Ruul-Konflikt Prequel 1: Tödliches Kreuzfeuer / Burban


Vor einigen Tagen erreichte mich wieder Post aus dem Hause Burban. Wer meinen Bücherwahn verfolgt, der weiß, dass ich von Stefan Burban schon eine Menge gelesen habe. Jetzt mit Nachwuchs fällt es mir zwar deutlich schwerer ihm und seinen Weltraumschlachten zu folgen, aber viel Aufmerksamkeit muss man bei ihm zum Glück nicht aufbringen.


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
38 Jahre nach dem Ende des blutigen Bürgerkriegs zwischen Erde und Mars erschüttert im Jahr 2135 eine Serie rätselhafter Anschläge die Marskolonie Neu-Johannesburg. Major David Coltor vom Militärischen Aufklärungsdienst wird entsandt, um die Vorfälle aufzuklären. Ihm zur Seite steht Major Rachel Kepshaw von der Abteilung für Innere Sicherheit. Bereits kurz nach ihrer Ankunft wird beiden klar, dass auf dem Mars nichts so ist, wie sie es erwartet hatten. Warum lebt der gesamte Mars in einer Atmosphäre der Angst? Was haben der Marsgouverneur und sein zwielichtiger Sicherheitschef zu verbergen? Und warum ist die Miliz des Mars plötzlich bis an die Zähne bewaffnet? Als Coltor knapp einem Attentat entgeht und kurz darauf entführt wird, steht endgültig fest, dass die Situation dabei ist, aus dem Ruder zu laufen. Als ein weiterer Anschlag erfolgreich verübt wird, setzt die Erde Truppen zur Aufrechterhaltung der Ordnung in Marsch. Eine Eskalation scheint unausweichlich. Die Ereignisse in diesem Band spielen vor denen aus Stefan Burbans Auftaktband der Reihe »Der Ruul-Konflikt« (»Düstere Vorzeichen«). (Quelle: Klappentext)

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Wer Stefan Burban kennt und seine Werke komplett gelesen hat, der wird sich einerseits freuen über die Tatsache, dass der Autor dieses Werk geschrieben hat. Wie das Wort Prequel schon verrät, handelt es sich eindeutig um ein Werk, welches vor dem ersten offiziellen Ruul-Konflikt spielt und Lücken oder Fragen, die im Verlauf einer so langen Reihe eben aufkommen, zu schließen.

Was jedoch auffällt, das Buch ist anders, und das über eine lange Strecke. Wer Stefan kennt, wird sich auf etwas neuartiges einlassen müssen, denn mit dem gewaltigen Military-SciFi, wie man es von ihm gewohnt ist, hat es zumindest gut die ersten 2/3 nicht zu tun. Schon einmal wagte der Autor eine andere Richtung, die leicht an James Bond erinnert hat, und diesmal könnte man, leicht übertrieben, von Miss Marple reden. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass der Autor eher eine Art Kriminalroman erschaffen hat, bei der ein interessanter Ermittler eine Verschwörung wittert und das Ganze eben nicht im klassischen Polizeirevier, sondern eben im Weltraum. Trotzdem muss ich sagen, dass sich die Ermittlungen nicht allzu sehr von einem klassischen Krimi unterscheiden, denn die Ermittlungen wirken auf mich persönlich doch arg zähflüssig. Allerdings bin ich generell auch kein Fan von langatmigen Ermittlungen.

Im letzten Drittel wird jedoch wieder auf altbewährte Spannung gesetzt und es passiert wirklich alles Schlag auf Schlag, sodass ich zumindest halbwegs befriedigt das Buch aus der Hand legen konnte.

Die Idee auf diese Weise Lücken zu schließen ist auf jeden Fall schön, aber wie oben erwähnt, empfinde ich es einfach über Strecken zu langatmig, und das bin ich vom Autor einfach nicht gewohnt. Außerdem wirkt diese Einführung, man möge mir verzeihen, konstruiert. Oft dachte ich, nicht schon wieder ein so großer Zufall. Aber nun gut, es geht schlimmer.

Nichtsdestotrotz ist es ein interessantes Buch, dass sich trotzdem halbwegs flüssig lesen lässt, sofern man nicht an den langatmigen Passagen scheitert. Die Figuren sind dem Autoren wieder gelungen, und so lässt sich sagen, nicht sein Meisterwerk, aber in Ordnung.

'''o0o ALLGEMEINE FAKTEN ZUM BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Stefan Burban
Titel: Der Ruul-Konflikt Prequel 1: Tödliches Kreuzfeuer
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: Atlantis Verlag (30. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864021677
ISBN-13: 978-3864021671
Preis: € 13,90
Genre: SciFi
Gelesen in: 14 Tagen

'''Autorenportrait'''
Der am 22.08.1975 geborene Stefan Burban entdeckte schon früh seine Zuneigung zur phantastischen Literatur. Vor einigen Jahren wurde er freiberuflicher Autor.

Er bereitete über viele Jahre akribisch seine Debüt-Serie, die Military-SF-Reihe "Der Ruul-Konflikt" vor. Im März 2008 veröffentlichte er schließlich im Langlhofer Verlag seinen ersten SF-Roman "Tödliches Kreuzfeuer", der ebenfalls im Ruul-Konflikt-Universum spielt. (Quelle: Amazon.de / Produktseite des Buches)

'''Reihe'''
Band -1 Tödliche Kreuzfeuer
Band 1 Düstere Vorzeichen
Band 2 Nahende Finsternis
Band 3 In dunkelster Stunde
Band 4 Verschwörung auf Serena
Band 5 Bedrohlicher Pakt
Band 6 Im Angesicht der Niederlage
Band 7 Brüder im Geiste

Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum