Schaebens Aloe Vera Maske im Test

Gesichtsmasken aus dem Hause Schaebens sind bei mir eigentlich immer im Schrank zu finden. Nachdem nun die Hormone nicht mehr verrückt spielen, habe ich euch letzte Woche endlich wieder ein Produkt präsentieren können. Nachdem ich weniger angetan war, habe ich gestern Abend eine entspannende Maske ausprobiert, die aus einer Limited Edition stammt. Es handelt sich um eine Aloe Vera Maske.


PREIS
Das Sachet enhätl zwei Anwendungen und ist für 0,79€ im Angebot erhältlich.


HERSTELLER BESCHREIBUNG
"Die Extrakte der Wüstenpflanze Aloe Vera sind reich an Vitaminen, Mineralsalzen und Aminosäuren. Ihre heilende und regenerierende Wirkung wird von vielen Völkern seit Jahrhunderten genutzt. Diese Maske mit einem besonders hohen Gehalt an Aloe Vera und Sanddorn spendet extra viel Feuchtigkeit und glättet feine Trockenheitsfältchen. Die Haut wirkt regeneriert und erfrischt."

INHALTSSOTFFE
Aqua, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Isopropyl Palmitate, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Glyceryl Stearate Citrate, Panthenol, Butyrospermum Parkii Butter, Ascorbyl Palmitate, Bisabolol, Helianthus Annuus Seed Oil, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract, Tocopherol, Alcohol, Benzoic Acid, Butylphenyl Methylpropional, Citric Acid, Dehydroacetic Acid, Lactic Acid, Limonene, Linalool, Parfum, Phenoxyethanol, Sodium Hydroxide, Sodium Phytate, Sorbic Acid, Xanthan Gum. 

FÜR EUCH GETESTET
Normalerweise ist diese Maske bestehend aus einer Anwendung. Die Limited Edition besteht jedoch aus 2 Anwendungen. Natürlich war ich noch neugierig, was Schaebens für diese Edition verändert hat. 

Duft, Konsistenz, Aussehen
Die Maske überrascht mit einer neuen Farbe. Während die Maske sonst weiß wie eine Creme ausschaut, war die Farbe diesmal in einem sonnigen Gelb. Etwas überraschend, da das Foto eine weiße Maske zeigt. Sie ist von der Konsistenz eher wie eine Bodylotion. Dadurch zieht sie beim Auftragen fast ein, und ist nur als durchsichter Film auf der Haut wahrzunehmen. Der Duft ist sehr dezent, aber erinnert leicht an Aloe Vera und sorgt für eine entspannende Atmosphäre. 



Anwendung
Die Maske wird auf die gereinigte Haut aufgetragen. Augen und Mundpartie werden wie immer ausgespart. 10-15 Minuten einwirken lassen und im Anschluss leicht einmassieren oder bei Bedarf mit einem Kosmetiktuch vorsichtig abnehmen.

Wirkung / Ergebnis
Gerade bei den jetztigen Temperaturen von -12 Grad und einem ständig heizenden Kamin, ist meine Haut schon sehr beansprucht. Gerade um die Augen habe ich daher nicht nur normale kleine Lachfältchen, sondern auch viele Trockenfältchen. Also ist die Maske perfekt für mich. Ich habe sie wie oben beschrieben aufgetragen, mich entspannt in die Wanne gelegt und nach 15 Minuten war die Maske fast schon eingezogen. Etwas zum Einmassieren gab es nur noch an wenigen Stellen, sodass ich die Reste nur vorsichtig abgetupft habe. Auf der Haut fühlte sich die Maske schon angenehm an, da nichts gebrannt hat. Im Anschluss hatte ich das Gefühl, dass die Haut gut versorgt ist. Heute morgen war ich aber doch sehr überrascht, als die Haut frischer, jünger aussah und sich wie ein weicher Babypopo anfühlte. Nach nur einer Anwedung schon sehr positiv, wie ich finde.


UNSER FAZIT
Die Aloe Vera Maske in der Limited Edition, kann mich voll und ganz überzeugen und wird definitiv zu meinen Lieblingsmasken. Die Haut wird streichelzart und sieht jüngr aus, und das gefällt. Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

Mithilfe bei der Rebuy Challenge

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, nehme ich zur Zeit an der Rebuy Challenge teil, und das erste Match ist geradem am Laufen.

Daher würde ich mich sehr freuen, wenn ihr für mich Voten könntet. Leider hat das Email-Programm meine Formatierung, etwas abgeändert und Rebuy hat es so übernommen, aber vielleicht gefällt sie euch ja inhaltlich.

Meine Rezensionsnummer ist: 2

Hier geht es zur Abstimmung, die bis Donnerstag 24.00 online ist..


Flapjack von Hafervoll, Müsliriegel waren gestern

Müsliriegel kennt sicherlich jeder von uns. Sie sättigen und geben uns ein Gefühl, dass wir etwas gesundes genascht haben. Wenn ihr jedoch einmal die Zutatenliste genau anschaut, dann ist die sehr lang. In England gibt es seit Jahren eine Konkurrenz, die sich Flapjack nennt. Flapjack steht für einen Müsliriegel, der früher von Hand gebacken und nur mit ausgewählten Zutaten zubereitet wurde. Saftig und sehr beliebt in England. Inzwischen wird auch dieses Produkt meist industriell gefertigt und leider leidet darunter die Qualität. Vielleicht einer der Gründe, warum nur wenige Deutsche, dieses Produkt kennen. Das junge Team von Hafervoll möchte das ändern, und bringt den Flapjack in vier tollen Sorten nach Deutschland. Manuell gefertigt, mit erlesenen Zutaten soll der Müsli-Markt einen Aufschwung erleben.


FLAPJACK VS. MÜSLIRIEGEL
Die Flapjacks beinhalten alles, was eine Schale Müsli bietet und ist mit seinem praktischen Format ideal für unterwegs. Qualität steht an erster Stelle, und das sieht man deutlich bei einem Zutatenvegleich. Vollkornhaferflocken, Nüsse, ungezuckerte Trockenfrüchte und Honig sorgen für ein geschmackliches Erlebnis, welches sich vor allen Dingen an Personen richtet, die Qualität und eine gesunde Ernährung zu schätzen wissen. Hier ein Vergleich, den Hafervoll auf seiner Seite veröffentlicht hat.

Zutatenvergleich: Quelle: Hafervoll.de

Insgesamt gibt es vier leckere, vegetarische und laktosefreie Sorten

- Mohn und Aprikose
- Cashew und Cranberry
- Mandel und Rosinen
- Kakao und Haselnuss

Jeder Riegel wiegt 65g und ist kompakt in Taschenformatgröße angefertigt. Ein Riegel kostet 1,99€. Erworben werden können die Flapjacks auf www.hafervoll.de.


FÜR EUCH GETESTET
Wir durften für euch die vier interessanten Sorten einmal testen. Optisch sehen alle Riegel einfach köstlich aus. Meine Familie hat sie gesehen und wollte sofort probieren. Ein genauer Blick auf die Zutatenliste zeigt jedoch, dass die Flapjacks nicht für jeden geeignet sind. Weltweit gibt es viele Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren. Selbst die Variante Mohn und Aprikose enthält jedoch welche. Hier wäre es schön gewesen, wenn es wie zum Beispiel von Corny oder anderen Herstellern auch Exemplare geben würde, die ohne Nüsse hergestellt werden. Da mein Mann zu diesem Personenkreis gehört, hat er nur einmal vorsichtig abgebissen und danach aus Angst vor der Reaktion verzichtet. Diese ist jedoch ausgeblieben, da es bei ihm abhängig von der Nuss ist, sodass er die Riegel gerne weiter probiert hat.

Bevor man an den Flapjack kommt, muss erst die Folie entfernt werden. Beim ersten Riegel dachte ich noch, dass es eben mal vorkommt, aber am Ende ließen sich in der Tat alle Verpackungen eher schlecht aufreißen.

Generell merkt man den Riegeln an, dass sie von Hand gebacken, und nicht wie herkömmliche Riegel gepresst wurden. Man muss vorsichtig abbeißen, denn sie krümeln doch recht stark. Dadurch entsteht gerade beim ersten Bis das Gefühl, dass der Riegel vermutlich auch verhältnismäßig trocken schmecken wird. Das ist aber keineswegs der Fall. Durch die Früchte und den Honig sind sie überraschend saftig. Man schmeckt klar die einzelnen Komponenten durch, und das kommt bei mir, aber auch meinen Kids sehr gut an. Es ist eine Mischung aus süßem Honig, fruchtigen und doch leicht säuerlichen Früchten, kernigen Haferflocken und Nüssen. Die Variante mit Mohn schmeckt sogar leicht wie ein Mohnkuchen und ist damit überraschend mein Favorit. Die Sorte Kakao erinnert an eine heiße Schokolade. Geschmacklich also 1A. 




Ein Riegel hat zwar nur 65g, aber macht unglaublich satt. Durch die Zutaten kaut man länger, als bei herkömmlichen Müsliriegeln und wird dadurch schneller satt. Auch hält die Sättigung durch die Vollkornkomponenten länger an. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass die Kalorienzahl nicht gerade geringt ist und meist um die 300kcal liegt.

Kleiner Vorschlag  
Wie oben erwähnt wäre eine Sorte, die frei von Nüssen wäre eine schöne Ergänzung zum Sortiment, da leider nicht jeder Nüsse verträgt.


UNSER FAZIT
Die Flapjacks sind wirklich eine tolle Sache, die jeder, der Müsli oder Müsliriegel mag, probieren sollte. Saftig, sättigend und liebevoll gebacken, ist für fast jeden etwas dabei.
Bericht mit Kostenfreien Testprodukt





Wächter des Elfenhains / Susanne Gavénis

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Vor einigen Tagen bekam ich Post mit einem Buch drin. Lediglich einige Worte waren enthalten und so machte ich mich auf die Suche nach der Autorin, die mir das Buch geschenkt hatte. Gerade bei Fantasy bin ich doch immer recht skeptisch, denn hier ist es sehr schwer meinen Geschmack zu treffen. Wahrscheinlich hätte ich deswegen auch abgelehnt. Nun war das Buch aber da, und ich habe mich ans Lesen gemacht.

Quelle: http://susanne-gavenis.de
'''o0o Worum geht es o0o'''
90 Jahre sind vergangen, seit Ogaire das Herz des Elfenwaldes vergiftet hat und in die Menschenwelt geflohen ist. Während das Ende des Elfenvolkes unabwendbar scheint, wächst an einem anderen Ort ein Kind mit merkwürdigen Fähigkeiten heran: Andion, der seit dem Tag seiner Geburt mit seiner Mutter auf der Flucht ist – auf der Flucht vor seinem Vater.
Ein gnadenloses Duell mit seinem unheimlichen Verfolger entbrennt, und schnell begreift Andion, dass die einzige Hoffnung auf Rettung ausgerechnet in den Märchen seiner Kindheit liegt – und dass sein eigenes Schicksal und das der Elfen enger miteinander verbunden sind, als er je zu träumen gewagt hat. (Quelle: Klappentext)



'''o0o Meine Meinung o0o'''
Hätte die Autorin nicht an einige Blogger unaufgefordert ihr Werk verschickt, es wäre mit Sicherheit an mir vorbeigegangen. Vorab möchte ich noch einmal deutlich machen, dass die Autorin die Rezension zu keiner Zeit beeinflusst hat, und ich zusätzlich bei Fantasy sehr kritisch bin.

Obwohl das Cover wirklich ansprechend ist, war ich am Überlegen, ob ich das Buch wirklich lesen sollte. Der Klappentext sorgte zumindest bei mir für anfängliche Verwirrung. Gab es schon einen vorherigen Teil? Die 90 Jahre hatten mich doch arg irritiert. Nachdem ich aber das Buch aufgeschlagen und die ersten Seiten hinter mir hatte, war klar, dass die Formulierung leicht unglücklich gewählt wurde.

