einstieg gibt.

Pro: Einstieg
Contra: Stil, Sprünge
Empfehlung: nein

   
Autor: Martha Grimes, Titel: Inspektor Jury steht im Regen, Originaltitel: I Am the Only Running Footman
Verlag: Goldmann, Erschienen: 2007, ISBN-10: 3442462576
Seiten: 256, Kosten: 7,95€, Serie: Inspektor Jury



===Die Reihe===
Band 1: Inspektor Jury schläft außer Haus
Band 2:Inspektor Jury spielt Domino
Band 3: Inspektor Jury sucht den Kennington- Smaragd
Band 4: Inspektor Jury küsst die Muse
Band 5: Inspektor Jury bricht das Eis
Band 6: Inspektor Jury lichtet den Nebel
Band 7: Inspektor Jury spielt Katz und Maus
Band 8: Inspektor Jury steht im Regen
Band 9: Inspektor Jury besucht alte Damen
Band 10: Inspektor Jury geht übers Moor
Band 11: Inspektor Jury gerät unter Verdacht
Band 12: Fremde Federn
Band 13: Blinder Eifer
Band 14: Gewagtes Spiel
Band 15: Die Frau im Pelzmantel
Band 16: Die Treppe zum Meer
Band 17: Die Trauer trägt schwarz
Band 18: Auferstanden von den Toten
Band 19: Karneval der Toten
Band 20: Inspektor Jury kommt auf den Hund
Band 21: Inspektor Jury lässt die Puppen tanzen


Eure Sarah


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…