Direkt zum Hauptbereich

Zur Hölle mit Bridget / Paige Harbison


Heute habe ich mal wieder ein Buch, welches ich über Blogg dein Buchangefordert habe. Es handelt sich um ein klassisches Jugendbuch, und ist gerade genau das Richtige für mich gewesen. Aktuell bin ich nämlich arg erkältet und da mir am Dienstag die Weisheitszähne gezogen werden, muss ich mich mit leichter Lektüre ablenken, wo ich nicht viel nachdenken muss. Das Buch habe ich richtig verschlungen und möchte ich euch nun vorstellen. Es heißt ZUR HÖLLE MIT BRIDGET.

Quelle: mira-taschenbuch.de

'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Bridget ist ein Mädchen, dass eigentlich alles hat. Einen berühmten Vater, sie ist beliebt, hat Geld und alles tanzt nach ihrer Nase. Sie hat zwar auch ihre Probleme, lernt nicht für Klausuren, ihre große Liebe Liam hat sie verlassen, ihre Stiefmutter ist einfach nur nervig, und ständig versucht sie Mr Ezhno ihr das Leben zur Hölle zu machen. Trotzdem fühlt sie sich wie die Königin der Schule. Alles ändert sich an einem einzigen Tag, als Anna Judge in ihrer Schule auftaucht. Mit ihr fängt an, alles den Bach runterzugehen. Ihr droht wegen wiederholten zu Spätkommen der Ärger, sie schafft eine Klausur nicht, und reitet einen anderen in die Scheiße, um selbst nicht aufzufliegen, und auf einer Party, die sie veranstaltet, muss sie erkennen, dass Anna von allen gemocht wird. Als sie danach wieder in die Schule kommt, muss sie feststellen, dass sie niemand mehr mag. Freunde meiden und reden über sie, auf dem Schulklo liest sie zum ersten Mal, was alle über sie denken, und damit kommt sie einfach nicht klar. Sie beschließt abzuhauen, und überlegt sich auf dem Rückweg nach Hause, wie wohl alle reagieren würden, wenn sie jetzt einen Autounfall hätte und vielleicht sogar sterben würde. Sie entscheidet sich dagegen und dann bricht der Wagen aus. Als sie aufwacht, sieht sie sich in einem türlosen Raum und steht Anna gegenüber, aber auch ihren Freunden. Ist sie Tod, liegt sie im Koma oder träumt sie nur?

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Zur Hölle mit Bridget“ ist ein Roman, der vergleichbar mit der Weihnachtsgeschichte ist. Zwar werden keine Geister gerufen, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeigen, aber die Autorin setzt den Ansatz auf moderne Art und Weise um. Kein Wunder, dass sich Hollywood um das Thema reißt. Schon nach 50 Seiten konnte ich mir das Buch sehr gut als Film vorstellen. Thematisch geht es im Übrigen um Selbsteinschätzung, Mobbing, Überschätzung, Bulemie und viele weitere Themen.

Der Einstieg in das Buch beginnt mit einem gut gewählten Prolog und ihr als Leser erlebt den Unfall hautnah mit. Wie alles dazu gekommen ist, erklärt Bridget nach und nach in einer Art Rückblende, die zum Tag des Ereignisses führt. Im theoretisch dritten Teil geht es mit der Weiterentwicklung weiter. Eine sehr gute Idee, um die Thematik gut an den Mann zu bringen und sie spannend wirken zu lassen.

Mit der Rückblende lernt der Leser alle beteiligten Figuren und insbesondere Bridget kennen. Sie wird als eingebildet, selbstverherrlichend, egoistisch und unsympathisch dargestellt. Dabei merkt man deutlich, dass sie sich gar nicht bewusst darüber ist, was ihre Worte bei anderen anrichten. Sie sagt vieles einfach nur unbedacht, und das merkt man als aufmerksamer Leser. Dabei erfährt der Leser aber auch die Hintergründe. Ihre Mutter ist zu früh gestorben, ihre Stiefmutter hat sie verraten und der Umgang mit den falschen Leuten sorgt dafür, dass sie zu dem wird, was sie nun ist. Sie hat sich unbewusst und ungewollt verändert, um selbst einfach nicht mehr verletzt zu werden. Trotz des Hintergrunde ist es schwer für sie Verständnis aufzubringen. Um die Leser aufzurütteln und für die Thematik zu sensibilisieren, war es aber auch nötig, die Protagonistin mit allen schlechten und unerträglichen Eigenschaften auszustatten. Mit ihren Intrigen und Geschichten geht sie einem ehrlich gesagt stellenweise sogar gänzlich auf die Nerven.

ZITAT ZUR BESCHREIBUNG VON BRIDGET S. 41
"Sag mal Michelle, hörst du mir überhaupt zu? Oder versuchst du nur, deine Hose größer zu machen, damit sie dir endlich passt? "

Vom Stil seht ihr, dass sie Autorin versucht jugendlich zu bleiben, damit einfach das Thema Mobbing und Zickenkrieg an Schulen eben noch authentischer dargestellt wird. Dadurch fliegen die Seiten noch schneller an einen vorbei. Ich war überrascht, als ich es zum ersten Mal aus der Hand legte und schon auf Seite 231 war.

Zwischendurch kamen bei mir immer wieder Fragen auf, die aber im letzten Drittel alle geklärt wurden. Generell ist das letzte Drittel etwas Besonderes. Einfach, weil man Hintergründe erfährt, tiefere Einblicke bekommt und eben die Blickwinkel der anderen sieht. Das ist jedoch irgendwo nur eine Wiederholung, die aber zeigt, was Bridget eigentlich meinte und wie unbedacht sie alles gesagt hat. Es lässt einen über eigene Worte nachdenken, und ich habe mich im Anschluss immer gefragt, wie die Worte bei anderen gerade ankommen. Worte bekommen eine ganz andere Bedeutung.

Besonders interessant fand ich die Anspielung auf Bulemie. Ich selbst weiß aus Erfahrung im Bereich Magersucht, dass solche Sprüche oft unbedacht geschehen, aber den Gegenüber ein ganz mieses Gefühl vermitteln und sie sich in einem ganz anderen Licht sehen lassen. Zum Beispiel wurde ich stets liebevoll Pummelchen genannt, obwohl ich immer schlank war und nachdem ich eine Freundin, die stämmiger gebaut war gesehen habe und ihr Gewicht erfuhr fühlte ich mich mit 5kg weniger auf den Rippen nicht gerade wohl und sah mich ähnlich. Am Ende wog ich 32kg. Nur am Rande bemerkt, um zu zeigen, dass die Autorin sich solche Dinge nicht ausdenkt. Und genauso kann ich auch nachvollziehen, dass manche Menschen alles tun würden um dazuzugehören, anerkannt zu werden. Manche sind stark genug und sagen, ach scheiß drauf, nicht zu dem Preis, andere sind nicht so stark und lassen sich behandeln, wie andere es wollen. Es ist teilweise erschreckend was manche Leute mach bzw mit sich machen lassen für Anerkennung, Freundschaft oder Liebe.

Es ist somit eine unglaublich wichtige Geschichte, aber es gibt auch Kritikpunkte. Für mich war der Schluss einfach zu kurz. Wer war Anna und hätte man das Zeitlimit nicht besser lösen können? Mir hätte ein Punkt wie, 1 Jahr später mit noch mal rund 30-40 Seiten besser gefallen. Es sind Kleinigkeiten und daher kann ich sagen, ich freue mich auf den Film.

'''o0o ALLGEMEINE FAKTEN ZUM BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Paige Harbison
Titel: Zur Hölle mit Bridget
Broschiert: 348 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (10. Oktober 2014) / Darkiss
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956490819
ISBN-13: 978-3956490811
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
Originaltitel: Here Lies Bridget
Preis: € 12,99
Genre: Liebe, Drama, Jugend
Gelesen in: 2 Tagen

''' Zum Schluss zusammengefasst '''
Pro:Stil, Themen, Umsetzung
Contra: Schluss etwas kurz
Empfehlung: Ja
Sterne: 5

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…