Direkt zum Hauptbereich

Rache kennt kein Gebot / Julie Parsons


Hallo lieber Leser, liebe Leserin.


Spannung ist schon etwas feines, und da ich sehr viele Krimis und Thriller in meinem Buchregal habe, wollte ich dieses um ein Buch verringern. „Rache kennt kein Gebot“ habe ich mir damals bei einem Tauschspiel oder zumindest auf einer Tauschbörse ertauscht. Inzwischen steht es schon zwei Jahre in meinem Regal, und wartete darauf gelesen zu werden. Ob sich das warten gelohnt hat, verrate ich euch nun.

'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: Julie Parson
Titel: Rache kennt kein Gebot
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (1. Juli 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426621517
ISBN-13: 978-3426621516
Originaltitel: Eager to Please
Preis: 0,01€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Thriller
Niveau: Durchschnittlich
Leserschaft: Erwachsene
Lesedauer: 5 Tage


'''o0o Informationen zum Autoren o0o'''
Julie Parsons, 1951 als Tochter irischer Eltern in Neuseeland geboren, lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Dublin. (Quelle: amazon.de)

'''o0o Wie schön ist das Cover o0o'''
Etwas mehr als das halbe Gesicht einer Frau, die recht traurig ausschaut, passt eigentlich, aber mir persönlich ist das Cover einfach zu düster. Andere Ausgaben, sind mit Blumen versehen und wirken viel lebendiger und schöner.

'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''
Zwölf Jahre Gefängnis für einen Mord, den sie nicht begangen hat, zwölf Jahre, in denen ohnmächtige Wut und abgrundtiefer Hass zu eiskaltem Kalkül gefrieren: Mit einem ausgeklügelten Racheplan setzt eine Frau zu einer Hetzjagd auf den Mörder ihres Mannes an, ihren ehemaligen Geliebten, der sie seinerzeit ans Messer geliefert hat. »Rasantes Tempo, harte Schnitte, brillante Spannungsbögen - Bestsellerautorin Julie Parsons serviert ihren dritten Psychoschocker: "à la Hitchcock".« Focus »...ein verteufelt trickreicher, spannender Psychothriller« Cinema (Quelle: Klappentext)

'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''
Rachel hat 12 Jahre ihres Lebens verloren, und mit ihnen ihre Tochter Amy und ihren Mann Martin. Und alles nur, weil sie ihn mit seinem Stiefbruder Daniel betrogen hat, und ihm Amy untergejubelt hat. Denn als er dies durch Zufall herausfindet, betrinkt er sich wieder und Rachel kann sich nur mit einer Waffe verteidigen. In ihrer Not ruft sie Daniel zur Hilfe, damit dieser ihre Version bestätigt. Doch statt ihr zu helfe, erschießt er Martin eiskalt, fesselt Rachel ans Heizungsrohr, erzählt ihr, was sie sagen soll und verschwindet. Die Polizei findet jedoch heraus, dass diese Geschichte nicht wasserdicht ist, und als sie die Wahrheit erzählt, glaubt ihr niemand, denn warum sollte Daniel ihn umbringen. Sie wird zu lebenslänglich verurteilt, denn ihr Mann ist ein Polizist gewesen. Ihre Tochter kommt zu Pflegeeltern und sie muss sich im Gefängnis einleben. Am Anfang kämpft sie noch, doch dann entwickelt sie einen Racheplan, den sie 12 Jahre später in die Tat umsetzen kann, denn da kommt sie auf Bewährung heraus. Sie schleicht sich langsam in das Leben von Daniel und seiner Familie ein, und setzt alles daran, ihn so aus den Weg zu räumen, wie er es damals bei ihr gemacht hat. Zeitgleich wird die Leiche von Judith, einer ehemaligen Mitgefangenen von Rachel entdeckt, und jeder ahnt, was dahintersteckt, aber niemand kann es beweisen, oder doch!?

'''o0o Leseprobe o0o'''
Eine Leseprobe, die ich verlinken kann, habe ich leider nicht gefunden. Wer kleinere Eindrücke haben möchte, kann diese dem Zitat, welches meine Meinung untermalen soll, entnehmen.

Zitat S. 50 Zehn Tage war es nun er, dass man sie entlassen hatte, und noch immer wachte sie jeden Morgen um halb acht auf. Sie horchte, wartete und versuchte die Geräusche einzuordnen, die durch die Stockwerte dieses alten Hauses zu ihr heraufdrangen.


'''o0o Wie gefällt das Buch o0o'''
Ich habe mir das Buch damals ertauscht, weil ich solche Psychothriller liebe, und die Idee, dass eine Frau von ihrem Geliebten übers Ohr gehauen wird, und für ihn ins Gefängnis muss, empfand ich als gelungene Idee, die ich unbedingt lesen musste. Allerdings konnte mich die Umsetzung des Buches nicht wirklich packen bzw. überzeugen.

Es fängt schon mit dem gewählten Einstieg an. Der Leser erfährt im Klappentext von der Affäre und dem Mord, aber was genau schief gelaufen ist, darauf muss der Leser recht lange warten. Die Autorin hat den Einstiegspunkt so gewählt, dass Rachel schon im Gefängnis ist, kurz vor der Freilassung steht, und nun mittels einiger Rückblenden versucht die Zeit im Gefängnis und ihrer Verurteilung zu erzählen. So soll der Leser ihre Wut und die Rachegelüste besser nachvollziehen können. Hilfreich wäre es jedoch gewesen im Prolog die Hintergründe des Mordes zu erfahren, und nicht erst nach rund 100 Seiten. Zwar war ich durch diese Auswahl gefesselt, denn man möchte schließlich wissen, was nun damals wirklich passiert ist, aber es ist eine genervte Neugierde.

Das liegt aber nicht nur an dieser Wahl, sondern auch an der Tatsache, dass gerade am Anfang sehr häufig gesprungen wird. Manchmal weiß man gar nicht, wo man sich befindet. Es geht nicht nur von der Gegenwart in die Vergangenheit, sondern auch zu ganz anderen Orten, wo man zum Beispiel einen Jack oder den Bewährungshelfer kennenlernt, und man manchmal gar nicht weiß, wer die Person ist, oder was dieser Handlungsstrang mit dieser Geschichte zu tun hat. Wäre es später etwas gradliniger, dann wäre es nicht schlimm, aber immer wieder springt die Autorin auf den anderen Strang auf, und versucht so zwei verpfuschte Schicksale, die sich im Knast kennengelernt haben, parallel zu bearbeiten. In meinen Augen wir damit beiden Geschichten die Spannung genommen. Thriller ohne Spannung ist schon mal nicht so doll.

Nun könnte man wenigstens sagen, dass die Geschichte an sich gut umgesetzt ist, sowohl rund um Judith, als auch Rachel, aber beide Figuren wirken durch die eher schwache Einführung recht blass. Das mag aber daran liegen, dass die prägendste Zeit, die im Gefängnis, gar nicht wirklich lange aufgegriffen wird.Dabei verändert eine solche Zeit den Menschen.

Zudem setzt die Autorin, wie man vielleicht oben bei der Leseprobe erkennen kann, zu sehr auf unwichtige Details. Das man einen alten Rhythmus nicht so schnell aus dem Blut bekommt, ist selbstverständlich und muss nicht unbedingt erwähnt werden. Hauptsächlich wird dies jedoch bei den Emotionen und Gedanken von Rachel deutlich. Emotionale Vielfalt finde ich nie verkehrt, aber es muss die richtige Umsetzung sein, und hier wirken die Details alle so langatmig, als hätte die Autorin sie falsch beschrieben oder ihr Augenmerk auf die unwesentlichen gesetzt. Oft kam ich in Versuchung einfach mal ein paar Seiten zu überschlagen, was ich am Ende zwar nicht getan habe, aber diese Versuchung war oft vorhanden.

Zum Schluss hin wird das Buch minimal besser, weil es endlich zur Ausübung der angekündigten Rache kommt. Diese mag sicherlich spannender und angenehmer zu lesen sein, aber in meinen Augen ist sie nicht die perfekte Lösung, sondern zeigt, dass der Autorin die Seiten ausgegangen sind, oder sie einfach keine andere Möglichkeit hatte. Es ist schwer zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten. An sich ist die Umsetzung am Ende logisch und auch nicht verkehrt. Aus Sicht einer Mutter betrachtet, ist es eine kleine Geste, dass man dem Kind seine Freiheit schenkt, die Vorbelastung nimmt und einfach mal was richtig macht. Auf der anderen Seite wünscht man sich eine andere Rache, die zwar auf das gleiche hinausläuft, aber irgendwo härter ist. Im Grunde kann man sagen, entweder man mag die Lösung, oder wie in meinem Fall, man ist nicht zu 100% überzeugt.

Alles in allem habe ich mich fünf Tage durch dieses Buch gekämpft und das ist für meine Leseverhältnisse sehr lange. Mich konnte es nicht überzeugen, aber wirklich schlecht war es auch nicht. Daher bekommt das Buch von mir eine mittlere Wertung mit drei Sternen. 


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…