Pattex 100% - Der Kleber der alles kann

  
Beruflich ist mein Mann als Bauleiter und muss viel handwerklich tätig werden. Aber auch privat liebt er es zu basteln, zu bauen und zu schrauben. Aus diesem Grund gibt es für ihn nichts besseres, als wenn er Produkte aus diesem Bereich ausprobieren kann, die er nicht kennt. In diesem Fall ist es zwar „nur“ ein Kleber und kein Werkzeug, aber da mein Mann so begeistert ist, möchte ich euch das Produkt natürlich vorstellen.

BCM-Diät - Im Test

Auch wenn einige sicherlich den Kopf schütteln. Nach der Schwangerschaft habe ich zwar Normalgewicht zurückerlangt, aber leider sind es trotzdem noch 5-6kg zu viel, auch wenn der BMI dann bei 19 wäre. Aus diesem Grund suche ich stets Produkte zum Abnehmen, die nicht schädlich sind. 


Charlotte Link: Die Stunde der Erben

Charlotte Link ist eine großartige Autorin, die mit „Die Stunde der Erben“ ihre Sturmzeit-Trilogie abschließt. Obwohl ich begeisterte Leserin ihrer Werke bin, ist dies mein erster Band aus der Reihe. Da es sich jedoch auch ohne Probleme einzeln lesen lässt, habe ich mich nicht irritieren lassen.
Copyright Sarahs Büchewelt

Der Leser wird in die Welt von Felicia und ihren Enkelkindern Alexandra und Chris entführt. Durch ihre Eltern, die in die USA ausgewandert sind, kommen sie direkt aus den USA ins West-Deutschland der 70er Jahre. Das ein kleiner Stamm der Familie ihre Zweige in der DDR hat, erfährt der Leser in Form von kleinen Einwürfen über deren Fluchtversuche.
Felicia, die inzwischen die 80 Jahre weit überschritten hat, möchte ihren Anteil der Spielzeugfabrik in sicheren Händen wissen, und entscheidet sich für Alexandra, die neben ihrer Jugendliebe Dan, die Firma leiten sollt

Doch mit der Übernahme geht es in Alexandras Leben langsam immer mehr bergab. Sie stürzt sich in die Arbeit, um die Probleme mit ihren Mann zu verdrängen, kümmert sich wenig um ihre Tochter und muss letzten Endes sogar den Selbstmord ihres Mannes verkraften. Sie stürzt sich noch tiefer in die Arbeit und nimmt dadurch ein riskantes Unternehmen an Bord, dass die Spielzeugfirma ihrer Großmutter in den Ruin treiben kann.

Dies ist in groben Zügen die Handlung des Buches. Leider kann mich die Umsetzung überhaupt nicht überzeugen. Obwohl das Buch zu 80% in den 80er Jahren spielt und ich diese Zeit aus eigenen Augen betrachten kann, konnte mich das Buch nicht fesseln. Es beginnt schon mit den Charakteren. Sie sind keinesfalls blass oder werden durch die vorherigen Bände vorausgesetzt. Im Gegenteil sie sind abwechslungsreich und werden perfekt eingeführt. Allerdings gelang es mir nicht mich mit den Figuren zu identifizieren. Vielleicht liegt es einfach daran, dass sie eine gehobenere und zerrüttetere Erziehung genossen haben. Viele Handlungen waren für mich oft nicht nachvollziehbar. Dazu trug auch das Bild von West- und Ost-Deutschland bei. Ich selbst bin in Westdeutschland aufgewachsen, aber habe zahlreiche Verwandte und eine Ostdeutsche Mutter. In Kombination mit einigen Büchern bin ich der Meinung, dass ich mir ein recht authentisches Bild machen kann.Hier wird jedoch nur auf Klischees gesetzt. Fließend Wasser gab es vielleicht wirklich bei einem Hinterwäldler nicht, aber das gab es auch hier im Westen. Und hier wird oft der gesamte Osten als rückständig dargestellt.

Auch sonst konnte mich die Handlung diesmal überhaupt nicht fesseln. Während Charlotte Link sonst eher für einen Hauch Thriller und eine angenehme Spannung bekannt ist, muss ich sagen, dass ich dieses Werk langweilig fand. Der Kampf in der Firma, das zerrüttete Eheleben - all dies kann definitiv eher für langatmige Dramatik sorgen, aber nicht im Ansatz für einen Hauch Spannung. Hinzu kommen die ganzen zeitlichen Sprünge, die viele Jahre auslassen, während andere maßlos in die Länge gezogen werden.

Stilistisch kann sie zwar mit einem lockeren Stil überzeugen, aber da sie ständig unnötige Details einbaut, wirkt der Stil stellenweise doch sehr zähflüssig.

Neben Thriller lese ich auch gerne Bücher über die Geschichte Deutschlands oder Werke über mehrere Generationen. Dementsprechend bin ich nicht auf Thriller fixiert, aber dieses Exemplar kann nicht überzeugen.