Der Einstieg selbst beginnt mit dem Kennenlernen der wichtigsten Figuren, die detailliert und authentisch eingeführt werden. Leider werden einige dieser Figuren mit der Zeit vernachlässigt und ausgeblendet, wodurch die detaillierte Einführung nicht nötig gewesen wäre. Generell hat die Autorin einen Hang zu Details. Manchmal hatte ich das Gefühl damit erschlagen zu werden. Gerade bei einem magischen Buch, sind viele Details notwendig, um die gewünschte Welt auch dem Leser näher zu bringen, aber in diesem Fall sind es einfach zu viele. Zwar fühlte ich mich nie gelangweilt, weil sich die Autorin in ihren Beschreibungen verliert, aber bei mir entstand das Gefühl, dass Susanne noch nicht zu einem idealen Stil gefunden hat.

Nichtsdestotrotz ist ihr ein düsterer, fantasievoller Roman gelungen, der sich abgesehen von den oben genannten Details eigentlich gut lesen lässt. Spannung wird an den richtigen Stellen aufgebaut und alles entwickelt sich logisch und konsequent weiter. Ihr habt mit Sicherheit schon das Wort „eigentlich“ gelesen. Leider muss ich sagen, dass das Buch selbst schwer zu lesen ist, weil es einfach ungünstig gefertigt wurde. Es ist manchmal sehr schwer die letzten Buchstaben zu lesen, da sich das Buch nicht so schön aufschlagen lässt. Außerdem hat sich das Cover durch die feuchte Luft im Badezimmer, leicht nach außen gebogen. Da dies aber nichts mit dem Inhalt zu tun hat, merke ich dies auch nur am Rande an.

Alles in allem dürft ihr eine interessante, fantasievolle Umsetzung erwarten. Besonders positiv fallen hier die Schauplätze und Emotionen aus, aber auch die Grundidee ist nicht schlecht. Es gibt zwar sicherlich einige Punkte, die mit der Erfahrung sicherlich auch von der autorin anders gemacht werden würden, aber es macht auf jeden Fall Spaß zu lesen, und lässtkeine Fragen offen.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Susanne Gavénis
Titel: Wächter des Elfenhains
Taschenbuch: 343 Seiten
Verlag: AAVAA Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3845909145
ISBN-13: 978-3845909141
Preis: € 11,95
Genre: Fantasy
Lesedauer: 2 Tage

Susanne Gavénis wurde am 30.10.1970 in Celle geboren. Nach dem Studium und Referendariat widmete sie sich zehn Jahre lang beinahe ausschließlich der Schriftstellerei, bevor sie 2008 in ihren gelernten Beruf zurückkehrte. Seitdem unterrichtet sie die Fächer Biologie und Chemie an einem Gymnasium in der Nähe von Frankfurt/M. „Wächter des Elfenhains“ ist ihre dritte Veröffentlichung nach dem Gambler-Zyklus (Science-Fiction, 2012) und „Shaans Bürde“ (Fantasy, 2008). (Quelle: Amazon.de)



Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein

Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

Der ultimative Lätzchen-Check

Ich weiß nicht, wer sie erfunden hat, aber Lätzchen sind eine echt tolle Erfindung. Während bei den ersten Fütterungen noch ein Spucktuch reicht, wird es spätestens mit dem Sitzen und den ersten eigenen Versuchen zu einem Goldschatz. Wer Kinder hat, kennt die Situation, alle anderen können es sich sicherlich vorstellen. Nicht jeder Löffelinhalt landet im Mund und außerdem ist es doch lustig mit den Händchen einmal alles zu erkunden. Mit Glück hat man ein Kind, dass es noch toll findet, wenn er alles ausspucken kann. Ohne Lätzchen sieht die Kleidung wirklich toll aus, und leider gehen manche Flecken auch nur schwer oder gar nicht raus.


Bei Jack habe ich damals ungefähr 15 Exemplare gehabt. Einige zu Schnüren, andere mit Klettverschluss. Es gibt jedoch auch noch andere Varianten. Bei Facebook wurden nun fünf Tester gesucht, die Lust auf einen Vergleich haben. Ich habe mich mit Jack beworben, denn für meinen Bauchzwerg möchte ich diesmal wirklich das Bestmögliche.

FASHYs CHECK-FRAGEN
Fashy hat uns aufgefordert folgende Vergleiche zu ziehen. 

   • Folie gegen Frottee
   • Binden gegen Klettverschluss
   • Standard gegen Ärmel

DER LÄTZCHEN-CHECK VOM KLEINEN JACK
Für den Test haben wir insgesamt vier Lätzchen zur Verfügung gestellt bekommen und Jack hat sich auch gleich ans Testen gemacht. Schnell haben wir unseren Favoriten gefunden und diesen werde ich auch hauptsächlich beim Bauchzwerg nutzen. Nachfolgend möchte ich einmal auf die Vor- und Nachteile der Lätzchen eingehen.


Folie gegen Frottee - Winner Frottee

Obwohl ich viele Lätzchen hatte, waren bei uns bis jetzt immer nur Frottee-Varianten zu finden. Dementsprechend war ich natürlich neugierig, wie sich die Folie schlagen würde. 

Der klare Vorteil der Folie liegt logischerweise im Material. Es lässt sich nach der Mahlzeit mit etwas Wasser abwischen und muss nicht sofort in die Wäsche, wie bei einem bekleckerten Frottee-Lätzchen. Dadurch ergibt sich aber auch der größte Nachteil und somit der Vorteil von Frottee. Frottee saugt das Essen besser auf und es kann nicht am Lätzchen herunterlaufen, müssen dafür aber nach (fast) jeder Mahlzeit gewaschen werden. Zudem knistert das Material nicht, was die Kleinen doch etwas ablenkt. 

Für mich ist hier klar Frottee der Sieger. Das Aufsaugen ist ein klarer Pluspunkt, und da wasche ich gerne lieber häufiger. Hinweis: Bei Frottee gibt es auch verschiedene Varianten. Ich selbst habe früher Modelle gehabt, die dicker waren. Zum Testen gab es dünnere Varianten, die auf der Rückseite auch Folie hatten. Letzteres hat den Vorteil, dass nicht zufällig bei Vielkleckerern doch etwas durch geht, wie es bei dickeren Varianten schon mal vorkommen kann. 
  
