Direkt zum Hauptbereich

Kate Cann - Poppy braucht dich

===Buchdaten===
Autor: Kate Cann
Titel: Poppy braucht dich
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: cbt (März 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570304299
ISBN-13: 978-3570304297
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Leaving Poppy
Kosten:
Serie: -

===Leseinformationen===
Genre: Jugendthriller mit Fantasy
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Jugendliche ab 12
Lesedauer: 2 Tage

===Autor/in===
Kate Cann, 1954 in London geboren, arbeitete als Lektorin, bevor sie sich selbst dem Schreiben zuwandte. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter im Teenageralter (Quelle: Amazon.de)

===Optischer Eindruck===
Ich hab das Cover gesehen und musste es haben. Das Mädchen sah so lieb und böse zeitgleich aus, sodass es mich neugierig machte.

===Zitierter Klappentext===
Seit Amber denken kann, machen ihr Mutter und Schwester Poppy das Leben zur Hölle. Als sie das neurotische Verhalten der beiden nicht mehr aushält, zieht sie in eine WG nach Cornwall. In einem Strandrestaurant findet Amber einen Job und verliebt sich in ihren Kollegen Marty. Alles scheint in bester Ordnung, wären da nachts nicht die seltsamen Geräusche in dem düsteren Haus, die ihr Angst einjagen. Dann taucht Poppy wieder auf. Honigsüß wickelt sie sämtliche WG-Bewohner um ihren Finger. Keiner ahnt, wie besessen sie wirklich von Amber ist … (Quelle: Klappentext)

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/Poppy-braucht-dich-Kate-Cann/dp/product-description/3570304299/ref=dp_proddesc_0?ie=UTF8&n=299956&s=books

===Sarahs eigene Inhaltsangabe===
Amber ist mit der Schule fertig. Sie freut sich auf einen traumhaften Urlaub, als ihre jüngere Schwester wieder einen Anfall bekommt. Amber bleibt logischerweise zu Hause, und unterstützt ihre Mutter. Mal wieder, denn so lange Amber zurückdenken kann, muss sie sich immer um ihre hysterische, labile Schwester kümmern. Doch diesmal ist das Maß voll. Amber entwickelt einen Plan und nimmt in Internet Kontakt mit verschiedenen WGs auf, und am Ende zieht sie es durch. Sie nimmt ein Jahr Auszeit bei der Uni, packt ihre Sachen für einen angeblichen Urlaub bei einer Freundin und zieht einfach in die weit entfernte WG. Dort angekommen fühlt sie sich eigentlich richtig wohl. Mit jedem Tag taut sie mehr auf, und da sie auch noch einen tollen Job als Köchin gefunden, fehlt zu ihrem Glück nur noch, das Marty, der Junge Koch mit dem sie arbeitet, sich noch für sie interessiert. Jedoch rückt auch für sie der Tag näher, dass sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen muss, denn Ferien dauern nicht ewig. Zeitgleich passieren im Haus komische Sachen, die Amber schlechter schlafen lassen. Zu allem Überfluss wird sie auch noch krank, und muss ins Krankenhaus. Damit geht dann alles schief. Ihre Mutter und Poppy kommen sie pflegen, und Poppy bleibt am Ende bei ihr. Doch statt sich zu benehmen, ist sie faul, merkwürdig und flirtet mit jedem Mann herum. Die Mitbewohner bekommen es langsam mit der Angst zu tun, und auch Amber merkt, dass ihre Schwester Hilfe braucht. Sie nimmt ihren Mut zusammen und ruft Poppys Vater an, und dieser erzählt ihr Dinge, die sie nie wusste, oder verdrängt hat. Nun ist klar, Hilfe ist nötiger als gedacht. Mit Marty und den Mitbewohnern heckt sie einen Plan aus, einen Plan, der für alle gefährlich werden kann.

===Sarahs meine Meinung===
Ich habe das Buch bei Tauschticket entdeckt, und da es sich damals um die letzten kostenlosen Tauschtickets handelte, musste ich einfach dieses Buch ertauschen. Seitdem steht das Buch bei mir im Schrank, und wartete darauf gelesen zu werden – bis jetzt. Nach einigen Jugendbüchern hatte ich Lust auf mehr. Schließlich sind diese leichter zu lesen, und so reichte mir mein Mann dies Buch als nächstes. Mit 29 gehöre ich zwar nicht mehr zur Zielgruppe, aber das soll ja nicht weiter stören.

Poppy braucht dich“ ist ein besonderes Buch, dass sich so leicht nicht in ein bestimmtes Genre einteilen lässt. Es ist eine Mischung aus Thriller und Liebesroman. Angehaucht mit etwas Mystischem. Durch den Klappentext ist der Einstieg in das Buch sehr gut gewährleistet, da man schon einiges erfährt. Während Amber als äußerlich starke, innerlich einsames Mädchen dargestellt wird, ist ihre Halbschwester Poppy wild, egoistisch und labil. Zwei extreme, die wie Tag und Nacht zwei Seiten widerspiegeln und Sympathien automatisch verteilen. Es macht Spaß die Veränderung seitens Amber live zu erleben, und zeigt, dass das Umfeld einen schon stark beeinflusst. Ein interessanter Ansatz, der besonders in Schulen viel Potential für Diskussionen bietet.

Alles in allem ist der Anfang sehr gelungen. Die Hintergründe für die Flucht sind in wenigen Worten beschrieben, diese jedoch so authentisch, dass man es sofort versteht. Dementsprechend kommt auch keine Langeweile auf, denn man möchte ja wissen, warum Polly dann doch zu Amber kommt, denn das hat der Klappentext ja schon verraten. Die Seiten fliegen an einem vorbei, und man kann nur sagen, es macht Spaß den modernen, jugendlichen und illustrativen Beschreibungen zu folgen. Jugendliche Probleme, die jeden mehr oder weniger erwarten, wenn sie versuchen auf eigenen Beinen zu stehen. Spannend, witzig und das in Kombination mit der ersten Liebe, lässt sich einfach nur gut lesen. Doch dann kommt dieser mystische Ansatz, der mich leider bei den meisten realistischen Umsetzungen so sehr stört. Auch ohne den Geist einer Verstorbenen hätte das Buch spannend genug werden können. In meinen Augen wird der Brisanz sogar etwas genommen, weil es unglaubwürdiger erscheint.

Ihr fragt euch nun sicherlich: Welche Brisanz? Ganz einfach, die Hintergründe für Poppys und Ambers Verhalten / Situation sind schon etwas tiefgründiger. Kate Cann versucht damit den Missbrauch an Kindern auf eine ganz andere Art und Weise zu verdeutlichen. Überängstliche und fürsorgliche Eltern können ihre Kinder genauso missbrauchen, indem sie über bestimmte Anzeichen hinwegsehen. Manchmal muss man den Kindern und sich selbst wehtun, indem man sie weggibt und Hilfe holt, um die Kinder so zu schützen. In diesem Fall geht es um eine Mutter, die ein offensichtlich gestörtes Kind durch ihre innige Liebe noch kränker macht, aus Angst Hilfe zu holen. Es ist eine Art von Missbrauch, die man so gar nicht wahrnehmen würde, wenn man es nicht erwähnen würde. Aus diesem Grund finde ich es schade, dass diesem wichtigen Thema etwas genommen wird.

Damit möchte ich nicht sagen, dass der Teil rund um die alte Dame deplatziert oder nicht spannend ist. Als Leser möchte man schon wissen, warum sie herumspukt. Das Problem ist jedoch, dass die Hintergründe darüber nicht ganz aufgeklärt werden. Es werden Vermutungen angestellt, aber hier fehlt ein Augenzeuge, der sagt, warum die Frau sich so hartnäckig dort festgesetzt hat. Ein tragisches Schicksal, dass man bei der bösen Frau nicht vermutet hätte, oder brisante Hinweise, die ihre Taten erklärt hätten. Außer einigen Bildern, Vermutungen und versteckten Voodoo-Sachen bleibt alles sehr verschwommen. Zumindest empfinde ich dies so.

Alles in allem ist es ein schönes Buch, dass zumindest mich am Schluss sehr gefesselt hat. Jede Minute die ich es aus der Hand legen musste, war eine Zerreißprobe für die Nerven. Der Schluss ist selbst sehr gut und logisch gelungen. Wie es ausgeht, müsst ihr aber selbst lesen. Ich will euch schließlich nicht verraten, ob der Geist verjagt wurde, was aus Poppy, Amber und den anderen geworden ist. Ich kann nur sagen, es lohnt sich und ist auch was fürs Herz – Traurig, aber schön.

===Abschließendes Fazit===
Psychothriller, der mit seiner düsteren Art und fantastischen Charakteren brilliert.

Pro: Figuren, Story, Missbrauchs-Thema
Contra: Mystischer Anteil
Empfehlung: Ja, 5 Sterne



Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…