Philips FC 8766 Power PRO - Im Test gegen einen Dyson


Heute möchte ich euch meinen neuen Staubsauger zeigen. Bis dato hatten wir einen Dyson und mein Mann hat nie etwas auf ihn kommen lassen. Es geht eben nichts über Dyson. Das dachte wir. Ich hatte vorher schon so viele Staubsauger mit und ohne Beutel, aber keiner hatte diese Leistung wie der Dyson. Und nun durfte ich über Buzzer die Philips Dyson Kopie, den PowerPro FC8766 testen. Mein Mann war von dem Test eher weniger begeistert. Schließlich muss man ihn danach noch kaufen und unser Dyson sei doch ausreichend. Aber ich bin eben neugierig,


Stephen King: Das Mädchen

Stephen King ist ein Autor, der fesseln kann, wenn er will. Besonders seine realistischen Bücher schaffen es immer wieder mich zu schockieren und zu packen. „Das Mädchen“ ist ein solches Werk.
Copyright Sarahs Bücherwelt

Trisha ist ein Scheidungskind, wie es im Bilderbuch zu finden ist. Ihre Mutter versucht alles richtig zu machen, der Bruder ist verzweifelt und hasst die neue Situation, und sie ist als jüngstes Mitglied genau zwischen den Fronten. Bei einem Rettungs-Versuch der Mutter, einer Wanderung in den Wäldern, ist sie an einem Punkt, wo sie nur noch die Schnauze voll hat, und um einen Moment Ruhe zu bekommen, geht sie einen anderen Weg für eine unnötige Pinkelpause. Statt wieder auf den Weg zu gehen, versucht sie quer Feld ein ihre Mutter mit dem streitenden Bruder einzuholen. Dabei verläuft sie sich immer mehr in den tiefen der Wälder. Eine kleine Ration an Lebensmitteln und Getränken, sowie einige Weisheiten ihres Vaters können ihr nicht lange helfen. Also macht sie sich ohne Spuren zu hinterlassen, denn Ordnung ist im Wald wichtig, auf den Weg zu einem Fluss, der sie in die Zivilisation bringen soll. Doch stattdessen irrt sie herum, stürzt schwer und fängt an zu halluzinieren. Sie spricht mit ihrem Idol aus dem Baseball, der sie immer dazu ermutigt, weiterzugehen, denn ihre Kräfte sind am Ende, und sie weiß, eine weitere Nacht überlebt sie nicht.

Eigentlich ein spannendes Thema. Die Idee, dass sich ein junges Mädchen im Wald verläuft ist alles andere als abwegig.Zudem bietet sie zahlreiche, spannende Möglichkeiten.

In diesem Fall setzt Stephen King auf authentisches 9jähriges Mädchen. Es kann vieles nicht einschätzen, hat ein beschränktes, leicht naives Blickfeld, und kann nur auf die wenigen Dinge zurückgreifen, die in ihrem kurzen Leben gelernt hat. Ein Mädchen aus dem echte Leben. Genauso, wie ich es mir gewünscht habe.

Passend dazu verwendet er er einen bildhaften und leicht naiven Stil, der zu der Gedankenwelt eines so jungen und lebhaften Mädchens passt. Klare Gedankengänge, logische Handlungen, die leider auf Halluzinationen treffen.

Genau damit sind wir an dem größten Störfaktor, wie ich finde. Ich persönlich hätte die Umsetzung alleine im Wald schon spannend genug gefunden, und war eher enttäuscht, dass sie in ihrer Fantasiewelt mit dem Baseball-Star redet und sich von ihm leiten lässt. Auch das Spiel, welches sie erlebt, habe ich eher als störend empfunden.
Dabei ist sein Ansatz so gut. Die Trennung der Eltern ist mehr als realistisch und die Auswirkungen so durchdacht, dass man das Gefühl hat, es würde einem selbst passieren. Dann der Grund für ihr Abenteuer im Wald. Ebenfalls konsequent nachvollziehbar. Sogar die Überlebenstipps sind absolut genial. Einiges kam mir bekannt vor, wie zum Beispiel, dass ein Bach zu einem Fluss führt und ein Fluss immer in der Nähe von Zivilisation ist oder zumindest hinführt. Es ist also absolut lehrreich verfasst. Bis auf diesen Störfaktor Halluzinationen.

Selbst der Schluss konnte mich durchweg überzeugen. Er ist logisch und spannend. Zudem baut er sich auf den Erlebnissen, die sich vorher im Buch abgespielt haben, auf.

Daraus ergibt sich eine gute Umsetzung, die wirklich nur durch ihren Tom leicht ruiniert wird. In meinen Augen verliert King dadurch das eigentliche Thema, und das finde ich schade. Daher gibt es auch leider keine volle Punktzahl.





Autor:Stephen King
Titel: Das Mädchen
Verlag: Schneekluth
Erschienen: 2000
ISBN-10: 3795117402
ISBN-13: 9783795117402
Seiten: 304
Kosten: 14,99€

===Leseinformationen===
Genre: Thriller / Horror
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: jedermann
Lesedauer: 1 Tag


Airfrayer - Frikadellen / Hackbraten im Test

Wie ihr wisst, bin ich aktuell sehr überzeugt von der Airfryer. Pommes, Kroketten, Kartoffelpuffer und Schnitzel haben wir ja schon getestet. Nachdem ich von einer anderen Bloggerin erfahren habe, dass Hackbraten sehr lecker sei, musste ich es auch ausprobieren.


Frikadellen und Hackbraten werden bei mir immer frisch ohne zusätzliche Tüte bereitet. Hack, Gewürz, Zwiebeln, Paniermehl, Ei. Manchmal gibt es eine Überraschung dazu. Ei, Würstchen oder lecker Käse.


