Katz, Molly: Rühr mich nicht an

=Was tust du, wenn dir niemand glaubt?==




Ich denke immer noch über diese Strumpfhose für dich nach“, sagte er. „Diese Reizdinger. Ich könnte meine Zunge mitten reinstecken.“ Er schlüpfte ins Bett, ohne ihre gequälte Miene wahrzunehmen. (Zitat S. 81)


Dieses Zitat stammt aus einem Psychothriller, den ich mir vor einigen Monaten auf dem Flohmarkt gekauft habe. Der Klappentext klang bis auf die Tatsache, dass es sich um eine Moderatorin handelt, sehr vielversprechend. Zu Hause hatte ich jedoch Bedenken, da mich dieser Hang zum TV an Hera Lindt erinnert, und ich diese Autorin bei mir keine Chance mehr hat. Nun habe ich mich endlich an das Buch gewagt, und möchte es euch hier näher vorstellen, damit ihr wisst, was euch erwarten würde. Das Zitat habe ich gewählt, um euch den manchmal obszönen Stil aufzuzeigen.
 

===Zitierter Klappentext===
Greg Alter ist ein Traum von einem Mann: attraktiv, aufmerksam, charmant, einfühlsam. Die junge Moderatorin Lynn Marchette spürt sofort, daß er das gewisse Etwas hat. Sie ahnt nicht, daß sich hinter der Maske des vollkommenen Liebhabers ein Mann verbirgt, der besessen ist von dem Wunsch, Frauen zu beherrschen und zu erniedrigen. Und in ihr hat er endlich das gefunden, was er immer schon gesucht hat: das perfekte Opfer für einen ebenso raffinierten wie diabolischen Plan...

===Sarahs Meinung===
Rühr mich nicht an“ ist ein Buch, dass die ersten Seiten eher schleppend beginnt. Lynn, eine erfolgreiche Talkshow Moderatorin in den USA lernt den ultimativen Traummann kennen. Liebevoll, aufmerksam, attraktiv, erfolgreich, und er will sie. Nach zahlreichen Pleiten lässt sich Lynn darauf ein. Als Greg jedoch anfängt immer schweinischer zu werden und Dinge von ihr zu verlangen, die sie nicht mag, zieht sie einen Schlussstrich. Doch damit fängt der Terror erst an. Greg versucht alles, sie zurückzugewinnen, denn er weiß, dass er sie beherrschen und ruinieren kann. Eine prominente Frau zu erniedrigen und zu quälen, macht aktuell den Reiz aus. Dabei geht er über Leichen, indem er sie vor allen Freunden und Verwandten stets als hysterisch dastehen lässt und er immer als der liebe Mann im Gedächtnis bleibt, der sie trotz aller Missverständnisse und ihrer Aktionen immer noch liebt.

Wenn das kein Stoff für einen guten Thriller ist, dann weiß ich auch nicht. Anfänglich störte mich die Tatsache, dass es sich um eine prominente Dame handelte sehr. Zumal für meinen Geschmack zu sehr auf ihre Arbeit eingegangen wird. Hier eine Talkshow, da eine Besprechung, da eine neue Themen-Suche und vieles mehr. Zeitgleich wird auf ihren Werdegang in Form von Rückblenden eingegangen, sodass man das Mädchen, dass sich nicht mal einen Zahnarzt leisten konnte und nun so erfolgreich ist, einfach nur mögen kann. Ziemlich schnell lernt sie Greg kennen, aber so wirklich verstanden habe ich nicht, wie es eigentlich zu diesem Treffen kam. Auch wenn später näher auf seine Trickserei eingegangen wird, bleibt immer alles extrem schwammig. Plötzlich tauchte der Name auf, aber in welcher Verbindung er nun genau stand und warum er nun ausgerechnet sie auswählte, konnte ich auch nach dreimaligen nachlesen nicht herausfinden. Trotzdem baute sich ab diesem Zeitpunkt enorme Spannung auf. Eine Spannung, die extrem die Nerven belastet, ängstigt, aber leider auch sehr intim und teilweise pornografisch ist, wenn er zum Beispiel wieder eine Strumpfhose mit Loch haben möchte, um sie oral zu befriedigen. Weniger Details wären manchmal besser gewesen, wobei dadurch jeder Leser genau nachvollziehen kann, warum sie sich von diesem Mann distanzieren musste. Neben ihrer Geschichte und ihrem Werdegang wird auch das Leben von Greg und die Entwicklung seines abnormalen Verhaltens genauestens beschrieben.

Spannend ist das Buch auf seine Art und Weise. Sicherlich geht es an die Psyche des Lesers und man bangt mit der Protagonistin. Allerdings bleibt diese während des ganzen Buches immer blass. Andere Protagonisten wirken stark und mutig. Bei einer so bekannten Frau, die es soweit gebracht hat, würde man genau diese Charaktereigenschaften erwarten. Stattdessen ist sie ängstlich und schwach. Dies führt dazu, dass man nicht nur langatmige Passagen im Studio überspringen möchte.

Dann kommt der Punkt an dem die Autorin versucht die ganzen Geheimnisse aufzulösen und das Buch zum Ende zu bringen. Ab diesem Punkt geht es im Vergleich zum Rest des Buches zu schnell. Plötzlich war alles aufgelöst bzw. beendet und man fragte sich, wie es mit einem Mal so schnell gehen konnte. Doch damit endet das Buch nicht. Ob die Autorin Seiten brauchte oder einfach noch ein besseres Ende erreichen wollte. Ich finde den erweiterten Schluss übertrieben, kitschig und deplatziert.

Am Ende war ich nur enttäuscht und finde, dass sich der Kampf, den ich teilweise durch die langatmigen Stellen hatte, nicht gelohnt hat. Ich hatte eine Spannung wie bei Joy Fielding erwartet, aber Molly Katz kommt nicht ansatzweise heran. Sie probiert, aber schwammige, blasse Protagonisten, langatmige Passagen und obszöne Inhalte reichen nicht aus. Aus diesem Grund kann ich es nur bedingt empfehlen.

===Sarahs Fazit===
Rühr mich nicht an“ ist ein Psychothriller, der mit einer interessanten Thematik lockt, jedoch eher mit blassen Charakteren, langweiligen Beschreibungen und einem extrem kitschigen Schluss besticht. Für mich lediglich zwei Sterne.


Pro: Idee
Contra: Charaktere, SChluss
Empfehlung: Nur für Fans


Autor: Molly Katz, Titel: Rühr mich nicht an, Originaltitel: Nobody Believes me
Verlag: Goldmann, Erschienen: 1997, ISBN-10: 3442355966
Seiten: 412, Kosten: ab 0,23€ gebraucht



© Eure CQ für Sarahs Bücherwelt


Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum