Seide und Stein / Dinah Dean


Hallo lieber Leser, liebe Leserin.

Inzwischen ist mein alter Buchbestand schon etwas lichter geworden. Nach meinem Ebay Glück 2008 sind es nur noch wenige Bücher, die seitdem auf eine Lesung warten. „Seide und Stein“ ist ein solches Buch. Obwohl das Thema interessant klingt, hat es so lange gedauert, denn historische Werke haben es bei mir doch recht schwer. Entweder ist die Sprache auf alt getrimmt, die Geschichte schwer zu verfolgen oder es passt eben doch alles. Nur kann ich mich immer schwer durchringen dies herauszufinden. Doch nun möchte ich euch nicht mehr auf die Folter spannen und euch das Buch endlich vorstellen.


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
England im 12. Jahrhundert. Lady Elys ist die Tochter einer normannischen Adelsfamilie, die als jüngstes Kind gegen ihre Familie ankämpfen muss. Ihre ältere Schwester ist im Kloster, der Vater verstorben und ihr Bruder Matthew ist tödlich verletzt worden, als er mit dem Templerorden nach Jerusalem gereist ist und dort vom griechischen Feuer berührt wurde. Er ist der Grund warum auch sie ins Kloster soll, denn die Mutter hat Gott versprochen, wenn er geheilt wird, dann gehen sie und Elys ins Kloster. Damit Gott sie erhört reisen sie von Schrein zu Schrein und beten um seine Genesung. Bis nach Rom reisen sie für Matthew.

Auf ihrer Rückfahrt treffen sie auf den adligen Ritter Fulk und den angelsächsischen Steinmetz Aylwin. Beide begleiten dir Gruppe ein Stück des Weges und kommen sich näher. Während Ritter Fulk deutlich Interesse an Lady Elys zeigt und dieses genauso schnell verliert, als er hört, das ihre Mitgift schon den Nonnen gespendet wurde, zeigt Aylwin sich von einer hilfsbereiten Seite und gibt Elys Tipps, wie sie ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen kann, denn Elys möchte um keinen Preis ins Kloster. Sie möchte heiraten und Kinder bekommen, und so Gott dienen. Ohne Mitgift ist es aber schwer und keiner aus ihrer Familie wird sie unterstützen können.

In England zurück ist Matthews Krankheit fortgeschritten. Ohne Mohnsaft hält er die Schmerzen kaum noch aus. Statt jedoch dies als Zeichen zu sehen, dass Elys nicht ins Kloster muss, besteht ihre Mutter trotzdem darauf. Elys nimmt kurzer Hand den Ratschlag von Aylwin an und bemüht sich mit ihrer Stickkunst Geld zu verdienen. Auf Grund ihres Talentes bekommt sie diese Möglichkeit und Aylwin, der für einen Auftrag ebenfalls vor Ort ist, unterstützt sie wo er kann.

Als Matthews Tod immer deutlicher wird, kommen alle zusammen. Nicht nur um für ihn da zu sein, sondern auch um Elys auf das Kloster vorzubereiten. Doch dann geschieht ein Wunder. Matthew wird geheilt und nur wenige, darunter Elys kennen die Wahrheit. Als sie mit ihrer Mutter nun erst recht ins Kloster soll, fängt sie an zu rebellieren und bekommt von Matthew und der Kirche Unterstützung, denn ihre Arbeiten sind wirklich gut, und sie kann ohne Schande davon leben. Zudem muss sie sich eingestehen, dass sie sich in Aylwin verliebt hat und ihn nicht einfach ziehen lassen kann.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Seide und Stein“ ist ein mittelalterlicher Roman über eine junge Frau, die sich gegen ihre Familie und deren Entscheidungen durchsetzt, um ihr persönliches Glück zu finden. Eine Idee, die von so manchem Autoren aufgegriffen und auf interessante Art und Weise umgesetzt wurde. Dinah Dean hat mit ihrem Versuch sehr geteilte Meinungen hervorgerufen, wenn man sich einmal die Meinungen auf Amazon anschaut. Sie setzt bei ihrem Werk auf eine ausgewogene Mischung aus Fakten und Fiktion.

