Direkt zum Hauptbereich

Thomas Crooser Animal - Saugstarkes Wunder

Heute habe ich mal wieder einen Staubsauger für euch im Angebot. Nachdem ich euch vor einem halben Jahr unseren Samsung Staubsauger vorgestellt habe, musste dieser einem anderen Modell weichen. Wir hatten uns extra für den Staubsauger eine andere Düse geholt, die zwar sehr gut saugte, jedoch auch sehr laut war durch ihre rotierende Bürste. An Mittagsschlaf war bei unserem Zwerg nicht zu denken, denn er wurde davon regelmäßig wach. Ein leiseres Modell sollte her, und der Thomas Crooser Animal klang trotz der Beutel recht vielversprechend.




'''PREISKLASSE'''

Aktuell kostet der Crooser bei Amazon 229,95€ (Stand 14.12.2013)



'''TECHNISCHE DETAILS'''

  • Sehr saugstark und trotzdem schön leise
  • Elektronische Saugkraftregulierung per Direktauswahl über Sensor-Touchdisplay
  • Mechanische Saugkraftregulierung im Handgriff
  • Bodendüse CleanLight mit LED-Licht und Fußklick
  • Düsenwechsel einfach "im Stehen"
  • 360° Easy-Drive Lenkrollen
  • 2-fach Parkstellung
  • 10 m Kabellänge
  • 13 m Aktionsradius
  • Automatische Kabelaufwicklung
  • Glasfaserfreier Blue CleanAir HEPA 13 Filter
  • Filterwechselanzeige für Blue CleanAir HEPA 13 Filter
  • Staubbeutelwechselanzeige
  • Bumper: pink
  • Fugendüse
  • Möbelpinsel
  • Tierhaarpolsterdüse
  • Tierhaarbodendüse umschaltbar
  • Extra langes Teleskop-Edelstahlsaugrohr mit Kunststoffabschlussring
  • Praktischer Vario-Clip für das Mitführen des Zubehörs am Gerät
  • 1,2 KW / 1,6 PS Motorleistung
  • Blue Motion Power
  • 4,7 kg Leichtgewicht
  • Made in Germany



'''FÜR EUCH GETESTET'''

Während es mir früher eigentlich egal war und mein erster Staubsauger auch mit Beuteln betrieben wurde, gab es bei uns in den letzten Jahren immer nur beutellose Modelle. Egal ob Dyson, Philips oder Samsung – einfach entleeren und fertig. Es gibt aber genügend Menschen, die noch immer auf Beutel schwören, und bei diesem Exemplar, war mir das sogar egal. Die Fakten klangen sehr vielversprechend.



'''Aufbau / Optik'''

Geliefert wird der Staubsauger in einem Karton geliefert. Alle Teile sind noch einmal extra für den Versand oder den Transport geschützt. Dadurch lässt sich der Staubsauger zwar nicht so schön aus dem Karton heben, ist aber sicher. Eine Anleitung liegt zwar bei, ist aber völlig überflüssig, denn das Gerät ist schnell zusammengebaut. Einfach die Rohre anklipsen, der Beutel ist schon „angeschlossen“ und somit brauchen nur noch die Düsen montiert werden. Auf diese gehe ich später noch ein.




Generell sieht das Gerät in Echt erst einmal gewöhnungsbedürftig aus. Auf dem Foto wirkt die Farbe in einem modernen, edlen grau. In echt ist das nicht der Fall und leider sehr schwer zu beschreiben. Es ist ein sehr blasses grau, welches das Gefühl von Durchsichtigkeit entstehen lässt, was aber nicht der Fall ist. Als Kontrast hat unser Modell einen pinken Bumper, der natürlich stark hervorsticht. Den Bumper kann man gegen eine andere Farbe tauschen, aber ich mag das Pink eigentlich sehr gerne. Allerdings wirkt es eben im Vergleich zu dem blassen Gehäuse doch sehr stark und das hat den Effekt, dass der Staubsauger auf den ersten Blick sehr billig aussieht. Kein Vergleich zu dem stabilen Rohr und den Befestigungen. Ein dunkleres Grau oder auch schwarz hätte dem Gehäuse selbst nicht geschadet, sondern eher einen hochwertigen Eindruck hinterlassen. Allerdings täuscht der erste Eindruck, denn generell ist der Staubsauger doch schon recht hochwertig gearbeitet. Es gibt zwar ein paar Aspekte, wo das nicht der Fall ist, aber dazu gleich mehr.



'''Düsen'''

Geliefert wird der Staubsauger mit zwei Füßen. Eine dieser Füße verfügt über ein Licht, welches durch die Bewegung angeschaltet wird und sich nach einiger Zeit auch wieder ausschalet. Gerade unter einem Bett oder in einer dunklen Ecke ist dies nicht verkehrt. Allerdings bei uns unbrauchbar, denn der gute Fuß ist einfach zu hoch. Warum die Hersteller von Sofas oder Staubsaugern das nicht lernen, werde ich nie verstehen, aber sowohl unters Sofa, als auch unters Bett passt dieser Fuß nicht. Somit wären alle dunklen Ecken bei uns außen vor. Diese Düse ist auch für Tierhaare besser geeignet. Der andere Fuß verzichtet auf diesen Schnickschnack. Zusätzlich gibt es noch eine drei Aufsätze – Fuge, Pinsel und Polster. Diese werden auf einen Aufsatz gesteckt, der wiederum am Staubsauger befestigt wird. Dieser Aufsatz selbst passt einmal an den Staubsauger, wodurch aber das Rohr / Standfuß später nicht verankert werden können und es lose herumliegen würde, oder aber am Rohr selbst. Wir haben uns für letzteres entschieden. Dort stört es nicht und die drei Düsen sind immer griffbereit. Leider gibt es hier einen bzw. zwei der oben genannten Aspekte. Der Pinsel zum Beispiel hat sehr dünne, weiche Borsten. Dadurch zerkratzt nichts, aber Brötchenkrümel werden aus den Rillen nicht so gut heraus gebürstet und bleiben auch zwischen den Borsten hängen. Einige der Borsten werden im Übrigen sogar vom Sauger angesaugt. Zusätzlich ist die Polster-Düse, wie ich sie mal nenne, leider zu groß von der Aussparung. Sie hält bei dem Aufsatz nicht so gut.




'''Kabelaufwicklung'''

Wir haben ein 140qm und brauchen hier natürlich schon ein recht langes Kabel, wenn man nicht immer umstecken möchte. Lang ist das Kabel mit rund 10m auf jeden Fall. Ich komme mit diesem Kabel im Erdgeschoss in jede Ecke und muss nicht einmal wechseln. Allerdings muss bei diesem Staubsauger das Kabel von Hand vorab herausgezogen werden. Auch wenn man es nicht unbedingt macht, habe ich es mir bei unseren alten Staubsaugern angewöhnt, wenn es doch nicht reicht, noch einmal am Staubsauger zu ziehen, damit es sich verlängert. Hier ist das leider nicht möglich. Einmal am Staubsauger ziehen und das Kabel ist aus der Steckdose. Nachdem mir das fünf Mal passiert ist, dürfte klar sein, dass es dafür nicht ausgelegt ist. Der Einzug wirkt erst recht billig. Man muss schon genau drücken, und das war beim Samsung, wo der Griff, der Einzug war, doch angenehmer gelöst. Drückt man aber drauf, dann ist das Kabel binnen Sekunden aufgerollt. Auch kleinere Kurven oder ähnliches stören nicht.



'''Saugeinsatz'''

In unserem Haus haben wir viele Fliesen und Laminat, aber auch Räume mit PVC oder Teppich. Tiere haben wir zwar nicht selbst, aber auch mal zu Besuch. Das Saugergebnis ist wirklich überzeugend. Zwar wird sich erst mit der Zeit zeigen, wie es mit immer volleren Staubsaugerbeutel, aber gut finde ich auch die Anzeige, die zeigt, wie voll der Beutel ist. Bei mir früher war das immer mit nachsehen oder schätzen verbunden. Bis jetzt saugt das Gerät seit fast einer Woche und das mehr als gut. Von Sand über Kaminasche, die daneben fällt, die Hundehaare unserer Besucher bis zu größeren Brötchenkrümeln. Hier gibt es natürlich auch noch verschiedene Einstellungen, die mehr Saugkraft mit sich bringen. Wir haben eigentlich immer den Eco-Modus eingestellt und fahren damit sehr gut. Es gibt aber auch Alternativen, wo man regelrecht sehen kann, wie der Staub magisch angezogen wird, weil die Saugkraft viel höher ist. Das Wechseln funktioniert mit einem leichten Druck auf das entsprechende Symbol. Funktioniert sehr gut, auch mit dem Fuß.



Von der Lautstärke bin ich mehr als positiv überrascht. Im Eco-Modus hört nur ein leises Summen. Da wird niemand bei wach, man hört die Klingel, kann sich problemlos unterhalten.. Stellt man einen stärkeren Saugkraftmodus ein, dann wird es natürlich auch lauter, aber nicht so laut wie mit der drehende Bürste vom Samsung. Selbst ein Mann und unsere Nachbarn waren überrascht von diesem Geräuschpegel.



Die Rollen sollen das absolute Highlight sein. Sie sind 360-Grad-Rollen und sollen somit auf kleinem Platz die volle Bewegungsfreiheit bieten. Meine Meinung ist hier etwas geteilt. Passt man auf, dann rollen sie perfekt. Sie gleiten über den Boden und es macht großen Spaß, weil man deutlich weniger an Ecken stößt oder hängen bleibt. Man kann schon sagen, es ist eine sehr gute Bewegungsfreiheit. Leider gibt es aber auch wieder Momente, wo man versehentlich das Kabel überfährt und hier kommt es ab und an vor, dass die Räder hängen bleiben und man entweder kräftiger ziehen muss oder dem Staubsauger von Hand hilft. Etwas größer und sie wären besser gewesen.




'''UNSER FAZIT'''

Uns hat das Gerät überzeugt. Es hat eine sehr gute Saugleistung, ist angenehm von der Lautstärke und hat einen sehr schönen Saugfuß. Zwar gibt es kleinere Schwachstellen, wie zum Beispiel die Pinseldüse, die die Krümel eher in sich vereint, als sie einzusaugen oder die schlecht sitzende Polster-Düse. Auch die Farbe ist nicht unbedingt glücklich gewählt, aber es sind Kleinigkeiten. Wir sind bis dato so überzeugt, dass wir uns schon weitere Staubsaugerbeutel bestellt haben, denn leider hat diese Modell nur den einen Beutel, aber mit ca. 5€ für 10 Beutel macht man nichts verkehrt. Dementsprechend positiv fällt auch unsere Bewertung aus. Diese ist aber unter Vorbehalt, denn wenn der Staubsauger voller ist, kann natürlich die Saugkraft weniger werden, was natürlich zu einem Punktabzug führen würde. Dazu muss ich aber das Gerät natürlich etwas länger nutzen

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Kommentare

  1. Ich finde den otisch ein Unterschied zu anderen Saugern Gross ,aber die Saugleistung usw ist mir wichtig ! Danke für deine tolle Vorstellung Lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. Ich nutze momentan einen recht einfachen Staubsauger von Samsung, der reicht zwar aber die Lautstärke bei dem stört mich so...Bei Sachen wie z.B. dass das Kabel aus der Steckdose kommt wenn ich dran ziehe drehe ich hier völlig durch *g* bei meinem alten konnte ich immer ziehen...LG Desiree

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    unser Staubsauger ist ziemlich laut, aber momentan stört das ja niemanden. :P
    Doch für später ist das natürlich eine gute Idee..muss ich mir merken. ;)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  4. Hey, danke für diesen ausführlichen Test, auch wenn er schon was älter ist. ;)
    Unser Staubsauger ist gerade kaputt gegangen und ich bin auf der Suche nach einem neuen und bin so über Umwege hierher gekommen. Das Modell was du hier getestet hast, gibts momentan nicht mehr. Daher werde ich wahrscheinlich zu einem der neueren Modelle ohne Beutel greifen. Die schneiden auch sehr gut ab.

    Gruß Tom
    ps.: Deine Seite gefällt mir, mach weiter so! :)

    AntwortenLöschen
  5. Warum du dich für einen Staubsauger mit Beutel entschieden hast ist mir echt schleierhaft. Ich habe mir gerade erst einen Beutellosen Staubsauger zugelegt und bin mehr als begeistert.
    Ich finde deine Seite Super, mach doch einfach als Ergänzung dazu mal einen Bericht über einen Staubsauger ohne Beutel das würde bestimmt viel Freuen.

    Beste Grüße
    Mike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mike,
      freut mich, dass dir meine Seite gefällt. Schau doch einfach mal die Kategorie Haushaltsgeräte durch. Ich habe einige Staubsauger ohne Beutel besessen und eben auch mal welche mit. Zum Informieren gibt es also genügend Auswahl :)

      Lg, Sarah

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…