Direkt zum Hauptbereich

Rückkehr ins Zombieland / Gena Showalter


Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Auf dieses Buch habe ich mich schon seit Anfang des Jahres gefreut. Dort habe ich nämlich „Alice im Zombieland“ gelesen. Im Juli kommt nun der zweite Band heraus und ich hatte ihn mir trotz einiger Schwächen im ersten Band auf die Wunschliste gesetzt. Mira hat das wohl mitbekommen und während im Krankenhaus lag, habe ich den zweiten Band zur Rezension zugeschickt bekommen. Ihr könnt euch natürlich vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Nachdem sich nun mit dem Zwerg alles eingependelt hat, bin ich nun zum Lesen gekommen, und trotz der sechs Monate, wusste ich noch genau, wo das andere Buch aufgehört hatte. Für alle, die sich nicht mehr daran erinnern können, hier eine Auffrischung zum ersten Band, bevor ich zum aktuellen übergehe.


'''o0o WORUM GEHT ES IM ERSTEN BAND? o0o'''
Es ist der 16 Geburtstag von Alice oder Ali Bell, wie sie sich gerne nennt, der ihr Leben grundlegend verändert. Schon vorher war ihr Leben nicht so normal, wie man es von den vielen TV-Serien kennt. Dabei ist es genau das, was sie sich nichts sehnlicher wünscht. Aus diesem Grund kann sie ihrer kleinen Schwester Emmi auch nicht den Wunsch abschlagen, ihre Eltern um einen Gefallen zu bitten. Ihre Schwester hat eine Aufführung zu der sie nicht darf, und Alice möchte sie so gerne sehen. Das Problem ist jedoch, dass ihr Vater seid einem traumatischen Erlebnis felsenfest überzeugt ist, das mit der Dunkelheit Zombies aus den Gräbern emporsteigen. Aus diesem Grund darf niemand aus der Familie nach draußen gehen, wenn es dunkel wird. Das Haus ist wie eine Festung und der Vater patrouilliert jede Nacht. An diesem Abend setzt sich Alice jedoch durch, und am Anfang scheint auch alles gut zu gehen. Doch auf dem Rückweg sieht ihr Vater Zombies und durch das Wendemanöver was er fordert, gerät das Auto außer Kontrolle. Alice überlebt als Einzige und was sie im Dämmerzustand wahrnimmt, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren, denn ihr Vater wird von einem Zombie verspeist. Natürlich glaubt ihr niemand. Sie zieht zu ihren Großeltern und kommt auf eine neue Schule. Schon aus dem Krankenhaus kennt sie Kat, ein attraktives Mädchen mit Liebeskummer, das von ihrer Mutter angestiftet wurde, sich etwas um Alice zu kümmern. An der neuen Schule angekommen wird sie herzlich von Kat begrüßt und lernt auch sogleich deren Ex Frosty kennen, der so ganz anders ist, als sie gedacht hätte. Tattoos, Piercings und einige seiner Freunde haben sogar Fußfesseln. Besonders angetan ist sie jedoch von Cole, mit dem sie einen heißen Start aufs Parkett legt, bis sie merkt, dass sich alles nur in ihren Gedanken abgespielt hat. Was sie nicht ahnt, er sieht auch Zombies, und sie verbindet etwas. Ihr Wunsch nach Rache an den Untoten rückt also in greifbare Nähe.

