Direkt zum Hauptbereich

Test: Nokia Lumia 530



Inzwischen habe ich die Möglichkeit gehabt, so einige Smartphones zu teste. Bis auf die eigenen iPhones, waren eigentlich alle mit Android ausgestattet. Nun habe ich die Möglichkeit euch ein Windows 8 Smartphone vorzustellen. Und zwar das Lumia 530 aus dem Hause Nokia.



PREIS
Das Nokia Lumia 530 kostet ca.99,99€. Abhängig von der Farbe.

TECHNISCHE DATEN
Diagonalabmessung:10.2 cm ( 4" ), Bildschirmauflösung:480 x 854 Pixel, Pixeldichte:246 ppi, Farbtiefe:16,7 Millionen Farben, Typ:LCD-Anzeige - Farbe, Kapazität:1430 mAh, Laufzeitdetails:Sprechen ( GSM ) - bis zu 804 min ¦ Sprechen ( WCDMA ) - bis zu 600 min ¦ Wiedergabe ( Music ) - bis zu 51 Std. ¦ Wiedergabe ( Video ) - bis zu 5.5 Std. ¦ Fortlaufendes Browsen ( Wi-Fi ) - bis zu 8.5 Std. ¦ Fortlaufendes Browsen - bis zu 7.8 Std. ¦ Bereitschaft ( Dual-SIM ) - bis zu 528 Std., Min. Brennweite:28 mm, Blende:F/2.4, Sensorauflösung:5 Megapixel, Videorecorderauflösungen:864 x 480, Spezialeffekte:Still, Fokuseinstellung:Fixfokus, Funktionen:Video-Aufzeichnung, Nachtmodus, Sportmodus, Kommunikationsfunktionen:Mobiler E-Mail-Client, Internetbrowser, WLAN-Sicherheit:WEP, WPA, WPA2, TKIP, AES, Datenübertragung:GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, Drahtlose Schnittstelle:IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0, Bluetooth-Profile:Hands Free Profile (HFP), Object Push Profile (OPP), Advanced Audio Distribution Profile (A2DP), Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP), Phonebook Access Profile (PBAP), Generic Attribute Profile (GATT), Supported Digital Video Standards:VC-1, AVC, AVI, MOV, MPEG-4, WMV, 3GP, H.264, H.263, M4V, Unterstützte Digital-Audio-Standards:WMA, AAC, ASF, AMR, MP3, AAC-LC, M4A, HE-AAC, WMA 10 Pro, WMA 9, Band:WCDMA (UMTS) / GSM 850/900/1800/1900, SIM-Kartentyp:Micro-SIM, Anwendungssoftware:To Do List, Phonebook, Voice Mail, Internet Radio, Microsoft OneNote Mobile, Microsoft Exchange ActiveSync, Foursquare, Microsoft PlayReady, Wallet, Family Room, Bing Vision, Glam Me, Microsoft Outlook, XBox-Live Hub, Internet Explorer 11, Nokia Storyteller, Nokia Camera, Nokia Beamer, Nokia MixRadio, DirectX 11, Eingabeperipheriegerät/Eingabeperipheriegeräte:Multi-Touch , kapazitiv, Technologie (Quelle: Amazon.de)

LIEFERUMFANG
Nokia Lumia 530 Dual SIM grün inklusiv Gratis-Cover in Dark Grey, Nokia Ladegerät AC-18, Nokia Akku BL-5J, Kurzanleitung



FÜR EUCH GETESTET – WINDOWS ALARM
Nokia Lumia dürfte vielen ein Begriff sein. Ich selbst nutze das Xperia Z2 und musste mich schweren Herzens von meinem Dual Sim verabschieden. Ob es ein kleiner Geheimtipp, eine gutes Zweit-Phone oder ein Reinfall ist, habe ich bzw. mein Mann in den letzten Tagen ausführlich ausprobieren dürfen. Genutzt wird das Smartphone von meinen Mann, damit er auf auswärtigen Baustellen, wo er mehrere Tage übernachten muss, nicht sein teures Smartphone mitnehmen muss. 
 
WAS IST DUAL-SIM
Da sicherlich einige mit dem Begriff Dual-Sim nichts anfangen können, werde ich dieses Extra einmal kurz beleuchten. Wie der Name aber schon verrät können in das Smartphone zwei Sim Karten gleichzeitig eingesetzt und genutzt werden. So kann Arbeit und Privat kombiniert in einem Smartphone genutzt werden. Nachteil und das finde ich für einige Nutzer schade, es können überraschenderweise keine unterschiedlichen Klingeltöne verwendet werden und die zweite Sim lässt sich nicht ausschalten. Mich selbst hätte es früher nicht gestört, da ich einmal eine Karte zum Telefonieren und von Netzclub eine kostenlose Internetflat genutzt habe. Mein Mann nutzt es generell mit einer günstigen Prepaid Karte für den Fall das es geklaut wird, und daher stört es ihn auch nicht. Da er jedoch schon ein anderes Dual Sim früher hatte und das dann auch Privat, sowie als Firmenhandy genutzt hat, hätte es ihn damals sehr gestört. Man kann nach Feierabend oder im Urlaub eben nicht ausschalten.



BENUTZERHANDBUCH
Wie inzwischen schon Standard gibt es auch hier nur eine Kurzanleitung. Hier werden die ersten, wichtigen Schritte beschrieben. In der heutigen Zeit ausreichend, denn die meisten Leute haben schon einmal ein Smartphone benutzt oder sind einfach technisch versierter, und blicken sofort durch. Für ältere Menschen könnte es aber gerne etwas ausführlicher sein.

OPTIK – Der erste Eindruck zählt
Optik ist eine Frage des Geschmacks und dementsprechend sorgen schon von Anfang an bunte Rückseiten beim Lumia 530 für farbliche Unterschiede. Unser Grün ist schrill, auffällig, aber ich muss auch ehrlich sagen, dass es auf den zweiten Blick, also zu Hause billiger wirkt, als Modelle, die auf ein schlichte schwarze Rückseite setzen. Deswegen bietet Nokia wohl gleich eine kostenlose Hülle in einem Dunkelgrau an. Die 4 Zoll, 10,2cm sind echt klein und dabei wiegt es sogar mehr als größere Modelle. Auch wenn 181g eigentlich gar nicht viel sind. Die Anschlüsse, aber auch die Tasten sind sauber angepasst. Unten befinden sich wie gewohnt beim Smartphone drei Touchtasten. Dann gibt es noch den USB-Anschluss zum Laden, An/Aus Schalter, Platz für die SD Karte / Sim Karten, Lautstärkenwippe und die Buchse für die Kopfhörer.

Man darf zwar nicht vergessen, dass das Lumia 530 lediglich 100€ kostet, aber der erste Eindruck könnte besser sein. Es ist mit seinen bunten Farben zwar ein Hingucker, aber liegt total schlecht in der Hand. Muss es mal schnell gehen, dann kann es schnell passieren, dass es aus der Hand rutscht. Und auch die Tasten. Sie haben zwar einen guten Druckpunkt, aber durch die runderen Ecken, die geringe Größe und dem flutschigen Äußeren kann schon ein Druck an den Außentasten dazu führen, dass das Handy aus der Hand rutscht. Muss ich leider ehrlich sagen.

EINSTIEG – Bevor es losgehen kann
Bei dem Smartphones werden die Sim Karten wie gewohnt unter dem Akku platziert. Gleiches gilt für die Micro-SD-Karte, die bis zu 128GB Erweiterung bieten kann. Intern bietet das Smartphone im Übrigen 4GB Arbeitsspeicher und Online weitere 15GB. Akku drauf und schon kann es losgehen. Mit meinen künstlichen Nägeln habe ich 15 Minuten benötigt, bis ich den Deckel ab hatte. Mein Mann brauch keine Minute. Hinten steht übrigens abhebeln am Rand und auf die Kameralinse drücken, dann löst sie sich. Im Handbuch steht mittig drücken. Linse geht gut, aber ich stelle mir das nicht so gut vor. Fingerabdrücke und Gefahr kaputt zu gehen...

Eingeschaltet ist der Akku vorgeladen, sodass die Grundeinstellungen, wie Sprache, Internet, Email-Konto oder ähnliches vorgenommen werden können. Feinheiten, wie zum Beispiel die Wahl der Oberfläche, Hintergrundbilder, verschiedene Klingeltöne oder ähnliches können dann in Ruhe vor genommen werden.



DISPLAY – Auch hier wird gespart
Bei einem Modell für 100€ darf man keine großen Wunder erwarten. Das 4 Zoll Display hat eine Auflösung von 480 x 854 Pixel mit einer Pixeldichte von 246. Beim Display wurde in meinen Augen einfach zu sehr gespart. Fangen wir daher mit dem Positiven an. Die Touch-Funktion ist gut und präzise. Man sollte jedoch bedenken, dass alles sehr klein ist, und man sich daher gerne mal vertippt, wenn kein Hilfsmittel vorhanden ist. So öffnen sich mal die falschen Apps oder es kommt ein lustiges Wort zum Vorschein (trotz Wort-Flow), aber ansonsten passt es. Aber damit hat sich dann der positive Aspekt auch schon erledigt. Helligkeit und Kontrast sind zwar ausreichend, aber wirklich sehr schwach. Der Blickbereich ist einfach gehalten und im falschen Winkel kann es schnell zu Kopfschmerzen führen, wie ich aus Erfahrung sagen kann. Und bei Sonnenschein draußen im Garten ist es schon fast unmöglich etwas zu lesen. Spiele sind auch so eine Sache, denn auf Grund der geringen Auflösung sieht man zum Beispiel bei Suchspielen, die man heranzoomen kann nur noch Matsch. Selbst das Wiko Cink Peax 2 hatte eine bessere Auflösung. Viel arbeiten oder spielen werde ich damit nicht. Displays können auch bei diesem Preis besser sein.

BETRIEBSSYSTEM – Mal was anderes
Während ich sonst nur Android oder eben iOs kenne, setzt dieses Smartphone auf Windows 8.1. Die Oberfläche erinnert mit seinen Kästchen sehr an WindowsApps stehen im Windows Phone Store zur Verfügung. Die Auswahl ist natürlich klein, viele Apps kosten Geld und das Angebot im Spielbereich ist leider Gottes enttäuschend. Falls ihr überlegt das Smartphone für euer Kind zu holen. Die gängigen Spiele, die andere Kids spielen, werdet ihr kaum finden. An Windows selbst muss man sich erst einmal gewöhnen, aber eigentlich findet man sich schnell zurecht.

HANDHABUNG – Benutze mich
Wie oben schon beim Display erwähnt, reagiert das Touch eigentlich ganz gut. Es kommt zwar manchmal etwas zu Verzögerungen, aber in der normalen Nutzung, wo es nicht auf Schnelligkeit ankommt, wie bei einigen Spielen, merkt man dies eigentlich nicht. Da es jedoch auch kaum herausragende Spiele gibt, nicht weiter tragisch. Auch bei Anwendungen ruckelt es manchmal. Bei einem 1,2GHz Snapdragon Quad-Core Prozessor und lediglich 512MB RAM Arbeitsspeicher auch nicht weiter verwunderlich. Schaut man auf andere Geräte, die nur minimal teurer sind, dann sind oftmals schon 2GB Arbeitsspeicher verbaut. Nun gut das weiß man aber vorher, sollte aber erwähnt werden.

Kommen wir nun zum Tippen. Hier gibt es wie gesagt eine Flow-Tastatur, die nur an Hand von Wischbewegungen den Text erkennt. Ich weiß nicht, ob mein Mann zu große Finger hat oder ich mich etwas blöd anstelle, aber bei uns funktioniert es lediglich mit einem Eingabe-Stift halbwegs. Ich persönlich kann es daher nicht empfehlen.

Abgesehen davon ist die Bedienung, wenn man sich erst einmal an Windows gewöhnt hat, recht einfach. Vieles ist intuitiv und macht .



VERBINDUNGSMÖGLICHKEITEN – Die Welt ruft
Ins Internet geht es entweder mobil über die Sim-Karte oder über WLAN. Beide Varianten ermöglichen einen schnellen Zugriff. Das WLAN lässt sich problemlos einrichten. Es sucht automatisch danach und wird auch rasch fündig. Nun benötigt ihr nur noch euer Passwort, sofern ihr es gesichert habt, und dann könnt ihr surfen. Bei uns im Haus, 140m², habe ich überall recht guten Empfang. Mobile Daten sind natürlich auch vom Anbieter abhängig, aber funktioniert laut meinem Mann ebenfalls.

GPS - Wo bin ich
GPS ist gerade, wenn man das Smartphone als Navi nutzen will sehr wichtig. Da Nokia gleich eine solche Software vorinstalliert hat, sollte es auch gut sein. Naja, ich bin ehrlich. Es geht, aber dauert eben seine Zeit. Während mein Navi im Auto nach 10 Sekunden bereit ist, bei meinem Nokia Xperia Z2 nach gut einer Minute, dauert es hier minimal länger.

EMPFANGSQUALITÄT – Wie viele Balken
Sie ist zwar immer vom Balken her sehr gering. Ein bis maximal drei Balken, aber ohne Empfang stand ich jetzt noch nie da. Ausgenommen sind Orte, wo auch andere Smartphones oder alte Handys keinen Empfang haben. Meist ist es aber rund einen Balken schwächer.

