Direkt zum Hauptbereich

Im Paradies der Sünde / Janet Mullany

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Heute habe ich wieder ein Buch für euch, das eigentlich eher weniger in mein übliches, bevorzugtes Genre fällt. Als habe ich mich diesmal aus einem ganz simplen Grund für dieses Buch entschieden. Ich liebe Jane Austen und ihre Werke, und dementsprechend, fand ich es reizvoll, mich in eine Welt entführen zu lassen, die seine Hauptfiguren in diese Zeit zurückversetzt. Da habe ich auch die Tatsache, dass es sich hier bei um einen erotischen Roman handelt, bereitwillig in Kauf genommen.


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Lou ist am Boden zerstört. Ihr Mann Julian ist erst vor wenigen Monaten, kurz nach der Hochzeit, bei einem Autounfall verstorben. Seitdem kümmert sich die Jane Austen Expertin um die Ranch, und gibt sich erotischen Fantasien hin, die ihre gemeinsamen Stunden mit Julian aufleben lassen.

Als sie von einem befreundeten, schwulen Pärchen eingeladen wird, ihr Luxushotel auszuprobieren, wagt sie den ersten Schritt ins normale Leben zurück. In diesem Luxushotel wird jeder Gast in die Zeit von Jane Austen zurückversetzt. Es beginnt mit authentischer Kleidung, Zofen, Dienstboten und endet mit authentischen Räumen. Neben all diesem Spaß können sich die Gäste aber auch sexuell vergnügen.

Schon bei ihrer Ankunft wird Lou Zeuge, wie die Kleiderdame es mit Mr. Darcy, der eigentlich Mac heißt, treibt. Auch die anderen Gäste sind eher auf intime Stunden aus. Anfänglich hält sich Lou noch zurück, aber lässt sich dann doch irgendwann auf eine vergnügliche Stunde mit Mac ein. Von da an gibt es für sie kein zurück mehr und sie hat sehr viel Spaß mit Mac, aber auch mit dem deutlich jüngeren Dienstboten Rob.

Alles ändert sich jedoch, als sie zufällig an ihre Reisetasche muss, und dort im Futter ein Bündel Emails entdeckt, die ihr Mann ausgedruckt hat. Im ersten Moment geht sie wieder von langweiligen Korrespondenzen oder Listen aus, da ihr Mann wirklich alles schriftlich festgehalten hat, doch mit einem solchen Inhalt hätte sie nie in ihrem gerechnet.

Welcher Inhalt es ist, und wie das Buch ausgeht, müsst ihr selbst lesen.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Nein, sie würde nicht ans Telefon gehen.
Nicht jetzt, als sie gerade dabei war aufzuwachen, weil sie fühlen konnte, wie seine Haut ihre streifte, sie trotz ihrer Schläfrigkeit einen Orgasmus kommen spürte und er seinen Penis an sie drückte.(ZITAT S. 9 – Die ersten Sätze)

Mit diesen Worten beginnt das Buch und versucht den Leser sofort auf den kommenden Inhalt einzustimmen. So wie dieser Anfang besticht auch das weitere Buch durch erotische Details, die eine prickelnde Stimmung erschaffen. Umgeben oder besser gesagt aufgebaut wird die Geschichte auf der Kulisse von Jane Austen, und dem Verlust eines geliebten Menschen, der viel zu früh diese Welt verlassen musste. Gerade dieser Tod fesselt den Leser ans Buch, denn er möchte die Hintergründe dafür erfahren. Immer wieder deutet die Autorin kleinere Details an, um sie dann wieder offen im Raum stehen zu lassen. Erst sehr spät erfährt der Leser die gesamte Geschichte, rund um die Beziehung, sodass lange Zeit eben nie verständlich ist, warum sich Lou als Hauptfigur noch nicht so frei bewegen kann.

Während Lous Geschichte im Vordergrund steht, wird das Buch jedoch nicht vorrangig aus ihrer Perspektive erzählt, sondern wechselt alle paar Seiten. Mal darf der Leser Mac, Rob oder gar Peter begleiten. Es sind Szenenwechsel, die zwar durch einen Namenshinweis immer deutlich sind, aber irgendwie auch leicht störend wirken. Zwar bekommt man so ein klareres Bild aller Beteiligten, jedoch gerät in meinen Augen das „Rollenspiel“ etwas unter, da jeder „Erzähler“ immer auf die sexuellen Aspekte eingeht. Zwar folgen auch Fakten, wie zum Beispiel das Baden im Wasser mit Oberbekleidung, aber das Augenmerk sind die immer neuen sexuellen Abenteuer, der Hotelgäste, aber auch angestellten.

Während Darcy sich hinter Vivian stellte und zustieß, rang Lou nach Luft und stellte sich vor, so überwältigt, ausgefüllt und gefickt zu werden. (S. 29 – Erotische Schilderung)

Rein vom erotischen dürfte jeder Leser auf seine Kosten kommen. Zwar fand ich es etwas merkwürdig, dass nicht alle Aspekte gleich bedient wurden. Schließlich baut die Autorin auch schwule oder bisexuelle Figuren eine, die aber im Grunde nie in Aktion treten, und somit auch nicht ständig betont werden müssten, aber es ist kein Fehlen, was ich wirklich vermissen würde. Trotzdem sollte es erwähnt werden.

Schade fand ich, dass die Handlung um die erotischen Akte doch eher etwas flau beschrieben wurde. Zwar bestand immer die Frage nach Julians Tod, aber es ist auch der einzige Faktor. Manchmal fand ich dieses Rumgeplänkel doch recht langatmig. Mir ist zwar bekannt, dass diese Handlung nie im Vordergrund steht, aber mir fehlte genau dies. Dementsprechend fand ich besonders den Schluss unendlich schade. Zwar wird dadurch der Julian Mythos aufgelöst, aber auch nur bedingt und die Art und Weise wie dieses Kapitel abgeschlossen wurde, fand ich doch etwas dürftig. Ganz nach dem Motto: Irgendwie muss ich das ja beenden. Kreativ ist es auf jeden Fall nicht gewesen.

Alles in allem ist es ein schönes Buch, wenn man erotische Abenteuer mag. Man sollte sich aber vor dem Kauf bewusst sein, dass Jane Austen und ihre Zeit nicht so in Szene gesetzt werden, wie man es sich als Fan wünschen würde, und auch der eigentliche Erzählstrang ist etwas schwach. Eindeutig liegen hier die Stärken in den erotischen Schilderungen.


'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Janet Mullany
Titel: Im Paradies der Sünde
Broschiert: 316 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862788571
Preis: € 9,99
Genre: Erotik
Lesedauer: 3 Tage

'''Autorenportrait'''
Janet Mullany wuchs in England auf und lebt jetzt in der Nähe von Washington, DC. Als junges Mädchen hat man ihr verboten, zu lange im Badezimmer zu lesen. Aber zum Glück liebt sie Bücher immer noch und ist eine leidenschaftliche und vielinteressierte Leserin. Sie hat als Archäologin, Radiomoderatorin, Kunstverwalterin und für eine kleine Zeitung gearbeitet. (Quelle:Amazon.de)

'''Zitierter Klappentext'''
Willkommen in Paradise Hall! Einem Luxushotel, das seine Gäste in die Zeit von Jane Austen zurückversetzt und Wünsche wahr werden lässt exquisite sexuelle Vergnügungen inklusive. Für die junge Witwe Louisa ist der Aufenthalt hier ein erster Schritt zurück ins Leben. Als die Jane-Austen-Expertin eingeladen wird, sich an erotischen Rollenspielen zu beteiligen, hält sie sich jedoch erst vornehm zurück. Bis der sexy Journalist Mac ihre Neugier und ihre Lust weckt. Erregt genießt Louisa die verruchten Spiele in Macs Armen, lässt sich sogar auf eine Ménage à trois mit dem jungen Rob ein. Aber dann macht sie eine verhängnisvolle Entdeckung, die sie schneller als gedacht in die Wirklichkeit zurückholt.

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Erotische Schilderungen
Contra: Julian, Schluss, Jane Austen
Empfehlung:Ja
Sterne: 3

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…