Binden gegen Klettverschluss - Winner Klettverschluss
Diese beiden Varianten kenne ich schon und da hat sich meine Meinung schon gebildet, die sich auch jetzt bestätigt hat.
Hier ist klar der Klettverschluss der Sieger. Der Klettverschluss lässt sich auch mit einer Hand öffnen und anlegen, während man fürs Binden zwei Hände benötigt. Bei einem unruhigen, hungrigen Kind muss es aber schnell gehen. Es gibt aber auch zwei Vorteile, die in meinen Augen das Binden hat, die aber der Schnelligkeit einfach minimal nachstehen. Durch das Binden kann der Nachwuchs nicht beim Füttern das Lätzchen herunterreißen, sofern die Schleife fest ist. Zudem können die Bänder sich nicht in der Waschmaschine an andere Kleidung heften und diese aufrauen. 

Standard gegen Ärmel - Winner Ärmel

Ärmel habe ich damals schon wahrgenommen, fand aber im ersten Moment die Standard-Variante praktischer.

Der Vorteil der Standard-Variante ist natürlich ebenfalls die Schnelligkeit. Gerade im Winter, wenn die Kinder wärmer angezogen sind, muss man für die Ärmel-Variante erst den Pullover ausziehen, damit das Kind nicht wie ein Michelin Männchen wirkt. Zusätzlich kann man das Lätzchen leichter anheben, um auch den Mund abzuwischen. Jetzt habe ich aber einmal die Ärmel-Variante ausprobiert und der Vorteil überwiegt überraschenderweise. Auch wenn man das Kind eventuell etwas entkleiden muss und es vielleicht einige Sekunden länger dauert, ist das Kind optimal geschützt. Gerade wenn es größer wird und im Essen herummatscht, bleibt die Kleidung schön sauber, da dieses Modell eben nicht verrutschen kann und eben auch die Arme geschützt sind. 

UNSER FAZIT
Sowohl Jack, als auch ich, sind von der Ärmelvariante aus Frottee mit Klettverschluss begeistert. Somit haben wir unseren ultimativen Latz für den Bauchzwerg gefunden. Der Schutz ist optimal und das Modell lässt sich sogar schneller anziehen als gedacht. Wobei die wenigen Sekunden von mir gerne in Kauf genommen werden. 

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Erfahrungen, Vor- und Nachteilen bei der Entscheidungsfindung helfen.
  








Bioturm Shampoo für trockene Kopfhaut im Test

Schaut man sich einmal im Supermarkt um, dann findet ihr sicherlich um die 100 Shampoos in den Regalen. Die Auswahl ist also riesig und für jedes Haarproblem gibt es ein Wundermittel. Meine Haare sind zum Beispiel am Ansatz schnell fettig, an den Längen aber sehr trocken. Normalerweise wechsel ich regelmäßig mein Shampoo, da meine Haare sich irgendwie an das Produkt gewöhnen und mit der Zeit wieder extrem schnell nachfetten. Bedingt durch die Schwangerschaft ist aber ein längst vergessenes Problem wieder aufgetreten. Schuppen, die jedoch an 1-2 Stellen sogar zu dicken Platten werden. Mit dem Kämmen verschwinden sie und zurückbleibt eine entzündete Stelle. In meiner Jugend, wo ich das Problem auch schon hatte, half einmal über Nacht die Kopfhaut mit Babyöl einzuweichen, aber jetzt will auch das nicht recht wirken. Bei Bioturm habe ich ein Shampoo entdeckt, dass speziell für trockene Kopfhaut geeignet ist und es kurzer Hand ausprobiert.


PREIS
200ml kosten 10,95€

WAS VERSPRICHT DER HERSTELLER
Für die besonders milde und schonende Reinigung von Haaren und Kopfhaut bei Hautproblemen. Durch den lacto-intensiven Wirkkomplex mit seinen hautähnlichen Bestandteilen wird vor allem trockene Kopfhaut beim Haare waschen geschützt und schonend gereinigt. Auch die Haare werden schon beim Waschen durch pflanzliches Betain besonders gepflegt und geschmeidig gehalten.

INHALTSSTOFFE
AQUA, LAC, DECYL GLUCOSIDE, ALCOHOL, SODIUM LAURYL SULFOACETATE, GLYCERIN, BETAINE, COCO-GLUCOSIDE, GLYCERYL OLEATE, CHONDRUS CRISPUS, GLUCOSE, VANILLA PLANIFOLIA, CITRUS BERGAMIA

FÜR EUCH GETESTET
Einige Leute, die unter Neurodermitis oder anderen Kopfhautproblemem leiden, schwören auf dieses Shampoo. Zumindest, wenn man den Meinungen im Internet Glauben schenken darf. Also im Grunde ein Shampoo, welches mir bei meinen aktuellen Problemen gut helfen kann. 

Duft, Konsistenz, Aussehen
Das Shampoo ist von einer durchsichtigen Farbe und erinnert mich leicht an Gel, welches in den Händen erwärmt und somit leicht flüssig gemacht wird. Leider ist der Geruch alles andere als positiv. Es ist schwer zu beschreiben, aber mein erster Gedanke war leider stark riechender Alkohol. Leider verfliegt dieser Geruch nicht sehr schnell und ich konnte ihn auch nach einer Stunde noch leicht im Haar wahrnehmen, bis ich ihn mit Haarfestiger überdeckt habe.

Anwendung
Eine Portion im feuchten Haar verteilen und leicht die Kopfhaut während des Einschäumens massieren. Anschließend gut ausspülen. Im Grunde, wie bei jedem anderen Shampoo auch. Es lässt sich leicht verteilen, entwickelt aber nur sehr wenig Schaum. Ich bin zwar kein Fan von Schaummassen, aber ein gewisses Reinigungsgefühl sollte schon vorhanden sein. Hier war sehr wenig, dass nach 10 Sekunden die Haare ausgespült waren. 
Wirkung / Erfahrung
In Bezug auf die Wirkung bzw. das Ergebnis bin ich geteilter Meinung. Normalerweise juckt meine Kopfhaut stark nach dem Haarewaschen und am nächsten Morgen. Mag an den aktuellen Produkten, den kühlen Temperaturen oder der Schwangerschaft liegen. Mit dem Shampoo von Bioturm ist es deutlich weniger geworden und das schon bei der ersten Anwendung. Die Haare wirkten nicht fettig, waren dafür aber nicht so leicht kämmbar, wie sonst mit Shampoo und Spülung / Kur. Zudem riechen die Haare nicht wirklich angenehm.


