Direkt zum Hauptbereich

Forza 5 im Test (xBox One)


Next Gen zieht irgendwie magisch an, und nachdem wir alle Titel der PS4, die uns so interessiert haben, durchgespielt haben, kam mein Mann auf die Idee, sich auch noch passenderweise eine xBox One zu kaufen. Schließlich gibt es dort deutlich mehr Spiele und auch früher hatten wir schon beide Konsolen besessen. Natürlich durfte bei dem Kauf ein Spiel nicht fehlen und zwar Forza. Dieses haben wir nun für euch gespielt und möchten euch natürlich unsere Meinung nicht vorenthalten




'''ALLGEMEINE FAKTEN'''

Name: Forza

Entwickler: Turn 10

Publisher: Microsoft

(Solo-)Spielzeit: 50 Stunden

Genre: Rennspiel

USK: Ohne Alterseinschränkung

Schwierigkeit: einfach bis sehr schwer



'''FÜR EUCH GETESTET'''

Forza zählt neben Gran Turismo und Need for Speed zu den beliebtesten Rennspielen, die es auf dem Markt gibt. Realistisch, zahlreiche Strecken, interessante Autos,ein langer Karrieremodus und eine Fahrdynamik, die sich nicht verstecken braucht - so kann man in meinen Augen das Spiel am Besten beschreiben. Allerdings ist die Frage natürlich groß gewesen, ob die vielen negativen Meinungen im Netz, wirklich auf das Spiel zu treffen. Nachdem wir gerade Gran Turismo 6 mit seinen Echtgeld-Käufen eher enttäuschen fanden, wollten wir Forza 5 aber trotzdem eine Chance geben.



'''Karrieremodus'''

Zu einem Rennspiel gehört in meinen Augen einfach ein guter Karrieremodus. Insgesamt warten acht interessante Ligen, zahlreichen Unterklassen und Rennevents auf den Fahrer. Das erste Rennen, die sogenannte Einführungsrunde, ist zwar festgelegt, aber danach darf man frei wählen, welche Liga oder Rennen man bestreiten möchte. Dadurch können schwere und leichte Rennen deutlich mehr gemixt werden, und man ist nicht so linear festgelegt, wie es bei der Konkurrenz Gran Turismo 6 der Fall ist. Allerdings gibt es dafür auch nicht so abwechslungsreiche Events, sondern in der Regel heißt es den ersten Platz erreichen, oder eine bestimmte Anzahl von Gegnern zu überholen. Ab und an warten jedoch auch bestimmte Rennen, wie zum Beispiel die Fahrt gegen „The Stig“ an.



Wie gewohnt gibt es für jedes gewonnene Rennen nicht nur Credits, also die Währung bei Fozra, sondern auch Erfahrungspunkte, die den Spieler mit der Zeit in immer höhere Fahrerlevel bringen. Wer zudem besonders lange eine bestimmte Automarke am Stück fährt, bekommt auch noch Affinitätspunkte oder bestimmte Bonusse, wodurch wir zum Beispiel die Autos dieses Hersteller günstiger kaufen können. Das kann besonders hilfreich sein, wenn man sein Auto tunen möchte, und feststellt, dass die Artikel im Shop doch recht teuer sein können. Generell kann jedes Auto wieder individuell gestaltet werden. Muster, Designs, eigene Farben, aber eben auch Feintuning wie zum Beispiel im Bereich Reifen, Motor oder Bremsen.



'''Autos und Pisten'''

Was wäre ein Rennspiel ohne Autos... Natürlich gibt es auch bei Forza 5 wieder viele Autos. Vom Ford Fiests ST bis zum McLaren P1 ist alles vertreten, was von Interesse sein könnte. Es ist jedoch im Vergleich zu Gran Turismo 6 schon auf Sparflamme gehalten und auch im Vergleich zu Forza 4 abgespeckter. Statt wie im Vorgänger rund 500 Autos, gibt es diesmal lediglich etwas über 200 Autos. Die Auswahl ist jedoch ausreichend, überfordert nicht und bietet für jeden Geschmack genügend Favoriten. Mittels Credits können neue Wagen gekauft werden, die wie oben beschrieben auch getuned werden können. Natürlich sind hier auch die verhassten Echtgeld-Käufe möglich, aber bis jetzt haben wir stets genügend Credits durch Rennen verdient, um darauf verzichten zu können. Es ist also nicht so übertrieben worden, wie seitens Sony, denn hier kosten teure Autos meist um die 50€. Mit Zeit und viel Laune lässt sich das Spiel aber wie gesagt ganz ohne extra Käufe spielen.