Da ich persönlich gerne einen knusprigen und saftigen Hackbraten und Frikadellen mag, habe sie kurz außen angebraten.


Copyright Sarah hats getestet
Danach habe ich sie in den Airfryer getan, und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Bettinas Keimbackstube - Brot so lecker wie nie

 
Heute möchte ich euch eine Backstube vorstellen, die ich vor kurzem durch Zufall entdeckt habe. Es handelt sich um eine Keimbackstube. Ein Begriff, mit dem ich bis dato nichts anfangen konnte. Durch Zufall habe ich davon auf einem Blog erfahren, und musste es ausprobieren. Da meine Familie teilweise sehr begeistert ist, werde ich es euch nun einmal vorstellen.

J. D. Salinger - Der Fänger im Roggen


Der Fänger im Roggen ist ein Kult-Klassiker, den ich immer wieder in Filmen erwähnt fand, sodass ich ihn auch lesen wollte. Leider wusste ich dank fehlendem Klappentext nicht worum es ging. So machte ich mich zum ersten Mal seit Jahren wieder blind ans Lesen. Es ist ungewohnt nicht zu wissen, was einen erwartet, obwohl ich oft genug beschwert habe, dass andere Klappentexte zu viel verraten.

Der Leser wird in die Welt des 16-jährige Holden Caulfie entführt. Es ist kurz vor Weihnachten als er aus dem vierten Internat fliegt, weil er seine Leistungen unterdurchschnittlich sind. Statt den Beginn der Ferien abzuwarten, haut er mitten in der Nacht ab und macht sich auf den Weg nach New York. Da seine Eltern von der neuerlichen Pleite nichts wissen, quartiert er sich in einem Hotel ein. Dort gerät er jedoch in eine Schlägerei mit einem Zuhälter, der mehr Geld für seine Prostituierte einfordert. Aus Angst zeiht Holden am nächsten Tag aus, und stellt seine Sachen im Bahnhof unter. Doch auch die nächsten Tage sind alles andere als erfreulich. Er trifft eine alte Freundin mit der er sich jedoch zerstreitet, mit seiner kleinen Schwester, die er aufsucht ist es auch nicht so einfach, und ein ehemaliger Lehrer, der ihm Unterschlupf gewährt, weckt die Angst vor sexuellem Missbrauch, sodass Holden den kalten Bahnhof vorzieht. Er beschließt endgültig abzuhauen. Doch seine Schwester will ihn begleiten, und das muss er abwenden.
Copyright Sarahs Bücherwelt

Es ist ein Thema, dass ich auf den ersten Blick sehr interessant fand. Tiefgründige Bücher mit jugendlichen Protagonisten finde ich immer gut. Doch dieses Buch ist in meinen Augen einfach nur eintönig, obwohl es so vielseitig ist. Erzählt wird das Buch aus Sicht des coolen, abgeklärten und harten Holden. Inzwischen befindet er sich in einer Therapie und berichtet über seine vorweihnachtlichen Erlebnisse und Gefühle.

Oberflächlich gesehen lernt der Leser einen Jungen kennen, der auf Schule keinen Bock hat, sehr cool und hart wirkt. Doch wie es auch im echten Leben ist, ist der innere Kern sehr weich und verletzlich. Dies erfährt der Leser an Hand von zahlreichen Gesprächen, die er mit verschiedenen Personen führt. Zum Beispiel einem Taxifahrer, einer Prostituierten, einer Mutter oder einer Freundin. Es sind Fremde oder Bekannte und trotzdem versteckt er sich bei jeder Person hinter einem Lügennetz, um selbst nicht verletzt zu werden. Dies ist sicherlich interessant, aber man muss stark zwischen den Zeilen lesen und wirklich darüber nachdenken, was damit gemeint ist. Denn oberflächlich gesehen, sind es oft harmlose Gespräche, wie zum Beispiel wohin die Fische gehen, wenn der Teich zufriert. Das er damit auch sich selbst meint, ist für oberflächliche Leser nicht ersichtlich.

Obwohl ich den Sinn des Buches, die Verzweiflung, Ängste und Gefühle nachvollziehen konnte, konnte mich das Buch nicht vom Hocker hauen. Anfänglich lag es definitiv am Protagonisten und der Tatsache, dass ich den Inhalt nicht mal an Hand einer Richtung kannte. Holden war mir anfangs so unsympathisch, bis ich den Sinn dieser übertrieben Person erkannte.

Nichtsdestotrotz fand ich das Buch trotz genauem Lesen besonders im Mittelteil einfach zähflüssig. Es werden immer neue Protagonisten eingeführt, mit denen er sich unterhält, obwohl mir persönlich schon klar war, worauf es hinausläuft. Im Grunde wird im jugendlichen Stil mit jugendlichen Ansichten der 50er Jahre vermittelt, wie das Erwachsenenwerden sich anfühlt, wie das Thema Sexualität betrachtet wird und vieles mehr. Auf Grund des Stils habe ich es zu Ende gelesen und da ich einfach wissen wollte, ob noch etwas bahnbrechendes passiert, aber im Grunde konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen. Eigentlich dachte ich, dass die negativen Kritiker es einfach nicht verstanden haben. Ich habe es begriffen, und finde es sicherlich nicht schlecht, aber es gibt bessere Bücher. Was vielleicht auch an der Übersetzung liegen mag, denn das Original kenne ich nicht.