UNSER FAZIT 
Bioturm Shampoo für trockene Kopfhaut ist ein tolles Produkt, welches das Jucken in der Tat lindert und die Kopfhaut beruhigt. Lediglich der Duft und die weniger leicht kämmbaren Haare können nicht ganz überzeugen. 

Bioturm Hautschutz-Salbe im Test

Gerade im Winter leiden viele Menschen an trockener Haut. Vor einigen Tagen habe ich euch deswegen eine Hydrolotion von Bioturm vorgestellt. Wem diese noch nicht reicht oder wer stark unter der Reizung und geröteten Haut zu leiden hat, bekommt bei Bioturm noch eine gute Alternative angeboten. Es handelt sich um eine Schutzsalbe, die ich euch nun vorstellen möchte.


PREIS
50ml kosten 10,95€.

WAS VERSPRICHT DER HERSTELLER
Intensiv schützende und pflegende Salbe mit dem einzigartigen lactointensiven Wirkkomplex + 5 % Dexpanthenol für die gezielte Anwendung bei extrem trockenen Hautpartien. BIOTURM LACTOINTENSIV HAUTSALBE hilft der Haut den natürlichen Säureschutzmantel zu normalisieren. Der lactointensive Wirkkomplex überzieht die Haut mit einer Schutzschicht, unter der sich die Haut normalisieren kann. Dabei wirkt der hohe DexpanthenolAnteil unterstützend. Sie ist besonders gut geeignet bei Juckreiz an extrem trockenen Hautpartien, bei Kinder und Säuglingspflege sowie bei altersbedingten Hautproblemen.

INHALTSSTOFFE
Wasser, Sheabutter** , lacto-intensiver Wirkkomplex* , Provitamin B5, mehrwertiger höherer Alkohol, Sonnenblumenöl* , Fettsäureester, Jojobaöl, Glycerin, höherer Alkohol, Vitamin A Derivat, Harnstoff, Allantoin, Kamillewirkstoff, Vitamin E, Zitrat einer pflanz. Fettsäure, natürliches Verdickungsmittel,Reisbestandteil

FÜR EUCH GETESTET
Da mein Mann schon nicht die Hydrolotion testen durfte, da sie doch recht weiblich gerochen hat, habe ich ihm die Hautschutzsalbe für seine trockene Beinhaut gegeben. Gerade jetzt, wo die Temperaturen noch weiter in den Keller gehen, fangen diese stark an zu jucken und das kann manchmal sogar blutig enden.

Duft, Konsistenz, Aussehen
Die Salbe ist weiß gehalten und hat eine überraschend cremige Konsistenz. Hier hatte ich ehrlich gesagt eine festere Creme erwartet. Der Geruch ist bei der Salbe sehr neutral gehalten. Ich für meinen Teil kann eigentlich gar nichts wahrnehmen, nicht mal einen Hauch nach Creme oder ähnliches. Daher natürlich ideal für beide Geschlechter. 

Anwendung
Einfach mehrmals täglich nach Bedarf auf die betroffenen Hautpartien auftragen und gut einziehen lassen. Durch die gewählte Konsistenz lässtsich das Produkt sehr gut verteilen und zieht auch recht fix ein. Je nach Menge braucht das Produkt 2-5 Minuten bis es komplett eingezogen ist. Da sie sehr ergiebig ist und sich so leicht verteilen lässt, braucht man theoretisch nur wenig. 5ml reichen zum Beispiel für 2-3 Anwendungen, was natürlich abhängig von der Größe der Hautpartie ist.

Wirkung / Erfahrung
Die Wirkung ist nicht zu verachten. Schon nach wenigen Minuten hört die Haut auf zu jucken. Das Gefühl hält auch sehr lange an, und mit jeder Anwendung wirkt die Haut gepflegter. Es ist übrigens auch gut für trockene Füße. Schon nach der ersten Anwendung fühlen sie sich weicher an. 


UNSER FAZIT 
Das Produkt hat natürlich ihren Preis, aber bei der beruhigenden Wirkung ist es Gold wert. Es ist ideal für beanspruchte Haut im Winter, zieht gut ein und ist geruchsneutral. Dadurch eignet es sich auch für die Haut von kleinen Kindern. Bericht mit Kostenfreien Testprodukt 

Das gefallene Imperium / Stefan Burban


Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Obwohl ich eigentlich im Moment nur noch Bücher lesen möchte, die leicht sind, weil ich durch die starke Übelkeit nur wenig Seiten am Stück lesen kann, hatte ich wieder Post von Stefan Burban, der mir seinen neuen Roman zu kommen ließ. Da ich offene Arbeit hasse, habe ich mich gleich ans Lesen gemacht und darf ihn euch nun vorstellen.

Quelle: Stefan-burban.de 

'''o0o Worum geht es o0o'''
Die Terranisch-Imperiale Liga führt seit Jahren Krieg gegen die Drizil.
Als die Drizil schließlich eine erfolgreiche Invasion des Sol-Systems durchführen und ihnen nach erbittertem Kampf sogar die Erde in die Hände fällt, scheint alle Hoffnung verloren.
Vielerorts bricht der organisierte Widerstand zusammen.
Lediglich einige wenige, isoliert liegende, menschliche Kolonien entgehen dem Zugriff des Feindes. Eine dieser letzten freien Enklaven der Menschheit ist der abgelegene Planet Perseus die Heimatbasis der 18. Legion … (Quelle: Klappentext)

'''o0o Meine Meinung o0o'''
Stefan Burban ist ein Autor, der zahlreiche Fans von Military-SF mit seiner „Ruul-Konflikt“-Reihe begeistern konnte. Nach einigen Abstechern in den Fantasy-Bereich, gibt es nun eine neue Reihe im Military-SF-Bereich. Nachdem seine letzten Werke beim Ruul-Konflikt leicht nachgelassen hatten, war ich neugierig, wie er diesmal starten würde und ob er diesmal eher in in Richtung Anfänge oder eher in Richtung Ende der Ruul-Reihe tendieren würde.

