Ruul Konflikt 7 - Brüder im Geiste / Stefan Burban


Vor einigen Tagen erreichte mich wieder Post aus dem Hause Burban. Wer meinen Bücherwahn verfolgt, der weiß, dass ich von Stefan Burban schon eine Menge gelesen habe. Jetzt mit Nachwuchs fällt es mir zwar deutlich schwerer ihm und seinen Weltraumschlachten zu folgen, aber viel Aufmerksamkeit muss man bei ihm zum Glück nicht aufbringen.

Quelle: Stefan Burban

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Die Ruul haben ihre Offensive erneut aufgenommen. Aus der Not heraus, die entstandenen Lücken schnell zu schließen, entscheidet sich das terranische Militär, auch weniger geeignete Rekruten einzuziehen und in Freiwilligenregimentern zu organisieren. Schlecht ausgerüstet und nur unzureichend ausgebildet, versehen diese Einheiten als Garnisonstruppen weit hinter den eigenen Linien ihren Dienst, um reguläre Truppen für den Einsatz an der Front freizustellen. Eine dieser Einheiten ist das 171. Freiwilligenregiment auf dem Planeten Alacantor. Doch dann suchen sich die Ruul ausgerechnet Alacantor als Ziel für einen ihrer Überfälle aus und plötzlich muss das 171. Regiment unter Beweis stellen, was es wirklich wert ist... (Quelle: Klappentext)

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Stefan Burban liefert jedes halbe Jahr eine Fortsetzung seines klassischen Military SF Abenteuers. Ich muss zugeben, als er mich damals bat das erste Buch zu rezensieren, war ich nicht erfreut, weil es so gar nicht mein Genre ist. Inzwischen gab es zwar einige Werke, wo ich dachte, nun hat er den Punkt erreicht, wo er nichts herausragendes mehr abliefern kann, aber er fängt sich immer wieder.

In seinem neuesten Abenteuer dauern die Gefechte mit den Ruul schon viel zu lange an. Damit die Truppen nicht an Motivation und Kraft verlieren, wird eine Trupp Freiwilliger gesucht, die entlastend wirken sollen. Diese Gruppe ist nicht gerade beliebt und ein solcher Trupp wird auf Alacantor stationiert. Die Gruppe ist weit ab von der Front und es ist klar, dass sie dort auch nicht viel ausrichten könnten. Als ihr Trupp jedoch von Ruul angegriffen wird, müssen sie kämpfen und zu einem echten Trupp heranwachsen, denn sonst sind sie schneller dem Tod geweiht, als sie bis drei zählen können.

Die Geschichte an sich klingt vielversprechend und das ist der Grund, warum ich mich an das neueste Abenteuer gewagt habe, obwohl es mir wirklich an Aufmerksamkeit etwas mangelt. Als Mama eines wenige Monate alten Babies komme ich wenig zum Schlafen und da ist schon ein harmloser Liebesroman manchmal eine Herausforderung. Obwohl ich 14 Tage für das Buch gebraucht habe, waren es 14 Tage an denen ich mich gut unterhalten gefühlt habe. Warum? Einfach weil Stefan Burban wieder neuen Schwung in sein Abenteuer gebracht hat. Es dauert zwar ehrlich gesagt einige Seiten, bevor es fesselt, aber der Überlebenskampf einer chaotischen, schwachen Truppe gegen überlegene Gegner, ist neu und einfach nur spannend. Wie gewohnt darf man sich auf ein Kopfkino im Bereich Schlachten einstellen. Durch die etwas verplante Truppe wirken die Kämpfe an Boden oder im Weltraum noch packender und dramatischer. Es lässt sich sogar wieder so leichtgängig lesen, wie die ersten Werke. Minimal hat Stefan diese Leichtfüßigkeit nämlich in meinen Augen im Laufe der Werke verloren. Das wird aber erst deutlich, wenn man sie wieder trifft. Der rote Faden lässt bis zum Schluss keine Fragen offen, und am Ende hofft man nur, dass es im nächsten Band wieder in diesem Ton weitergeht. Gleiches gilt für die neue Truppe. Ich muss sagen, sie sind mir im Verlauf des Buches sehr ans Herz gewachsen, und mit ihnen würde ich mir einen weiteren Verlauf sehr wünschen.

'''o0o ALLGEMEINE FAKTEN ZUM BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Stefan Burban
Titel: Der Ruul-Konflikt 7: Brüder im Geiste
Broschiert: 312 Seiten
Verlag: Atlantis Verlag (August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864021642
ISBN-13: 978-3864021640
Preis: € 13,90
Genre: SciFi
Gelesen in: 14 Tagen

'''Autorenportrait'''
Der am 22.08.1975 geborene Stefan Burban entdeckte schon früh seine Zuneigung zur phantastischen Literatur. Vor einigen Jahren wurde er freiberuflicher Autor.

Er bereitete über viele Jahre akribisch seine Debüt-Serie, die Military-SF-Reihe "Der Ruul-Konflikt" vor. Im März 2008 veröffentlichte er schließlich im Langlhofer Verlag seinen ersten SF-Roman "Tödliches Kreuzfeuer", der ebenfalls im Ruul-Konflikt-Universum spielt. (Quelle: Amazon.de / Produktseite des Buches)

'''Reihe'''
Band 1 Düstere Vorzeichen
Band 2 Nahende Finsternis
Band 3 In dunkelster Stunde
Band 4 Verschwörung auf Serena
Band 5 Bedrohlicher Pakt
Band 6 Im Angesicht der Niederlage
Band 7 Brüder im Geiste
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum