Direkt zum Hauptbereich

Topfset Bonito von Silit machen Köche glücklich


Aus verschiedenen Zutaten etwas Besonderes zu zaubern macht für mich den Reiz des Kochens aus. Einfach ausprobieren was harmoniert und vor allen Dingen meinen Männern schmeckt. Da darf natürlich gutes Küchenwerkzeug nicht fehlen. Bis jetzt haben mich meine Penny-Töpfe durch drei ereignisreiche Jahre geführt. Allerdings brennt hier auch gerne mal etwas an und sie brauchen lange bis zum Beispiel das Wasser kocht. Die Alternative – Töpfe von Silit. Merkt man jedoch einen Unterschied der einen Preisunterschied von rund 60€ rechtfertigt? Ich habe es für euch getestet.


===oo0oo...Der erste Eindruck...oo0oo===
Küchen-Gini.com fand diese Frage ebenfalls interessant und hat mir für meinen Test zwei Fleischtöpfe der neuen Reihe Bonito (16 cm und 20 cm) zur Verfügung gestellt. Beide Töpfe werden mit einem Glasdeckel geliefert, der perfekt auf den jeweiligen Topf passt und einiges an Energie spart. Ihr Material besteht aus Silagarn und macht die Fleischtöpfe optisch zu einem echten Hingucker. Allerdings sind sie dadurch auch ohne ihr Fassungsvermögen von 2l und 3,7l deutlich schwerer als ähnliche Produkte. Die Griffe sind ergonomisch geformt und bieten auch großen Händen einen guten Halt. Ein Blick auf den Boden zeigt, dass dieser die Wärme optimal verteilen kann, besonders stark und für alle Herdarten geeignet ist. Das TopfsetBonito scheint auf den ersten Blick pflegeleicht, energiesparend und sein Geld wert zu sein.

===oo0oo...Silit im Kochduell...oo0oo===

Die Theorie überzeugt, doch wie sieht die Praxis aus? Das habe ich gleich für euch ausprobiert. Geschnetzeltes mit Reis. Bei meinen alten Töpfen benötigte ich nicht nur viel Fett, sondern auch einige Zeit bis die Töpfe die richtige Temperatur hatten. Bei den Silit Töpfen bleibt selbst bei wenig Fett nichts kleben und somit brennt auch nichts an. Selbst wenn man sich einmal für wenige Minuten mit etwas anderem beschäftigt, braucht man keine Angst haben. Zudem bleibt das Fleisch saftig und zart. Auch das Wasser kochte deutlich schneller mit Deckel, als ich es sonst gewohnt bin. Das liegt unter anderem an dem guten Boden, aber auch an der erstklassigen Wärmeverteilung. Bei anderen Töpfen und Pfannen hatte ich trotz großer Herdplatte oft das Problem, dass die Wärme meist nur an bestimmten Punkten war. Für mich bedeutete dies immer viel umrühren, damit alles auch durch war. Bei diesen Töpfen konnte ich es nicht feststellen. Egal wo das Fleisch lag, es wurde erhitzt.


Dass dies nicht nur Zufall war zeigten auch die späteren Tests, denn ein Leben ohne diese Fleischtöpfe von Silit kann ich mir nur noch schwer vorstellen. Das Wasser für die Nudeln war ganze fünf Minuten schneller am Kochen. Sonst brauche ich immer 20 Minuten vom Einfüllen bis die Nudeln fertig sind. Mit meinen neuen Töpfen lediglich 15 Minuten und das sogar ohne Topfdeckel. Gerade habe ich eine Blumenkohlsuppe und einen leckeren Schokoladenpudding gekocht, ohne dass mir etwas angebrannt ist. In jedem anderen Topf habe ich trotz Zuckerboden oder kalt ausspülen immer einen angebrannten Boden gehabt. Alleine aus diesem Grund sind die Töpfe in meinen Augen ihr Geld wert.

===oo0oo...Eine Köchin ist überzeugt...oo0oo===
Bleibt nur noch etwas zu den Griffen und zur Reinigung zu sagen. Die Griffe werden teilweise sehr warm. Steht nebenan ein Topf auf dem Herd oder wurde er etwas verschoben, sodass die Hitze von unten kommt, werden die Griffe schon sehr warm, wenn nicht sogar heiß. Dies ist aber auch das einzig Negative, was aber ein beliebtes Topfproblem ist. Für die Reinigung bedarf es lediglich etwas warmen Spüliwasser oder einer Geschirrspülmaschine. Bei Reis oder Kartoffeln empfehle ich auf Grund der Stärke jedoch die Handwäsche.

Alles in allem, trotz einem Kritikpunkt, die besten Töpfe, die ich als Köchin je in der Hand hatte!

NACHTRAG 21.11.2012
****************************
Damit ihr seht, dass ich Sachen auch nur lobe, die ich wirklich toll finde.. Ich habe mir gerade das komplette Silit Bonito Topfset für rund 300€ gekauft. Mehr dazu in diesem Bericht...
*Damit alles korrekt ist. Das Produkt wurde mir kostenfrei und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt. 

Kommentare

  1. Ich koche auch leidenschaftlich gerne und lege auch großen Wert auf hochwertige "Arbeitsgeräte". Von Silit habe ich zwar keine Töpfe, aber was nicht ist, kann ja noch werden. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Silit und auch Fissler sind einfach klasse, meinen Bericht über Silit kennst du ja, ich habe immernoch große Freude an der Fischpfanne! GGLG Desiree

    AntwortenLöschen
  3. Also ich benutze nur Töpfe von Silit. Sie sind für mich einfach der Mercedes unter den Töpfen. Leider sind die Preise auch nicht ohne!

    AntwortenLöschen
  4. Aber die Preise lohnen sich, beschäftige mich selber sehr damit und finde gerade Markenprodukte sind das beste für die Küche. Außerdem ist Silit eine einmalige Anschaffung, da die Töpfe sehr lange halten und robust sind. Nur zu empfehlen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…