Stefan Burban setzt natürlich wieder auf altbewährtes. Was ihm einmal Fans brachte, wird es auch ein zweites Mal. Im Grude setzt er daher wieder auf eine Gruppe, die von allen bekämpft wird und trotzdem einen Schlag landen kann, der nicht folgenlos bleibt. Andere Figuren in Kombination mit gewohnter militärischer Action, für die Stefan Burban so geliebt wird, und schon ist der Roman im Grundgerüst fertig. Sicherlich sind die Schlachten atemberaubend und können mich als Fan dieser Action auch wieder überzeugen, aber ich muss ehrlich sagen, dass bei dieser Umsetzung der Funke nicht überspringen wollte. In diesem Bereich kritisiere ich auch große Autoren aus meinen sonst bevorzugten Genres, wie Wolfgang Hohlbein, King oder auch Victoria Holt. Es gibt einfach Bücher, die zwar neu sind, aber wo man das Gefühl hat, dass man dies schon gelesen hat. Das ist zwar hier nicht der Fall, aber es fehlte etwas neuartiges. Ich bin eigentlich kein Fan von Sci-Fi und Stefan Burban konnte mich überzeugen. Wenn man dann aber irgendwie das Gefühl bekommt, das bei der neuen Geschichte, der Klick fehlt und man sich sehr an andere Bereiche erinnert fühlt, dann ist es schwer jemanden, der das Genre generell weniger bevorzugt, zu halten und zu fesseln.

Dieser Aspekt ist aber nur inhaltlich und eine subjektive Empfindung. Stilistisch kann Burban wieder voll punkten. Er lässt ein Kopfkino entstehen, welches eindrucksvoll und detaillierter nicht sein könnte. Selbst ich hatte viele Bilder im Kopf und genau das liebe ich so an ihm. Auch kommt die Spannung und der militärische Aspekt nicht zu kurz, sodass Fans definitiv auf ihre Kosten kommen werden. Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir vier Sterne.

'''o0o Noch ein paar allgemeine Daten, etwas zum Autoren, Klappentext o0o'''
Autor: Stefan Burban
Titel: Das gefallene Imperium 1: Die letzte Bastion
Broschiert: 303 Seiten
Verlag: Atlantis Verlag Guido Latz (30. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864021081
ISBN-13: 978-3864021084
Preis: € 13,90
Genre: Military-SF
Lesedauer: 3 Tage



'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Stil, Schlachten
Contra: Es kommt irgendwo bekannt vor
Empfehlung: Ja
Sterne: 4


~*~ Danke ~*~ fürs ~*~ Lesen ~*~ Kommentieren ~*~


© Eure CQ auch für Sarah hats getestet, Sarahs Bücherwelt und auf anderen Plattformen


Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein
Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!

Küchenmaschine Klarstein Lucia Morena im Test

Vor einigen Tagen habe ich euch eine Küchenmaschine von Klarstein vorgestellt, die ich eigentlich sehr gut fand. Günstig, sie erledigt ihre Arbeit gut und sorgt dafür, dass ich in der Küche freie Hände habe. Nun wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, die ausgefallenere Variante dieses Produktes zu testen. Die Meinungen gehen dort sehr stark auseinander und dementsprechend wäre meine ehrliche Meinung sehr gefragt. Kurzer Hand habe ich zugesagt und möchte euch dieses 3 in 1 Gerät mit Namen Lucia Morena nun einmal vorstellen und meine Erfahrungen mit euch teilen.





PREIS

Die Küchenmaschine Lucia Morena hat eine UVP von 229€. Sie ist aber zum Beispiel auf Amazon für 119€ erhältlich. Vergleichen lohnt sich also. Damit fällt das Gerät in die mittlere Preisklasse, denn andere Geräte gibt natürlich auch für 600€.



HERSTELLER-BESCHREIBUNG



- sehr ruhige, leistungsstarke Küchen-/Knetmaschine mit 1200 Watt max.

- inklusive Fleischwolf-Aufsatz & Mixbecher-Aufsatz aus Glas mit 1,5 Liter Volumen

- 6-stufig einstellbare Arbeitsgeschwindigkeit

- 5-Liter-Schüssel aus rostfreiem Edelstahl für max. 2 kg Teig-Zubereitung

- diverse Aufsätze für Fleisch und Pasta



Eigenschaften

++++++++++++

Druckguss-Rührhaken - gleichmäßiges Verrühren auch größerer Mengen Teig

Druckguss-Knethaken - für z.B. schwere Teige, wie Hefe- oder Brotteig

Schneebesen für luftige Massen, wie Eischnee oder Biskuitteig

Entriegelungsmechanismus für Multifunktionsarm

robustes Spezial-Getriebe - konstante Leistung durch lastabhängige elektronische Drehzahlregelung

Mixbecher-Aufsatz aus Glas mit Skala



Lieferumfang

++++++++++

Gerät

Edelstahl-Schüssel

Knethaken / Rührhaken / Schneebesen

3x Wurststärkenaufsatz (3mm, 5mm, 7mm) und Wurstrohr

Pastaaufsätze u.a. Makkaroni, Penne, Tagliatelle, Spaghetti

deutsche Anleitung (+ Eng)



Abmessungen

++++++++++++

23x64x48cm (BxHxT; voll aufgebaut)

23x38x35 (BxHxT; Grundabmessungen ohne Fleischwolf und Mixer)

Gewicht: 11kg



FÜR EUCH GETESTET

Bei Küchenmaschinen aus dem Hause Klarstein gehen die Meinungen stark auseinander. Manche Kunden sind von der Lautstärke abgeschreckt, andere können nichts mit dem Zubehör anfangen, manche sind von der Qualität nicht überzeugt. Wir selbst haben bis jetzt eine Klarstein „Bella Rossa“ besessen und diese nun schon ein halbes Jahr im regelmäßigen Einsatz. Es gibt jedoch auch noch die größere Variante. Diese verfügt neben der Standard-Rühr-Schüssel, auch noch über einen Mixer und einen Aufsatz für Fleisch und Nudeln. Zusätze, die wir ansonsten einzeln herumstehen haben. Bei dieser Maschine gehen die Meinungen noch mehr auseinander und ich war wirklich neugierig, ob man lieber die kleine Variante und den Rest einzeln, oder eben doch dieses Gerät nutzen sollte.