Der Leser wird in eine Welt des Krieges geworfen. In England herrscht Bürgerkrieg und auch der Templerorden hat in Jerusalem ein blutiges Schlachtfeld. Statt jedoch wie viele Autoren hier den Adel oder die Kirche allein im Vordergrund bestehen zu lassen, setzt sie auf eine ausgewogene Mischung, die auch das einfache Volk und Handwerker einschließt. Mit Elys und Aylwin sind ihr zwei liebenswerte Charaktere gelungen, die es geschafft haben, mich ans Buch zu fesseln. Keine Figur wird als perfekt dargestellt, dafür aber klar, was die Gedanken betrifft und so ist es fast unmöglich sich nicht in alle beteiligten Personen hineinzuversetzen.

In Kombination mit dem detaillierten Stil, der eine mittelalterliche Kulisse entstehen lässt, die für ein Kopfkino sorgt, fühlt man sich theoretisch sehr wohl. Obwohl ich abseits des Geschichtsunterrichtes wenig mit dieser Zeit zu tun hatte, kamen während des Lesens keine Fragen auf, denn Dinah Dean erklärt anschaulich und eben lebendig.

Obwohl man mitten ins Geschehen geworfen wird, ist sofort klar, worauf die Autorin hinaus möchte. Eben ein junges Mädchen zeigen, dass ihrer Zeit weit voraus ist. Jedem dürfte klar sein, wie zumindest diese Rebellion ausgehen wird, sodass der Weg das eigentliche Interesse ausmacht. Auf Grund des Titels ist aber schon recht früh klar, dass sich hier eine Liebesgeschichte anbahnen wird, die Elys und Aylwin betreffen wird. Ohne wenn und aber ist diese Liebesgeschichte sehr zart und romantisch. Genau wie sie sein sollte, denn die befürchtete Schnulze bleibt aus.

Eigentlich hat das Buch somit alles, was in der Theorie eine schöne Umsetzung benötigt. Das war auch mein erster Gedanke, aber leider hat das Buch auch eine Seite, die zumindest mich mit der Zeit sehr gestört hat. Man nehme die damalige Zeit und stelle sich die Reaktionen der Familie vor. Man erwartet Komplikationen und einen steinigen Weg, vergleichbar mit heutigen Frauen, die auf Grund des Islams zu kämpfen haben. Nichts ist da leicht, und doch ist es im Buch so. Probleme lösen sich binnen weniger Sekunden in Luft auf. Es entsteht nicht der Kampf den man erwartet hat. Eine kurze Diskussion, die aber Unterstützung von verschiedenen Seiten findet, und schon muss sie nicht mehr ins Kloster. So wie bei diesem Beispiel ist es mit allen Steinen. Vergleichbar mit einer Fatamorgana. Vorher scheint es riesiger unüberwindbarer See zu sein, und ist man da, ist er verschwunden. Das hat mit dem sonst so realistischen Buch nicht viel zu tun. Im Grund ist doch aber dieser Kampf gegen das adelige System der Kern des Buches.

Genau aus diesem Grund gab es zahlreiche Passagen, wo ich genervt die Augen verdreht habe. Wozu gibt es überhaupt Steine in ihrem Weg, wenn sie sofort wieder verschwunden sind. Mich persönlich reizt so etwas nicht, sondern hat eher einen einschläfernden Einfluss, der den Wunsch weckt, Seiten zu überschlagen. Ein Glück bin ich jedoch ein geduldiger Leser und komme diesem Wunsch nicht nach.

Sicherlich wollte die Autorin einen leichten historischen Roman erschaffen, aber dieser Punkt hätte realistischer sein müssen, um zumindest mich vollends zu überzeugen. So ist es ein mittelmäßiger Roman, der sich nett und leicht lesen lässt, aber keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

'''o0o NOCH EIN PAAR FAKTEN RUND UM DAS BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Dinah Dean
Titel: Seide und Stein
Taschenbuch: 507 Seiten
Verlag: List Tb. (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548601766
ISBN-13: 978-3548601762
Preis: € 0,01 gebraucht
Genre: historisch
Lesedauer: 3 Tage

'''o0o Zum Schluss zusammengefasst o0o'''
Pro: Figuren, Stil, Grundidee
Contra: Problemlösung
Empfehlung: Jein
Sterne: 3

Alle ausgewiesenen Hersteller-Namen / Logos - Warenzeichen / Marken-Namen / auf den Bildern, sowie zitierte Sätze des Artikels / Buches gehören ihren jeweiligen Eigentümern - auch können Verpackungen / Cover rechtlich geschützt sein Die Nennung / Aufzählung und Bilder dienen lediglich der Produktbeschreibung!
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum