Direkt zum Hauptbereich

Klarstein Duftlampe im Test


Schnarchen... Ja, mein Mann tut es. Zum Glück nicht immer und vor allen Dingen nur selten wirklich schlimm, aber wenn man dann davon wach wird oder von einem Sägewerk träumt, würde man es gerne ändern. Deswegen habe ich schon lange überlegt einen Luftbefeuchter ins Schlafzimmer zu stellen. Meine Wahl fiel auf eine Duftlampe mit Licht aus dem Hause Klarstein, die zusätzlich das Raumklima verbessert.





'''o0o PREISKLASSE o0o'''

Bei Amazon gibt es die Klarstein Duftlampe mit Licht aktuell für 35,90€, sie hat aber offiziell eine UVP von 99€.



'''o0o HERSTELLER BESCHREIBUNG o0o'''



Eigenschaften:

++++++++++++

entspannende Nebel-Fontäne

dekoratives Design

dunkelbrauner Bambus-Sockel

dank der geringen Maße sehr platzsparend

erzeugter Nebel: 15 ~ 50ml/Std.

Strom: 230V, 50Hz



Lieferumfang:

+++++++++++

Gerät

LED Sektion

Bambussockel

Netzteil

Bedienungsanleitung



Abmessungen:

++++++++++++

Maße: 21 x 20,5 x 21cm

Gewicht: 1,5kg



'''o0o FÜR EUCH GETESTET o0o'''

Hinter der Duftlampe aus dem Hause Klarstein verbirgt sich keine reine Duftlampe, die nur einen schönen Duft im Raum verteilt, sondern dank Nebel eben zusätzlich noch für eine bessere, nicht so trockene Luft sorgt. Letztes ist oftmals für Schnarchen verantwortlich.



Geliefert sieht unser hohes Modell, es gibt nämlich noch ein breiteres und flacheres Modell, eigentlich sehr modern und dekorativ aus. Es würde sogar ins Wohnzimmer passen. Wobei ich persönlich hier noch ein schwarzes Holz ins Sortiment aufnehmen würde, denn dunkel ist der rotbraune Tone nicht wirklich.



Unser Diffuser besteht aus einem ansehnlichen Glaskörper, einem Bambussockel und einem Netzteil, welches angeschlossen werden muss, damit das Gerät betriebsbereit ist. Zusätzlich gibt es noch ein kleines Loch, welches mit einem Gummistöpsel geschlossen wird. Der Stöpsel hält gut dicht.





Bevor man den Diffuser nutzen kann, muss nun noch etwas Wasser eingefüllt werden. Ohne Wasser, kein Nebel, keine Befeuchtung und keine Funktion. Wer möchte kann noch ein ätherisches Öl hinzugeben, worauf wir aber auf Grund der empfindlichen Nase meines Mannes verzichtet haben. Im Betrieb plätschert das Gerät sehr dezent vor sich hin, und kleinere Nebelschwaden steigen auf. Das allein sieht schon sehr schön aus, aber dank der LED wechselt die Farbe regelmäßig und das ist ebenfalls sehr angenehm und beruhigend. Nicht unbedingt etwas im Schlafzimmer, wenn man es stockdunkel mag, aber vorher sorgt es für eine romantische Stimmung und gerade im Wohnzimmer wirkt es richtig schön.



Die Lampe befeuchtet die Luft sehr schön und wenn man die Lampe zum Beispiel eine Stunde vor dem Schlafengehen anschaltet, dann merkt man eine deutliche Luftverbesserung. In der Tat schnarcht mein Mann deutlich weniger und auch meine Nase fühlt sich nicht wie die Sahara an. Ich kann mir vorstellen, dass es die gesamte Nacht oder vorab noch etwas länger, so mancher Schnarchnase noch besser helfen wird.



Bei dem anderen Modell wurde kritisiert, dass viel Nebel auf den Boden sackt und Möbel dadurch gerne feucht sind. Bei diesem Modell, ist die Öffnung kleiner und geht mehr nach oben. Dadurch geht der Nebel gezielter nach oben. Zwar setzt sich auch hier der Nebel etwas ab, aber es hält sich in Grenzen und als nass würde ich unsere Fensterbank nicht bezeichnen.



Zieht man jedoch den Stecker sollte man in der Tat aufpassen, denn der oben erwähnte Gummistöpsel kann leicht abhauen und dann darf man erst einmal das Wasser aufwischen. Das passiert jedoch in der Tat nur einmal.



'''o0o UNSER FAZIT o0o'''

Die Duftlampe sieht wirklich schön aus, und braucht sich nicht verstecken. Im Gegensatz zum breiteren Modell, funktioniert die Nebelfunktion, wie sie soll, und nur minimal wird auch die Umgebung feucht. Das sollte beim Platzieren bedacht werden. Ich empfehle hier die Fensterbank. Lediglich der Gummistöpsel ist nicht ganz so gut gelöst, denn es kann zu einer Flutwelle kommen, die einen am Ende stark ärgert.

Hier geht es zum Produkt.

Kommentare

  1. Oh wie cool ,kenne ich noch gar nicht. Lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. Sowas habe ich auch noch nicht gesehen...sehr interessant, aber unsere Wohnung ist für sowas einfach zu klein. glg

    AntwortenLöschen
  3. Also so ein Mittel gegen Schnarchen hab ich bisher auch noch nicht gesehen. Es sieht auf jeden Fall schon mal super aus. Ich benutz bisher ein Schnarchspange und eine Gaumenspange, mich würde jetzt interessieren ob das wirklich hilft gegen das Schnarchen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kommt ja auf das Schnarchen drauf an. Bei einigen kommt es von geschwollenen Schleimhäuten in der Nacht, bei anderen liegt es an einer Verengung... Bei meinem Mann hilft es. Allerdings tippe ich bei ihm eher auf ein schnarchen, weil unsere Luft so arg trocken ist. In Kombination mit seinem neuen Kissen wirkt es ware Wunder.. Sonst hat er trotz des Wasserkissens immer wieder mal stark geschnarcht.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…