Direkt zum Hauptbereich

Malone DX2000 im Test


Ohne Musik wäre das Leben doch arg langweilig. Man kann entspannen, feiern, tanzen, mitsingen und vieles mehr. Während mein Mann lieber entspannt Musik in den eigenen vier Wänden hört, gibt es genügend Partygänger, die sich über gute Musik zum Abfeiern freuen. Genau an diese oder besser gesagt an die Djs der Nation richtet sich dieses Produkt. Deswegen haben wir die Endstufe diesmal zwar auch zu Hause ausprobiert, aber auch einem guten Freund anvertraut, der sie gleich auf einer kleineren Party ausprobiert hat.





'''o0o PREISKLASSE o0o'''

Bei Amazon gibt es den Malone DX 2000 für 115,90€. Die UVP liegt aber bei 199€ und so sollten wie immer Preise verglichen werden.



'''o0o HERSTELLER BESCHREIBUNG o0o'''

Top Features:

+++++++++++

PA-Verstärker mit 2000 Watt maximaler Leistung (2 x 1000W bei 4 Ohm, 2 x 600W bei 8 Ohm, 2000W Bridge-Leistung bei 8 Ohm)

geeignet zum 48cm (19")-Rackeinbau - 2 Höheneinheiten

brückbar - 2/1-Kanal-Betrieb



Eigenschaften:

++++++++++++

Eingänge: 2 x 6,3mm-Klinke, 2 x Cinch

Ausgänge: 2 x NL4, 2 x 6,3mm-Klinke, 2 x Schraubklemme

Zwei große, ergonomische Drehregler zum bequemen Einstellen des gewünschten Pegels

Ground- / Lift-Umschaltung

belastbares Metallgehäuse

kanalweise regelbarer Lautstärke

LED-Indikation für Clipping und Sicherung

Frequenzbereich: 10Hz bis 20kHz

Dämpfungsfaktor: >250

S/R Abstand: >90dB

Slew Rate: 30V/uSec

Eingangsempfindlichkeit: 0,77V

Eingangsimpedanz: 20kOhm

Klirrfaktor: <0 span="">

Anschlussspannung:

An-/Aus-Schalter an der

Stromversorgung: 220V / 50Hz



Lieferumfang:

+++++++++++

1 x Gerät

deutschsprachige Bedienungsanleitung (weitere Sprachen: Englisch)



Abmessungen:

++++++++++++

48,2 x 8,8 x 31,4cm (BxHxT)

Gewicht: ca. 10,5 kg



'''o0o FÜR EUCH GETESTET o0o'''

Ob zu Hause in den eigenen vier Wänden, oder auf einer kleineren Party, eine PA-Endstufe muss überzeugen können. Die Malone DX2000 gehört zu den kleineren, leichteren Modellen, die mit ihrer Tiefe von rund 32cm und einem Gewicht von 10,5kg problemlos in kleinere Racks passen oder mitgenommen werden können.





Geliefert wird die PA-Endstufe in einem Karton samt zusätzlich Styropor-Schutz, sodass dem Gerät nicht viel passieren kann. Ausgepackt fällt sofort das moderne Gerät mit seiner aufgeräumten, schwarz, grauen Front auf. Man erkennt sofort, dass es sich nicht um eine High-End Endstufe handelt, sondern eben um ein leistungsstarkes PA-Gerät. Dafür sorgen die zahlreichen Lüftungsschlitze. Ansonsten findet man bei dem Bedienfeld in der Mitte lediglich zwei Regler für Chanel A und Chanel B, sowie rechts in der Ecke, den An/Aus Kippschalter. Die Regler und auch der Kippschalter lassen sich sehr gut bedienen und runden den positiven Ersteindruck ab.



Auch die Rückseite muss sich nicht verstecken. Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden und gut gearbeitet. Lediglich Bananenstecker können nicht verwendet werden, aber das ist vorher schon auf den Fotos ersichtlich, und ist somit kein Problem.





Wie ihr es schon von uns gewohnt seid, konnten wir uns einen Blick unter die Haube nicht verkneifen. Hier fällt sofort der massive und große Ringkerntrafo und das gut durchdachte Kühlkonzept auf. Über einen Wärmestau muss man sich hier keine Gedanken machen. Man merkt deutlich, dass sich hier eine Menge Leute viel Mühe gegeben haben, um Eindruck zu schinden. Hier muss auf jeden Fall nichts versteckt werden.





Doch nun zurück zum Eigentlichen, wie ist das Gerät im Betrieb. Sofort nach dem Einschalten der Endstufe läuft der Lüfter los. Danach dauert es rund zwei bis drei Sekunden, dann ist der DX2000 einsatzbereit. Bevor wir jetzt auf den Klang eingehen, möchte ich vorab noch etwas zum Lüfter sagen. Er sorgt von Anfang an für ausreichend Kühlung, und damit ist sofort nach dem Einschalten die Lautstärke im Fokus. Statt auf eine Temperatur gesteuerte Lüftung zu setzen, die wirklich nur dann auf Hochtouren läuft, wenn eben auch viel verlangt wird, muss man sich der Lautstärke direkt bewusst werden. So gehen die Hersteller auf Nummer sicher, aber im Wohnzimmer bei normaler Lautstärke, kann dies stellenweise bei ruhigeren Liedern stören. Auf einer Party oder bei schnelleren und lauteren Stücken geht es jedoch unter, sofern man nicht explizit darauf achtet. Nun aber zurück zum Klang. Eine Endstufe ist eigentlich dazu da, um das Eingangssignal unverfälscht zu verstärken. Somit hat sie keinen Einfluss auf den Klang. Diese Aussage trifft auf den DX2000 zu, und somit macht er einen guten Job mit viel Power. Egal ob an unseren Auna Boxen oder an Martin Logans.



'''o0o UNSER FAZIT o0o'''

Die DX2000 aus dem Hause Malone ist in Anbetracht des Preises gut verarbeitet, passt in fast jedes Rack und kann problemlos mitgenommen werden. Abgesehen von dem etwas lauten Lüfter, der im Hausgebrauch so manchen stören wird, kann das Gerät überzeugen. Das Signal wird unverfälscht weitergegeben und darauf kommt es an. Unterwegs kann es Djs und Livebands sehr gut unterstützen und sogar als kleines Schnäppchen oder Geheimtipp deklariert werden.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…