Direkt zum Hauptbereich

Die Saat der Bestie / Michael Dissieux

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Ja, ich wurde ausgewählt. Das war mein erster Gedanke, als ich die Email erhielt. Bei Blog dein Buch wurden verschiedene Indie-Bücher zum Lesen angeboten, und wir durften uns zusätzlich für eins bewerben. Die Auswahl war interessant, aber meine Wahl viel auf dieses Exemplar. Das Cover sah schon zum Fürchten aus, und in Kombination mit dem Horror-Thriller-Genre genau mein Geschmack. Als ich es dann endlich in den Händen hielt, konnte ich gar nicht schnell genug anfangen. Zum einen lag es daran, dass das Buch bei mir arg verspätet eintraf, aber auch an dem spannenden Klappentext.


'''o0o Worum geht es - Klappentext o0o'''
Was passiert, wenn einer der letzten Menschen auf der Erde ein schizophrener Psychopath ist? Und wie groß ist die Chance, eine Begegnung mit ihm zu überleben?
David glaubt, dass er der einzige Überlebende der Apokalypse ist. Die Stadt gehört ihm. Sein Leben ist geprägt von alltäglicher Routine, schmerzvollen Erinnerungen und der Musik von Neil Young.
Als eines Tages Samantha in seine Stadt kommt, erwacht die Bestie in ihm.

'''o0o Worum geht es – in eigenen Worten o0o'''
Samantha hat alles verloren und ist in einer völlig zerstörten Welt auf sich alleine gestellt. New York ist, wie so viele Städte nur noch eine beängstigende Ruine, um die jeder einen Bogen machen sollte. Einige Menschen sind spurlos verschwunden, viele verstorben. Für Samatha ist es, als wäre sie die einzige Person auf der Erde. Alles ändert sich als sie David begegnet. Was sie jedoch nicht ahnt, David hält sich in der Tat für den letzten Menschen auf dem Planet Erde, und ihre Existenz ist für seine Psyche nicht akzeptabel. Diese hat in all den Jahren ein Eigenleben entwickelt, welches auf den Namen Frank hört. Frank ist sein zweites, aber böses Ich. Sein einziges Ziel, als er Samantha entdeckt, ist die Kontrolle zu erlangen und die Rolle des Teufels persönlich zu übernehmen.

'''o0o Eine kleine Leseprobe o0o'''
Neugierig geworden, dann dürft ihr hier schon einmal einen Blick ins Buch werfen und eure Neugierde vielleicht noch etwas mehr steigern.

http://www.luzifer-verlag.de/files/LP_SdB.pdf

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Die Saat der Bestie“ ist ein Horror-Thriller, der ein düsteres Endzeitszenario aufgreift und eine Entwicklung der Menschen durchspielt, die beängstigender nicht sein könnte.

Als sie den Mann tötet, weiß sie endgültig, dass die Welt sich verändert hat. (ZITAT 1. SATZ)