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Alice hat überlebt und ist auf dem Weg der Besserung. Cole hat ein schlechtes Gewissen und lässt nur wenig Nähe zu. Er verbietet Ali sogar am Training teilzunehmen aus Angst, dass ihr wieder was passiert. Als sie jedoch einfach in die Trainingshalle fährt, bekommt sie einen Schock. Andere Zombijäger sind zur Unterstützung gekommen, und mit einer weiblichen Jägerin, die zufällig noch seine Ex-Freundin ist, geht Cole verdammt auf Tuchfühlung. Das passt ihr gar nicht, zumal er sie versetzt hat. Als sie dann auch noch statt mit ihm, mit einem anderen Zombijäger namens Gavin eine Vision hat, wo sie mit ihm im Bett liegt, ist es aus mit den Nerven. Cole, der ahnt um was diese Version geht, distanziert sich daraufhin noch mehr von Ali und trennt sich sogar von ihr. Für Ali bricht die Welt zusammen, denn trotz der Trennung flirtet Cole immer noch mit ihr. Das ist jedoch ihr kleinstes Problem, denn irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Bei einem Zombieangriff wird Justin der Verräter gebissen, weil er versucht sie zu retten. Trotz Gegenmittel beißt er Ali. Anfänglich scheint sie wieder zu genesen, aber nur nach Außen. Sie selbst sieht wie ihr Spiegelbild dunkle Flecken auf der Haut bekommt, sich anfängt von selbst zu bewegen und sogar mit ihr zu sprechen. Dazu kommt der unsagbare Drang andere zu beißen. Als sie bei einem Zombieangriff flüchtet, um andere nicht zu beißen, muss sie erkennen, dass sie in ernsten Schwierigkeiten ist. Mit Justins Biss wurde ihre dunkle Seite zum Leben erweckt, und sie verwandelt sich innerlich immer mehr in einen Zombie.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Rückkehr ins Zombieland“ ist die Fortsetzung von „Alice im Zombieland“. Ein halbes Jahr habe ich auf das Buch gewartet und gehofft, dass die Schwächen ausgebügelt und Gena Showalter mich mit einer spannenden Fortsetzung in den Bann ziehen kann. Covertechnisch kann das Buch wieder voll punkten, denn ich persönlich hätte das Buch schon alleine deswegen erworben. Inhaltlich schafft es die Autorin aber wieder nur gemischte Gefühle hervorzurufen.

Der Einstieg in das Buch beginnt mit einer Rückblende, für alle, die sich nicht mehr so ganz an die Geschehnisse aus dem ersten Band erinnern können. Es sind nur grobe Gedanken, die Kenntnisse um den ersten Band voraussetzen. Ohne dieses Wissen dürfte man aufgeschmissen sein. Gerade am Anfang plätschert die Geschichte dadurch arg vor sich hin. Cole und Ali spielen die gleichen Spielchen wie vorher. Man sieht, dass sie sich mögen, aber über einen gewissen Punkt kommen sie nicht hinaus. Gleiches gilt für die anderen Figuren. Kat & Frosty trennen sich fast täglich, Reeve & Bronx dürfen noch immer nicht ihre Gefühle ausleben. Dadurch entsteht kein Sprung zwischen den Büchern, aber man hat eben das Gefühl auf der Stelle zu treten. Erst im Verlauf des Buches entwickeln sich die Charaktere minimal. Im Grunde bleiben sie ihrer Linie treu, bis es auf den letzten Seiten zu einer Wendung bei allen Figuren kommt. Diese war in meinen Augen aber auch langsam nötig, denn sonst hätte ich das Buch einen Tick schlechter bewertet. Einfach, weil es ohne diese Wendung genervt hätte. Schließlich muss bei all den Erlebnissen eine Reife entstehen. Am Anfang sind es jedoch die witzigen Gedanken von Kat, die zumindest ein Schmunzeln hervorrufen. Alice ist zwar konsequent und nachvollziehbar von ihren Emotionen und Gedanken, aber noch immer sehr nervig, wenn sie mal wieder eine To-Do-Liste in Gedanken erstellt oder immer wieder sehr ähnlich denkt. Nichtsdestotrotz ist Ali mir sympathisch.

Inhaltlich geht es zwar einerseits um die Gefühle zwischen Cole und Ali, aber eben auch um die Zombie-Jagd und ihre Feinde von Anima. Beides Aspekte, die im ersten Band für erstklassige Action gesorgt haben. Die Kampfszene zwischen den Zombies und den Jägern waren schon eine Nummer für sich. Genau darauf habe ich mich auch bei diesem Band gefreut. Schließlich musste vieles im ersten Band eingeführt werden und im Folgeband hätte der Fokus klar auf den Kämpfen liegen müssen.