TELEFONIEREN UND SPRACHQUALITÄT – Hallo, mein Name ist...
Man darf auch hier keine Wunder erwarten. Es rauscht jedoch nichts und der Gesprächspartner kann einen gut verstehen. Ich selbst kann auch alles gut verstehen und auch die Freisprechfunktion gibt keinen Grund zum Meckern vor. Es klingt zwar nicht unbedingt voll, aber selbst wenn man das Smartphone nicht direkt vor sich hält, kann man den Gesprächspartner gut verstehen.

MUSIKWIEDERGABE – Ecchooo
Gerade da die Optik für Kinder sehr ansprechend ist, werden wohl auch einige das Smartphone nutzen. Dementsprechend wollen auch viele Musik hören. Leise hat das Smartphone keine Probleme. Es klingt zwar nicht voluminös und umwerfend, aber man kann Musik hören. Möchte man den Sound jedoch lauter schalten, dann wird der Sound extrem blechern. Es scheppert regelrecht und ist für die Ohren kein Genuss. Ein extra Bluetooth-Lautsprecher leistet in diesem Fall Abhilfe.

KAMERA – Wo bin ich denn
Die Frage werden sich viele Nutzer stellen. Ich meine ich bin Oldschool und schieße nicht alle zwei Meter ein Selfie, aber freue mich, wenn ich die Front Kamera als Spiegel nutzen kann. Auf eine solche Kamera verzichtet das Smartphone jedoch, und auch die rückseitige Kamera mit 5MP ist das, was viele andere schon als Frontkamera nutzen. Bei guten Lichtverhältnissen können so zumindest einige Schnappschüsse entstehen, die man sogar auch mal anderen Leuten zeigen mag. Videotelefonie fällt aus, und Videos sind von der Qualität so enttäuschend, dass man sie nicht mal auf Youtube hochladen mag. Aber auch das weiß man vorher, und als Ersatzhandy oder eben wie für meinen Mann bei Dienstreisen nicht weiter schlimm.

AKKULAUFZEIT – Schwupp ist er aus
Der Akku ist hier natürlich mit 1430mAh nicht gerade gigantisch, aber für das smarte Phone schon groß. Standby soll er bis zu 528 Stunden schaffen und das bei Dual Sim. In der Realität sieht es so aus, dass wenn man zum Beispiel 1-2 Stunden im Netz surft, 2-3 Telefonate führt, rund 1 Stunde spielt, der Akku 2-3 Tage hält. Man sollte aber am zweiten Tag aufladen, damit es dann nicht unterwegs doch ausgeht.

TESTFAZIT
Das Lumia 530 ist ein Smartphone, dem man seinen Preis anmerkt. Bei 100€ müssen eben Dinge eingespart werden. Das hier an vielen Ecken gespart wurde, mehr als bei vergleichbaren anderen Produkten, wie zum Beispiel den Huawei Y530, ist schon etwas enttäuschend. Durch die glatte Oberfläche ist es schon zwei Mal heruntergefallen. Zwar ohne Schäden, aber wenn man beim Telefonieren die Lautstärkenwippe tätigt und es dann aus der Hand gleitet, ist es schon doof. Die Dual Sim ist auch nicht so berauschend, da beide immer gleichzeitig aktiv sind, aber auch nicht durch unterschiedliche Klingeltöne gekennzeichnet werden können. Die Kamera ist unterer Durchschnitt, da nicht mal ein Blitzlicht vorhanden ist. Es sind Fakten die man weiß, und für den Urlaub oder eben auf Dienstreisen nicht so tragisch, wenn es geklaut werden sollte. Trotzdem muss ich ehrlich sagen, dass es Modelle gibt, die preislich inzwischen ähnlich sind, aber von den Daten sowie der Ausstattung deutlich besser sind. Warum Nokia hier auf so wenig Ausstattung setzt, kann ich nicht verstehen. In meinen Augen wird einfach an zu vielen Ecken gespart. Trotzdem als Zweithandy top.

Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

Kommentare

  1. Ja sowas kann passieren, vor allem wenn der Freund den Coupon versteckt :D Ja da bin ich echt froh ^^

    Ich weiß nicht mir gefallen die Designs von Nokia mittlerweile nicht mehr und auch das Betriebssystem mag ich bei Handys nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Bin zufällig über Google auf dein Blog gestoßen und muss sagen, dass es mir gefallen hat :)

    mfG Christian

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt das Design des Smartphones. Der Akku hält bei Smartphones leider nie allzu lange. LG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…