Direkt zum Hauptbereich

Sony Vaio VPC-EH3E0E im Test


© Sarah hats getestet
Im Sommer hatte ich die Möglichkeit das Dell Ultrabook XPS 13 für Ciao zu testen. Nachdem Test hatte ich große Lust auf einen neuen Laptop, da mein Sony Vaio schon einige Jahre auf dem Buckel hatte. So war ich natürlich überrascht und erfreut, als mir mein Mann zum Geburtstag ein neues Vaio geschenkt hat. Und diesen möchte ich euch nun vorstellen.


===oo0oo...Die nackten Tatsachen...oo0oo===
Produktinformationen
Hersteller Sony
Modellreihe Sony VAIO
Serie Sony VAIO VPC-EH3
Plattform
Chipsatz Intel HM65 Express
Prozessor
Prozessor Intel Pentium B960 / 2.2 GHz
Multi-Core-Technologie Dual-Core
64-Bit Ja
Cache L3 - 2 MB
RAM
Installiert 4 GB
Maximal 8 GB
Technologie DDR3 SDRAM - PC3-10666 - 1333 MHz
Konfigurationsmerkmale 1 x 4 GB
Festplatte
Festplatte 500 GB
Schnittstelle Serial ATA
Optische Speicher
Laufwerks-Typ DVD±RW (±R DL) / DVD-RAM
Display
Display-Typ 15.5" TFT
Max. Auflösung 1366 x 768 (HD)
Besonderheiten Glänzend
Kartenleser
Unterstützte Flash-Speicherkarten SD Memory Card, SDHC, Memory Stick, Memory Stick Pro, Memory Stick Duo, SDXC
Sonstiges Speicherkartenleser
Grafikkarte
Grafikprozessor NVIDIA GeForce 410M
Videospeicher 1 GB
Audio
Soundkarte onboard
Audioeingang Mikrofon
Webcam
Sensorauflösung 0,3 MP
Eingabegeräte
Eingabegeräte Tastatur, Multi-Touch-Trackpad
Netzwerk
Netzwerkkarte 10/100/1000 Ethernet
WLAN vorhanden
unterstützte Protokolle 802.11b, 802.11g, 802.11n
Bluetooth Bluetooth 3.0 + HS
Erweiterung / Konnektivität
Schnittstellen 4 x USB 2.0
Video 1 x HDMI, 1 x VGA - HD D-Sub
Netzwerk 1 x Ethernet - RJ-45
Audio 1 x Kopfhörer - Stereo 3,5 mm, 1 x Mikrofon - 3,5 mm
Stromversorgung
Netzteil extern
Akku Lithium-Ionen (VGP-BPS26)
Betriebszeit (bis zu) 5 Std.
Allgemein
Systemtyp Notebook
Breite 36.98 cm
Tiefe 24.84 cm
Höhe 3.13 cm
Gewicht 2.7 kg
Farbe / Design schwarz
Lokalisierung Deutsch
Betriebssystem / Software
Bereitgestelltes Betriebssystem Microsoft Windows 7 Home Premium SP1 64-Bit
Software Microsoft Office Starter 2010, McAfee Internet Security Suite (30-Tage Testversion)
Herstellergarantie
Service & Support 1 Jahr Bring-In Service + 1 Jahr Zusatzgarantie exklusiv für Sony Partner bei Registrierung

===oo0oo...Leistungsindex...oo0oo===
Auch wenn alle es eher lustig finden, ich finde es interessant. Aus diesem Grund nutze ich gerne bei neuen Sachen den Leistungsindex aus dem Hause Microsoft.

Dieses Vaio erreicht einen Leistungsindex- Wert von 5,0.
Folgende Werte werden erreicht:
Prozessor: 6,1 (noch guter Wert)
Arbeitsspeicher: 7,2 (sehr guter Wert)
Grafik (Desktop/Aero): 5,0 (noch guter Wert)
Grafik (Spiele): 6,3 (noch guter Wert)
Primäre Festplatte Datentransferrate: 5,7 (noch guter Wert)

Wie man erkennt dümpelt alles eher im guten Bereich. Mein alterf Laptop hat lediglich 4,4. Dementsprechend bin ich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden.

===oo0oo...Display...oo0oo===
Das Display meines Vaios besticht durch eine angenehme Klarheit und Präzision in der Darstellung und im Detail. Mit seiner maximalen Auflösung von 1366 x 768 stößt es jedoch an seine Grenzen. Völlig ausreichend, sofern man kein Gamer ist, den schon eher Auflösungen um die 1.920 x 1.080 glücklich machen. Texte, Fotos und Videos werden in einer für mich absolut erstklassigen Qualität darstellt, und die Helligkeit sowie Kontraste erfüllen meine Bedürfnisse zu 100%. Die Grafikkarte reicht also vollkommen aus. Auch wenn es sicherlich bessre gibt. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es sich eher um einen Laptop für Internetnutzer, Berufstätige und Klein-Spieler handelt, für die das sogar mehr als ausreichend ist. Kleinere aktuelle Spiele lassen sich ohne Probleme darauf spielen. Im Vergleich zu meinem eigentlichen Vaio mit einer Auflösung von maximal 1280 x 800 schon ein kleiner, aber feiner Unterschied. Wobei ich sagen muss, dass der Laptop meines Mannes mit seinem Q-LED-Display noch eine ganz andere Klarheit zu verbuchen hat.
Alles in allem jedoch ein schönes 15 Zoll Display, dass mich samt Grafikausstattung überzeugen kann.

===oo0oo...Performance...oo0oo===
Dieses Vaio ist ein Laptop, der die Bedürfnisse eines normalen Nutzers erfüllen muss. Internet, spielen, Textverarbeitung und andere Sachen gehören zur Ausstattung. Es ist ein Mittelding zwischen Business-Laptop und Gamer-Laptop, den also jeder Normalverbraucher als perfekt abgestimmt deklarieren wird. Ich für meinen Teil kann alles machen. Surfen, kleinere Adventure, Rollenspiele oder Simulationen spielen, meine Arbeiten mit Exel und Word durchführen, Videos und Fotos ansehen und vieles mehr.

===oo0oo...Ausstattung...oo0oo===
Die Prozessorleistung gehört aktuell mit zu den Standards von Intel. Es ist kein Leistungswunder, aber wie auch der Leistungsindex zeigt ein mehr als zufriedenstellender Wert. Im Vergleich zum Ultrabook, dass den Leistungsstärksten Prozessor von Intel an Bord hatte, ist der Unterschied von 0,2 Punkten nur sehr klein.

Die Softwareausstattung ist spartanisch. Hier kann ich allerdings nur nach den Angaben der Technischen Daten gehen, da mein Mann mir natürlich den Rechner auf meine Bedürfnisse mit Open Office, Gimp und vielen weiteren Spielereien aufgebessert hat. Die wichtigsten Programme sind auf alle Fälle dabei. Ein Office Paket, was dabei sein soll, habe ich jedoch nicht entdeckt, denn sonst hätte ich kein Open Office. Die Testversion des Virenschutzes kann man auch gleich runterwerfen und ersetzen, da sie am Ende viel zu teuer wäre.

Die 500GB Festplatte ist groß und absolut schnell. Für einige sind auch 500GB zu klein, aber ich finde es ausreichend, da ich selbst meist nicht mal 50GB nutze. Ich empfinde sie als sehr schnell und bin mit ihr sehr zufrieden. Dazu kommen 4GB Ram, über die ich nicht meckern kann. Man kann hier noch auf 8GB nachrüsten. Aktuell hatte ich 3GB und die haben mir schon gereicht.

Die Anschlüsse sind für mich ausreichend. Vorne sind zwei Kartenschlitze für ProDuo und SD-Karten. Etwas was ich bei meiner alten Digi-Cam, die SD-Karte genutzt hatte, super toll fand. Dazu kommen eine Mikrofon und eine Kopfhörerbuchse auf der linken Seite. Dazu kommen ein Netzwerkanschluss, ein HDMI und ein VGA-Anschluss. Und zu guter Letzt gibt es noch vier USB 2.0 Anschlüsse. Zwar gibt es schon USB 3.0 und einer hätte gerne dieser sein können, aber 2.0 reicht mir persönlich auch aus. Man ist also rundum versorgt und kann eine Menge anschließen. Für mich das volle Paket, das ich auch von meinem alten Laptop her kannte.

Der Sound ist absolut ausreichend um etwas Musik zu hören, für kleinere Videos und was sonst noch Töne macht. Für die Beschallung eines ganzen Zimmers nicht ausreichend, dafür aber sehr klar, kräftig, und deutlich. Das Mikrofon ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die normale Einstellung ist extrem leise, da versteht man kein gesprochenes Wort. Kalibriert ist alles verständlich, aber sehr rauschempfindlich. Das stört bei meinen Buchbesprechungen leider etwas.

Das Laufwerk ist normal laut und normal schnell. Einziger Nachteil: Sobald man den Laptop hebt, kommt das Laufwerk raus, da man es irgendwie immer erwischt. Ich benötige es selten, aber es ist immer gut eins zu haben.

Die integrierte Webcam nutze ich gerne für Buchbesprechungen, die später auf Youtube landen. 0,3MP ist schon sehr schwach. Bei einem neuen Laptop hätten es schon 1,3 sein dürfen, wie bei anderen auch. Es ist extrem pixxelig, aber trotzdem ist es ausreichend, wenn man etwas schnell aufnehmen möchte.

Ins Internet kommt man über die integrierte WLAN-Karte, die für schnelles Internet sorgt. Auch unterwegs über USB oder im Hotel funktioniert es einwandfrei. Mit diesem Laptop kann man also über all mobil sein.

© Sarah hats getestet
Diese Ausstattung findet ihr in meinem neuen Gerät. Das im Vergleich zu meinem alten Laptop allerdings mit 2,7kg noch einmal 400g schwerer ist. Für zu Hause okay, aber für unterwegs ist es echt schwer und unhandlich.

===oo0oo...Hochfahren...oo0oo===
Das Hochfahren ist bei mir einen Extra-Punkt wert. Ausgeschaltet bis zur Passworteingabe sind es zwölf Sekunde und dann noch einmal fünfzehn Sekunden bis ich den Rechner nutzen kann. Ohne Passwort geht es natürlich schneller, genauso aus dem Ruhemodus oder dem Deep-Sleep. Im Vergleich zu meinem Alten extrem schnell. Da musste ich 1-2 Minuten warten bevor es losging.

===oo0oo...Tastatur...oo0oo===
Für mich ist eine gute Tastatur das Wichtigste. Ich tippe sehr viel für meine Rezensionen und Testberichte, sodass es mir schon wichtig ist, dass ich fehlerfrei und schnell tippen kann. Bei meinem alten Vaio kein Thema. Bei meinem Mann vertippe ich mich blind ständig, da die Tasten kleiner sind. Die Tasten sind trotz extra Num-Block genauso groß, wie bei meinem Alten. Sie haben einen guten Druckpunkt, sodass ich zügig ohne Fehler tippen kann. Im Dunkeln fehlt zwar die Hintergrundbeleuchtung, aber das ist nun mal bei wenigen Laptops gegeben. Allein die Pfeiltasten sind zu klein. Immer wenn ich nach unten drücken will, treffe ich auch nach einiger Übung meist blind die Pfeiltaste nach oben.

===oo0oo...Touchpad...oo0oo===
Das Touchpad kann Multi-Finger-Funktionen und zwei Bedientasten am unteren Rand. Die Oberfläche ist genoppt und daher besser zu bedienen, selbst wenn man trockene oder fettige Finger hat. Allerdings muss ich sagen, dass hier auch mit der Einzige Schwachpunkt sitzt. Ich habe fast eine Stunde an den Einstellungen gesessen. Mal war die Maus zu schnell, mal träge, dann war das Scrollen zu langsam, dann sah man fast gar nichts. Inzwischen habe ich es fast erträglich eingestellt. Bis auf eine kleine Ausnahme. Ich weiß nicht woran es liegt, aber durch irgendwas wird diese Einstellung gestört. Das erste Mal trat es bei dem letzten Verstärker meines Mannes auf, als dieser neu angeschlossen wurde, und kommt seitdem immer ganz überraschend. Dann reagiert die Maus-Steuerung so überempfindlich, dass es mir unmöglich ist mit einem Tip aufs Feld etwas zu bestätigen. Scrollen ist unmöglich. Ich muss also mit den Bedientasten alles steuern. Das Phänomen hält zwischen 10Sekunden und 5 Minuten und ist danach verschwunden. Die Einstellungen sind gleich und daher weiß ich nicht woran es liegt, ärgert mich aber gerade bei Amazon-Vine oder Ebay extrem. Ansonsten lässt es sich toll bedienen.

===oo0oo...Gehäuse...oo0oo===
Das schwarze Gehäuse mit seiner Waben-Optik in Schwarz ist einfach edel. Man sieht zwar jeden Fingerabdruck, aber dafür sieht es echt einzigartig und schön aus. Auf dem Gehäuse gibt es einige Aufkleber, die bei der weißen Variante lieber abgezogen werden sollten, beim schwarzen bin ich mir noch nicht sicher, da hier ja nichts dunkler werden kann. Der Windows-Key ist auf der Unterseite und leider nicht eingelassen, wie bei Dell.

===oo0oo...Lüfter...oo0oo===
Der Lüfter funktioniert leise und das selbst bei extremen Temperaturen oder extremer Belastung. Der Laptop wird nicht heiß, wie es bei meinem alten Exemplar nachher der Fall war. Selbst wenn man den Laptop auf seine Beine stellt, wird es nicht warm. Die Temperaturen dümpeln alle im grünen Bereich, wenn man sie mit einer Software kontrolliert. Manchmal fragt man sich, ob der Laptop überhaupt an ist. Man merkt zwar nach dem Anschalten einen Wärmeunterschied von einigen Grad, die man auf den Beinen oder beim Tippen spürt, aber es ist nicht heiß oder ähnliches. Auch hier überzeugt der Laptop zu 100%.

===oo0oo...Akku...oo0oo===
© Sarah hats getestet
Mein alter Akku war immer ein Problem. Als er neu war konnte ich rund 2 Stunden ohne Strom auskommen. Mit der Zeit lässt dies logischerweise nach, sodass ich am Ende nach 30 Minuten den Warnhinweis bekam, bitte ans Stromnetz anschließen. Für unterwegs oder mal im Bett noch was schreiben, konnte ich ihn nicht mehr gebrauchen. Ohne Steckdose in der Nähe war ich nur noch genervt. Aus diesem Grund fand ich das Dell damals so gut, denn hier konnte man trotz versprochener Höchstzeiten zumindest 5 Stunden mit dem Akku surfen. So was wollte ich auch. Mein Mann hat hier einen Glücksgriff gemacht, denn obwohl es nur ein normaler Akku ist, hält dieser rund 4 Stunden. Je nach Auslastung und Nutzung schafft er 3,5-4,0 Stunden. Besser geht es nicht und ich bin absolut zufrieden. Ich muss mein Stromkabel nicht immer abstöpseln und mit in das andere Zimmer nehmen.

