Direkt zum Hauptbereich

Gib Gummi, Baby! / Janet Evanovich

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Geil“ war mein erster Gedanke, als ich das Buch in einem Wichtelpaket entdeckte. Es gefiel mir optisch so gut, und in Kombination mit einem leichten, modernen Liebesthema ist das perfekt für die liebe Sarah. Gerade die negativen Anmerkungen bei Amazon in Bezug auf nicht so detaillierte Sexszenen haben mich total neugierig gemacht. Eigentlich wollte ich es mir aufheben, aber als ich es von einer Bloggerin für eine Challenge ausgesucht bekommen habe, wollte ich es fix lesen. Wenn schon, denn schon... Meine Hoffnungen waren dementsprechend groß...


'''o0o Allgemeine Daten o0o'''
Autor: Janet Evanovich
Titel: Gib Gummi, Baby
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Goldmann TB (1. Oktober 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442461677
ISBN-13: 978-3442461677
Originaltitel: The Rocky Road to Romance
Preis: 0,01€

'''o0o Leseinformationen o0o'''
Genre: Liebesroman
Niveau: trivial
Leserschaft: Frauen
Lesedauer: 2 Tage

'''o0o Autor/in o0o'''
Janet Evanovich, die mit jedem ihrer Romane in den USA einen Nummer-1-Bestseller landet, stammt aus South River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Die Autorin wurde von der Crime Writers Association mit dem "Last Laugh Award" und dem "Silver Dagger" ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA. (Quelle: Amazon.de)

'''o0o Optik o0o'''
Mein Buch soll eine Sonderausgabe sein. Pink, lila, grün, Herzen, eine Tasche.. Das ist genau mein Geschmack und gefällt mir ausgesprochen gut. So könnten viel mehr Cover gestaltet werden. Schlicht, aber peppig. ;)

'''o0o Zitierter Klappentext o0o'''
Als die junge Daisy Adams, die im Radio eine Tiersendung moderiert, ins Verkehrsressort des Senders wechselt, ist sie überglücklich: Denn erstens muss sie keine Rezepte für Hundefutter mehr präsentieren, und zweitens hat sie nun viel mehr Kontakt zu Steve Crow, ihrem äußerst gut aussehenden Chef. Aber Daisys Leben ist, gelinde gesagt, chaotisch, versucht sie doch gleich mehrere Jobs unter einen Hut zu bringen. Für eine neue Liebe hat sie eigentlich gar keine Zeit … (Quelle: Klappentext)

'''o0o Leseprobe o0o'''

Aus rechtlichen Gründen verlinke ich nur die Leseprobe auf eine Seite, wo die Genehmigung vorliegt.

'''o0o Inhalt in eigenen Worten o0o'''
Daisy ist Mitte 20, Studentin mit zahlreichen Minijobs und muss sich um einen verfressenen pubertären Bruder kümmern. Als sich in dem WZZZ-Radio-Sender die Möglichkeit bietet ihre fünf Minuten Show rund um Hundefutter, um den Bereich Verkehr für einige Wochen zu erweitern, lässt sie nicht locker, bis ihr Chef Steve sie einstellt. Im Grunde hat er keine andere Wahl, denn niemand will mit dem mobilen Verkehrmobil durch die überfüllten Straßen der Stadt fahren. Außerdem findet er sie attraktiv und ist schon total verliebt in seine Angestellte. Für Daisy entsteht dadurch die Möglichkeit einen Nebenjob an den Nagel zu hängen. Eigentlich läuft alles gut, und sie übersteht sogar den ersten Probetag an der Seite von Steve. Doch Daisy zieht das Pech magisch an. Als sie am nächsten Tag allein unterwegs ist, fängt sie einen Polizeifunk auf, wo es um einen Drogendealer geht. Sie bekommt den Auftrag hinzufahren, und vielleicht ein Interview mit der Polizei oder anderen Anwesenden zu führen. Vor Ort fährt sie jedoch prompt den flüchtenden Dealer um, und so gelingt die Festnahme. Damit ist sie in den Medien vertreten und schon wenige Tage später fängt das Chaos an. Drohanrufe, Einbruch, ihr Verkehrsmobil wird verschandelt. Steve sieht seine Daisy in Gefahr und engagiert einen Personenschutz. Dass Daisy daraus ein Spiel macht und sich eine Dame aus dem Altenheim sucht, macht das Ganze nicht ungefährlich. Als bei ihr eingebrochen wird, zieht Steve die Notbremse und lässt seine Angebetete bei sich einziehen. Auf dem „engen“ Raum kommt es noch mehr zu sexuellen Spannungen, zumal Steve immer häufiger von Hochzeit redet. Eine Brandbombe und eine Verfolgungsjagd machen jedoch das Leben alles andere als einfacherer. Kann der Täter gefasst werden, wird Daisy Steve heiraten.. Ihr erfahrt es auf den letzten Seiten.

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Es gibt Bücher auf die man sich richtig freut. „Gib Gummi, Baby“ ist ein solches Buch. Wer viel liest, braucht ab und an einfach mal schön leichte Kost, zum Träumen, damit die schwereren Werke einen nicht erschlagen. Obwohl die Kritiken bei diesem Buch recht unterschiedlich waren und eher im unteren Bereich angesiedelt waren, habe ich mich nicht abschrecken lassen. Geschmäcker sind schließlich oftmals sehr verschieden.

