Direkt zum Hauptbereich

Legend - Schwelender Sturm / Marie Lu

Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Vor einigen Tagen habe ich euch den ersten Band der „Legend“-Triologie vorgestellt. Diese hat mich so begeistert und gefesselt, dass ich mich an den zweiten Band machen musste. Während ich den anderen Band kaum aus der Hand legen konnte, ist es hier etwas anders gewesen. Trotzdem freue ich mich sehr, euch nun auch „Schwelender Sturm“ vorstellen können.


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Day und June konnten fliehen, sind aber nun auf sich allein gestellt, denn die Patrioten wollen keinen Klotz am Bein haben. Kurzer Hand machen sich die beiden alleine auf den Weg nach Las Vegas, wo die Patrioten zur Zeit sind. Dort angekommen können sie die Gruppe sogar überzeugen und sich ihnen anschließen. Day, der verletzt ist, wird operiert und auch June kann endlich verschnaufen. Während ihrer Reise ist nämlich eine Menge passiert. Nicht nur die Tatsache, dass Days Bruder sich hat hinrichten lassen, um Day zu helfen, sondern auch der Tod des Elektors. Sein Sohn Anden übernimmt nun die Führung, und genau hier möchten die Patrioten einen Plan in die Tat umsetzen, der vor allen Dingen Day und June einschließt. June soll sich schnappen lassen, den Elektor vor einem Anschlag warnen und ihn direkt in die Falle der Patrioten führen, sobald er ihr vertraut. Den Mord wiederum soll Day verüben, der schließlich allen Grund dazu hat, und vom Volk geliebt wird. Getrennt machen sich beide auf den Weg und hängen ihren Gefühlen nach, denn kurze Zeit zuvor hat Day June seine Liebe gestanden. Doch irgendwie verläuft der Plan nicht so, wie es sich alle erhofft haben. Während Day von Tess geküsst wird, muss June einen Anden kennenlernen, der so völlig anders ist, als sein Vater. Ja, einen Elektor der Pläne hat für das Land und sie sogar um Hilfe bittet. Sie merkt, dass mehr dahinter steckt und bricht ihren Auftrag ab. Day der nicht weiß warum, unterstützt sie und so können sie in letzter Sekunde den tödlichen Anschlag verhindern. Sie müssen erneut fliehen, und diesmal sogar über die Grenze zu den Kolonien. Anfänglich werden sie dort toll behandelt und es zeigt sich, dass die Kolonien wirklich besser zu sein scheinen. Während Day gefeiert wird, rät ihm eine innere Stimme June lieber als Sarah auszugeben. Und das ist auch gut so, denn kurze Zeit später erkennt June in ihrem Fiebertraum die Wahrheit und auch Kaede kommt extra ins Land, um Day die Wahrheit zu erklären. Razor, der Anführer der Patrioten, hatte seine ganz eigenen Pläne und sollte Anden nur töten, weil dieser vom Senat gehasst wurde. Day, June und Kaede müssen fliehen und sie haben nur eine Chance Anden zu unterstützen. Es beginnt eine gefährliche Flucht aus den Kolonien, direkt zu Anden.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Schwelender Sturm“ ist der zweite Band der „Legend“-Trilogie von Marie Lu und schließt direkt an die Geschehnisse aus „Fallender Himmel“ an. Somit sollte mich das Buch eigentlich genauso fesseln, wie schon der erste Teil. Allerdings schafft es Marie Lu leider nicht. Obwohl ich gerade erst den ersten Band aus der Hand gelegt habe, und somit eigentlich noch mitten im Geschehen sein müsste. Inhaltlich reiht sich der Band nahtlos an den ersten an. Jedoch ist der erzählerische Sprung mein größtes Problem.

Es sind im Grunde nur grob 100 Seiten mehr und eigentlich hatte ich mich hierauf sehr gefreut. Doch statt dies wieder so fesselnd umzusetzen, tritt die Autorin irgendwie auf der Stelle.

Bei den Hauptfiguren fängt es an. Im ersten Band haben sich die Charaktere rasant entwickelt, wurden wundervoll und einzigartig beschrieben. Hier ist dieser Wandel schon gesehen und leider verharren sie sehr lange in dieser Position. Lediglich ständige Selbstzweifel versuchen hier etwas Abwechslung unterzubringen. Einige mögen dies mit Sicherheit, ich war jedoch stellenweise einfach genervt. Das liegt aber auch daran, dass Marie Lu versucht, der Beziehung jegliche Steine in den Weg zu legen, die möglich sind. Da wäre Tess, die ihre Liebe zu Day entdeckt, Anden, der ebenfalls ein Auge auf June geworfen hat und später noch ein paar weitere Hindernisse. Für mich entsteht das Gefühl, dass die Autorin wirklich alles einsetzt, was das Buch komplizierter und länger macht.

ZITAT S. 200/201
Wenn du dich entscheiden müsstest, ob du entweder mich oder June rettest, und du keine Zeit zu verlieren hättest … was würdest du dann tun?“ Ich spüre, wie mir Röte ins Gesicht steigt, als meine Frustration immer größer wird.

Sicherlich sind ein paar von solchen Ideen in vielen Büchern umgesetzt, aber die Masse macht es, und ich fand diese Umsetzungen, wie das Zitat vielleicht auch zeigt, manchmal doch etwas kindisch.

Auch inhaltlich hatte ich das Gefühl, dass das Buch auf der Stelle tritt. Von Anfang an ist klar, dass auch diesmal die Hintergründe oder Beweggründe andere sind, und nichts ist, wie es zu sein scheint. Es ist nicht vielmehr der Inhalt selbst, sondern die Idee, denn im Grunde kann man sagen, dass sich irgendwo der erste Band wiederholt. Da sich jedoch eine Autorin weiterentwickeln und nicht beim zweiten Band auf altbewährtes zurückgreifen sollte, war ich eben enttäuscht und hatte kein Problem das Buch für einen Tag aus der Hand zu legen.

Nichtsdestotrotz ist die Geschichte spannend geschrieben, und als Leser möchte man natürlich wissen, was nun eigentlich wirklich gegeben ist. Als Leser stellt man natürlich Vermutungen an und ich muss sagen, dass ich recht schnell das Spiel durchschaut habe. Obwohl es so vorhersehbar war, fühlte ich mich eher befriedigt, dass ich die Autorin so schnell einschätzen konnte, als das mich die Tatsache irgendwie gestört hätte. Ab der Hälfte des Buches kommt dann auch endlich wieder die Spannung, die ich im ersten Band geliebt habe. Days rasante Kletterpartien, hier ein Angriff, da eine Flucht. Je mehr sich das Buch dem Ende neigt, desto besser wird es von der Spannung.

Besonders gut gefallen hat mir grundsätzlich die Gewissheit, dass Marie Lu mein Hoffen erhört hat, und recht schnell das Entstehen des geteilten Amerikas erklärt. Hier muss ich sagen, dass die Umsetzung mir sogar sehr gut gefällt, denn es ist ein Szenario, was in der Tat eintreffen kann, wenn wir uns nicht mit dem Klima und der Umwelt beschäftigen.

Ein weiteres Highlight ist zudem der Schluss. Marie Lu hat hier ein Talent, dass nicht viele Autoren besitzen. Sie schafft es erneut das Buch abzuschließen, aber durch eine Frage oder eben Ausgangssituation die Lust auf den nächsten Band hervorzurufen. Ja, auch ich würde gerne wissen wie es weitergeht, obwohl ich auch sagen muss, dass auch ohne den neuen Konflikt zwischen Day und June die Situation interessant genug gewesen wäre. Nun möchte man aber zusätzlich noch wissen, ob es ein Happy End gibt.


'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Marie Lu
Titel: Schwelender Sturm
Gebundene Ausgabe: 442 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (16. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785573952
ISBN-13: 978-3785573952
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Patriots
Preis: € 17,95
Genre: Dystopie / SciFi
Lesedauer: 5 Tage

'''Autorenportrait'''
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. (Quelle: Legendfans.de)

'''Zitierter Klappentext'''
Der Zweck heiligt die Mittel, oder? Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen.
Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen.
Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte.
Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln:
Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt?
Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss?
Was, wenn die Patrioten falsch liegen?
Schwelender Sturm ist der zweite Band der Legend-Trilogie.

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''

Pro: Schluss, klärt Fragen aus dem ersten Band
Contra: Buch tritt lange auf der Stelle
Empfehlung: Ja
Sterne:4


Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…