Gut verpackt wird die Maschine geliefert und ist schnell aufgebaut. Der Mixer ist schon zusammengesetzt und nur der Fleischwolf, dessen Aufsatz sich unter der unteren Verpackung befindet, musste erst einmal gesucht werden. Das Zubehör besteht aus den bekannten Zusätzen für die Schüssel, wie Schneebesen, Rührhaken oder Knethaken, aber auch aus Nudelausätzen und Fleischaufsätzen.



Eingeschaltet kann ich zum ersten Mal die negativen Meinungen minimal nachvollziehen. Das Gerät riecht in den ersten Minuten stark nach warmen, heißen Plastik und ist im Vergleich sogar etwas lauter, als die „Bella Rossa“. Das liegt aber daran, dass das Gerät nur einen Motor hat und damit zeitgleich alle Aufsätze antreibt. Man hat also nicht nur den Lärm zum Beispiel von Mixer, sondern eben auch noch das leise klappern der Rührschüssel und des Fleischwolfes. Man kann sich noch unterhalten, aber es fällt doch negativer auf. Eine Möglichkeit die Aufsätze einzeln abzuschalten, wäre nicht verkehrt gewesen ohne dabei einen Aufsatz abbauen zu müssen. Die Geräuschkulisse bleibt auch nach vielen Anwendungen etwas störend, aber zumindest ist der Geruch mit der zweiten Anwendung verschwunden. 
 



Da wir die Rührschüssel durch unsere „Bella Rossa“ kennen, haben wir diesmal nicht unser Augenmerk darauf gelegt und bis jetzt auch nur zwei Desserts, wie Fruchtquark und Mousse au Chocolate, und einen Kuchenteig gezaubert. Dieser Punkt ist im Grunde genauso wie bei der Bella Rossa. Die Rührschüssel ist 5 Liter groß und für Teig bis zu 2kg ausgelegt. Wir haben meist 500g Belastung gehabt und sie funktioniert einwandfrei. Die Haken lassen sich leicht austauschen und durch den Spritzschutz bleibt auch alles dort, wo es hingehört. Eine große Öffnung dient zum Befüllen und hier kommen nur ab und an mal kleinere Spritzer heraus, sofern man sie zum Nachfüllen einer weiteren Zutat öffnet.



Neugierig waren wir besonders auf den Fleischwolf. Wir lieben Hackfleisch und essen es mindestens einmal die Woche. Wer jedoch im Supermarkt schon mal diese Würmer gekauft hat, der weiß, dass die Qualität nicht immer ideal ist. Wir haben schon Rinderhack gekauft, das am Ende so hell wie Schweinehack war. Auch an den Theken gibt es nicht immer die beste Qualität. Aus diesem Grund wollten wir es einmal selbst probieren. Gekauft haben wir hierfür 600g durchwachsenes Rindergulasch. Doch dann standen wir vor dem Problem, dass wir nicht wussten, wie diese Funktion funktioniert. Die Anleitung befasst sich nämlich nur mit dem Mixer und der Rührschüssel. Kein Wort von den vielen Aufsätzen und den Messern. Ich habe nun das Glück, dass ich durch meinen Job schon frische Nudeln oder Fleischwölfe benutzt habe, aber trotzdem mussten mein Mann und ich erst einmal ausprobieren wie alles aufgesteckt, denn das Messer passt so oder so. Auch war nicht klar, welcher Aufsatz für welches Fleisch zum Beispiel empfohlen wird. Hier hätten ein paar Rezepte oder Beispiele für jeden Fleischaufsatz wirklich geholfen. Bei Nudeln ist das schon deutlicher, wie ich finde. In dem Punkt konnte mich die Anleitung, wo so ein Aspekt eben fehlt, zum ersten Mal nicht überzeugen. Nachdem wir es aber hinbekommen haben, hieß es Fleisch durchlassen und das funktioniert überraschend gut. Auf die Zeit gehe ich später noch etwas ein. Man muss natürlich wie bei jedem Fleischwolf etwas stopfen, aber danach kommt perfektes Hackfleisch heraus. Wir haben übrigens den feinen Aufsatz genommen. Wir haben nun schon einiges an Hackfleisch gegessen, aber ganz ehrlich, es ist kein Vergleich zu diesem gewesen. Ab jetzt gibt es bei uns nur noch eigenes Hackfleisch, auch wenn es teurer ist. Die Reinigung ist ebenfalls sehr leicht. Einfach etwas einweichen mit warmen Spülwasser und die Teile dann mit einer Bürste und Wasserstrahl reinigen. In der Maschine würde es nicht immer ganz sauber werden, daher empfehle ich die Handreinigung, die nur wenige Minuten in Anspruch nimmt.





Als nächstes haben wir uns einen Smoothie gezaubert, der bei meinem Mann täglich auf dem Frühstücksprogramm steht. Wir haben hierfür einen extra Mixer, aber ein Gerät spart wie gesagt Platz. Leider kam hier die nächste Überraschung, denn als ich das Gerät vor dem ersten Gebrauch reinigen wollte, lief gleich unten das Wasser heraus. Da der Mixer schon von Werk zusammengebaut war, mussten wir ihn erst einmal auseinander bauen, alles noch einmal hineinsetzen und im Anschluss richtig festziehen. Nun kann nichts mehr heraus. Vorteil ist hierbei, dass man dadurch das Messer separat reinigen kann und eben das Glas besser sauber bekommt. Wir haben einen Smoothie aus Ananas Banane und frischem Orangensaft gezaubert, und die Maschine schafft das problemlos. Während wir bei unserem Severin Mixer immer wieder mal nachschieben müssen, damit auch wirklich alles erfasst wird, stehen die Messer hier etwas höher und saugen die Zutaten regelrecht an. Sofern also alles richtig zusammengebaut ist, ein toller Mixer.



