Young, Moira, Dustlands 1

==Frauenkämpfe in Käfigen==



Nein, sagt er, das ist zu gefährlich. Bring dich in Sicherheit. Dich und Emmi. Versprich's mir. Im Vorbeireiten schnappen sie sich Hobs Zügel. Den nehmen sie auch mit. Jetzt reiten sie schneller. Ich kann nicht mehr mithalten. Meine Hand rutscht von Lughs ab. (Zitat S. 39)

Dieses Zitat stammt aus dem Buch „Dust Lands“ einer Reihe, dessen erster Teil „Entführung“ am 15.12 erschienen ist. Ich habe dieses Zitat für euch ausgewählt, um euch aufzuzeigen, was mich an der wörtlichen Rede stört. Was mich sonst stört, oder ob ansonsten alles perfekt ist, lest selbst.




===Zitierter Kurzbeschreibung von Amazon===
Durch die Wüste und über die Berge: In einer Welt nach unserer Zeit kämpft eine junge Frau um die Befreiung ihres Zwillingsbruders und für die Freiheit eines ganzen Landes.
Der erste Band eines epischen Fantasy-Abenteuers, eine Geschichte, die das Herz schneller schlagen lässt.
Die 18-jährige Saba lebt sehr abgeschieden mit ihrem Vater, ihrem Zwillingsbruder Lugh und ihrer kleinen Schwester Emmi in einer extrem kargen Einöde am Silverlake bis eines Tages vier bewaffnete Reiter auftauchen, um den Bruder zu entführen. Saba schwört, Lugh zu finden und zu befreien. Dazu muss sie ihr Zuhause verlassen, eine Wüste durchqueren und viele Gefahren überstehen. Sie wird gefangen genommen und verwundet. Auf ihrem abenteuerlichen Weg lernt sie die Welt jenseits des Silverlake kennen: Ein wüstes Land, in dem es keine Zivilisation mehr gibt, keine Bücher mehr, keine normalen Verkehrsmittel. Es wird von einem verrückten König und seinen Soldaten beherrscht, die die Bevölkerung mit einer Droge in Schach halten. In Hopetown muss Saba in der Arena kämpfen, aber sie trifft dort auch auf einen Mann, der sie liebt, und eine Truppe von Rebellinnen, die sie unterstützen. Doch kann sie ihnen wirklich trauen?

===Sarahs Meinung===
Bei Blog-Dein-Buch gab es wieder ein schönes Buch zum Rezensieren. „Dust Lands – die Entführung“ ist der erste Teil einer Reihe, die mich auf den ersten Blick ansprach. Sie versprach Spannung, Fantasy und Abenteuer pur.

Saba und ihr Zwillingsbruder Lugh sind beide 18 Jahre alt. Zusammen mit dem Vater und der kleinen Schwester Emmi leben sie am Silverlake, einer richtigen Einöde. Als nach einem roten Sturm vier Reiter und ihr Nachbar auftauchen, ihren Vater umbringen und Lugh mitnehmen, weil er genau vor 18 Jahren an Mittwinter geboren wurde, ist für Saba klar, dass sie ihren Bruder befreien muss. Zusammen mit Emmi folgt sie den Spuren bis nach Hopetown, wo sie gefangen wird, um als Käfigkämpferin die Leute zu amüsieren. Ihr starker Wille und der Gedanke an Lugh halten sie am Leben. Doch als sie hört, wer ihren Bruder entführt hat, und warum, weiß sie, dass sie sich beeilen muss, um ihn zu retten. Zusammen mit einigen Freundinnen, gelingt ihr die Flucht aus den Käfigen von Hopetown.

Wenn das kein Ansatz für eine abenteuerliche Geschichte mit Spannung pur, dann weiß ich auch nicht. Doch schon nach den ersten Sätzen hätte ich am Liebsten das Buch aus den Händen gelegt. Ich persönlich bin eine Leseratte, die nichts mehr hasst, als wenn die wörtliche Rede ohne Zeichen durchgeführt wird. Man weiß zwar hier an Hand der neuen Zeile, wann eine wörtliche Rede beendet ist, aber zur wörtlichen Rede gehören für mich Satzzeichen, außer wenn man es nicht besser weiß. Eine Autorin, oder Lektorin sollte es jedoch wissen, und dementsprechend einbauen.

