Direkt zum Hauptbereich

Keramik Pfanne? So macht Braten Spaß

© Sarah hats getestet
Kochen ist für mich eine Leidenschaft, die ich sowohl privat, als auch beruflich gerne auslebe. Dazu gehört für mich nicht nur auf der Arbeit eine gute Ausstattung, sondern auch in meiner Küche lege ich großen Wert auf Qualität. Da darf es mich auch gerne mal etwas mehr kosten. Diesmal möchte ich euch eine schöne Bratpfanne vorstellen, die ich von Postenprofis.com zum Testen bekommen habe. Die Bratpfanne ist neu im Sortiment und zählt zu den Keramik-Pfannen, die aktuell einige Blogger auf Herz und Nieren testen durften. Keramik-Messer uns solche Spielereien kenne und liebe ich, aber Keramik-Pfanne? Das brennt doch sicherlich an, oder bekommt schnell Kratzspuren. Ich habe mich schon auf eine kleine oder größere Kritik eingestellt, denn auch wenn ich Produkte teste, nehme ich kein Blatt vor den Mund.



Die 28er Pfanne ist lila, hat eine Greblon Beschichtung und kostet 25,95€. Die Pfanne hat einen rund 5cm hohen Rand, damit beim Wenden nichts herausfällt.  Sie kann auf allen Herdarten verwendet werden, ist LFGB-geprüft und hat einen Soft-Touch-Griff, der auch bei 180° C im Backofen eine gute Figur macht. Innen ist die Keramik-Pfanne weiß beschichtet und ist lebensmittelecht.

Warum so viel Geld für eine Keramik-Pfanne ausgeben? Keramik ist nach dem Diamanten das zweithärteste Material auf der Welt. Klar, dass es dadurch besonders kratz- und abriefsfest ist.

+ PFOA und PTFE frei
+ natürlicher Antihaft-Effekt
+ hohe Kratzfestigkeit
+ verschwendet erheblich weniger Energie bei der Produktion
+ enorm hitzebeständig (bis zu 400°C)
+ kein gesundheitliches Risiko bei Überhitzung der Pfanne

© Sarah hats getestet
Für den Test habe ich eine Hawaii-Pfanne für euch gezaubert. Schnitzelfleisch in Streifen schneiden, würzen, Ananas und Schinkenstreifen dazu. Dies kommt in eine Milch-Mehlschwitze, die mit Curry geschmacklich angepasst wird. Für dieses Gericht habe ich mich bewusst entschieden, da Curry bekanntlich färbt und ich einmal sehen wollte, wie die weiße Beschichtung im Anschluss aussieht.

© Sarah hats getestet
© Sarah hats getestet
Schon beim Braten merkt man einen deutlichen Unterschied zu meinen sonst meistgenutzten Tefal-Pfannen. Ich benutze immer sehr wenig Fett, sodass ich hier schon mal nachgießen darf, damit nichts anbrennt. Hier habe ich ebenfalls wenig Fett genommen, aber nichts ist angebrannt. Nicht mal auf höchster Stufe und der Tatsache, dass ich sie kurz vergessen hatte, als Jack sich den Kopf gestoßen und getröstet werden wollte. Der Grund: Es tritt sehr schnell Bratensaft aus, der dafür sorgt, dass das Fleisch nicht anbrennt, aber auch kein weiteres Fett benötigt. Trotzdem ist es zart geblieben. Zudem muss ich sagen, dass es weniger spritzt. Sonst benutze ich gerne einen Spritz-Schutz oder der Herd sieht aus. Beim Test war beides jedoch nicht der Fall. Sorge, dass andere Sachen dadurch nicht krosch werden, muss man jedoch auch nicht haben. Einen Tag später habe ich Bratkartoffeln gemacht und diese waren in meinen Augen auf den Punkt gebraten. 

© Sarah hats getestet
Die Reinigung ist im Vergleich zur Tefal ein absoluter Witz. Dort habe ich es zwar auch immer schnell mit der Hand abgewaschen, aber ich brauchte Spüli, einen Schwamm oder zumindest eine Bürste, denn alles hat man nur mit Wasser nicht abbekommen. Da hier absolut nichts anbrennt und auch nichts haftet, ist hier theoretisch nur Wasser nötig. Fürs Fett nehm ich lieber noch etwas Spüli, aber die Fotos belegen, dass das Wasser auch so schon alles abspült. 

Wie lange die Pfanne hält, wie lange sie so gut aussieht, kann ich euch erst im Laufe der nächsten Monate verraten. Aber aktuell bin ich zu 100% überzeugt. Dies wird definitiv nicht meine einzige Keramik-Pfanne bleiben. Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

Kommentare

  1. Die schaut ja echt toll aus und dein Essen erst:)
    Lg Carina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe, auf von dir ein toller Bericht. Ich war auch verwundert das man nur Wasser benötigt zum abspülen. Naja habs natürlich trotzdem richtig gespült. Ich habe auch den extrem Test gemacht und nichts ist angebrannt. Hättest meinen Mann sehen sollen als er sich rührei gemacht hat...total begeistert. Wir kaufen auf jeden Fall nochmehr davon. LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann bekommt sie nicht für Rührei, da hat er seine 5€ Pfanne, die er über alles liebt...

      Löschen
  3. Ich habe ja aktuell auch einen keramikpfanne im Test und muss auch echt sagen, GENIAL. Nichts hängt an und sie lässt sich super leicht reinigen.glg trisch

    AntwortenLöschen
  4. Die Pfanne sieht cool aus in lila ist echt eine schöne Farbe, dein Test gefällt mir sehr gut. Ich bin auch sehr auf das Bratverhalten gespannt, da ich eigentlich kaum mit Öl oder Fett brate. Ich als Zahntechnikerin verarbeite Keramik ja ehr für Zähne und nicht für Pfannen ;-)
    GLG zahnfeee

    AntwortenLöschen
  5. Danke fürs Vorstellen!
    Die Pfanne sieht nicht nur toll aus, sondern scheint auch noch ihr Geld wert zu sein!
    So und nun hab ich Hunger, dabei sitz ich mit nem Magen-Darm-Infekt zu Hause *grummel*

    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sarah,

    die Keramikpfanne macht einen guten Eindruck und ist dank der Farbe auch etwas für's Auge. :)

    Ich hab schon sehr gute Erfahrungen mit Keramikpfannnen gesammelt - aber war auch schon entäuscht. Sowohl günstige Pfannen, als auch Markenpfannen standen bei mir auf dem Ceranfeld. Und am Preis kann man die Qualität nicht festmachen.

    Preislich liegt die Pfanne aber noch im unteren Bereich. Der Testsieger von Stiftung Warentest im Bereich keramikpfannen (WMF) kostet ca. 70 Euro.

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß beim Kochen und hoffe, dass die weißen Pfanneninnenseite so schön weiß bleibt. :)

    LG,
    Jule

    AntwortenLöschen
  7. Wo kann man die Pfanne kaufen Oder wie heisst diese ?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, es stimmt. Die Keramikpfannen schlagen alle anderen...Habe mir nach einem Test im Fernsehen die Culinario gekauf, die ist doppelt beschichtet und hat mich im Internet nur 20 Euros gekostet. Die beste Pfanne die ich je hatte, alles wir kross und die Reinigung ist einfach...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…