Nun aber zu den oben angesprochenen Zeiten. Das Gerät darf theoretisch nur 4 Minuten im Dauerbetrieb sein. Ein Aspekt, der mich schon etwas abgeschreckt hat, aber näher betrachtet kein Problem darstellt. Zum Beispiel haben wir für die 600g Hackfleisch 2 Minuten benötigt und der Smoothie für 500ml war nach nicht mal 30 Sekunden zubereitet. 4 Minuten sind also eine Zeit, die wir bis dato mit einer normalen 4köpfigen Familie noch nicht geschafft haben. Selbst Sahne oder Desserts benötigen in der Regel rund 3 Minuten. Wer es doch einmal etwas länger benötigt, weil er größere Massen produziert, kann zwischen den einzelnen Vorgängen, ja kurz das Gerät ausschalten und ihm eine kurze Pause von 1-2 Minuten gönnen. Es sollte aber natürlich nicht unerwähnt bleiben, falls man vorab weiß, dass das Gerät deutlich länger genutzt wird.





UNSER FAZIT

Wir haben das Gerät nun seit einigen Tagen in Betrieb und schon recht häufig gebraucht. Obwohl sie recht laut ist, und alle Geräte theoretisch zeitgleich genutzt werden können, kann uns die Maschine nach den anfänglichen Schwierigkeiten überzeugen. Leider kann ich aber diese Minuspunkte, wie fehlende Punkte in der Anleitung, falsch zusammengebauter Mixer, starker Geruch und eben die Lautstärke nicht unter den Tisch kehren, weswegen das Gerät von mir vier Sterne bekommt. Schließlich funktioniert alles und man muss sich nur einmal kurz einfuchsen und nur kurze Zeit mit dem Geruch leben, bevor er verfliegt. Nun bin ich gespannt, wie lange das Produkt funktionieren wird, denn das ist ein Punkt, den so manche Kunden bemängeln, der aber eben erst mit der Zeit beantwortet werden kann.

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Rossmann Babyclub - Kostenloses für Schwangere

Jeder Mensch freut sich über Geschenke, und so ist es auch bei einer werdenden Mama. Schaut man sich einmal die Foren an, dann wird überall fleißig darüber diskutiert, welche Clubs es gibt, welche Babyboxen oder wo Unternehmen vielleicht eine Probe verschenken. Ob sich etwas lohnt, ist natürlich auch interessant, und deswegen wollte ich euch einmal den Rossmann Babyclub vorstellen.

ANMELDUNG
Die Anmeldung ist kostenlos und kann ganz normal im Internet ausgefüllt werden oder aber in jeder Rossmann Filiale. Der Club ist von Beginn der Schwangerschaft und endet mit dem 2. Geburtstag des Kindes.

WAS ERWARTET MICH IN DIESEM CLUB
Da ich zur Zeit mein zweites Kind erwarte, habe ich den Club einmal durchlaufen. Generell bekommt das Clubmitglied mehrere Geschenke. 

   • Geschenk in der Schwangeschaft
   • Geschenk zur Geburt des Kindes
   • Geschenk zum 1. Geburtstag
   • Geschenk zum 2. Geburtstag
   • Ansonsten gibt es regelmäßig Zeitschriften und Gutscheine
 
Die Zeitschriften sind anfänglich sehr interessant, aber oft geht es auch um die Geburt oder erste Zeit nach der Schwangerschaft und das ist später nicht mehr so interessant.

Zu den Geburtstagen sind es Kleinigkeiten, wie zum Beispiel eine Girlande, ein T-Shirt oder ein Puzzle, wenn ich mich nicht arg täusche.

DIE SCHWANGERSCHAFTSBOX
Die Startbox habe ich mir gerade abgeholt, und somit wollte ich sie euch einmal näher vorstellen. Es sind natürlich alles Probepackungen, aber das stört mich nicht weiter. Früher fand ich es sogar gut, denn damals wusste ich nicht, was ich als Mutter wirklich nutzen wollte, und was nicht.


1. Sensitiv Flüssigwaschmittel von Persil. Die Probe reicht für eine Waschladung. Die Wäsche duftet danach sehr frisch und ist auch schön sauber. Kaufen würde ich es jedoch nicht, da hier immer nach Angeboten schaue und dieses Waschmittel eher selten im Angebot ist. 

2. Baby Feuchttücher von Hipp. Kann man immer gebrauchen und sind sogar welche, die ich im Angebot auch gerne kaufe. 

3. NUK Flaschenreiniger. Die Probe reicht im Grunde für einen Waschgang mit mehreren Flaschen. Wir durften dies einmal testen und fanden es sehr gut. Spülmittel tut es aber theoretisch auch. 

4. Bebe More Brighten Up. Es handelt sich um eine Probetube der Feuchtigkeitscreme, die mit Kaktusmilch für eine weiche Haut sorgt. Sie duftet sehr angenehm und reicht ca. für eine Woche. 

5. Mozart CD. Diese CD war auch schon beim letzten Mal dabei und wurde von mir einmal angehört. Sie entspannt und das Baby soll diese CD als angenehm empfinden und sich später dadurch leichter beruhigen lassen. 

6. Zeitschrift, Coupon-Heft und ein kleiner Ratgeber. Besonders die Coupons fand ich immer sehr angenehm. Diese sind speziell für Babyausstattung, Tees, Pflegeprodukte und ähnliches. Also auf werdende Mütter ausgelegt.

Der Inhalt ist natürlich nicht die Welt, aber eine nette kleine Geste über die mich stets freue. Der Inhalt hat sich etwas verändert, da ich bei Jack damals noch Hipp Schwangerschafsöl dabei hatte, aber auch diesmal gefällt sie mir gut. Auch sonst hatte ich glaube ich eine Probe "Stilleinlagen", eine Slipeinlage und andere Proben gehabt. Es ist diesmal etwas magerer.

Allerdings muss ich auch für mich persönlich sagen, dass ich eine klarere Trennung Schwangerschaft gewünscht hätte. Entweder wirklich sagen, die Box ist für die spätere Schwangerschaft und dann schon ein paar Babyprodukte drin, oder eben für die anfängliche Schwangerschaft und hier einfach nur Proben, die Mama glücklich machen. Duschgel, Schwangerschaftsöl, vielleicht was für die Füße oder ähnliches. Zudem finde ich es schade, dass keine Rossmann Eigenprodukte enthalten sind. Aber so ist für jedes Drittel und jeden Geschmack etwas dabei. 

Alle weiteren Boxen und Geschenke, werde ich mittels Updates hinzufügen.