Direkt zum Hauptbereich

James Finn Garner: Gute Nacht Geschichten

KLAPPENTEXT 

©Lovelybooks.de
Der amerikanische Autor James Finn Garner präsentiert 13 der berühmtesten Märchen unter anderem von Hans Christian Andersen und den Gebrüdern Grimm in einer politisch radikal korrekten Version: Da begegnet uns Rumpelstilzchen nicht als buckliges Männlein, sondern als "vertikal geforderter Mensch", der "arme Müller" als "ökonomisch arg unterprivilegiert", und endlich erfahren wir, was sich hinter der haarsträubend unkorrekten Rede vom Rattenfängerstädtchen Hameln wirklich verbirgt: "eine Gemeinde mit ungiftiger Industrie, einem funktionierenden Verkehrsverbund und einer ausgewogenen ethnisch-religiösen Vielfalt". (Quelle: Klappentext)


SARAHS MEINUNG 

Grimms Märchen dürften jeden von uns ein Begriff sein. Als Kind habe ich diese Märchen geliebt und jetzt als Mutter sehe, lese oder höre ich sie mir auch immer noch gerne an. Dieses Buch ist jedoch ausnahmsweise nicht für junge Leser, sondern richtet sich an die ältere Generation. James Finn Garner hat 13 Märchen einfach mal politisch korrekt umgestaltet.

Da trifft Rotkäppchen zwar ebenfalls auf den Wolf, der ihre Großmutter gefressen hat, aber der Holzfäller, der ihr zur Hilfe eilt, ist in diesem Fall der wahre Übeltäter. Rumpelstilzchen hingegen hilft der armen Tochter aus und zeigt, wie aus Stroh wirklich Gold werden kann. Bei den drei Ziegen und dem Troll wird das Märchen zur Schuldanerkennung umgewandelt. Während Rapunzel keine Lust mehr hat sich ausbeuten zu lassen.

Es war einmal eine junge Person namens Rotkäppchen, die mit ihrer Mutter am Rande eines Waldes wohnte. Eines Tages bat ihre Mutter sie, einen Korb mit frischen Früchten und Mineralwasser zum Haus ihrer Großmutter zu bringen – wohlgemerkt nicht etwa, weil das zu den Aufgaben speziell von Frauen gehörte, sondern weil dieses Tun von Großzügigkeit zeugte und dazu beitrug, ein Gefühl der gemeinschaftlichen Verbundenheit zu erzeugen. (Zitat S. 7)

Wie man erkennt, sind diese Märchen wirklich nichts für Kinder und tatsächlich auch politisch angehaucht. Es ist eine Sichtweise der Märchen, wie sie mir noch nie in den Sinn gekommen ist, und genau damit überzeugt der Autor seine Leser. Er achtet darauf, dass alle Texte frei von Vorurteilen sind. Dabei geht er auf Themen, sie Sexismus, Emanzipation, Ökonomie, Größenverhältnisse, Demokratie, Schuldeingeständnis und vieles mehr ein. Wer die ursprünglich Werke kennt, dort wo es eigentlich politisch nicht korrekt ist, wird das Gefühl haben die Geschichte zu kennen, aber trotzdem eine ganze neue Märchengeschichte präsentiert zu bekommen. Da geht Rotkäppchen nicht zu ihrer Großmutter, weil diese krank ist oder es sich für eine Frau gehört, sondern eben weil großzügig ist. Auf eine solche Idee überhaupt zu kommen, ist schon faszinierend, sodass es dem Autor damit gelingt, seine Leser schon durch die ersten Zeilen zu fesseln.

Er regt mit seinen Texten nicht nur zum Nachdenken an, sondern macht neugierig, wie die anderen Märchen aussehen könnten, um politisch wirklich korrekt zu sein. Aus diesem Grund ist genaues Lesen sehr wichtig. Sonst ist es schwer den Sinn hinter den Worten zu verstehen.

Für mich war das Lesen dieser politisch korrekten Märchen ein absoluter Lesegenuss. Der Stil ist leicht, wobei man jedoch einige Fremdworte kennen sollte, um auch lachen zu können. Und Schmunzeln kann man trotz der Ernsthaftigkeit hinter den Satiren auf jeden Fall. Für mich definitiv ein Buch, dass auf seinen 96 Seiten alles hat, um gut zu sein.Aus diesem Grund kann ich das Buch auch jeder Zeit weiterempfehlen. 

KURZ GESAGT:  Interessante, zeitlose und nachdenklich Märchen für Erwachsene.
 
Autor: James Finn Garner,Titel: Gute Nacht Geschichten,
Originaltitel: Politically Correct Bedtime Stories, Verlag: Goldmann, Erschienen: 1995
ISBN-10: 3442436400, ISBN-13: 9783442436408
Seiten: 92, Kosten: gebraucht ab 2,91€

FRAGE AN EUCH:
Bevorzugt ihr die Kindermärchen oder lest ihr auch gerne mal Erwachsenen-Versionen?

Kommentare

  1. Ich persönlich mag beide Varianten. Egal ob Gruselig oder an die Kindheit erinnert werden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Jetzt sieht der Blog gleich (augen-)freundlicher aus. :)

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…