Direkt zum Hauptbereich

Elisabeth Dreisbach: Heilige Schranken

WORUM GEHTS 

Copyright Sarahs Bücherwelt
Martina, 30 und unverheiratet, soll ihrem verwitwerten Bruder und dessen Kindern unter die Arme greifen. Ungern verlässt sie ihr Kinderheim, wo sie so viel gutes tun konnte. Auf dem Weg zu ihrem Bruder lernt sie den neuen Schulleiter kennen und verliebt sich auf den ersten Blick in diesen charmanten Mann. Doch obwohl er unglücklich ist, und auch Gefühel für sie entwickelt, könnte er seiner Frau nie untreu werden, sodass Martina lediglich die Rolle der treuen, guten Familienfreundin übernimmt. Bei ihrem Bruder läuft es ebenfalls auf das hinaus. Sie übernimmt die Rolle der Ersatzmutter an, und kümmert sich um ihre lieben Schutzbefohlenen. Auch sonst hilft sie jedem, der ihrer Hilfe bedarf, und stellt ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Doch dann überschlagen sich die Dinge, denn ihr mittlerer Neffe erliegt den weltlichen Genüssen und baut einen Fehler nach dem anderen.

SARAHS MEINUNG 

… „immer betrunken nach Haus. Und er ist schon so wütend auf Lissy, weil es ihr passiert ist. Er sagt, wenn es ein Negerkind sei, schlägt er es tot. Weil Lissy doch eine zeitlang einen Neger zum Freund gehabt hat.“ (Zitat S. 93)



Obwohl Elisabeth Dreisbach für ihre religiösen und familiären Romane bekannt ist, wei0 sie auch zu schickieren, wie das Zitat belegt. Aus diesen Grund finde ich einige ihrer alten Werke noch immer interessant, da es kaum eine aktuelle Lektüre gibt, die so umgesetzt ist.



In „Heilige Schranken“ begleitet der Leser die 30jährige Martina, die sich als unverheiratete Frau, um ihren verwitwerten Bruder kümmert. Resolut, tief gläubig, kinderlieb und trotz ihrer liebenswerten Art und Weise einsam, denn ein Mann an ihrer Seite fehlt ihr. Genauso interessant und stark wie Martina beschrieben wird, so sind auch die anderen Charaktere. Unterschiedlich, aus den Leben gegriffen und einfach schillernd. Für Martina sind diese Menschen jedoch alle schwarz-weiß gehalten, gut oder böse. Etwas dazwischen gibt es nicht. Das liegt daran, dass die Autorin sie auf Ehebrecher, uneheliche Kinder, unerwiderte Liebe und vieles andere negative stoßen lässt. Für eine fromme Frau nicht das, was das Leben farbenfroh macht. Kein Wunder, dass diese Frau nur ihre Lebensaufgabe im Helfen finden konnte.



Wer nun denkt, dass die Themen etwas veraltet sind, keine Sorge, denn auch jetzt gibt es noch junge Mädchen, die ungewollt schwanger werden, cholerische Väter, Ehebrecher und auch die Liebe zu jemand verbotenen ist gar nicht so veraltet. Auf der anderen Seite sind wieder Punkte vertreten, die älter sind, und sicherlich nicht so gut ankommen. Zum Beispiel wird hier wortwörtlich auf ein Neger-Kind gezeigt, und wer heute allein schon Neger sagt, muss mit Ärger rechnen.



Man merkt deutlich, dass dieses Buch nach dem ersten oder vielleicht auch zweiten Weltkrieg spielt, denn ein vergangener Krieg wird erwähnt, und zudem passt diese Handlung perfekt in diese Zeit.

Copyright Sarahs Bücherwelt


Durch den gewohnt bildhaften Stil, der teilweise sachlich, heimatlich und regt auf diese Art und Weise zum Nachdenken an. Ihre typische Handschrift wird dem Leser binnen weniger Seiten vertraut erscheinen und in all ihren Werken erneut begegnen.



Für zwischendurch ganz angenehm zu lesen, aber um mehrere Werke hintereinander zu lesen, bedarf es der Überwindung des inneren Schweinehundes. Nachdem ich persönlich schon zwei andere Werke aus ihrer Feder gelesen habe, war ich an diesem Punkt sehr erschöpft. Es wiederholt sich vieles und die Themen sind sich irgendwo sehr ähnlich. Dadurch verliert man immer wieder das Interesse und für mich entstand eine ungewöhnlich lange Lesezeit. Zumal in diesem Buch extrem viel Religion durch den Bruder, der Pfarrer ist, vorkommt.



Nach diesem Buch, bin ich froh, dass ich glücklichweise nur noch ein Buch aus ihrer Feder im Schrank stehen habe. Heilige Schranken war interessant, aber einfach zu ähnlich mit anderen früheren Werken von ihr. Daher gibt’s auch nur zwei Sterne.

===Buchdaten===

Autor: Elisabeth Dreisbach

Titel: Heilige Schranken

Verlag: Christliches Verlagshaus

Erschienen: 1963

ASIN: B0000BHJ7O

Seiten: 271

Kosten: 1€



===Leseinformationen===

Genre: Religiöser Heimatroman

Niveau: durchschnittlich

Leserschaft: Frauen

Lesedauer: 6 Tage

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…