Der Einstieg in das Buch macht schnell deutlich, dass die Meinungen nicht unbedingt einer Randgruppe angehören. Obwohl Daisy in einem Alter ist, dass mich eigentlich sehr anspricht und bei mir noch gar nicht so lange zurückliegt, ist sie eine Person, in die ich mich nur schwer hineinversetzen konnte. Sie wird zwar detailliert dargestellt, aber man bekommt nur schwer eine Möglichkeit sie wirklich kennenzulernen. Zum Beispiel lebt ihr Bruder bei ihr, frisst alles auf, was ins Haus gelangt, und bis auf zwei wage Andeutungen warum ihr Bruder bei ihr lebt, kann man das Ganze nicht nachvollziehen. Es wirkt alles sehr oberflächlich beschrieben, und das nimmt zumindest mir stets die Lust am Lesen.

Nun mag der Fokus bei einem solchen Werk auf der Liebe liegen. Allerdings ist das bei diesem Buch auch eher ein Schwachpunkt. Steve wird dem Leser eigentlich als sympathischer, falsch eingeschätzter Mann präsentiert. Im Grunde das typische Klischee – Sieht gut aus, ist reich, kann jede haben, will aber nur eine. An sich kein verkehrter Ansatz, wenn sich die Gefühle langsam entwickeln. Stattdessen ist es Liebe auf den ersten Blick seinerseits, die er jedoch völlig ignoriert, bis sie wegen dem Verkehrsfunk anfragt. Schon vor dem ersten Sex wird ihm klar, dass er sie heiraten möchte. Mag sein, dass diese Schnelligkeit anderen gefällt, mir sicherlich nicht. Auch sonst wirkt alles sehr übertrieben und eher oberflächlich. Statt allein die normalen Möglichkeiten auszunutzen, wird auf einen Krimi-Aspekt gesetzt, den die Autorin in meinen Augen nicht beherrscht. Zumindest in dieser Umsetzung. Brandbomben, Einbruch, Diebstahl und Co. Im Grunde zieht sie alle Register, aber kratzt wirklich nur an der Oberfläche. Würde bei mir eine Brandbombe im Haus explodieren, dann würde ich nicht alles fein renovieren, die Polizei anheuern, in einen Vergnügungspark fahren und an Sex denken. Im Grunde sind diese Spannungsmomente eher zu vergleichen mit: Upps, mir ist mein Kuchen heruntergefallen.

Wie oben schon gesagt, ist es theoretisch egal, wenn zumindest die Liebesgeschichte gelungen ist. Abgesehen davon, dass sie recht früh Sex haben und beide immer von Liebe reden. Ziert sich Daisy von vorne bis hinten. Immer wieder heißt es nein, ich kann doch nicht. Das darf alles nicht sein. Man hat das Gefühl, dass sie ein 14jähriger Teenager ist, der ein 2-3 Kilo zu viel drauf hat, vielleicht eine Brille trägt, und nicht fassen kann, warum der Klassenschwarm sie will. Und in der Kategorie müsste man die Umsetzung auch generell einstufen, wenn man dann noch liest, dass man mit Mitte 20 bzw. Anfang 30 nicht mal an Verhütung denkt.

Im Grunde dümpelt die Geschichte mit einigen Lachern, die aber eher durch die lustigen Nebenfiguren, wie zum Beispiel Elsie entstehen. Die rüstige Rentnerin ist ein Beispiel dafür, was die Autorin kann, und was sie bei den Hauptfiguren versäumt hat.

Wenn man nun hofft, dass zumindest der Schluss entweder total spannend oder kitschig ist, der wird auch hier enttäuscht. Der Krimi-Anteil wird so nebenbei mit einem Satz abgehakt und aufgelöst, und auch die Beziehung der zwei Hauptfiguren wird auf die Schnelle weiterentwickelt, sodass es kein wirkliches Vergnügen ist. Ich für meinen Teil war schon während des Lesens nicht so angetan, sodass ich wirklich einen Tag pausiert habe, für ein anderes Buch, und es nicht mal in den Fingern gejuckt hat. Auch am Ende war ich eher enttäuscht. Mag sein, dass die Autorin mit ihren anderen Werken überzeugen kann, das war ein Schnellschuss, der in die Hose gegangen ist. Lieb gemeinte zwei Sterne.


'''o0o Zusammengefasst o0o'''


Pro: Elsie, Idee, Cover
Contra: Hauptfiguren, Liebesgeschichte, Krimi-Anteil
Empfehlung: Nein, 2 Sterne


Kommentare

  1. Ich muss dir da zustimmen! Gib Gummi Baby ist nicht so richtig gut. Es gibt echt bessere Bücher von Janet Evanovich! Kennst du die Stefanie Plum Serie? Die ist richtig gut!
    LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dani, nein ich kenne sie noch nicht. Nach der Pleite hab ich die Autorin eigentlich abgeschrieben. Aber ich habe von einigen gehört Plum soll sich lohnen. Sobald mein SUB gesunken ist, hol ich sie mir...*lach

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…