Direkt zum Hauptbereich

Spontex Express System im Test

Wer Kinder hat, der kennt das Problem. Eigentlich könnte ich stündlich saugen und wischen. Gerade jetzt, wo Jack alle halbe Stunde vom Garten nach drinnen läuft, sieht jeder deutlich auf dem Fliesenboden seine Spuren. In Kombination mit dem Bauchzwerg, der bald auf diesem Boden herumkrabbeln wird, muss es schon sauber sein. Vor einem Jahr habe ich euch das Leifheit Clean Twist System vorgestellt. Ich habe die XL Variante und bin, nachdem der Stil ausgetauscht wurde, eigentlich zufrieden. Ich finde es nur schade, dass der Dreck vom Wischer nicht richtig abgeschleudert wird. Bei meinem früheren Wischmopp habe ich ihn deswegen auch mal zwischendurch unterm Wasserhahn abgespült. Von Spontex habe ich ein ähnliches System, wie den Leifheit entdeckt, der jedoch über eine solche Reinigungsfunktion verfügt. Da euch das Leifheit System sehr interessiert hat, wollte ich euch die Alternative nicht vorenthalten, denn sie hat eine UVP von 39,99€ und ist aktuell für rund 30€ erhältlich.



===oo0oo...Produktmerkmale...oo0oo===

  • Reinigungs-Set bestehend aus Bodenwischer und Eimer mit Rotationswringer
  • Effizientes Schleuder-System für optimales Auswringen im gewünschten Trocknungsgrad
  • Sehr leichte Bedienung durch einzigartigen Klappmechanismus des Bodenwischer
  • Eimer mit Henkel-Blockier-System und Säuberungsrillen
  • Für eine schnelle und komfortable Bodenreinigung


===oo0oo...Wische Wasche Boden rein..oo0oo===

Während ich früher wirklich normale Wischmopps bevorzugt habe, liebe ich inzwischen mein breites Leifheitheit Clean Twist System. Ich kann den Feuchtigkeitsgrad bestimmen und die Wischbreite ist gigantisch. Lediglich bei hartnäckigen Flecken, Dreck am Wischer selbst und dem doch manchmal nervigen drei Sekunden bis der Wischer umklappt, kommen immer wieder Momente auf, wo ich mein altes System vemisse. Zudem finde ich die Klipse, um den Bezug aufzuspannen, nicht unbedingt handlich. Es ist zwar gut durchdacht, aber nicht immer hält dieser Druckknopf und wenn geht er sehr schwer rein. 
Spontex hat hier eine Alternative im Angebot, die zwar schmaler vom Wischer her ist, dafür aber preiswerter ist und zusätzlich einige Vorteile bietet. 
In den Eimer passen rund 20 Liter, aber ich benutze in der Regel lediglich 5-6 Liter, denn mehr kann ich zur Zeit nicht tragen. Wobei ich hier schätzen musste, denn leider gibt es nur eine Maximum Markierung beim Eimer. Schon der Eimer wirkt stabiler und hier wird lediglich auf einen dickeren Griff gesetzt. Ein dicker Pluspunkt, denn beim Leifheit System hat sich ständig einer der Griffe ausgehakt. Der Griff selbst ist angenehm in der Hand, und so kann der Test mit Putzwasser beginnen.



Der Wischer wird in einigen Kleinteilen geliefert, die sich durch einfaches zusammendrehen zusammen setzen lassen. Der Bezug wird einfach übergespannt, wie man es von anderen System kennt. Da ich hier jedoch nichts auswringen muss, stört es mich weniger, den später feuchten Bezug in die Waschmaschine zu stecken. Während man beim Leifheit nun drei Sekunden auf einen Knopf drücken muss, damit man den Bezug in den Eimer bekommt und auswringen kann, ist das hier alles zehn Mal handlicher. Einfach in den Wasserbehälter mit seinen Rillen drücken und schon klappt das Sysem zusammen. Der Bezug wird nass und gleichzeitig wird durch die Rillen Dreck abgerubbelt. Nun muss der Wischer in den Rotationskorb gesteckt werden und mit dem Drehsystem am Stab sorgt man für Rotation. Das Prinzip ist gleich wie beim Leifheit. Allerdings fand ich die Anleitung etwas blöd, denn ich stand ungelogen 10 Minuten wie ein Depp vor dem Eimer und habe es nicht geschafft, den Stil zu bewegen. Da war der Hebel beim Leifheit schon simpler. Der Trick ist hier, das dickere Teil einfach herunterzuziehen. Es bedarf etwas mehr Kraft, dann ist es solo. Danach oben nur festhalten und die Rolle sozusagen hoch und runter bewegen. Es ist gewöhnungsbedürftig, aber wirklich stabiler. Je mehr und doller man dreht desto mehr Feuchtigkeit wird herausgeschleudert, sodass der Wischer auch für Parkett bereit ist. Es ist einfach und ehrlich gesagt wirkt hier der Wischer selbst einfach stabiler. Bei unserem Leifheit Modell hat mein Mann es ja schon geschafft, dass die Stange kaputt gegangen ist. 

Danach muss der Wischer nur auf den Boden gestellt werden und mit einem Klick bzw. einer Bewegung zu sich hin, breitet er sich wieder aus. Dadurch muss man sich nie bücken oder Füße zur Hilfe nehmen. Mein Mann und ich finden dies besonders praktisch.



Beim Wischen selbst bin ich natürlich die 42cm gewohnt, die hier eben nicht vorhanden sind. Spontex setzt generell auf kleinere Größen. Das sind aber bei unserem 140qm Haus im Grunde aber nur 5 Minuten mehr, die ich beim Wischen benötige. Der Boden sieht sauber aus, und durch das kräftigere Material kann ich bei hartnäckigen Flecken etwas doller aufdrücken und muss viel seltener mit dem Fingernagel ein Stück heruntergefallene Schokolade entfernen.

Nun zu der Frage, ob es spritzt. Viele haben sich beim Leifheit darüber beschwert, dass wenn man den Wischer rotiert oder eintaucht etwas spritzt. Auch hier kann es minimal spritzen, aber es hält sich in Grenzen. Ich persönlich empfinde es sogar im Vergleich fast gar nicht vorhanden. 



===oo0oo... Unser Fazit ...oo0oo===
Müsste ich mich wieder für einen Wischer entscheiden, dann würde ich jeder Zeit den kleineren Spontex Express kaufen. Es dauert zwar fünf Minuten länger, weil die Wischbreite nicht so hoch ist, wie beim Leifheit XL, aber dafür ist alles wesentlich stabiler und nicht so teuer in der Anschaffung. Dementsprechend habe ich meinen Leifheit nun auch verschenkt.

Leider ist das Produkt nach 5 Monaten im Einsatz schon kaputt gegangen. Der Stil ist gebrochen. 




Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…