Mit diesem Satz beginnt der neueste Roman von Michael Dissieux, einem Autor, der mir bis dato nicht bekannt war, jedoch schon einige Endzeitromane geschrieben hat. Ein solches Szenario ist für einen Horror-Liebhaber, wie ich es bin, eigentlich eine gute Ausgangssituation. Sie bietet viel Potential und kann für so manchen Alptraum sorgen. Doch irgendwie schaffte es mich der Autor anfangs mehr zu verwirren, als zu fesseln. Woran das lag? Zum einen würde ich die Perspektive nennen. Geht man bei der Wahl des Klappentextes irgendwie davon aus David zu begleiten, wird der Leser plötzlich mit Samantha und ihrer Reise konfrontiert. Sie selbst wird dem Leser in wenigen Zügen vorgestellt, und bleibt zumindest mir irgendwie fremd. Das liegt jedoch am zweiten Problem, welches mir den Einstieg so erschwert hat. Michael Dissieux geht überhaupt nicht auf die Endzeitsituation ein. Die Menschheit scheint ausgestorben zu sein, viele mussten andere Umbringen, und nun versucht die Welt sich selbst zu erholen. Doch was genau dazu geführt hat, und was genau geschehen ist, fehlt gänzlich. Ich persönlich hatte stets das Gefühl, dass ein früheres Werk dieses Autors vielleicht die Lösung enthielt und ich nur einen Fortsetzungsroman lesen würde. Leider eine Fehleinschätzung, wenn man dem Internet glauben kann. Somit fehlte für mich wichtiges Wissen, und ich konnte mich nur schwerlich auf die Handlung einlassen. Trotzdem hoffte ich auf den Punkt, wo die Spannung mich fesseln würde. Auch wenn ich mir eine logische Inszenierung erhofft habe, ist es doch so, dass bei einem Horror-Buch, der Horror im Vordergrund stehen sollte. Doch auch hier schleppte sich das Buch nur mühsam voran. Obwohl der Autor nicht auf Details verzichtet, konnte ich bei mir kein Kopfkino feststellen. Und gerade bei diesem Genre ist es in meinen Augen sehr wichtig. Zwar kann Michael Dissieux nicht wirklich mit Autoren wie Stephen King, Dean Kontz oder Bentley Little vergleichen kann, da sie nicht unbedingt auf Endzeitromane spezialisiert sind, aber sie schreiben trotzdem Horror-Literatur. Auch dort ist nicht jedes Buch ein Highlight, aber zumindest bleibt der Horror nicht auf der Strecke. Und das ist in meinen Augen hier der Fall. Ich für meinen Teil möchte mich bei solcher Literatur fürchten und sei es einfach nur durch eine düstere Stimmung. Die Welt selbst wird eher friedlich dargestellt, und in Kombination mit einem schizophrenen Menschen eigentlich perfekt gewählt. Nur leider kommt der Ausbruch der Bestie nur sehr kurz vor. Ein kleines Highlight, welches Furcht verbreitet und die Pulsfrequenz erhöht. Nur dann ist es wieder zu Ende und ich fragte mich, ob das alles gewesen war. Viele Seiten hat das Buch nicht, und so war klar: das war in der Tat alles.

Lediglich der Schluss sorgt noch für einen kleinen Spannungsbogen, denn er ist sehr überraschend und lässt den Leser mit einer Tatsache allein, die zumindest mir viel Spielraum zum Nachdenken gegeben hat. Mit mehr kann das Buch aber nicht aufwarten. Es mag sein, dass viele Fans begeistert sind und ich glaube, dass das Buch auch deutlich spannender und besser hätte sein können, wäre nicht der falsche Klappentext gewählt worden. Dieser verrät einfach zu viel und nimmt Spannung. Hier hätte die Reise und das Treffen im Vordergrund stehen müssen, und vielleicht die Frage, warum David sich teilweise merkwürdig verhält.

Alles in allem ist es ein nettes Buch, welches ich persönlich jedoch eher als normalen Thriller bezeichnen würde. In diesem Exemplar zeigt der Autor, was er kann, aber was er leider in meinen Augen nicht durchgängig umsetzt.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren o0o'''
Autor: Michael Dissieux
Titel: Die Saat der Bestie
Broschiert: 253 Seiten
Verlag: Luzifer Verlag; Auflage: 1 (7. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943408167
ISBN-13: 978-3943408164
Preis: € 13,95 hier bestellbar
Genre: Horror
Lesedauer: 1 Tag

Geboren 1967 in Saarbrücken, gelernter Dreher. Arbeitet als Busfahrer im Linienverkehr. Schreibt seit 30 Jahren Kurzgeschichten und Romane aus dem Bereich des Unheimlichen und der Dark Fantasy. Einige Kurzgeschichten im Bastei-Verlag veröffentlicht, sowie in diversen Fanzines. Mitarbeit an der Romanreihe „Jessica Bannister“ – ebenfalls im Bastei-Verlag – bis diese eingestellt wurde. (Quelle: Amazon)

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Idee, leichter Stil, Cover, Schluss, Frank
Contra: unbekannte Ausgangssituation, zu blass
Empfehlung: nein
Sterne: 3

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…