===oo0oo...Abschließendes Fazit...oo0oo===
Insgesamt bin ich der glücklichste Mensch auf Erden. Ja, es geht besser, denn das ist zu 99% immer der Fall, aber ich bin mit diesem Laptop wirklich glücklich. Wären nicht ab und an diese überraschenden Aussetzer beim Touchpad, wäre es perfekt. Ich denke mal, ihr könnt nachvollziehen wie blöd es ist, wenn man ein Gebot in letzter Sekunde bestätigen will, und die Maus nicht beim Feld Gebot bestätigen hält, sondern oben rechts landet und macht was sie will. Auch wenn es nur wenige Male im Monat sind und es nie wirklich lange dauert, sind es Sekunden auf die ich verzichten kann.

Ansonsten ist es ein leistungsstarkes und optisches Highlight, das alles hat, was ich benötige. Es hat viele Anschlüsse, eine geniale Akkuleistung, eine angenehme Tastatur, bei der lediglich die Pfeiltasten zu klein sind.

Für mich ist es ein Allrounder der genau für meine Bedürfnisse gemacht wurde. Vaio hat es geschafft mich wieder zu überzeugen. Wer einen stabilen, schicken Laptop für unter 500€ haben möchte, sollte zuschlagen.


===oo0oo...Sarah hats getestet sagt: ...oo0oo===

+ Optik
+ Prozessorleistung
+ gute Komponenten
+ zahlreiche Anschlüsse
+ leiser Lüfter
+ tolle Akkuleistung
+ schnelles Hochfahren

- Pfeiltasten klein
- Touchpad spinnt manchmal sekundenlang


Kommentare

  1. Hallo Sarah, eine schön ausführliche Beschreibung. Seit ein paar Monaten habe ich auch ein Laptop (auch von meinem Mann geschenkt bekommen) Nun kann ich endlich mal vergleichen. ich habe mich ebenfalls bewusst für ein günstiges Laptop von HP entschieden das deinem ziemlich ähnlich ist. Ich hab letztens noch über den Akku gemeckert...ich dachte 4 Std ist kurz??? lol dann bin ich ja noch gut dran :) Dein Vaio sieht schick aus aber die Fingeradrücke würden mich sehr stören deshalb habe ich mich für Grau Matt entschieden auch wenn es ziemlich trist aussieht.

    Was das Touchpad betrifft schau doch mal beim Betreiber ob es einen neuen Treiber gibt.

    GLG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich schon geschaut. Gibt es leider nix. Und die Fingerabdrücke sind auch nur so schlimm, weil Jack natürlich immer gerne zugreift.*G* 4 Stunden ist für mich eben viel, zumal ich ja den Dell hatte, der 8 können soll und auch nur 4 geschafft hat. Der Acer von meinem Mann liegt bei 2,5 Stunden.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Rossmann Schön für mich Box September 2017

Und wieder nichts ... Kreisch ...So oder so ungefähr klang es bei mir, als ich wieder beim Schön Für Mich Box Spiel teilgenommen habe. Ich glaube seit 3 Jahren oder so bewerbe ich mich jeden Monat für die Box und ziehe immer nur Nieten. Auch die Boxen, die unter den Bloggern verlost werden, kamen nie zu mir. Ich war echt traurig. Und jetzt hatte ich endlich einmal Glück. Gestern habe ich sie mir abgeholt und ich möchte sie euch natürlich auch zeigen. 


Unboxing meiner ersten Schön für mich Box ...
Es ist wie Weihnachten. Außen ist eine, theoretisch versiegelte Box, die bei mir aber schon geöffnet war. Dadrin befindet sich mit Schleife verpackt eine weitere Box. Hier ist noch einmal mit lila Papier alles abgedeckt. Die Spannung steigt und steigt.


Easy Brush - 3,99€ - 14 Stück
Die Interdentalbürsten sind mir als erstes ins Auge gestochen und vor allen Dingen sehr praktisch, denn ich nutze sie jeden Abend. Es gibt sie in verschiedenen Dicken und zum Testen lag bei mir pink, also 2,0mm drin. D…

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …