Direkt zum Hauptbereich

Lesley Pearse - Das helle Licht der Sehnsucht


Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Als Leseratte lese ich rund 250-300 Bücher im Jahr und muss sehr häufig feststellen, das meine Anforderungen mit jedem Jahr etwas steigen. Dabei ist es in meinen Augen gar nicht so schwer mich zufrieden zu stellen. Ein guter Plot, ein angenehmer Stil, eine ideale Umsetzung, authentische Protagonisten und je nach Genre ein gute Portion Romantik, Fantasy oder Spannung. Keiner dieser Punkte sollte jedoch übertrieben werden. Mehr verlange ich nicht.

Meine Mutter liebt Bücher der Autorin. Sobald sie diese ausgelesen hat, bekomme ich sie von ihr geschenkt. Meist hat meine Mutter einen guten Geschmack. Es ist selten, dass ich von ihrer Auswahl enttäuscht bin. Dieses Buch habe ich einige Wochen, Monate vor mir hergeschoben, da es mit 603 Seiten, doch recht dick ist. Nun habe ich es allerdings gelesen, und möchte euch davon natürlich erzählen.

===Buchdaten===
Autor: Lesley Pearse
Titel: Das helle Licht der Sehnsucht
Originaltitel: Trust me
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 2011
ISBN-10: 3404148398
ISBN-13: 9783404148394
Seiten: 608
Kosten: 8,99€
Serie: -

===Leseinformationen===
Genre: Abenteuer Roman
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Frauen
Lesedauer: 4 Tage

===Autor/in===
Lesley Pearse wurde in Rochester, Kent, geboren und lebt mit ihrer Familie in Bristol. Ihre Romane belegen in England regelmäßig die ersten Plätze der Bestsellerlisten. Neben dem Schreiben engagiert sie sich intensiv für die Bedürfnisse von Frauen und Kindern und ist Präsidentin für den Bereich Bath und West Wiltshire des Britischen Kinderschutzbundes. (Quelle: Amazon)

Weitere Titel:
# Mein Herz war nie fort
# Wenn tausend Sterne fallen

===Optischer Eindruck===
Das Cover ist genau mein Geschmack. Es ist romantisch, still und lädt zum Besuchen ein. Man kann träumen und wünscht sich diesen ruhigen Anblick einmal live zu erleben.

===Zitierter Klappentext===
Die Schwestern Dulcie und May sind acht und fünf Jahre alt, als bei einem Streit ihrer Eltern die Mutter auf tragische Weise stirbt. Obwohl ihr Vater unschuldig ist und seine Töchter über alles liebt, kommen die Mädchen in ein Waisenhaus. Eine Zeit voller Entbehrungen und Einsamkeit beginnt. Als Dulcie und May Jahre später die Gelegenheit erhalten, nach Australien auszuwandern, ergreifen die Mädchen trotz ihrer Jugend die vermeintliche Chance. Doch bald zeigt sich, dass das Leben auf dem neuen Kontinent nicht nur aufregend und abenteuerlich, sondern auch entbehrungsreich und gefährlich ist … (Quelle: Klappentext)

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/Das-helle-Licht-Sehnsucht-Roman/dp/3404148398/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1345645016&sr=1-1

===Sarahs eigene Inhaltsangabe===
Dulcie und May leben in England, haben Vater und Mutter, und eine mehr oder weniger glückliche Kindheit. Lediglich ihre Mutter macht ihnen das Leben schwer, denn statt sich um ihre Kinder zu kümmern, geht sie lieber zum Friseur, kauft sich neue Kleider, und lässt ihre Kinder dafür in zu kleinen Schuhen herumlaufen oder sogar hungern. Nach einem solchen Alleingang gibt es zwischen den Eltern einen Streit, der für die Frau mit einem tödlichen Sturz endet. Ein Unfall, das das Gericht jedoch nicht anerkennt, und den Vater für viele Jahre verurteilt. Die Mädchen, die durch diesen Streit erfahren haben, dass sie andere Väter haben, kommen vorläufig zu ihrer Großmutter, und als diese erkrankt ins Waisenhaus. Dort ist es hart, sie müssen arbeiten, auch im Winter in den Garten, haben keine eigene Kleidung und das Essen ist auch alles andere als lecker. Als sie das Angebot bekommen nach Australien zu gehen, sagen sie sofort ja. Für sie ist es eine Chance. In Wahrheit wollen sie den Abschaum aus England raus haben. In Australien geht das Elend weiter. Schläge, keine Kleidung, sexueller Missbrauch und vieles mehr. Dulcie und May entzweien sich und als Dulcie endlich aus dem Heim in eine Stellung darf, ist sie glücklich. Dort ist es jedoch noch schlimmer. Sie muss wie ein Hund draußen schlafen, bekommt nur Abfälle zu essen und wird nur fertig gemacht. Sie haut ab, und wird wieder zurückgebracht. Von da an wird es besser, bis die Farmers Frau abhaut. Der Polizist, der sie damals zurückgebracht hatte, nimmt sie erst einmal auf, und vermittelt sie zu einer echt lieben Familie. Sie wird wie eine Tochter behandelt und ist wirklich glücklich. Zumal sie einen total lieben Jungen kennenlernt. Sie heiraten sogar und Dulcie ist zum ersten Mal richtig glücklich. Doch ihr Mann kann nicht mir ihr schlafen, und ihre Schwester, mit der sie sich gerade wieder vertragen hat, verschwindet spurlos. Als sich einige Monate ein Mann meldet, der sie um Hilfe bezüglich ihrer Schwester bittet, fährt sie ins vier Tage entfernte Sydney. Sie findet ihre Schwester mit einem süßen Kind im Rotlichtviertel. May will ihren Sohn ins Heim stecken, da sie einfach so nicht mehr weiter kann. Dulcie verhindert dies, und nimm Noel erst einmal mit zu sich, damit May nachdenken kann, doch diese nutzt die Gelegenheit um abzuhauen. Da Dulcie ihren Neffen wegen ihrem Mann nicht mitbringen darf, bleibt sie bei Noels Vater, der sie auch angerufen hatte, und kümmert sich um die beiden, bis alles gerichtlich geklärt ist. Zu Hause angekommen merkt sie, dass ihr Leben so nicht weiter gehen kann. Sie setzt ihrem Mann eine Frist, und er stellt sich ihr zu Liebe seiner Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die ihn komplett aus der Bahn wirft und Dulcies Leben ebenfalls gänzlich verändern wird.