Auch die Pisten sind von der Anzahl geschrumpft. Mit Sicherheit wurden schöne Strecken gewählt, wie zum Beispiel Prag, aber insgesamt sind es eben nur noch 14 Strecken, die im Vergleich zu Forza 4 mit 27 also fast halbiert wurden. So kann man zwar auf der einen Seite sich auf diese Strecken einstellen und merkt sich eher, die Kurven und Tücken, aber auf der anderen Seite wiederholen sich dadurch die Strecken auch eher. Es ist jedoch ein Aspekt mit dem mein Mann und ich weniger Probleme haben. Dafür muss man jedoch auch die Entwickler loben, denn die ausgewählten Strecken sind eine Augenweide. Manchmal etwas steril von den Figuren her, jedoch ansonsten liebevoll bis ins kleinste Detail. Es gibt also eine Menge zu entdecken.



'''Rennspaß'''

Der Rennspaß ist bei Forza 5, wie auch schon bei den vorherigen Teilen enorm groß. Man merkt hier auch deutlich den Sprung zum Vorgänger. Generell ist die Fahrphysik sehr realistisch. Wenn man in ein Auto steigt, erkennt man sofort, um welche Antriebsart es sich handelt. Auch sonst lässt sich jedes Auto unterschiedlich und damit sehr realistisch fahren. Manche sind sehr schwer zu steuern, andere hingegen deutlich leichter. Genau das kommt bei uns so gut an. Wenn ich einen 190er Mercedes auf der Straße fahre, dann ist er nun einmal ganz anders als wenn man einen neuen Ford Focus fährt.



Besonders in der Cockpitperspektive ist der Fahrspaß groß. Mit unser B&W Anlage ist der Sound in dieser Perspektive einfach noch intensiver, als wenn eine andere Perspektive ausgewählt wird.



Doch auch die KI ist abgeändert worden, und das zum Positiven. Als Spieler fährt man nicht mehr gegen den nervigen Computer, der oft so linear fährt, dass man einfach genervt ist. In diesem Fall fährt man sozusagen gegen echte Spieler, die sich Drivatars nennen. Dahinter verbirgt sich eine KI, die das eigene Rennverhalten analysiert. Vom Bremsen vor und in Kurven bis zum Überholen wird alles unter die Lupe genommen. Hat der Computer genug analysiert, dann wird diese KI in die Cloud hochgeladen und fährt dann eigenständig Rennen. Dadurch sind die Gegner im Rennen keine dümmlichen KI's sondern echte Fahrer, auch wenn diese nicht wirklich fahren, sondern der Computer, der genau schaut, wie sie reagiert hätten. Der echte Fahrer bekommt so ein paar Pünktchen, und wir kommen in den Genuss von interessanteren Rennen. Allerdings wurde eins nicht bedacht, die Fahrer sind, wenn sie selbst fahren deutlich mehr auf Kollisionen aus, und so hat man es öfters, dass plötzlich der Drivatar auf gerader Strecke abbremst, um einen auf Abstand zu halten, oder uns ins in die Seite kracht, obwohl genügend Platz wäre. Trotzdem macht diese Variante deutlich mehr Fun.



'''Grafik und Sound'''

Wie oben schon angedeutet, sind die Strecken wirklich klasse. Es gibt tolle Details, die dank der HD-Auflösung. Es ist alles viel klarer und schärfer. Mir kam es so vor, als hätte ich nach Jahren meine Brille angepasst und endlich die etwas verbesserten Werte. Immer wieder gibt es kleine Elemente, wie zum Beispiel Hubschrauber oder ähnliches, die alles aufpeppen.



Auch der Sound muss sich nicht verstecken. Realistischer Motorensound, der aus unseren Boxen einfach unglaublich eindrucksvoll klingt. Nette Stimmen, die etwas zum Auto, der Geschichte oder zum nächsten Rennen sagen.



'''UNSER FAZIT'''

Forza 5 enttäuscht uns nicht wirklich. Auch wenn die Möglichkeit der Echtgeld-Käufe besteht, sind diese doch so gehalten, dass man im Vergleich zu Gran Turismo 6 nicht Ewigkeiten fahren muss, um sich auch teure Wagen kaufen zu können. Selbst wenn, wäre dies ein kleineres Übel, denn die Fahrphysik macht noch mehr Spaß, als früher schon und dank der Idee mit den Drivataren ist die KI endlich mal neuartig und nicht wie auf Schienen. Obwohl die Vorteile deutlich mehr vorhanden sind, sind im Grunde halbierten Strecken und Automodelle, doch schon etwas schade. Es sind aber Kleinigkeiten mit denen wir definitiv leben können und die uns den ca. 50 Stunden Spielspaß nicht wirklich trüben können.


PRO

  • tolle, eindrucksvolle Strecken
  • scharfe HD-Grafik
  • gute Fahrphysik
  • umfangreiche Karriere
  • Autos können individualisiert werden
  • geniales Drivatar-KI-System
  • realistischer Motorensound



CONTRA

  • Automodelle und Strecken wurden sozusagen halbiert
  • In-Game-Käufe teuer



GAMEPLAY – 9/ 10

STEUERUNG – 9 / 10

GRAFIK – 9 / 10

SOUND – 9 / 10





GESAMTBEWERTUNG 90%

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…