Candy Grabber - Der ultimative Party-Spaß

Ich liebe lustige Gadgets und ein solches möchte ich euch nun einmal vorstellen. Ihr kennt die Greifautomaten, die es auf jedem Jahrmarkt gibt. Man steckt zwei Euro hinein und muss nun versuchen ein Kuscheltier mittels eines Greifers zum Ausgang zu befördern. Meist liegen sie allerdings so blöd, dass man gar keins bekommt. Und so etwas gibt es nun auch für zu Hause in Miniatur und für Süßigkeiten. Also eine lustige Sache für Partys von groß und klein. 
 
===oo0oo...Wo und zu welchem Preis...oo0oo===
Das Produkt kann bei TechGalerie.de für 24,90€ erworben werden. Die Lieferkosten belaufen sich auf 3,90€ und geliefert wird dort innerhalb von 2-3 Werktagen. Bezahlen könnt ihr hier via Rechnung, Lastschrift, Vorkasse, Nachnahme, Kreditkarte und Paypal.

===oo0oo...Produktmerkmale ...oo0oo===
Originalgetreue Nachbildung der bekannten Jahrmarktattraktion
Behälter wird mit Süßigkeiten gefüllt, Greifarm wird mit drei Hebeln gesteuert
Zum Starten einfach beiliegende Spielmünzen einwerfen
Jeder Spieler hat 60 Sekunden Zeit um so viele Süßigkeiten wie möglich einzusammeln
Mit Jahrmarktmusik und Soundeffekten
Erfordert drei Typ D Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten)
Toller Partyspaß für Groß und Klein
Achtung:
Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren. Dieses Produkt enthält verschluckbare Kleinteile.
Lieferumfang:
Candy Grabber, 24 Spielmünzen, deutsche und englische Online-Anleitung
Basisdaten:
Größe: 25,8 cm (L) x 19,5 cm (B) x 34,5 cm (H) – Gewicht: 1,37 kg

===oo0oo...Produktvideo von mir...oo0oo===

Damit ihr es auch live seht.

===oo0oo...Optik ...oo0oo===
Optisch ist es ein kleines lustiges Gerät. Oben ist eine Klappe, wo die Süßigkeiten hinein gefüllt werden können. Diese sieht man dann im Glaskasten (Plastik) liegen. Ein süßer Greifer hängt an einer Metall-Kette und ansonsten sieht man noch die Ausgabe. Vorne ist ein Loch wo man sich die Süßwaren heraus nehmen kann. Drei Hebel sorgen für die Bewegung des Greifers. Vor / Zurück, Links / Rechts, Rauf / Runter. Neben den Hebeln ist ein Schlitz, wo das Geld, also Plastikmünzen hineinkommen.

===oo0oo...Sarah hats getestet...oo0oo===
Der Candy Grabber ist eine absolut witzige Sache, und ist mir schon öfters ins Auge gefallen. Bestellt kam er zwei Tage später bei mir an.

Ausgepackt, drei Batterien der Größe D einlegen und schon könnte es theoretisch losgehen. Die Münzen befinden sich in einem Beutel im Geldfach, welches sich über die Unterseite öffnen lässt. Nun müssen nur noch Süßigkeiten eingefüllt werden und der Greifer von seiner Folie befreit werden. Der Greifer stellte jedoch schon das erste Problem dar. Die Öffnung oben ist sehr klein und nicht mal eine schlanke Frauenhand passt durch. Er muss erst nach ganz hinten rechts gefahren werden, damit man mit einigen Verrenkungen herankommt, aber es klappt. Schnell die Süßwaren, in unserem Fall Schokoriesen, hinein und es kann losgehen. Hier könnt ihr aber alles einfüllen. Bonbons, Gummibären, Bounty & Co in Miniatur und vieles mehr. Allerdings sollte euch bewusst sein, dass Produkte, die verpackt sind besser sind, da sie nicht kleben.

Erste Münze hinein oder besser gesagt nur angedeutet, denn ganz reinstecken muss man die Münze nicht. Das erste Drittel reicht vollkommen aus. Danach kann sie herausgezogen werden. Dies sorgt dafür, dass sie nicht steckenbleiben, was leider ab und an mal vorkommt, wenn man schnell einwirft. Die Plastik-Münzen sind einfach zu leicht. Alternativ als Tipp: Ihr könnt auch 2 oder 5 Cent Münzen nehmen und diese einwerfen. So könnt ihr etwas Sparen, anderen das Geld aus der Tasche ziehen und es bleibt kein Cent mehr stecken.

Ist das Geld angenommen, dann ertönt eine Jahrmarktsmusik. Sie dauert insgesamt 60 Sekunden, wobei sie zum Schluss, ich schätze die letzten fünf Sekunden, können aber auch zehn Sekunden sein, schneller wird, um das nahe Ende zu verdeutlichen. In den 60 Sekunden könnt ihr euch Süßwaren angeln. Bewegt dazu einfach die Hebel in die gewünschte Richtung, und der Greifer macht es euch nach.

Nun braucht ihr noch etwas Glück und Geschick, dann bekommt man auch leckere Süßwaren.