Obwohl mich dies extrem störte, wollte ich das Buch unbedingt weiter lesen. Gleich zu Beginn erfährt der Leser alles wichtige über die Protagonisten und die letzten Jahren. Zudem wird der karge Ort anschaulich beschrieben, sodass ich die Hitze und den Sand regelrecht spüren konnte. Als dann nach wenigen Seiten die Entführung stattfindet, möchte man nur noch die Hintergründe wissen. Man leidet mit der Saba und spürt ihre Kampfeslust in jeder Zeile. Doch statt diesen Ausgangspunkt für Spannung zu benutzen, kommt es überraschend eher zu langatmigen Szenen. Ihr Weg wird bis ins kleinste Detail beschrieben, und durch den Hass auf ihre kleine Schwester teilweise unerträglich. Man versteht die Wut, denn durch sie ist die geliebte Mutter verstorben, aber als 18jährige Protagonistin, sollte man feinfühliger sein. Auch wenn sie manchmal erkennt, dass sie falsch handelt, oder man auf Grund der jammernden Schwester einige Fehltritte nachvollziehen kann. Zeitgleich versucht man sich ein Bild über das doch fantasievolle Land zu machen. Man möchte schließlich nicht nur die Protagonisten, sondern auch den Schauplatz näher kennenlernen. Auf ihrer Suche nach dem Bruder ist anfänglich davon wenig zu spüren. Während die Handlung in einem seichten, teilweise kurzen Nachrichten Stil „Ein neuer Morgen. Ich bin schnell gewandert. Manchmal fast gerannt.“ (Zitat S.89) dahin dümpelt, wird man nach 100 Seiten wieder mit etwas Spannung belohnt, denn endlich gerät sie in Gefangenschaft. Spätestens ab diesem Zeitpunkt passiert etwas mehr Action. Ab diesem Punkt wird die düstere Welt, die bösen Ziele des Königs und die gesamte Traurigkeit hinter der Geschichte so richtig deutlich. Und ab diesem Wendepunkt macht das Lesen, was fast 150 Seiten eine Qual war, endlich Spaß. Spannend, fantasievoll, romantisch und teilweise sogar poetisch mit einem Schluss, der Lust auf den nächsten Teil, der leider erst 2013 herauskommt, macht. Gerade die letzten 200 Seiten sind so wunderschön, dass man sich fragt, ob dieses Buch von zwei unterschiedlichen Personen verfasst wurde.

Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen, dass den Leser nach einem schweren anfänglichen Kampf ein unglaublicher Abenteuer-Roman mit Spannung, Romantik und Kampfgeist. Lediglich die fehlende direkte wörtliche Rede störte mich trotzdem bis zum Schluss. Wer auf der Suche nach einem poetischen Abenteuer ist, wird mit diesem Buch, welches schon durch seine Covergestaltung erstklassig ist, glücklich werden. Aus diesem Grund kann ich es empfehlen.

===Sarahs Fazit===

Dust Lands – Die Entführung“ besticht durch ein einmaliges Cover und einen schwachen Einstieg, der durch einen spannenden, poetischen, romantischen Abschluss einige der Schwächen ausgleicht. Der langatmige und schwache Einstieg in Kombination mit der fehlenden direkten Rede ergibt trotz krönenden Abschluss lediglich drei Sterne.

Pro: Schluss, Spannung
Contra: Einstieg, direkte Rede
Empfehlung: Ja


Autor:Moira Young, Titel: Dust Lands – Die Entführung, Originaltitel: Blood Red Road

Verlag: FjB, Erschienen:2011, ISBN-10: 3841421423

Seiten: 449, Kosten: 16,99€

Serie: Dust Lands


© Eure CQ für Sarahs Bücherwelt
Verwendete Zitate werden ausgewählt und eingebaut um den Stil, Spannungsanteil, Detailreichtum oder ähnliches aufzuzeigen. Sie gehören nach wie vor dem rechtlichen Eigentümer und dienen lediglich der Unterstützung meiner Rezension.


Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum