Direkt zum Hauptbereich

Sophie Hannah: Nimmermehr

WORUM GEHTS 

Nie wieder. Nie wieder will Sally ihren Mann betrügen. Nie wieder die quengelnden Kinder als Last empfinden, wenn sie, aufgerieben vom Job, nach Hause kommt. Vorausgesetzt, dass sie ihre geliebte Familie je wiedersieht. Sally glaubt nicht mehr daran. Denn sie ist in der Gewalt eines Wahnsinnigen. Er hat gemordet und wird wieder morden. Und er verfolgt einen monströsen Plan … (Quelle: Klappentext)


Copyright Sarahs Bücherwelt
SARAHS MEINUNG

Nimmermehr ist auch das Wort was mir einfällt, nachdem ich das Buch endlich aus der Hand gelegt hatte. Während mich „Still Still“ noch überzeugen konnte, bin ich von diesem Buch maßlos enttäuscht.

In diesem Buch entführt die Autorin die Leser in verschiedener Familien. Sie versucht den Leser aufzuzeigen, wie anstrengend es ist, wenn man Kinder in die Welt setzt. Dabei übertreibt sie unerhört. Ich selbst bin Mutter eines 9jährigen Stiefsohnes und eines acht Monate alten Sohnes. Klar ist es nicht immer leicht, und man muss hinterher räumen, seine Belange hinten anstellen und es ist absolut stressig. Aus diesem Grund kann ich die Wahl der Thematik nachvollziehen. Allerdings kommen vier Familien in dem Buch vor. Alle vier haben Kinder und alle vier sind genervt, angekotzt und regen sich ständig darüber auf. Im Grunde kann man es als Heul-Arie bezeichnen. 70% des Buches sind Gejammer und das nervt.

Auf Grund der oben genannten Thematik sind die Protagonisten auch alles andere als gut. Zwar wirken sie gedankentechnisch wie normale Mütter. Sie machen sich Sorgen, sind genervt und lieben und hassen ihre Kids zu gleichen Teilen. Aber wenn man nur auf negative Protagonisten trifft, dann macht das Lesen schon keinen Spaß mehr.

Da kann auch kein klarer, bildhafter Stil helfen, der durch eindrucksvolle Beschreibungen versucht zu punkten. Oft wirkt alles in die Länge gezogen, da zu oft unwichtige Details in den Mittelpunkt gestellt werden. Genau dies ist auch der Grund dafür, dass kaum Spannung aufkommt. Jeglicher Versuch wird zusätzlich im Keim erstickt, da einfach zu viele Perspektivwechsel vorkommen. Mal wird aus Sicht von Sally beschrieben, dann begleitet man die verschiedenen Polizisten. Auch hier wird einfach zu viel geschwafelt.

Abgeschlossen wird das Buch durch einen haarsträubenden, unbefriedigenden und leicht kranken Schluss. Er ist zwar logisch, aber für mich nicht die beste Option.

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…