Direkt zum Hauptbereich

Meridol und der Tag ist gerettet

Auf der Facebookseite "Zähne zeigen" habe ich mich als Tester für das Produkt Meridol Halitosis beworben. Vor einigen Tagen bekam ich mein kostenloses Testpaket.




So sah das Testpaket für mich und meine tatkräftige Unterstützung aus. 1x Zahnbürste, 1x Zungenschaber, 1x Zahnpasta, 1x Mundspülung und 12 Probepackungen der Mundspülung. Letzteres habe ich an Nachbarn, Freunde und Familie verteilt, die mich gerne bei solchen Tests unterstützen.


Ein Viertel der Menschen leidet gelegentlich oder öfter unter Mundgeruch. Da es sich hier­bei noch immer um ein Tabuthema handelt, sind peinliche Situationen und Hilflosigkeit die logische Konsequenz. Hinzu kommt, dass die betroffenen Personen ihren Mundgeruch selbst meist gar nicht wahrnehmen. Die Wissenschaft nennt Mund­geruch im Übrigen Halitosis. Daher der Name der Produktlinie meridol® HALITOSIS.(Quelle: Meridol)


Meridol ist ein Produkt, welches ich schon seit meiner Jugend kenne. Der Grund: Meine Mutter schwört darauf. Allerdings fand ich persönlich das normale Mundwässcheren einfach zu süß. Ich bin zwar nicht der scharfe Typ, aber ich muss zugeben, dass ich gerade am Morgen gern eine schärfere Mundspülung benutze, um den Morgenmuff loszuwerden. Wobei ich natürlich auch gerne mal Knoblauch esse, unsgesunderweise manchmal erst abends esse oder auch zu Halsschmerzen neige. Das riecht man dann natürlich auch.

Die Zahnbürste habe ich nicht benutzt, da ich auf meine elektrische Zahnbürste schwöre und meine Mutter seit Jahren diese Zahnbürsten liebt. Sie putzt sehr gründlich, ist nicht zu hart oder zu weich und bekommt auch zwischen den Zwischenräumen und den Zahnfleischtaschen alles raus. 


Den Zungenreiniger habe ich natürlich gleich einmal ausprobiert. Etwas Zahnpasta auf die Noppen und reiben. Ganz ehrlich? - Mir wird davon richtig schlecht. Es ist nicht der Geschmack, denn dieser ist sehr mild, aber durch das Reiben muss ich immer würgen. Die Zahnpasta selbst hätte ich nicht gegen Mundgeruch eingeschätzt, denn sie ist so mild und lecker, dass sogar Kinder gerne damit putzen. 


Die Mundspülung finde ich ebenfalls klasse. Sie ist sehr mild, aber dank Zinklaktat hat man wirklich über Stunden keinen schlechten Atem. Während der Testphase hatte ich Knoblauch gegessen und leichte Halsschmerzen. Davon hat man nichts gemerkt. Bei vielen anderen Produkten ist der Geruch nach maximal einer Stunde wieder da. Das war hier nicht der Fall.

Da ich nicht alleine getestet habe, hier noch einige Stimmen meiner Mittester:

Frank, mein Mann: So lecker im Geschmack, dass man es am Liebsten trinken würde. Trotzdem so wirksam. Einfach genial.

Jay, mein Stiefsohn: Ui, das ist ja mild.
Schwiegereltern: Eine feine Sache, wenn man Mundgeruch hat. Wirkt auch bei uns Rauchern sehr gut!!! Steht schon auf der nächsten Einkaufsliste.
Meine Mutter: Genau das Richtige, wenn ich im Krankenhaus mal kurz zum Arzt muss, und frischen Atem brauche.
Nachbarsfamilie: Effektiv, geschmacklich einwandfrei und auch gleich nachgekauft.
Petra: Super mild, perfekt, wenn einem ständig schlecht wird.
Henny: Hilft echt genial, selbst bei stärksten Knoblauchverzehr.

Dies sind einige Stimmen, und wie ihr seht, sie sind positiv. Hier gibt es nicht zu bemängeln. Endlich mal ein Mittel, was geschmacklich super mild und lecker ist, und trotzdem so effektiv. 




Meridol Halitosis ist für mich eine Geheimwaffe gegen Mundgeruch.

 

Kommentare

  1. Toller Testbericht, unser Ding ist die Mundspülung ja nicht unbedingt wie man bei mir lesen kann. Ist halt geschmackssache aber wirken tut es echt gut :) LG Desiree

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…