Direkt zum Hauptbereich

Tetesept Meersalz-Ölbad Mandelblüte im Test

 
An Schaumbädern oder anderen Produkten für die Wanne kann ich nicht vorbeigehen. Dafür bade ich einfach zu gerne. Da ich neben fruchtigen Sorten das Aroma von Mandeln liebe, möchte ich euch dazu passend ein Produkt vorstellen. Tetesept Meersalz-Ölbad mit Mandelblüten. Klingt doch einfach nur geil, oder?

===oo0oo...Die nackten Fakten...oo0oo===

Hersteller: Tetesept
INHALT: 65g
ERHÄLTLICH: Supermarkt, Internet
PREIS: ca. 1,49€
MARIS SAL, PRUNUS AMYGDALUS DULCIS OIL, PARFUM, C12–13 PARETH-3, DISODIUM LAURYL SULFOSUCCINATE, LIMONENE.

===oo0oo...Was sagt der Hersteller...oo0oo===

  • Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickeltes Gesundheitsbad
  • Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt
  • Frei von Farb- und Konservierungsstoffen
  • Frei von Paraffinen, Silikonen und Mineralölen
  • Alkaliseifenfrei, pH-neutral
  • Leicht löslich im Badewasser

===oo0oo...Sarah hats getestet...oo0oo===

Dieses Badevergnügen habe ich mir nun schon einige Tage aufgespart, einfach weil ich keine Lust hatte nach 20-30 Minuten wieder raus zu müssen, weil mein Jüngster weint. Gestern war ein solcher Tag, wo ich wusste, dass er durchs Toben so müde ist, dass er auch wirklich tief schläft.
Schon beim Aufschneiden, reißen geht trotz Hilfe nicht so gut, verteilt sich ein süßliches Mandelaroma in der Nähe der Verpackung. Bevor ich jedoch hier weiter drauf eingehe, noch ein Hinweis zur Verpackung. Während bei anderen Packungen die Aufreißhilfe sehr weit oben angesetzt ist, ist sie hier leicht über der Mitte. Hier hätte ich auch eine höhere Öffnung bevorzugt, einfach weil sich die Masse auch teilweise oben befindet, sofern man sie nicht nach unten drückt.
Masse? Ja, ich kenn sonst eher Pulver oder Körner aus dem Hause Tetesept. Hier ist es eine Masse, die an eine Peeling-Maske erinnert. Ölig, dick und duftend. Ich war so verwirrt, dass ich erst einmal nachgesehen habe, ob es wirklich für die Wanne ist. Das Mandelblüte-Ölbad wird in 35-38°c warmes Wasser getan. Während des Einlaufens als Badezusatz, oder während des Badens in Form eines Peelings. Ich habe natürlich beides gemacht. Eigentlich ist eine Tüte für ein Vollbad, aber ich habe nicht mal die Hälfte genutzt. Ein cremiger Schaum bildet sich auf dem einlaufenden Wasser und die warme Luft nimmt das Mandelaroma sehr gut an. Es ist auf eine angenehme Weise intensiv wahrzunehmen. Als Peeling hat man später sehr glatte Beine, die sich mehr als nur gepflegt anfühlen. Dank der öligen Konsistenz ist ein weiteres Einölen nicht nötig.
Dank der öligen Konsistenz, die auch im Wasser beim reinen Baden bemerkbar ist, kann man auch gut und gerne länger baden. Der herrliche Duft, aber auch das tolle Buch haben mich zwei Stunden an die Wanne gefesselt. Bei einem eher austrocknenden Badezusatz wäre dies nicht möglich.
Preislich gesehen bin ich zwar immer der Meinung, dass dies für ein Vollbad recht teuer ist, aber man kann es sich theoretisch auch für mehrere aufteilen. Zudem ist der Duft und das Badeerlebnis so enorm groß, dass ich den Preis ohne wenn und aber in Kauf nehme.

===oo0oo...Sarah hats getestet sagt: ...oo0oo===

+ tolles Hautgefühl
+ toller Duft

- Für ein Vollbad recht hoher Preis



*Damit alles korrekt ist. Das Produkt wurde mir kostenfrei und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt.

Kommentare

  1. Danke fürs Vorstellen!
    Ich bade auch total gerne und werde den Zusatz auf jeden Fall mal ausprobieren!

    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt klasse, ich sollte mir auch mal wieder einen tollen Badezusatz zulegen!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…