===Sarahs meine Meinung===
Zwischen all den Krimis, Thrillern und Jugendbüchern brauch ich einfach mal etwas leichtes und trotzdem bewegendes. Genau ein solches Werk ist „Das helle Licht der Sehnsucht“. Wer ein wirklich triviales Buch erwartet, dem sollte gleich vorweg gesagt werde: Trivial gibt es hier nicht.

Das Buch setzt sich mit der Problematik der Heimkinder der 40,50,60er Jahre in England und Australien auseinander. Vor allen Dingen steht die Aufdeckung rund um die Behandlung der Kinder durch Nonnen und andere Geistliche im Vordergrund. Und genau aus diesem Grund ist das Werk alles andere als trivial, denn das Thema ist nicht nur ein Stück Geschichte, sondern regt auch zum Nachdenken an. Sind wir mal ehrlich, auch heute haben es Heimkinder nicht immer leicht. Aus diesem Grund kann man es auch als Denkanstoß nehmen, dass man den heutigen Heimkindern mehr unter die Arme greift, und ggf. nicht wegschaut.

Die Autorin setzt dieses Thema mit den unterschiedlichen Protagonisten Dulcie und May mehr als ansprechend um. Während Dulcie ein anpassungsfähiges Mädchen ist, dass sich Freunde macht, Strafen auf sich nimmt, und jedem hilft, der Hilfe braucht, ist ihre Schwester egoistisch, klaut den lieben langen Tag und schleimt sich ein, wo sie kann. Das das Leben später auch dementsprechend verlaufen wird, ist ein Selbstläufer. Der Leser fragt sich nur, wie es genau aussehen wird. Durch diese Figuren sollen jüngere Leser bildhaft dargestellt bekommen, dass sich unterschiedliche Charaktere auch später im Leben unterschiedlich entwickeln bzw. unterschiedlich weit kommen. Es ist eine Freude diese beiden Figuren zu verfolgen, da sie sich logisch und konsequent weiterentwickeln.

Nicht nur die Figuren sind authentisch, sondern auch die Schauplätze, Situationen und Fakten rund um Australien und England. Dafür sorgt ein lebendiger und zeitloser Stil, der sich sehr angenehm lesen lässt. Er sorgt dafür, dass die 603 Seiten an keiner Stelle langatmig erscheinen.

Der Inhalt ist zwar vorhersehbar, abgesehen von ein bis zwei Wendungen, aber trotzdem ist es nicht langweilig. Es ist einfach interessant zu sehen, wie die damalige Zeit dort war, wie das Leben der Heimkinder in Australien aussah und wie es verläuft. Zumal man die Wahrheit über Ross, den Mann von Dulcie, erfahren möchte. Ich persönlich habe den Ausgang in diesem Punkt zu 100% getroffen, muss aber sagen, dass ich mir persönlich einen anderen Schluss erhofft hatte. Hier setzt die Autorin auf Realismus. Eine schöne Tatsache, die auch Fans von Happy Ends glücklich machen wird, aber eben auf eine andere Art und Weise. Es ist in meinen Augen ein sehr trauriges Ende, dass so manchen Leser Tränen in die Augen zaubern wird.

Generell ist die Geschichte sehr herzergreifend, aber ich persönlich würde sie nicht als kitschig oder auf Mitleid aus beschreiben. Es ist eine schöne bewegende Geschichte, die auch jeder Zeit eine Biographie hätte durchgehen können, denn die Geschichte beinhaltet mehr Wahrheit, also so manch anderes Buch.

Für mich beinhaltet das Buch alles, was ein solches Buch braucht. Abenteuer, Herzschmerz, Romantik, Liebe, Spannung, Gefahr und vieles mehr. Aus diesem Grund kann ich das Buch auch nur empfehlen.

===Abschließendes Fazit===
Australien der Nachkriegszeit – authentisch, einfühlsam und abenteuerlich.

Pro: Figuren, Spannung, Stil, Umsetzung
Contra: vorhersehbar
Empfehlung: Ja, 5 Sterne



~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Bewerten ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ für www.sarahs-buecherwelt.blogspot.com
Verwendete Zitate werden ausgewählt und eingebaut um den Stil, Spannungsanteil, Detailreichtum oder ähnliches aufzuzeigen. Sie gehören nach wie vor dem rechtlichen Eigentümer und dienen lediglich der Unterstützung meiner Rezension.


Kommentare

  1. das Buch hört sich sehr gut an! Danke für deine Rezi...kommt schon wieser was auf meine Wunschliste...;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…