Mein Mann, mein Schwager und ich haben es sofort ausprobiert. Ihr könnt euch das Gegröle, das Lachen und den Spaß nicht vorstellen, wenn die Zeit knapper wurde oder gar einer nichts bekommen hat. Das war ein riesiger Spaß. Die beiden großen Männer haben sich wie kleine Kinder benommen. Wenn es bei zwei Erwachsenen schon so ist, dann stellt euch mal vor, wie es auf einer richtigen Party ist. Das Gerät ist der Hit.

Mein Sohn hat es einen Tag später endlich ausprobieren können, als er von seiner Oma zurück kam. Dran gesetzt und nach 20 Minuten mussten wir ihn davon wegzerren, da die Musik auf die Dauer schon sehr nervtötend sein kann. Auch bei seinen Freunden kommt der Candy Grabber sehr gut an. Aus Spaß hat er ihnen erzählt, dass er ein neues Spielzeug hat und dieses nur mit 5Cent Münzen funktioniert. Sie kamen direkt am gleichen Nachmittag zu uns, und haben so einiges an Geld bei ihm gelassen. Sein einer Kumpel hat seine Mutter schon so lange genervt, bis er ebenfalls einen Candy Grabber zu Weihnachten bekommt.

Aber ganz ehrlich, wir sind überzeugt. Es ist ein absolut lustiges Gadget, dass auf jeder Party für eine ausgelassene Stimmung sorgt.

 Sarah hats getestet sagt:
Absoluter Party-Kracher, den man unbedingt mit auf die nächste Feier mitbringen muss!!!

Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

Lauren St. John - Todesbucht


Ich muss zugeben, dass ich von der Autorin zwar schon gehört, aber noch nichts gelesen habe. Da sie jedoch einen so guten Ruf hat, konnte ich bei Blog dein Buch nicht widerstehen und musste mich bewerben.
Quelle: Verlag

In dem Buch geht es um Laura. Ein Mädchen, dass nach dem Tod ihrer Mutter und einem unbekannten Vater seit ihrer Geburt im Kinderheim lebt. Unterbrochen wurde diese Situation nur durch zahlreiche Versuche sie bei Pflegeeltern unterzubringen. Doch Laura hat ihren eigenen Kopf und in diesem ist nur Platz für Bücher und Detektiv-Romane. Als sie nach 11 Jahren erfährt, dass sie einen Onkel hat, der sie zu sich nimmt, ist die Freude groß bis sie sieht wo er wohnt und wer bei ihm zu Hause kocht. Als er ihr jedoch Freiheiten wie ein Handy, Taschengeld und vieles mehr gewährt, und sie sich auch noch mehr oder weniger gut verstehen, ist sie glücklich. Besonders als sie Tariq, den Jungen, der kein englisch versteht und im Laden seiner Eltern arbeitet kennenlernt. Sie freunden sich an und für Laura ist es die schönste Zeit. Doch dann überschlagen sich die Dinge. Tariq redet von einem Tag auf den anderen nicht mehr mit ihr, ihr Onkel benimmt sich höchst merkwürdig und als sie auch noch herausfindet, dass er sie belogen hat, entschließt sie sich Nachforschungen anzustellen. Dabei kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, dass ihrem Romanhelden Matt verdammt nahe kommt. Auch sie gerät in tödliche Gefahr.

Es ist eine schöne Idee, die sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Auch wenn ich schon so gut wie 29 bin, lese ich immer noch sehr gerne spannende Bücher, die sich mit gruseligen Kriminalfällen beschäftigen. Ich war sofort in der Geschichte und empfand Laura als liebenswerte, sympathische, wissbegierige und neugierige Person, sodass sie mir sofort ans Herz wuchs. Sie ist ein tapferes und mutiges Mädchen, dass weiß was sie will und auch durchsetzt. Jedoch zeitgleich eben auch ihre Grenzen kennt. Ein ideales Vorbild für Mädchen in ihrem Alter, wie ich nicht nur selbst finde, sondern auch meine 11jährige Nichte, die zufälligerweise auch Laura heißt. Sie hat die Ähnlichkeiten genutzt und das Buch genauso wie ich an einem Tag verschlungen.

Das lag nicht nur an der oben erwähnten Protagonistin oder ihrem charmanten, wenn auch kauzigen Onkel, sondern eben auch am Stil. Dieser ist jung, dynamisch, kindorientiert und vor allen Dingen flüssig. Mit diesem gewählten Stil entsteht ein wahrhaftes Kopfkino, dem es an Tempo nicht fehlt.Jede neue Szene ist sofort präsent.

Inhaltlich bin ich absolut begeistert. Da ich davon ausgehe, dass dies der erste Teil einer spannenden Krimi-Reihe ist, ist es für mich, aber auch für meine Nichte selbstverständlich, dass Anfangs Laura, aber auch ihr Onkel näher eingeführt werden, damit die Situation für die Leser einfach selbstverständlich ist. Trotzdem mangelt es dem Buch nicht an Spannung. Anfangs eher seicht, steigt diese zum Schluss hin immer mehr an. Wobei auch schon von Anfang an Fragen auftauchen, die den Leser fesseln und miträseln lassen, sodass es hier nie langweilig wird. Zudem werden interessante Themen, wie Andersartigkeit, Misshandlungen, Sklaverei, Ausbeutung und Mobbing behandelt. Auf kindliche Art und Weise wird an die Themen herangegangen und alles einfach und anschaulich vermittelt.

