Enwor 10 - Die verbotenen Inseln / Wolfgang Hohlbein


Es gibt Bücher, um die mache ich schon seit Jahren einen Bogen. Ein solches Buch möchte ich euch nun vorstellen. Es handelt sich um ein Werk aus der Feder Wolfgang Holbeins. Ich denke der Name wird vielen Leseratten ein Begriff sein und erklären, warum ich diesen Bogen gemacht habe. Früher oder später lässt einfach die Faszination nach, und bei mir kam der Punkt nach gut 20 Büchern. Alles wirkte irgendwie bekannt oder schnell abgearbeitet. In diesem Fall fehlten mir viele Bände, die ich mir auf Grund meiner jetzigen Abneigung auch nicht mehr holen wollte. Dementsprechend musste ich etwas blind in das Abenteuer einsteigen, da ich nur das erste Buch gelesen hatte.


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Skar macht sich erneut auf den Weg zu Crons Hof, um die Gefangenen zu befreien. Dort angekommen merkt er jedoch, dass etwas nicht stimmt. Alle Menschen, sowie die Priester sind tot. Getötet wurden sie von Daji-Djan, der durch diese Aktion hofft, dass Skar sich ihm anschließt und nicht mehr gegen ihn ankämpft. Skar mit seinen Kräften und seinen Nerven am Ende, was nicht nur am tödlichen Staub von Elay liegt. Titch und Kiina bringen ihn zunächst zu einer Heilerin, damit er den Weg zu den Rebellen überhaupt noch schafft. Diese nehmen sich der Brut von Cron an und versuchen, alles dafür zu tun, damit diese frei ist. In der Zwischenzeit sind auch die Krieger von Titch angekommen und bereit für die Freiheit in den Krieg zu ziehen. Doch noch während der Besprechung, wie sie den Tempel der Priester und Götter Ninga besetzen können, taucht ein alter, todgeglaubter Bekannter auf – Ennart. Er will das Skar mit ihm geht, sonst würden alle sterben, aber dieser weigert sich. Zurück im Rebellenlager müssen sie erkennen, dass auch die Brut von Cron Teil dieser Schlacht ist, denn entschlüpft ist eine Monsterarmee, und kaum einer hat Chancen. Am Ende und halb Tod gibt sich Skar Daij-Djan hin und wird somit selbst zum gottähnlichen Menschen. Kann Skar in dieser Form vielleicht doch noch alles verändern?

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Enwor“ ist eine der vielen Buchreihen, die Hohlbein veröffentlich hat. Diesmal zusammen mit einem guten Freund namens Dieter Winkler. Die ersten Bände, sind zum Glück nur mit minimalen Einfluss seitens Winkler. Wer die neuen Abenteuer kennt, weiß dass dieser alleine eher schlecht als recht eine Fortsetzung verfasst hat.

Generell sollte der vorliegende Band der Abschluss sein, doch Hohlbein selbst ließ sich schon einige Zeit nach dem Abschluss von Enwor zu einem elften Band hinreißen. Ein Band der noch halbwegs an die vorherigen herankommen soll, aber mit den neuen Abenteuern wurde in meinen Augen der Vogel abgeschossen. Doch wie hat mir der eigentliche Abschluss gefallen.

Für die Fans der Reihe kommt der Tod von Skar nicht wirklich überraschend, und so ist es nicht weiter schlimm, dass ich diesen erwähne. Es ist jedoch auch für mich sehr überraschend zu erfahren, wer für den Tod von Skar verantwortlich ist. Damit ergeben viele Punkte einfach endlich einen Sinn. In meinen Augen ist Hohlbein mit diesen Entwicklungen sogar wieder ein schöner Abschluss gelungen, bei dem er es hätte belassen sollen.

Voller Action, einem etwas langatmigen Einstieg, Hohlbeins typischer Wiederholungen und vielen alten Bekannten, ist es kein Wunder, dass die Seiten nur so an einem vorbeifliegen. Obwohl ich selbst nur den ersten Teil gelesen hatte, und auf Grund der vielen merkwürdigen Namen kein Interesse hatte, mir die fehlenden Zwischenbände zu kaufen, kann ich ehrlich sagen, allein Bild, als hätte ich deutlich mehr gelesen. Für mich war da ein Gefühl, als hätte ich die Reise mit Skar zusammen unternommen, auch wenn ich nur gewisse Abschnitte erlebt habe. Und irgendwie ist mir dieser Widerling am Ende doch ans Herz gewachsen, sodass ich traurig war über sein Ableben.

Was mich aber am Ende doch etwas beschäftigt hat, war der Sinn hinter Skars Reise. Mag sein, dass Leser diesen in den anderen Werken gefunden haben, ich persönlich habe mir diese Frage schon im ersten Band gestellt und konnte sie an Hand des 10. Buches nicht klären. Wie andere Rezensionen zeigen, ergeht es Fans der Reihe, die alle gelesen haben nicht unbedingt anders.

Alles in allem aber endlich mal wieder ein Hohlbein der hoffen lässt, dass die restlichen Werke, die ich habe, nicht ganz so enttäuschend werden.

'''o0o ALLGEMEINE FAKTEN ZUM BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Wolfgang Hohlbein
Titel: Die verbotenen Inseln - Enwor
ISBN: 3-442-24956-2
Seiten: 318
Jahr: 1989
Verlag: Goldmann
Preis: € 7,99
Genre: Fantasy
Gelesen in: 10 Tagen

'''Reihenfolge'''
1. Band: Der wandernde Wald
2. Band: Die brennende Stadt
3. Band: Das tote Land
4. Band: Der steinerne Wolf
5. Band: Das schwarze Schiff
6. Band: Rückkehr der Götter
7. Band: Das schwarze Netz
8. Band: Der flüsternde Turm
9. Band: Das vergessene Heer
10. Band: Die verbotenen Inseln
11. Band: Das elfte Buch
12. Band: Das magische Reich (Neue Abenteuer)
13. Band: Die verschollene Stadt (Neue Abenteuer 2)
14. Band: Der flüsternde See (Neue Abenteuer 3)
15. Band: Der entfesselte Vulkan (Neue Abenteuer 4)

''' Zum Schluss zusammengefasst '''
Pro: guter Abschluss, überraschende Wendung
Contra: Hohlbeinsche Wiederholungen und langatmiger Einstig
Empfehlung: Ja
Sterne:4
Share:

1 Kommentar:

  1. Hey Sarah,

    das klingt gar nicht mal so schlecht. Ich habe bisher erst einen Hohlbein gelesen ^^°

    Lieben Gruß und schönes Wochenende,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.