Direkt zum Hauptbereich

R. A. Salvatore - Die Dunkelelfen

===Buchdaten===
Autor: R.A. Salvatore
Titel: Die Dunkelelfen
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442267544
ISBN-13: 978-3442267545
Originaltitel: Forgotten Realms. The Dark Elf Trilogy 01: Homeland
Kosten: 12€
Serie: Dunkelelfen

===Leseinformationen===
Genre: Fantasy
Niveau: durchschnittlich
Leserschaft: Jedermann
Lesedauer: 4 Tage


===Autor/in===
R. A. Salvatore wurde 1959 in Massachusetts geboren, wo er auch heute noch lebt. Bereits sein erster Roman "Der gesprungene Kristall" machte ihn bekannt und legte den Grundstein zu seiner weltweit beliebten Reihe von Romanen um den Dunkelelf Drizzt Do´Urden. Die Fans lieben Salvatores Bücher vor allem wegen seiner plastischen Schilderungen von Kampfhandlungen und seiner farbigen Erzählweise. (Quelle: Amazon)

===Optischer Eindruck===
Düster, leicht blutig und magisch kommt das Cover daher. In meinen Augen passt es perfekt zu dem Titel.

===Zitierter Klappentext===
Tief unter der Erde befindet sich Menzoberranzan, die Stadt der Dunkelelfen. Hier regiert die grausame Spinnengöttin und verbreitet durch ihre Priesterinnen Finsternis und Angst. Die Dunkelelfen selbst sind der Schrecken der Unterwelt und ihrer Völker. Stets sind sie bereit, ihrer Göttin an Grausamkeit nachzueifern. Nur Drizzt, der bereits in jungen Jahren ein überragender Schwertkämpfer ist, begehrt gegen sein eigenes böses Volk auf. Dies ist seine Geschichte … (Quelle: Klappentext)

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/Die-Dunkelelfen-Legende-von-Drizzt/dp/3442267544/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1357551056&sr=8-1

===Sarahs eigene Inhaltsangabe===
Drizzt Do'Urden wird als dritter Sohn geboren. Wie die Tradition, aber auch die Gunst der Spinnenkönigin Loth, will, soll er als Opfer dargebracht werden. Sein Bruder Dinin lässt dieses jedoch nicht zu. Er tötet kurzerhand den Erstgeborenen der Oberin Malice. Damit ist das Überleben von Drizzt Do'Urden gesichert. Aufgezogen wird er von seiner Schwester Vierna, wo es statt Liebe nur Gewalt, unlösbare Aufgaben, gewaltigen Druck und Verachtung an der Tagesordnung stehen. Dies ändert sich erst, als sich der Waffenmeister des Hauses Do'Urden sich seiner annimmt. Von ihm lernte nicht nur den Umgang mit Waffen, sondern er bekommt auch Werte vermittelt, die in der Gesellschaft der Drow nicht wirklich existieren. Es sind Werte, wie Freundschaft Glück und väterliche Liebe. Diese Werte sorgen dafür, das Drizzt Do'Urden zu einem unglaublich guten Krumsäbel-Kämpfer wird. Um seine Ausbildung zu vollenden, muss er an die Akademie. Dort lernt er den Einfluss der Priesterinnen der Spinnenkönigin aber auch anderen Fanatikern kennen. Kann er seine Werte bewahren und die schicksalsträchtigen Begegnungen meistern?

===Sarahs Meinung===
1988 veröffentlichte der Autor seine Eiswind-Trilogie. In diesen Werken trifft der Leser zum ersten Mal auf dem Dunkel Elfen Drizzt Do'Urden. Eine Figur, die von nun an nicht mehr wegzudenken ist. Das vorliegende Buch ist eine Neuauflage zwei bereits erschienener Bücher. Es beinhaltet die Titel „Der dritte Sohn“ und „Im Reich der Spinne“. Diese sind früher einzelnen in Deutschland erschien, und wurden nun unter einem neuen Titel zusammengelegt. Vielen Fans ist dies ein Dorn im Auge, denn dies ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Erst im Impressum des Buches findet man einen kleinen Hinweis. Dementsprechend wird es wohl einige Leser geben, die diese Geschichte doppelt haben. Ich selbst habe sowohl von dem Autor, als auch in der Figur und der Trilogie noch nie etwas gehört. Rollenspiele sind mir jedoch bekannt und ich habe auch schon einmal teilgenommen, als jemand ausgefallen ist. Warum ich das erwähne? Ganz einfach, denn das Buch ist eigentlich für Rollenspieler, schließlich spielt es auch in einer solchen Welt. Deswegen wollte ich vorab erwähnen, dass mir diese Welt vertraut ist, ich jedoch kein wirklicher Spieler bin. Allerdings wäre diese Reihe definitiv nicht in meinem Buchregal landet, wenn ich sie nicht gewonnen hätte, denn so „intensive“ Fantasy ist nicht immer meinen Geschmack. Das Buch ist im übrigen in fünf Teile unterteilt, die jeweils mit einem Brief des Helden beginnen.

Von Drizzt Do'Urden gehört zu den bekanntesten Helden des Genres zählt, habe ich zudem noch nie etwas gehört. Warum er jedoch diesen Titel erlangt hat, zeigt das vorliegende Buch hervorragend auf. Das Buch spielt in einer Welt, die sich so ganz von unserer unterscheidet, denn Mord Hinterlist und Intrigen stehen dort nicht nur an der Tagesordnung, sondern sind auch erwünscht. Zwar gilt es auch hier Regeln zu befolgen, aber diese sind eigentlich nur nebensächlich. Drizzt Do'Urden ist dagegen eher menschlich an Zuordnen, denn seine moralische Erziehung, bewahrt ihn ebenfalls grausam zu werden. Eigentlich eine schöne Basis für eine solche Geschichte. Allerdings empfand ich persönlich den Einstieg in das Buch recht schwer. Zum einen liegt es an den merkwürdigen Namen, die ich mir leider nur sehr schwer merken konnte. Zum anderen empfand ich den Stil des Autors recht gehoben, poetisch und dementsprechend gewöhnungsbedürftig. Hier ein kleines Zitat der ersten Zeilen

NIEMALS ZIERT EIN Stern dieses Land mit des Poeten lichtfunkelnder Mysterien, noch sendet die Sonne ihre wärmenden und belebenden Strahlen hierher. Dies ist das Unterreich, eine geheime Welt unter der bewegten Oberfläche der Vergessenen Welten, deren Himmel von einer Decke aus kühlem Stein gebildet wird und deren Mauern die graue Sanftmut des Todes im Fackelschein der zufällig hierhergelangten törichten Oberflächenbewohner zeigen. Dies ist nicht ihre Welt, nicht die Welt des Lichts. (Zitat S. 9)

Dadurch muss man sich gerade am Anfang sehr konzentrieren, was gar nicht so leicht ist, denn sowohl Inhalt, als auch die neuen und mir fremden Charaktere mit ihrem weniger komplexen Darstellungen zu einem Gesamtbild zusammenzufügen, ist gar nicht so einfach. Wären die Figuren des Autors facettenreicher hätte ich sie leichter an den einzelnen Namen zuordnen können, und mich so mehr auf den eigentlichen Inhalt konzentrieren können. Irgendwann nach rund 50 Seiten hat man jedoch die meisten Figuren zumindest von den Konturen her am Kopf, sodass das Lesen deutlich leichter und flüssiger von der Hand geht. Auf die Hauptfigur Drizzt trifft dies jedoch nicht zu. Er ist von Anfang an präsent, sodass ich ihn mir nicht nur äußerlich gut vorstellen konnte, sondern seine Gedanken und Handlungen auch stets nachvollziehen konnte.

Dementsprechend konnte ich mich auf die Spannung auch erst ab diesem Zeitpunkt einlassen, obwohl sie schon von der ersten Seite an präsent war. Diese zeigt sich in der düsteren Umgebung, aber aber vor allen Dingen durch spannungsgeladener Kampfszenen für die der Autor bekannt ist. Diese sind unglaublich real geschrieben und lassen kein wichtiges Detail aus. Im Grunde könnte der ganze Kampf nachgestellt werden. Es ist eine Umsetzung, die einen perfekten Film im Kopf entstehen lässt. Sword & Sorcery vom Allerfeinsten. Sicherlich noch nicht so massenhaft wie in den anderen Bänden, aber auf alle Fälle schon mal ein guter Vorgeschmack.

Alles in allem ist es ein gelungener Auftakt, der gerade für neue Leser wie mich, faszinierende Welten eröffnet. Der anfangs gewöhnungsbedürftig Stil sorgt für ein unvergessliches Lesevergnügen. Man kann es gar nicht erwarten, die nächsten Teil in die Hand zu nehmen. Auch ich habe am Ende des Werkes Drizzt ins Herz geschlossen.

===Abschließendes Fazit===


Pro: Drizzt, Stil, Schluss
Contra: Einstieg, viele komische Namen
Empfehlung:



~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Bewerten ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ für www.sarahs-buecherwelt.blogspot.com
Verwendete Zitate werden ausgewählt und eingebaut um den Stil, Spannungsanteil, Detailreichtum oder ähnliches aufzuzeigen. Sie gehören nach wie vor dem rechtlichen Eigentümer und dienen lediglich der Unterstützung meiner Rezension.

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…