Allerdings gibt es ein Punkt, der mich persönlich sehr gestört hat. Anfangs geht man davon aus, dass es sich um ein Buch in der aktuellen Zeit handelt. Doch dann ist da die Protagonistin die gerne Detektiv-Romane liest und in ein Haus zieht. Die Stimmung, die vermittelt wird erinnert mich allerdings eher an die 80er Jahre und das passt auch perfekt. Obwohl öfters schon Punkte wie Handy und Internet erwähnt werden, bin ich jedes Mal wieder wie aus einer weit entfernten Welt erwacht, wenn dann wieder solche Punkte erwähnt werden. Zum Beispiel ist im Haus ein Computer, aber Laura recherchiert lieber ohne, und erst fast zum Ende des Buches nutzt sie dann doch das Internet. Mir persönlich hätte es eben besser gefallen, wenn das Buch wirklich in den 80er Jahren gespielt hätte.

Nichtsdestotrotz ist es ein herrliches Buch, dass auf mehr hoffen lässt.

Autor: Lauren St. John
Titel: Die Todesbuch
Erschienen: 2012
ISBN-10: 3772525318
ISBN-13: 97837725253185
Seiten: 252
Kosten: 15,90€
Serie: Ein Fall für Laura Marlin

===Leseinformationen===
Genre: Detektiv-Roman
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: ab 11
Lesedauer: 3 Stunden



Diamandi - Ein Name der für weltbesten Service steht

Diamandi ist eine Seite die ich vor kurzen für euch getestet habe. Bei uns im Treppenaufgang hängen von allen Familienmitgliedern Bilder. Hochzeitsfoto, ein süßes von meinem Stiefsohn und ein Hochzeitsgeschenk mit Spruch, wo mein Mann und auf einer anderen Hochzeit waren. Eigentlich fehlt nur unser jüngster Nachwuchs noch an der Wand. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem schönen Bilderrahmen, der sich optisch von den anderen abhebt, aber trotzdem hineinpasst. Eben etwas Besonders, und kein 0815 Rahmen aus Holz, wie es ihn an jeder Ecke gibt.

===oo0oo...Darf ich vorstellen...oo0oo===
Diamandi.de ist ein Shop der sich wie viele andere auf Geschenke mit eigener Gravur spezialisiert hat. Er hebt sich jedoch aus der Masse hervor, denn er bietet nicht nur Bilderrahmen oder Feuerzeuge an, sondern ermöglicht auch ein Taschenmesser, Flachmänner, Manschettenknöpfe oder Ketten mit einer Gravur zu versehen. Zudem gilt dies nicht nur für Namen, sondern auch für Bilder. So kann zum Beispiel das eigene Auto auf dem Feuerzeug eingraviert werden. Grenzen sind nur wenige gesetzt, denn nicht jede Feinheit, wie es zum Beispiel bei einem Portrait der Fall ist, kann umgesetzt werden.

Dabei setzt das Unternehmen nicht nur auf Qualität, sondern auch auf attraktive Preise. So gibt es zum Beispiel Bilderrahmen ab 13,49€ oder ein Zipp auch mit Bild-Gravur für 44,90€. Die Preise sind absolut fair und ansprechend. Dabei setzt das Unternehmen auf hochwertiges Aluminium oder Metall.

In den Produktbeschreibungen findet der Kunde alle Informationen, wie Größe, Material und welche Varianten es gibt. Fragen sind somit eigentlich vorab schon geklärt. Kommt es dennoch zu einem ungeklärten Punkt, dann ist das kompetente Team von Diamandi jeder Zeit zur Stelle. Fragen werden so schnell wie möglich, meist nach wenigen Stunden beantwortet. Da spielt es auch keine Rolle, ob Wochenende ist. Mit Herzblut sind sie dabei und versuchen alle Zweifel und Fragen aus den Weg zu räumen. Hier ist der Kunde eben noch König.

===oo0oo...Aufbau / Ladezeit...oo0oo===
Die Seite hat einen blitzschnellen Aufbau. Die Ladezeiten sind kaum wahrnehmbar. Ein Blick genügt und man findet sich sofort zurecht. So eine Übersichtlichkeit bieten leider viel zu wenige Shops.

===oo0oo...Bestellvorgang...oo0oo===
Die Bestellung an sich ist binnen weniger Sekunden abgehakt. Produkt auswählen, Kaufinformationen ausfüllen und Wunschgravur per Mail schicken. Schnell und einfach.

===oo0oo...Für euch getestet...oo0oo===
Wie oben erwähnt bin ich auf der Suche nach einem Bilderrahmen gewesen, als ich diesen Shop entdeckte.Aber ich muss sagen, dass es mir die coolen Zippos echt angetan haben, zumal mein Schwiegervater sie sammelt. Ich habe mich aber für einen Bilderrahmen aus Alu entschieden, wo ich einen passenden Spruch und die Geburtsdaten meines Jüngsten eingetragen habe. Den Spruch könnt ihr auf dem Foto selbst bewundern, aber bitte nicht lachen.

Der Bestellprozess ist in meinen Augen noch ausbaufähig. Im Grunde sucht man sich ein Produkt in einem bestimmten Format aus. Lediglich die Schriftart kann ausgewählt werden. Der Text, den man platziert haben möchte, sendet man als Anmerkung oder per Email. Sicherlich nicht die schlechteste Lösung, aber es ergeben sich dadurch einige Probleme. Zum Beispiel ist es so unmöglich zu sagen, wie Schrift und Text harmonieren oder ob der Text vielleicht zu lang ist. Es fehlt einfach das optische Verständnis. Ich persönlich bevorzuge Shops, die ein Textfeld haben und mit einem Programm arbeiten, wo man den eigenen Text auf dem Produkt schon sieht. Bei Bildern ist es schwerer und da kann ich drauf verzichten, aber bei Texten ist es definitiv leichter. Es ist ein kleiner Vorschlag, aber auch so hat die Bestellung reibungslos funktioniert, auch wenn sie anfänglich verwirrt hat, denn ich habe erst einmal das Eingabefeld gesucht.
Bestellt an einem Sonntag Abend und schon am Dienstag kam der Bilderrahmen gut gepolstert mit einer süße Überraschung bei mir an. Bruchgefahr ist somit fast bei null.
Copyright Sarah hats getestet - Versuch Nr. 1

Ausgepackt und der erste Gedanke: Das wäre ein edles Geschenk. Mein Blick blieb hängen und ich las ein zweites Mal. Tja, der gravierte Satz hatte einen Fehler. War er mir unterlaufen, schnell auf die Bestellbescheinigung geschaut. Puh, ich hatte es richtig geschrieben, sodass ich eigentlich schon schmunzeln konnte, denn aus Freude wurde Freunde. Eine andere, aber lustige Bedeutung. Da konnte ich den Fehler nicht mal übel nehmen. Trotzdem wollte ich das Unternehmen, auch wenn ich es nicht soooo gravierend fand, informieren.

Einen gravierter Artikel umgravieren geht nicht. Dementsprechend hätte das Unternehmen mir ein neues Produkt schicken müssen und da ich den Fehler lustig fand, hätte ich eher an eine kleine Erstattung des Kaufpreises gedacht. Ich hatte ja ausdrücklich gesagt, dass mich der Fehler jetzt eher amüsiert, als wirklich stört, aber auch darauf hingewiesen, dass andere Kunden es sicherlich nicht so humorvoll genommen hätten. Aus der Gastronomie kenne ich genügend Meckerpötte, die nicht begreifen, dass kein Mensch fehlerfrei ist.

Ich habe eine Mail geschrieben, und ungelogen fünf Minuten später eine Mail als Antwort erhalten. Zeitgleich kam eine zweite Mail mit einer neuen Versandmitteilung. Das Unternehmen hat sich für den Fehler entschuldigt und mir einen Ersatzbilder-Rahmen angefertigt und mir frei gestellt, den fehlerhaften zu behalten oder zu entsorgen. Ganz ehrlich so einen Service gibt es kaum noch. Andere hätten das Produkt zurückverlangt und es hätte zu 90% Probleme mit dem Rückschein gegeben. Wie oft hat man gehört, schicken sie das Produkt zurück, wir erstatten nach Erhalt und Einsicht des Fehlers die Portokosten. Gehört hat man oft nie wieder was.
Copyright Sarah hats getestet - Versuch 2, edle Gravur

Der zweite Bilderrahmen war schon am nächsten Tag da, und wurde als Geschenk für meine Schwiegermutter zum Geburtstag verpackt. Ich habe den Fehlerhaften behalten, um Jack zu zeigen, dass Fehler nie schlimm sind, wenn man sie eingesteht.

Mit diesem Service hat mich das Unternehmen so sehr überzeugt, dass ich sogar die kleine Schwäche mit dem Text-Feld bei der Bestellung übersehen kann.

Mich hat der Shop 100% zu überzeugt. Ich habe zwar schon ein Zippo für meinen Schwiegervater als Geschenk im September, aber nun bin ich am Überlegen, ob er noch eins mit einem Bild dazu bekommt, um seine Sammlung zu vergrößern. Sollte es dieses Jahr nicht sein, nächstes Jahr oder Weihnachten garantiert.

===oo0oo...Kurz gesagt...oo0oo===
Wenn ihr auf der Suche nach einem gravierten Geschenk seid, solltet ihr euch diesen Shop merken. Hier seid ihr auf der sicheren Seite. Qualität, beeindruckender Service und extrem schnelle Lieferung. Das gibt es bei wenigen Shops mit diesem Angebot.

Bestellungsdetails im Überblick

Versandkosten innerhalb Deutschlands:
0,70€ Aufkleber
2,90€ Bilderrahmen, Shirts und andere Kleinigkeiten
4,90€ für größere oder mehrere Artikel


Lieferzeit:
2-3 Tage, wobei 1-2 es eher trifft.

Lieferdienst:
Maxi-Brief und Brief Deutsche Post
Pakete über DHL oder DPD

Zahlungsarten:
Vorkasse
Paypal
Sofortüberweisung

Extras:
- Der beste Kundenservice in ganz Deutschland



Mehr Infos zum Thema gravierte Bilderrahmen findet man hier bilderrahmen-gravur.de

Sophie Hannah: Nimmermehr

WORUM GEHTS 

Nie wieder. Nie wieder will Sally ihren Mann betrügen. Nie wieder die quengelnden Kinder als Last empfinden, wenn sie, aufgerieben vom Job, nach Hause kommt. Vorausgesetzt, dass sie ihre geliebte Familie je wiedersieht. Sally glaubt nicht mehr daran. Denn sie ist in der Gewalt eines Wahnsinnigen. Er hat gemordet und wird wieder morden. Und er verfolgt einen monströsen Plan … (Quelle: Klappentext)


Copyright Sarahs Bücherwelt
SARAHS MEINUNG

Nimmermehr ist auch das Wort was mir einfällt, nachdem ich das Buch endlich aus der Hand gelegt hatte. Während mich „Still Still“ noch überzeugen konnte, bin ich von diesem Buch maßlos enttäuscht.