Vielleicht sollte ich mich bewaffnen und hinausgehen. Lieber würde ich jemanden, den ich liebe, beschützen und eine weitere lebensgefährliche Verletzung in Kauf nehmen, als untätig herumzusitzen und mich im sicheren Nest zu verkriechen.ZITAT S. 10

Die Idee hinter diesem zweiten Band hätte auch eine Menge Potential im Spannungssektor geliefert. Alice wird schließlich gebissen und das Antiserum wirkt bei ihr nicht mehr. Nicht nur der innere und äußere Kampf gegen Zombie-Ali, sondern auch die Suche nach dem Spion ist nun mal theoretisch spannend. Praktisch verliert sich die Autorin jedoch in ihrer Idee. Sobald auch nur ein Hauch von Spannung aufkommt, macht sie diese gekonnt kaputt. Cole zieht isch zurück, Ali und er sind alle 10 Seiten mindestens in eine Eifersuchtsszene verwickelt und dazwischen kommt dann etwas Spannung, die aber durch die übertriebene Eifersuchtsszenen immer wieder verdrängt wird. Im Grunde hätte nur eine Szene gefehlt, wo sich einer der beiden die Finger in die Ohren steckt, und „Lalala ich kann und will dich nicht hören“ sagt. Es ist schon alles verdammt unreif und kindisch. Das Liebesdrama der drei Mädchen ist generell im Vordergrund, während draußen Zombies herumlaufen. Aber gekämpft wird nur in wenigen Schlüsselszenen. Zum Beispiel der Kampf wo Alice gebissen wird. Wenn sie mal eingebaut werden, sind sie wie im ersten Band klasse. Auch der innere Kampf zwischen Ali und Zombie Ali muss sich nicht verstecken, aber statt nach Lösungen zu suchen, dümpelt das ganze gerade am Ende dann doch etwas vor sich hin. Am Anfang ist dies nachvollziehbar, später wirkt es jedoch künstlich.

In Kombination mit einer Menge Zufälle könnte man schon manchmal aggressiv werden. Zum Beispiel wird Ali in einen Autounfall verwickelt und ein Mann versucht sie zu fangen bzw. zu töten. Sie kann in den Wald fliehen und ihr gelingt es Cole anzurufen. Sie kann nur grob beschreiben wo sie ist, bevor sie ihr Handy verliert. Sie selbst findet es nicht wieder, und als es zum Kampf zwischen ihr und dem Mann kommt, taucht plötzlich Cole auf. Nun gut, manches funktioniert eben bei solchen Büchern via Magie, aber das auch noch das Handy im tiefsten Wald gefunden wird.

Ähnlich ist es mit dem Schluss. Er ist spannend, aber es entsteht das Gefühl, dass Gena Showalter keine krönende Lösung für ihr Problem entwickeln konnte. Sie nutzt eine Idee, die schon häufig im Buch vorgekommen ist, und schon viel früher hätte umgesetzt werden können. Wie es sich gehört, passiert es aber erst in letzter Sekunde. Nun gut ein etwas kitschiger Schluss passt wiederum zum Eifersuchtsgeplänkel.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich am Ende wirklich überlegen musste, ob das Buch nun beendet ist, oder noch ein dritter Teil kommt. Irgendwie hatte sich für mich nämlich alles aufgeklärt. Irgendwie bin ich aber neugierig was für diesen geplant ist, und ich hoffe hier auf viele starke Kämpfe und Action.

Trotz aller Kritik und Schwächen ist es auch bei diesem Band so, dass ich das Buch nur schwerlich aus der Hand legen konnte. Zwar habe ich deutlich länger gebraucht mit meinem Baby zu Hause, aber die Geschichte hat definitiv ihren Reiz. Aus diesem Grund kann ich euch das Buch empfehlen, aber auch sagen, stellt euch auf weniger Action und viel Seifenoper ein.

'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Gena Showalter
Titel: Rückkehr ins Zombieland
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (10. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956490371
ISBN-13: 978-3956490378
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Through The Zombie Glass
Preis: € 14,99
Genre: Horror / Liebe
Lesedauer: 6 Tage

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…