Direkt zum Hauptbereich

Auna Line 300 BK Standlautsprecher - Das Beste für den kleinen Geldbeutel

Heute habe ich einen Bericht, der mich ganz besonders doll freut. Wie ihr wisst, ist mein Mann ein absoluter Musikliebhaber. Er hat sein eigenes, gedämmtes Musikzimmer, wo seine Anlage steht. Da mein Mann gerne experimentiert, hatten wir schon eine Menge bekannter Größen in unseren vier Wänden. B&W, Naim, Linn, Canton und wie sie alle heißen. Bis jetzt habe ich mich nie an solche Berichte getraut, aber als ich die Standlautsprecher von Auna entdeckte, musste ich sie einfach zum Testen holen. Auna konnte uns schon beim CD Player oder dem Verstärker überzeugen, warum also nicht auch bei Lautsprechern.



PREISKLASSE
Die Auna Linie-300-BK gibt es zum Beispiel bei Amazon für 42,90€ (Stand 02/2014). Damit gehören sie ins unterste Preissegment.



HERSTELLER INFORMATIONEN
Top-Features
+++++++++++
passiver 2-Wege Standlautsprecher mit zwei 16,5cm (6,5") Tieftönern und 80
Watt RMS Leistung
Bassreflex-Konstruktion für druckvolle Tieftonwiedergabe
hochwertige Anschluss-Terminals mit vergoldeten Kontakten
schwarzes Holzgehäuse mit abnehmbarer Lautsprecherabdeckung

Eigenschaften
+++++++++++
Anschlüsse: Satz-Lautsprecherklemmen
Leistung: max. 160 Watt
Impedanz: 8 Ohm
rutschhemmende Standfüße aus Gummi

Lieferumfang
+++++++++++
Gerät
Bitte beachten Sie, dass dem Artikel keine Bedienungsanleitung beiliegt. >

Abmessungen
++++++++++++
21 x 79,5 x 24cm (BxHxT)
Gewicht: ca. 9kg



FÜR EUCH GETESTET
Auna steht für hohe Performance zum kleinsten Preis. Mit diesem Konzept erobert der Hersteller Auna, bei dem es sich um eine Eigenmarke des Berliner Unternehmens Electronic-Star handelt, immer mehr Skeptiker und Kundenherzen. Gerade junge Hifi-Einsteiger, die noch nicht viel Geld haben oder Liebhaber, die noch für das Wohnzimmer eine kleine Zweitanlage suchen, sollten sich Auna merken.

Die 2 Wege Standlautsprecher werden doppelt und dreifach verpackt geliefert, sodass Beschädigungen fast unmöglich sind. Ausgepackt müssen sich die kleinen, klassischen Standboxen nicht vor anderen Marken dieser Klasse verstecken. Sie sind hochwertig gearbeitet und haben eine gute Standfestigkeit. Verarbeitungsfehler sucht mach vergebens. 
 


Durch ihr geringes Gewicht lassen sich die Boxen gut transportieren und ausrichten. Für einen angenehmen Bass, der nicht dröhnt, empfehlen wir eine Entfernung zur Wand von rund 30cm. Wer den Bass gerne etwas intensiver möchte, muss die Box einfach etwas näher an die Wand rücken. Allerdings kann diese Aufstellung zu einem wummerigen Bass mit weniger Kontur führen.

Angeschlossen werden können die Boxen mit Gabelschuhen, blanken Kabel oder Bananensteckern. Viel falsch machen kann man eigentlich nicht, und so sind die Boxen im Hand umdrehen aufgestellt und ausgerichtet. Die Anschlüsse machen im Übrigen einen guten Eindruck, da hier auf die in dieser Preisklasse üblichen Klemmanschlüsse verzichtet wurde.

Nach der Arbeit kommt nun das Vergnügen – die Hörprobe. Vorab haben wir uns jedoch einmal die die Chassis näher angesehen. Vorne gibt es einen Hochtöner und zwei Bässe zu entdecken. Sofort fällt die Qualität der Sicken ins Auge. Sie sind aus Gummi und qualitativ. Ein Vergleich mit dem rund 1000€ (Stückpreis) Lautsprechern von Gauder (ehemals Isophon), kann man nur minimale Unterschiede feststellen, was wirklich für die Aunas spricht. Lediglich die Membranen der Bässe wirken etwas „billig“, was aber ausschließlich an der Farbwahl liegt. Silber war eine Zeit Modefarbe, wirkt hier aber etwas fehl am Platz. Der Hochtöner ist hingegen fast schon eine Augenweide. Es handelt sich um eine sehr gut verarbeitete Gewebekalotte.



Für unseren Test haben wir einen Einstein Verstärker genutzt, der zwar schon etwas älter ist, aber die meisten Lautsprecher zu nehmen weiß. In dieser Kombination haben wir einen echten Wow-Effekt erlebt. Zu keiner Zeit würde man vermuten, dass hier Standlautsprecher für 50€ das Stück angeschlossen sind. Ruhigere Lieder von Katie Melua, basslastige Songs von Yello – die Boxen können überzeugen. Sie haben einen kräftigen, trockenen Bass, der aber bei uns nicht wummrig, schwammig oder dröhnend klang. Die Höhen sind ebenfalls sehr klar und liegen leicht im Vordergrund, was für stark bedämpfte Räume von Vorteil ist. Die Lautsprecher bauen eine breite Bühne auf, sodass der Hörer stets das Gefühl hat mitten im Geschehen oder im Publikum bei einer Live-CD zu sitzen. Zwar schafft sie bei einigen ausgewählten Songs nicht jedes Detail, aber diese schaffen auch sonst nicht alle Boxen.
Aber nicht nur bei Musik, sondern auch Filme oder xBox One Spiele bekommen mit diesen Boxen einen ansprechenden Sound, der fernab von der Fernsehqualität ist.



Betrachtet ihr nun mal einmal den Preis von rund 50€ pro Box, werdet ihr hier nichts verkehrt machen. Ähnliche Soundleistung schaffen andere Boxen, die wir in den letzten Jahren in dieser Preisklasse gehört haben, nicht. Für ein vergleichbares Ergebnis müssten hier schon rund 500€ investiert werden.

Kurz gesagt, Auna gelingt es mit ihren Boxen sogar uns erfahrene Hörer mehr als zu überzeugen. Als Zweitanlage im Wohnzimmer wird sie uns mit Sicherheit noch einige Jahre Freude machen.

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Kommentare

  1. Das liest sich doch mal sehr positiv, ich werds mir mal merken. Ich wünsche dir und deinen lieben schon mal ein schönes Wochenende, Gruß Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Wow das wäre was für meinen Schatz !Wow darf ich ihm nicht zeigen
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  3. Da würde mein Mann vor Freude in die Luft springen!

    AntwortenLöschen
  4. Die Boxen klingen vielversprechend und sehen sehr edel aus. Aber der Preis ist ja mal unschlagbar. Ich werd meinem Mann mal von erzählen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…