In diesem Buch entführt die Autorin die Leser in verschiedener Familien. Sie versucht den Leser aufzuzeigen, wie anstrengend es ist, wenn man Kinder in die Welt setzt. Dabei übertreibt sie unerhört. Ich selbst bin Mutter eines 9jährigen Stiefsohnes und eines acht Monate alten Sohnes. Klar ist es nicht immer leicht, und man muss hinterher räumen, seine Belange hinten anstellen und es ist absolut stressig. Aus diesem Grund kann ich die Wahl der Thematik nachvollziehen. Allerdings kommen vier Familien in dem Buch vor. Alle vier haben Kinder und alle vier sind genervt, angekotzt und regen sich ständig darüber auf. Im Grunde kann man es als Heul-Arie bezeichnen. 70% des Buches sind Gejammer und das nervt.

Auf Grund der oben genannten Thematik sind die Protagonisten auch alles andere als gut. Zwar wirken sie gedankentechnisch wie normale Mütter. Sie machen sich Sorgen, sind genervt und lieben und hassen ihre Kids zu gleichen Teilen. Aber wenn man nur auf negative Protagonisten trifft, dann macht das Lesen schon keinen Spaß mehr.

Da kann auch kein klarer, bildhafter Stil helfen, der durch eindrucksvolle Beschreibungen versucht zu punkten. Oft wirkt alles in die Länge gezogen, da zu oft unwichtige Details in den Mittelpunkt gestellt werden. Genau dies ist auch der Grund dafür, dass kaum Spannung aufkommt. Jeglicher Versuch wird zusätzlich im Keim erstickt, da einfach zu viele Perspektivwechsel vorkommen. Mal wird aus Sicht von Sally beschrieben, dann begleitet man die verschiedenen Polizisten. Auch hier wird einfach zu viel geschwafelt.

Abgeschlossen wird das Buch durch einen haarsträubenden, unbefriedigenden und leicht kranken Schluss. Er ist zwar logisch, aber für mich nicht die beste Option.

PowerGen Duo-Power 8400mAh Dual USB Externe AkkuPack und Ladegerät

Heute möchte ich euch ein Produkt vorstellen, welches mir zum Testen freundlicherweise überlassen wurde. Ein externer Akku zum Aufladen.

PowerGen Duo-Power 8400mAh Dual USB Externe AkkuPack und Ladegerät 
Der Akku kann über USB an einem technischen Gerät wie PC oder direkt an der Steckdose aufgeladen werden. Dank zahlreicher Adapter kann er damit Produkte wie iPad, iPhone, Samsung Galaxy und viele, viele weitere Smartphones, MP3-Player und Co. aufgeladen werden. Er kostet 46,99€ bei Amazon

Im Test
Copyright Sarah hats getestet
Das PowerGen Duo-Power Akkupack lädt die Geräte einfach wieder auf, denn er speichert rund 30 Stunden Akkulaufzeit. Offizielle sind es zwar 50 Stunden, aber wie jeder weiß, ist dies immer nicht ganz realistisch. Nichtsdestrotz eine passable Sache.

Damit die Smartphones oder MP3 Player wirder Strom bekommen gibt es verschiedene Adapter, die wirklich jeden Anschluss bis zum Micro-USB-Anschluss abdecken. So kann jedes Gerät, welches 5V Eigenleistung hat aufgeladen werden.

In der Theorie lädt der externe Akku rund 3-4 Stunden an der Steckdose, um eben diese 30 Stunden zu speichern. Nette Idee, die in der Realität jedoch sieht es etwas anders aus, denn aufgeladen werden muss das gute Stück über den PC oder wie bei uns über das iPad2. Im Grunde kann man es an jedem technischen Gerät, das eingeschaltet und über USB-Anschluss verfügt, aufgeladen werden. Der Grund dafür ist der mitgelieferte Adapter, der in diesem Fall nur für den US-Markt gedacht ist. Wer allerdings die Steckdose bevorzugt, kann sich einen Adapter für die Steckdose kaufen. Wir haben zwar so ein Teil für unsere Kamera, aber ich persönlich finde eben iPad2 ebenfalls eine gute Lösung.

Neben dieser Funktion besitzt der externe Akku noch über eine Taschenlampe. Das LED-Licht brennt hell und das rund 380 Stunden. Im Notfall immer sehr nützlich, wenn man zum Beispiel das Handy im Dunkeln anschließen muss.

Ich bin trotz Us-Adapter absolut überzeugt. Mein Mann benutzt das Gerät nun auf seinen Dienstfahrten, wo er sich regelmäßig aufgeregt hat, das sein Akku nie den ganzen Tag hält, und er es immer im Auto aufladen muss, wo er dann für die Zeit nicht erreichbar ist. Nun kann er es im Grunde in der Hosentasche aufladen. Geniale Sache, die den US-Adapter definitiv überdeckt. Alles andere, wichtige ist ja vorhanden und darauf kommt es an. Zudem ist es optisch ein echter Hingucker.
 
 


Bericht mit Kostenfreien Testprodukt